Friday, February 03, 2006

Das Medienmonopol

Worum geht s hier ?

Um die gefaehrlichsten Massenvernichtungswaffen (und das sind keine Nuklearsprengkoepfe)..., um Gedankenkontrolle und Manipulationen der Dunkelmaechte... um ein Medienmonopol, das es offiziell nicht gibt...

erst eine kurze Uebersicht und dann der ausfuehrliche Text...


Uebersicht:




"Die gefaehrlichsten Massenvernichtungswaffen
sind die Massenmedien.
Denn sie zerstoeren den
Geist, die Kreativitaet und den Mut der Menschen,
und ersetzen diese mit
Angst, Misstrauen,
Schuld und Selbstzweifel."
- M.A.VERICK


Jeder Zeitungsstand beweist scheinbar die Vielfalt des Medienangebotes, ebenso wie die ueber 100 Kanaele des modernen Satellitenfernsehens. Und erst das Internet... Fuer jeden etwas dabei. Jede Meinung vertreten.

Wirklich ? Oder ist die Vielfalt tatsaechlich nur gut getarnte Gleichschaltung ?

Tatsaechlich werden die Massenmedien von nur fuenf grossen Unternehmen kontrolliert. Seit Herbst 2003 konzentriert sich in den "zivilisierten Nationen" der "internationalen Gemeinschaft" die Kontrolle von Fernsehen, Spielfilme, Buecher, Nachrichten, Radio, Musik, Unterhaltung auf die Hintermaenner von (1.) AOL Time Warner, (2.) Viacom, (3.) NBC Universal, (4.) Bertelsmann und (5.) Murdoch/News Corp.. (siehe www.cjr.org (I want media))

Ganze FUENF Riesen diktieren also, was die Masse denken und wie sich unterhalten darf.

Eigentlich ganz einfach: Wer unbeschreibliche Macht will, muss in einer demokratischen Welt nur die Entscheidungen der Meisten kontrollieren. Wer die Entscheidungen der Meisten kontrollieren moechte, ganz egal, ob Geschichte, Politik, Wirtschaft, Boerse, Starrummel, Medizin, Sport, Wissenschaft, muss nur deren Wissen kontrollieren. Nur Informationen, die auch erhaeltlich sind, gleich ob Luege oder Wahrheit, koennen auch Entscheidungen beeinflussen. Informationen, die "nicht passen", werden verschwiegen. Alles was wir wissen, wissen wir schliesslich von Journalisten...

Ganze fuenf Riesen bestimmen das Weltbild der Meisten durch die Informationen, die sie vermitteln - oder verschweigen. Diese Riesen stehen aber inhaltlich nicht in Konkurrenz zueinander, sondern folgen ausnahmslos EINER bestimmten politischen Richtung.

Diese Gleichschaltung, dieses Medienmonopol ist moeglich, da alle Medienriesen letztendlich von derselben kleinen Interessengruppe kontrolliert werden. Ehrliche Journalisten, die neutral und unabhaengig berichten, oder es wagen zu kritisieren, werden sofort entlassen. Karriere machen heute nur noch Redakteure, Lektoren, Filmemacher, Buchautoren und Journalisten, die - genau wie die Politikermarionetten - blind, taub und gleichgeschaltet funktionieren.

Genau hier setzt der folgende Text



DAS
MEDIENMONOPOL

- Gedankenkontrolle und Manipulationen
der Dunkelmaechte


ein. Er zeigt:

I.
Wie sich ein weltweites Medienmonopol gut getarnt trotz Kartellgesetze und "Vorschriften" (fast) unbemerkt strukturierten laesst, oder: So wird ein Medienmonopol, das es angeblich "ueberhaupt nicht gibt", mit Hilfe von Treuhaendern, Strohmaennern, stillen Partnern und diskreten Firmenbeteiligungen (Stiftungen, Fonds, diskrete Banken etc.) gesichert...

II.
Warum ehrliche Journalisten in den Massenmedien heute nur noch grosse Ausnahmen sind und die gleichgeschalteten, gehorsamen Manipulierer die Regel... oder: Kontrolle von Inhalt, Programm und Manipulation...
Warum Sie kein Buch, Artikel, Film, Bericht, keine Information etc., in den Massenmedien lesen bzw. sehen werden, wenn es/sie/er sich gegen die Interessen des Monopols richtet... Wer zahlt, bestimmt bekanntlich die Musik. "Alles" kann von den Medienhaeusern schon aus Platz- und Zeitgruenden nicht veroeffentlicht werden. Aus der Vielzahl der Informationen muss daher immer eine kleine Auswahl selektiert werden - im Zweifel immer zum Vorteil des Geldgebers. Alles andere wird abgelehnt. Dies ist allen "erfolgreichen" Schriftstellern, Journalisten, Drehbuchautoren und Filmemacher auch bekannt. Kritische Themen fallen daher immer der "Schere im Kopf", einer "automatischen" Zensur zum Opfer, d.h werden verschwiegen.

III.
Das Weltbild der Meisten
- oder: Wie die Volksverdummung konkret funktioniert:
Wer die Informationen kontrolliert, die die Meisten erhalten, bestimmt deren Weltbild und Gedanken, und kann so deren Entscheidungen programmieren. Nicht die Entscheidungen von allen, sondern "nur" der Meisten, der Masse, der Mehrheit... Der Text enthaelt eine umfangreiche Analyse von aktuellen Manipulationen und Falschinformationen, z.B.:

- Wie die Massenmedien immer wieder "unschuldig" manipulieren koennen, oder die Manipulation und Angstmache "Massenvernichtswaffen" der New York Times (gehorsam nachgeplappert von den Massenmedien - weltweit) und was die mit der Boersenhysterie der "New Economy" gemeinsam hatte....

- Ordo ab Chao, oder: Historische "Krisen", die Milliarden garantier(t)en ... Israel als Krisen- und Profitgarantie... Berlin 1945... die Luege vom Kalten Krieg... wer wirklich die russische Revolution finanzierte - und nicht mal 20 Jahre spaeter auch Hitler... Kennedy und Kuba... und immer wieder Revolutionen, Umstuerze, Aufstaende, Buergerkriege in der Dritten Welt... und warum niemand in den Massenmedien die Frage stellt, geschweige beantwortet, wer an diesen Krisen immer profitiert, und daher diese Krisen immer wieder provoziert und finanziert... Irak, Osama & Co... und auch Manuel Noriega... wer immer Vorteile aus angeblichen Osama-Videos zieht... Jeder Krisentag laesst die Drahtzieher reicher werden. Fuer einen Liter Diesel im Irakkrieg zahlt der US Steuerzahler 100 USD (kein Witz: einhundert Dollar)...

- Kontrolle ist erforderlich und zu unserem Besten, oder "Angst ist der Vater aller Goetter !" ... Wissenschaftler luegen nicht... Nur der Arzt und die Chemie wird mit Krankheit fertig... fake-New Age und alternative Religionen... Privater Waffenbesitz ist gefaehrlich, die Medienhysterie um die "Schulmorde" und was wirklich dahinter steckt...

- Devide et Impera 1, die Zerstoerung von Familie und Freundschaften..., oder: Einsam, isoliert, unzufrieden und so abgelenkt und beschaeftigt, Beispiel "Sex in the City" und "Bridget Jones"

- Devide et Impera 2, oder die Parteienkonkurrenz: Wie garantiert wird, dass engagierte Menschen absolut nichts aendern koennen... warum die wirklichen Hintermaenner sich keiner Wahl stellen und so auch nicht abgewaehlt werden koennen... warum diese - anders als die auswechselbaren Politikermarionetten - nicht kritisiert werden duerfen...

- Geld, Kaufen und Konsum macht gluecklich, die Medien beweisen es taeglich: Wer eine Chance auf das Glueck haben moechte, braucht vorallem die Dinge, die gluecklich machen.... die bewusste Ablenkung vom echten Glueck

- Rache und Vergeltung statt Vergebung und Liebe: In tausenden Spielfilmen wiederholt, taeglich von den Nachrichten dokumentiert und insbesondere unseren Kleinen in Zeichentrickfilmen vorgemacht: Wem ein Unrecht geschieht, der muss sich unbedingt auch raechen...

- vom Kind zum Killersklaven: Im zweiten Weltkrieg weigerten sich 85% aller Soldaten mit Toetungsabsicht auf ihre Gegner zu zielen. Aber damals gab es auch noch kein Fernsehen und Kino nur am Wochenende... Heute hat ein zehnjaehriges USAmerikanisches Kind durchschnittlich bereits 16.000 Morde im Fernsehen erlebt und oft persoenlich nicht weniger "boese" Menschen als Held in Computer-/ Videospielen "gekillt" (in der EU aehnlich)... Das Ziel ist der perfekte Soldat, ein Massenmoerder, der keine Frage stellt, nicht nachdenkt und keine Hemmungen hat, jemand, der immer mit Toetungsabsicht die Waffe auf den Gegner richtet.

- "wir sind doch frei" oder: Laboro, ergo sum - die neue Definition der Freiheit: Nur wer arbeitet, ist wer - und kann sich "Freiheiten" leisten, vorausgesetzt Steuern, Sozialabgaben und Krankenkassenbeitraege sind gezahlt und alle Genehmigungen liegen vor. Vergessen wird so schnell, was einen Sklaven definiert...

- Globalisierung ist gut, wer gegen Globalisierung ist, ist nichts weiter als ein Chaot, denn nur Chaoten demonstrieren gegen Globalisierung. Zehntausende von friedlichen Demonstranten werden von den Medien ignoriert.

- Bargeld ist schlecht und gefaehrlich. Viele Euros sind gefaelscht. Nur Kriminelle und Terroristen wollen daher Bargeld. Besser sind: Kreditkarte, Schecks, Geldautomat: jede Transaktion leicht zu kontrollieren und auf Jahre gespeichert, hohe Zinsen und regelmaessige Gebuehreneinnahmen garantiert...

- Israel ist unser Freund, egal, wieviele Palaestinenser auch abgeschlachtet werden. Frieden sei zwar erwuenscht, aber eben nicht moeglich. Ein Frieden im Nahen Osten ist aber nicht wirklich erwuenscht, denn nur die Krise garantiert die Profite.... Zionist ? Was ist denn das ?

- Sept. 11, die muslimischen Extremisten und die vielen Fragen, die in den Medien weder gestellt noch beantwortet werden... obwohl doch zumindestens die gezielte Sprengung der WTC-Tuerme sofort offensichtlich ist, wenn sie mit geplanten Abriss-Sprengungen anderer Hochhaeuser verglichen wird... trotzdem: gleichgeschaltete Funkstille. Wer dennoch noch kritisch berichten will, wird sofort gekuendigt (Beweise im Text)... Wer hier schweigt, macht sich zum Komplizen und garantiert aehnliche Terrortaten in der Zukunft... Exkurs: Geheimzahlen, die 23 in Hollywoodfilmen, die 11 und die Terroropferzahlen, das Pentagramm...

- Warum Kontrollwahnsinn ? Warum immer mehr Gesetze, worum geht es eigentlich wirklich ? Kontrollgesetze sollen Macht sichern. Die konzentrierte Macht zu entscheiden, wer kontrolliert wird, und wer frei entscheiden darf, wer bestraft und wer belohnt wird, wer zahlen muss und wer kassieren darf, stellt jeden Diktator der Geschichte ins Abseits. Dessen Macht war schliesslich nur auf seinen Rechtsbereich, sein Koenigreich, beschraenkt. Heute bedeutet Macht Entscheidungsgewalt - weltweit - ueber alle Industrienationen der "internationalen Gemeinschaft". Wer gibt Regierungskritikern noch Asyl ? Aber die Macht broekelt bereits...


IV.
Die Dunkelmaechte
- oder: Qui bono ? - Wer aus der Berichterstattung und Unterhaltung der Massenmedien immer Profite zieht... Wie ganz einfach kontrolliert werden kann, was fast jeder lesen, sehen, hoeren und wissen soll... Werbebudget und hauseigene Kritiker, oder: Filme, Buecher, Nachrichten, die niemand kennt, kann auch niemand lesen/sehen..., wie zukuenftige Konsum- und Steuersklaven garantiert werden, oder Musikvideos und Popkultur als Vorbild-, Ratgeber- und Elternersatz... Hollywood-Filme als Weltbildschaffer...

- Warum Hollywood erst seit 1975 den "Holocaust" kannte, was das mit israelischen Verletzungen von UNO-Beschluessen und Angriffskriegen zu tun hat, warum heute in keinem Kriegsfilm oder historischen Buch eine Holocaust- und Schulderinnerung fehlen darf, insbesonders, wenn Auszeichnungen gewonnen werden sollen... der Betrug mit dem Davidstern...

- Wie Dan Brown mit seinen Buechern "Sakrileg" und "Illuminati" Millionen Menschen verdummt... "Der Heilige Gral und seine Erben", oder: Wie auch Sie, lieber Leser, garantiert BBC-beweiskraeftig ihre direkte Abstammung von Jesus nachweisen und so Machtansprueche geltend machen koennen... warum Juden in Hollywood-Filmen und Bestsellern immer super gute Helden sind, liebenswerte Gutmenschen oder Opfer, und die "Boesen" immer Araber, radikale Christen, Deutsche, US-Suedstaatler und Schwarze sein muessen... Prieure de Sion (1956) - Bruderschaft der Hochstapler ?

- Wer "Journalisten" weltweit die Wortwahl in bestimmten Faellen kleinkariert bis auf den letzten Buchstaben vorschreiben kann (mit Beispiel der "unabhaengigen" BBC)... warum kein Journalist eine bestimmte internationale Machtkonzentration auf eine kleine "von Gott auserwaehlte" Elite antasten darf...

- Welche wichtigen Informationen von den Massenmedien einseitig unterdrueckt, ignoriert, kontrolliert und so zensiert wurden, oder: wie und warum die Kriegverbrecheranklage von Israels Staatschef Ariel Sharon im Juli 2001 in Belgien (Verantwortung fuer Massenmord seiner Soldaten an 700 bis 2.000 Fluechtlingen, eine Tat, die auch Israel nicht betreitet) nicht nur in Deutschland gleichgeschaltet von Spiegel, Focus, Stern, FAZ, Welt und dem Rest der "freien Presse" verschwiegen wurde... warum Sie grundsaetzlich nichts von UNO-Urteilen erfahren, wenn diese nachteilig fuer Israel sind... warum der "juedische" Weltkongress nach eigenen Angaben die Agenda der oeffentlichen Meinung bestimmt und "solange schleche Publicity bringen" kann bis ein gewuenschtes Ziel erreicht ist... warum die israelische Tageszeitung Ha'aretz und die amerikanische New York Times behaupten, dass die Israelis "das Weisse Haus, den US Senat und einem Grossteil der amerikanischen Medien" in ihrer Hand halten ... wer lt. Ariel Sharon die Amerikaner kontrolliert, und das mit Wissen der US-Regierung... wem schon 1939 "fast zu 100% das Radio, der Film, die Presse und die Zweitschriften" in den USA gehoerten... welcher US Praesident nach Angaben von Nahum Goldmann (Chef des Juedischen Weltkongresses von 1938 bis 1977 und von 1956 bis 1968 zugleich Praesident der Zionistischen Weltorganisation) "Verhaltensmassregeln von den drei Weisen von Zion" empfing... - alle Zitate im Report -


V.
Warum "die Juden" nicht die Medien kontrollieren...
Seit dem Verkauf von CNN an TimeWarner (1996) sind alle grossen Medienmacher Juden (z.B. Bronfman, Redstone) oder extrem "Israelfreundlich" (z.B. Murdoch, Berlusconi). Die meisten Entscheidungstraeger (Chefs, Redakteure, Lektoren, Filmemacher, Literaturagenten, Produzenten, TV-Programmdirektoren etc.) in den US-Medien sind Juden. Was in New York und Hollywood produziert wird, sieht bzw. liest die "internationale Gemeinschaft" und der groesste Teil der Rest der Welt. Inhaltlich ueberwiegt bei den Medienriesen eine sehr Israelfreundliche Berichterstattung mit Feindbild "Araber". In Deutschland kommt die staendige Erinnerung an den Holocaust (und damit die woechentliche Dosis "ewige Schuld") hinzu. Juedische Interessengruppen behaupten ganz offen, die oeffentliche Meinung zu kontrollieren, dort "die Agenda bestimmen", "und angenehmerweise .... Richter, Jury und Vollstrecker" zu stellen.

Wenn Sie jetzt aus diesen Fakten schliessen, dass "die Juden" die Medien kontrollieren, irren Sie nicht nur, Sie sind auch in die Ihnen gestellte Falle gefallen - genau wie von den wirklichen Hintermaennern beabsichtigt. Wer diese sind... die vielen Decknamen... und wie sie sich doppelt mit dem Antisemitismus-Vorwurf gegen jede Kritik absichern... wie und warum die meisten Juden von den Drahtziehern nur benutzt werden, Israelkrise, ewige "Opferrolle" und "Holocaust"-Erinnerung inklusive...

Was wirklich der Unterschied zwischen Semiten, Juden und Zionisten ist, und wie auch hier die Medien nur verdummen... was Sie ueber die "falschen" Juden aus der "Offenbarung" (II-9, III-9) wissen sollten...

Warum die Dunkelmaechte sich mit Medienmanipulation, falschen Krisen und Jammer und Hetze bereits die eigene Grube graben... Drahtzieher-Machenschaften (z.B. 11.09.01) als Alarmsignale, um unsere persoenliche Entwicklung durch Erkennen, Verstehen und Aufwachen zu provozieren.... Motto: Sprechen Sie nicht die Dunkelmaechte schuldig, weil diese staendig versuchen, Ihre Schwaechen ausnutzen bzw. mit Hilfe der Medien neue Schwaechen zu foerdern. Bauen Sie eigenverantwortlich Ihre Schwaechen ab. Dann kann auch nichts mehr ausgenutzt werden... wie es gemacht wird...


VI.
Und die deutschen Medien ?
- oder: Der erfolgreiche, deutsche Journalist im Netz seiner politischen Abhaengigkeiten, beruflichen Ambitionen und persoenlichen Karriereaengste... die dreifache Kontrolle durch Parteibuch/Bruderschaften, die Vorauswahl der Quellen und unantastbare Tabus... der "Umerziehungauftrag" der dt. Medien... wer den Springer Verlag und zahlreiche andere dt. Medienhaeuser, Filmemacher, Journalisten, Autoren und die Deutsche Presseagentur DPA finanzierte... wer den dt. Journalisten ausnahmslos die internationalen Nachrichten liefert, die oft ungeprueft publiziert werden (Beweis in jeder Tageszeitung)... warum kein kritischer Journalist Karriere machen kann, bzw. ein erfolgreicher Journalist fast immer nur eine Marionette ist... Parteipolitik in den oeffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten und ueberregionalen Zeitungen... Einfluss auf Berichterstattung und Karriere durch Freimaurer, Council on Foreign Relation, Trilateral Commission, Bilderberger, Club of Rome, Deutsche Gesellschaft fuer Auswaertige Politik (DGAP) mit Mitgliederliste ...

Und noch mehr konkrete Manipulations -und Zensurbeispiele der "unabhaengigen" deutschen Medien:

- Martin Walser, der Tod eines Kritikers und der Antisemitismusvorwurf, oder: warum ein juedischer Charakter in einem deutschen Buch immer nur "das Gute schlechthin" sein darf, und auf keinen Fall kritisiert oder karikiert werden kann... ein Vergleich der Affaeren Moellemann/Friedman ... Aktenzeichen 11.9 ungeloest, oder: Wer sich nicht gleichschalten laesst (wie die WDR-Autoren Wisnewski und Brunner) wird entlassen... Tuedelband, das Ende der kuenstlerischen Freiheit oder "wie Leiden praedikatswuerdig" der Filmbewertungsstelle praesentiert werden muessen...

- Warum Mel Gibsons angeblich antisemitischer Film "Die Passion Christi" trotz Zensur, Jammern, Hetze und Druck in Hollywood weltweit einer der groessten Umsatzerfolge der Filmgeschichte wurde... wer neben Mel Gibson am meisten profitierte... Traenen im Kino, oder: das schlechte Gewissen als Sympathien und Spendengarantie...

- Dresden, oder warum die Zahl der Bombenopfer des 13./14. Februar 1945 in den deutschen Medien jaehrlich kleiner werden ...im gutinformierten SPIEGEL (13.01.03) sind es noch 30 - 40.000, zwei Jahre spaeter (10.02.2005) starben lt. SPIEGEL nur noch "bis zu 35.000 Menschen"), obwohl das Rote Kreuz bereits 1946 von rund 275.000 Toten wusste...

- Ausnahme oder Strategie ? - Wie und warum ein Buch wie "Die Holocaust-Industrie" verlegt und dann im schuldgeplagten Deutschland auch noch zu einem Bestseller werden konnte... warum Antisemitismus nicht unbedingt unerwuenscht ist... wer profitiert... wer Vorteile aus dem Anti-Amerikanismus und CIA-Hass zieht...

- warum es noch nie eine "freie Presse" gegeben hat und fast alle Journalisten "nichts weiter als interlektuelle Prostituierte" sind...

- warum sich kein Journalist wirklich unter Druck setzen lassen muesste, vorallem nicht in Deutschland, es sei denn, er ist konsum- und statussuechtig... warum Sie Journalisten, die immer noch fuer die Massenmedien arbeiten und so oft ihre persoenliche Hoelle leben, an den Beginn der Karriere, an die vergessenen oder weggedrueckten Ideale, Traeume, an die eigentlichen Lebensziele erinnern sollten...


VII.
Glauben, Wissen und Manipulation: Wie Sie ermitteln, wie sehr Sie manipuliert wurden... Warum die Einsicht, einen grossen Teil des Lebens auf Illusionen ausgerichet zu haben, systematisch betrogen worden zu sein, oft zu unertraeglich ist und die Illusion bevorzugt wird... Schul- und Universitaetswissen: niemals frei vom "Erziehungsauftrag"... der Sieger schreibt die Geschichte ... eigene Erfahrungswerte... Wertungsfilter... Wissen oder der Glauben an das Wissen...

Wie Informationen im Internet manipuliert werden koennen... Wirtschaftlicher bzw. politischer Druck auf Provider und Suchmaschinen, oder: von Machtgruppen und Medienriesen etabliert, aufgekauft, mit Werbeboykott belegt... Wer "Yahoo", "google", "alta vista" etc. kontrolliert, kann websites und Suchwoerter boykottieren... das Kapern von "feindlichen" domainnamen... wie Sie Zensur und Hackerkampagnen im Internet durch eine gezielte Stichwortsuche ueber internationale Suchmaschinen umgehen... Warum Buecher, die in einem Land verboten sind, in vielen Faellen zum kostenlosen download ins Internet gestellt werden... warum sich jeder Untergrundautor ueber ein Buchverbot eigentlich nur freuen kann...

Ihr Platz in der neuen Welt, oder: Anstaendige Menschen vertrauen den Medien (und verdummen), arbeiten fleissig (und zahlen hohe Steuern), konsumieren kritiklos auf Kredit (um nie genug Geld zu haben). Investiert wird nach Empfehlung von Experten (Medien, Banken) - mit Garantie, langfristig auf keinen gruenen Zweig zu kommen, und so immer schoen weiterarbeiten (und Steuern zahlen) zu muessen. Zum Finale dann eine Rente, die nicht viel hoeher als die Sozialhilfe ist, die jeder auch ohne lebenslanges Arbeiten kassieren kann... oder ein Virus, Krebs, Herzversagen.... Warum jeder Mensch fuer sein Leben trotzdem alleine verantwortlich ist und immer eine Wahl hat...

Warum man eigentlich nur Mitleid mit den Hintermaennern haben kann, oder: Wie gross muss das seelische Vakuum von Menschen sein, die ihr ganzes Leben auf Geld sammeln, Machtspielchen, Intrigen, Krankheiten, Krisen und Kriege, Massenmord- und Totschlag ausrichten... wieviele Menschen von geltungsgeilen und eitelen Marionetten, d.h. Polit"groessen", aus Angst vor Status und Karriereverlust per Unterschrift/Abstimmung ermordet, gefoltert, zerfetzt wurden... Wieviele Tote gehen direkt auf das Konto der Luegenberichte von Journalisten und Redakteure, die ganz genau wissen muessten, was wirklich laeuft ? Was haben die Militaers und Buerokraten auf dem Gewissen, die jederzeit tausende Teenager in den Tod schicken, aber niemals ihre eigenen Kinder ?

Welche Zukunft auf Sie wartet, oder: Jeder ist krank: Staatsverordnete Psychotherapie und Zahmmacherpillen als KZ-Ersatz... warum psychologische Expertengutachten unbegrenzte "Haft" garantieren und Strafverfahren sofort ganz legal ueberfluessig machen... warum jeder bei Bedarf verrueckt sein kann - auch Sie !(mit Beweis im Text)


VIII.
Wie Sie das Monopol von Macht und Medien zu Ihrem finanziellen Vorteil nutzen... warum Sie in Aktien investieren sollten, wenn diese unattraktiv gemacht werden...und wann Sie Aktiengeschaefte unbedingt meiden muessen...
Die medienmanipulierte Abzocke, oder die Kegelclubhausse.... alle Jahre wieder der gleiche Kreislauf... wie Sie mit den Dunkelmaechten in einem Boot sitzen... Beispiel: Gold... was Sie ueber "Gutmenschenorganisationen" wie Greenpeace und der World Wildlife Fund etc. unbedingt wissen muessen...
Warum hohe Gewinne durch Aktien fast garantiert sind, deren Kursanstieg bei Krankheit, Krisen und Krieg garantiert ist und welche Aktien das sind...


IX.
Exkurs: Versklavung durch Technik
- oder: Wie technischer Fortschritt auch unabhaengig vom Medienmonopol und Machtgier zu einer Konzentrierung aller Kontrollinstanzen auf eine kleine Elite fuehrt... kein Arbeitsplatz ohne "Anpassung"... Auszug aus dem "UNABOMBER-Manifest"... Ueberbevoelkerung verhindern durch Verhuetungsmittel, manipulierte Lebensmittel, Kriege, Krisen und Krankheiten, Krebs, Aids, angebliche Viren....


X.
Was koennen wir dagegen tun ?
- oder: Muessen wir ueberhaupt etwas unternehmen ? ... Warum Revolutionen nur ein Kontrollsystem durch ein anderes ersetzen und historisch bewiesen nichts wirklich aendern... warum Anpassung zwar Erfolg und Status sichert, aber in vielen Faellen krank macht... Zeit nehmen, nachdenken, erkennen, was wirklich wichtig ist, und entsprechend entscheiden und leben... nicht die Welt veraendern, sondern erstmal sich selber... keine Angst mehr haben, weil es nichts wirklich zu fuerchten gibt... auch ohne Arbeit immer genug Geld...

wie Sie den Dunkelmaechten die Macht nehmen... legal keine Steuern mehr zahlen, auch ohne Steuerparadiese und Geheimkonten, Trusts und Stiftungen in Steuerparadiesen, Diamanten, Offshore-Kreditkartendaten, welches Geheimvermoegen Banken- und Waehrungsreform unabhaengig ist und daher nicht "ungueltig" erklaert werden kann, wie die DM. Auch kann das Geheimvermoegen nicht besteuert, nicht zwangsvollstreckt und auch nicht beschlagnahmt werden, da es offiziell ueberhaupt nicht existiert, aber trotzdem seit Jahrtausenden seinen Wert behalten hat... warum Sie dann auch legal Ihre Schulden weder verzinsen noch tilgen muessen... ueberfluessigen Konsum vermeiden...

wie der Staat ganz schnell seine Autoritaet verliert... der Bewusstseinssprung, Eigenverantwortung, der souveraene Mensch und die echte Freiheit... warum sich die Dunkelmaechte machtgierig selber zerstoeren... warum ein gutes Geschaeft fuer Drahtzieher und ihre Marionetten nur garantiert ist, wenn die Menschen ungluecklich bleiben.... warum Zwangsarbeit keine Loesung ist, oder: Wieviele Feger braucht der Stadtpark ? ...Vorsicht ! Ersatzgoetter...

Warum Sie (wie die Drahtzieher) immer anonym bleiben und diskret vorgehen sollten, und so kein Risiko eingehen... Warum Sie sich keiner Organisation anschliessen oder an Massendemos teilnehmen sollten... anonyme Internetnutzung, neutrale emailboxen... immer legal bleiben...

Traeume jetzt verwirklichen...





Der ausfuehrliche Text:


09.11.2005








DAS
MEDIEN
MONOPOL


- Gedankenkontrolle und Manipulationen
der Dunkelmaechte


(c) 2006 by M.A.Verick
Alle Rechte vorbehalten.
Der Text darf frei kopiert, beliebig vertrieben,
weitergegeben und publiziert werden.






"Die gefaehrlichsten Massenvernichtungswaffen
sind die Massenmedien.
Denn sie zerstoeren den
Geist, die Kreativitaet und den Mut der Menschen,
und ersetzen diese mit
Angst, Misstrauen,
Schuld und Selbstzweifel."
- M.A.Verick







Dieser Text ist eine persoenliche Mitteilung des Autors, ein Meinungsaustausch - ohne jede Haftung oder Garantie. Insbesondere besteht keine Haftung für Schäden, die dem Leser durch möglichweise nicht mehr aktuelle, falsche oder fehlerhafte Informationen in diesem Report entstehen können. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert und werden in bester Absicht veröffentlicht, es kann aber keine Gewähr für die Richtigkeit gemacht werden, auch, da Informationen immer ständigen Veränderungen ausgesetzt sind. Dieser Text enthaelt Hinweise und Zitate auf andere Quellen. Daraus darf keine Zustimmung mit den dort gemachten Thesen, Behauptungen oder Meinungen unterstellt werden. Wenn Sie diesen nachgehen, dann tun Sie das auf eigene Gefahr. Der Autor ist ausschliesslich fuer seinen eigenen Text verantwortlich. Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung ! Auch sind Aeusserungen, die im Sinne des StgB 111 interpretiert werden koennten, ganz sicher nicht als Aufforderungen zur Straftat misszuverstehen. Zu Gewalttaten soll in keinem Fall aufgefordert werden. Ferner soll niemand beleidigt werden. Diese Schrift ist kein Angriff auf die Menschenwuerde bestimmter Mernschen. Auch ist sie keine Aufforderung zum Rassenhass. Das Andenken verstorbener Menschen soll nicht verunglimpft werden. Der folgende Text gibt die persoenliche Meinung des Verfassers wieder, u.U. nicht des Verlags oder Uebrmittlers. Dieser Text steht unter dem Schutz von Art. 19 der UN-Menschenrechtscharta und Artikel 5 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland.






***





Artikel 5 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland:
"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Eine Zensur findet nicht statt."


Artikel 19 UN-Menschenrechtscharta:
"Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten."


***


Europaeischer Gerichtshof fuer Menschenrechte, Handyside-Urteil vm 07.12.1976 zu Artikel 10, Absatz 1 - Meinungsaeusserungsfreiheit - der Europaeischen Menschenrechtskommission:

"Seine Kontrollfunktion gebietet dem Gerichtshof, den Grundsaetzen, die einer "demokratischen Gesellschaft" eigen sind, groesste Aufmerksamkeit zu schenken. Das Recht der freien Meinungsaeusserung stellt einen Grundpfeiler einer solchen Gesellschaft dar, eine der Grundvoraussetzungen fuer ihren Fortschritt und fuer die Entfaltung eines jeden einzelnen. Vorbehaltlich der Bestimmungen der Art 10, Abs 2 gilt dieses Recht nicht nur fuer die guenstigen aufgenommenen oder als unschaedlich oder unwichtig angesehenen "Informationen" und "Gedanken", sondern auch fuer die, welche den Staat oder irgendeinen Bvoelkerungsteil verletzen, schockieren oder beunruhigen. So wollen es Pluralismus, Toleranz und Aufgeschlossenheit, ohne die es eine "demokratische Gesellschaft" nicht gibt."



***


"Alles gelogen........ "


- Uralte Weisheit


***



Warnung:

Wenn Sie im Moment gluecklich sind und alles so bleiben soll, wie es scheint, wenn Sie den Experten der Medien und Universitaeten weiterhin vertrauen wollen, und Sie daran interessiert sind, nicht viele Fragen zu stellen und nachts gut zu schlafen, lesen Sie diesen Report bitte nicht. Kaufen Sie sich ein paar Bier und schauen Sie Fussball oder "Wer wird Millionaer" im Fernsehen.

Wenn Sie aber einer der Wenigen sind, die vermuten, dass etwas nicht stimmen kann und unbedingt mehr wissen moechten, und auch bereit und in der Lage sind, isoliert mit einer Weltsicht zu leben, die nicht viel mit dem gemeinsam hat, was Sie in Schule, Universitaet und taeglich von den Massenmedien vorgesetzt bekommen, ist dieser Report fuer Sie. Er wird fuer Sie eine Tuer oeffnen, die sich nicht mehr schliessen laesst...


***








Einleitung:


Ein Medienmonopol ? Das gibt es doch garnicht, werden die Meisten vielleicht einwenden wollen. Jeder Zeitungsstand beweise schliesslich die Vielfalt des Angebots, ebenso wie die ueber 100 Kanaele des modernen Satellitenfernsehens. Fuer jeden etwas dabei. Jede Meinung vertreten.

Wirklich ? Oder ist die Vielfalt tatsaechlich nur gut getarnte Gleichschaltung ? Und wie koennte diese realisiert worden sein ? Wurde das Medien-Monopol bereits realisiert ? Die Fragen moechte dieser Text klaeren:


Haben Medien wirklich so viel Macht ?

Die meisten Menschen haben ihr Spezialgebiet, auf dem sie glaenzen oder nicht, wissen sonst doch aber zu wenig fuer ein eigenstaendiges Leben. Sie folgen und brauchen Vorgaben Dritter (meistens der Medien), treffen tatsaechlich kaum echte eigene Entscheidungen und sind damit strenggenommen ungeeignet fuer eine Demokratie.

In einer echten (und damit utopischen) Demokratie sollte jede Wahl, jede Entscheidung nach Pruefung aller Fakten (!) getroffen werden. In der Realitaet ist es kaum moeglich (und erwuenscht), alle Fakten zu sichten und diese von Propaganda zu trennen. Es fehlt die Zeit, die Motivation und die Faehigkeit. Wer (und da schliesse ich mich nicht aus) sah nicht lieber den knappen Sitz von Pamela Sue Andersens Badeanzug in "Baywatch" als die dritte Sitzung des Bundestags mit Rita Suessmuth ? - Nicht umsonst wird daher als "fachkundiger" Mittelsmann, der MdB Bundestagsabgeordnete zwischengeschaltet. Nun, dieser ist Berufspolitiker, moechte Buerokrat bleiben, die naechste Wahl gewinnen und Karriere machen. Er ist damit auf Medienunterstuetzung angewiesen (=kann sich keinen "Skandal" leisten).

Der rasante Wechsel Nazis-Kommunisten-Bundesrepublik in den "neuen" Bundeslaendern beweist doch, dass es fuer einen Grossteil ohnehin keinen Unterschied macht, wer das Sagen hat. So gross ist der Unterschied zwischen Nazis und Kommunisten nicht. In beiden Faellen gibt es keine Entscheidungsfreiheit, sondern nur Vorgaben von oben. Alles ist "geregelt". Ordnung muss schliesslich sein... Es wird sich halt angepasst. Wenn nun die demokratische Moeglichkeit besteht, diese Untertan durch die Reihe (vom Politiker bis zum Gastarbeiter) zu beherrschen und bei Bedarf auszusaugen (erst knoepfen wir Ihnen demokratisch notwendig das Steuergeld ab, und verteilen es dann unter verschiedenen Vorwaenden in unsere Taschen um), wie die unterirdischen Morlocks die blonden, im "Paradies lebenen" Elois im Film-Klassiker "Die Zeitmaschine", und die Untertan auch noch freiwillig kooperieren, warum nicht ? - Im Grunde ist es nur moderne Kolonialpolitik: Medienmanipulation ersetzen Schwert und Folter.

Alles was dazu in der heutigen Welt notwendig ist, ist eine starke Medienpraesenz. Und die laesst sich weltweit mit ein paar Nachrichtenagenturen, Fernsehstudios, Satellitenstationen und Filmproduktionen sowie renommierten Zeitungen schnell erzielen, da der Rest, z.B. die deutsche Presse bei US- oder weltweiter Berichterstattung, ohnehin nur von den US Presseagenturen (Reuters, AP Associated Press, UPI Untied Press International, New York Times Service, Washington Post, CNN etc.) abschreibt oder "inspiriert" wird (vergl. Artikel in jeder beliebigen Tageszeitung bzw. internationale Nachrichten im Fernsehen).

Noch besser koennen in Spielfilmen und Unterhaltungsshows, fast alle aus den USA oder nach US Erfolgsvorbild gestrickt, die "richtigen" Wertvorstellungen und Weltbild weltweit verdeckt effektiv vermittelt werden. Wer so die Gegenwart scheinbar kontrolliert, kann auch die Vergangenheit wie gewuenscht gestalten. In Spielfilmen wird Geschichte "passend" dargestellt, Emotionen werden in die "richtige" Richtung freigesetzt. Bei Bedarf kann zu jedem Ereignis ein Film produziert werden, der ueber die Hintergruende unterhaltend "aufklaert". Die Grenze zwischen Fiction und Realitaet wird oft bewusst verwischt. Besonders stark ist die Wirkung auf Kinder. Nicht umsonst werden ganze Schulklassen ins Kino getrieben, um "erzieherisch wertvolle Filme" anzuschauen.

Filme haben eine sehr viel hoehere Manipulationswirkung als Nachrichten. Nachrichten werden gelesen oder bewusst gesehen, waehrend der Spielfim immer ins Unterbewusstsein zielt. Das Ereignis mischt sich mit Emotionen und wird so ins Gedaechnis gebrannt. Man weisst dann "zwar nicht mehr wo, aber man hat es ja mit eigenen Augen gesehen", z.B. in einem James Bond Film.

Dort lernen wir, dass nur der Staat oder dessen Agenten die "zivilisierte Welt" vor "Boesem" bewahren koennen, wobei natuerlich unterstellt wird, dass nur die Anderen "boese" sind und der Staat und seine Agenten immer "gut". Auch lernen wir, dass es selbst fuer einen schlecht bezahlten Mayor (=UK Navy Dienstgrad "Commander") heldenhaft, first class und richtig jetsetie ist, ein beamteter Killer zu sein, obwohl sich als talentierter Freelancer ein Vielfaches verdienen liesse, dann allerdings ohne staatsgarantierten Rentenanspruch. Das Risiko gekillt oder (vom "Feind") als Terrorist oder Moerder verurteilt zu werden, ist fuer beamtete Killer und Freelancer identisch. Unser Held, der mit VodkaMartini betaeubte "gute" Killer, ist natuerlich nicht an Freiheit interessiert. Er ist gerne ein Instrument des Staates (und damit der Drahtzieher) und wird so zum Idealmann jeder Frau und zum Vorbild, zum Traum jedes 12-jaehrigen. Sein Gegenspieler, der "boese" Killer, ist immer nur ein schwerreicher, unabhaengiger Tycoon, der seinen Reichtum und Talent nicht "zum Wohl der Allgemeinheit" (wie der Staat) nutzt, sondern alles riskiert, um sich gierig mehr Macht (Weltherrschaft) zu sichern. Da diese Macht aber bereits "zum Wohl aller" demokratisch (auf eine kleine Elite) verteilt ist, und das auch so bleiben soll, ist der Gegenspieler immer "boese" und verdient es am Ende zu explodieren oder besonders schmerzhaft zu sterben. Das "Gute" siegt und wird mit Sex, Champus und Kontrollanrufen belohnt. Guten Sex gibt es aber in jeder Grosstadt fuer USD 3.000 die Nacht, First Class Hotel Suite, ein abgestelltes Telefon und ein paar Flaschen Dom inklusive. Aber jeder Mann hat eben seinen Preis... oder ist es doch der Rentenanspruch und die schoene Uniform ?

Natuerlich sind die James Bond-Filme keine Ausnahmen, sondern die Regel. Fast alle Filme - insbesondere Fernsehfilme und Fernsehserien - "zeigen", wie sehr wir einen starken Staat noetig haben und von diesem abhaengig sind. Der Staat regelt unser Leben und loest unsere Probleme. Ohne Staat gaebe es nur Chaos und Anarchie, und das macht - obwohl noch niemand in Anarchie gelebt hat - Angst. Nur der Staat (und seine Beamten, die Helden und Experten) koennten uns vor Gefahren bewahren und uns aus Notsituationen retten. Nur der Untertan geniesse Sicherheit. Alleine seien wir machtlos. Opfer, die beschuetzt werden muessen. Ohne staatlichen Schutz koennten wir nicht leben. Daher kann auch zuviel Unabhaengigkeit, Eigeninitiative und das Bewusstsein, fuer das eigene Leben und Entscheidungen selber verantwortlich sein zu wollen (und zu koennen !!!), nur schaedlich sein. Natuerlich "Eigeninitiative", man sei ja kein Kommunist, aber bitte nur im genehmigten Rahmen. Wer wirklich unabhaengig denken kann und eigenstaendig handeln will, ist in den 99% aller Filme entweder zum scheitern verurteilt oder ein Verbrecher. Das Weltbild des Untertans, jeden Abend erneut mit Angst vor jeder Ungewissheit in die Koepfe manipuliert. Solange bis er dann irgendwann "weiss", dass alles, das nicht ausdruecklich schriftlich genehmigt wurde, verboten sein muss... Alles nicht moeglich, schon aus "versicherungstechnischen Gruenden"... Mauern und Ketten sind ueberfluessig, wenn das Gefaengnis im Kopf die ganze Freiheit bestimmt, die man noch will - und echte Freiheit undenkbar ist.

(Wenn Sie es nicht glauben wollen, pruefen Sie die obige These, indem Sie in den naechsten Tagen einmal intensiv und bewusst Fernsehen und Spielfime schauen. )


Alles, was wir wissen,
wissen wir von Journalisten....


Heute bestimmt TV unsere Welt. Moden, Geschmack, politische Weltanschauung: Alles, was wir wissen, wissen wir von Journalisten.... Alles wird vom TV bestimmt. MTV bis Tagesthemen, CNN bis Schwarzwaldklinik. Die USA wurden so innerhalb von zehn Jahren von Land der Lucky Strike, Camel und Marlboro Freiheitsromantik in eine Nation von faschistisch militanten Nichtrauchern gedreht. Wer in der Lage ist, den Millionen von nikotinsuechtigen Rauchern ungestraft das taegliche Lieblingsspielzeug, die Zigarette, zu nehmen, der kann jederzeit jede politische Massnahme rechtfertigen und durchsetzen. Wenn ein Fernsehbericht berechtigt oder unberechtigt ganze Wirtschaftszweige zerstoeren kann, ist der gezielte Abschuss einer Person nur Randuebung. Der Politiker wird somit zum Sklaven der Medien.

Ohne Medienunterstuetzung gelingt keine Wahl (oder politische Karriere), denn wer die Medien kontrolliert, kontrolliert die Meinung der Massen und damit die Waehlerstimmen. Dabei sind politische Fakten nebensaechlich. Die Glaubwuerdigkeit und die Karriere eines exzellenten Politikers, Richters oder Buerokraten ist schnell ruiniert, wenn sich z.B. ploetzlich eine Ex-Sekretaerin findet, die eine Strafverfolgung wegen angeblicher sexueller Belaestigung durchsetzen will, weil ihr ein Verlag mit einem millionenschweren Buchvertrag winkt, und ihre Anwaelte einen schoenen Schadenersatzanspruch verprechen. Ohne die Millionen aus dem Buchvertrag und Schadenersatzanspruch haette sich die Sekretaerin sicher an keine "sexuelle Belaestigung" (sexual harrasment) erinnern koennen. Was sind schon die Millionen fuer eine Buchvertrag, wenn dadurch ein "unwilliger" Politiker mit einem willigen ersetzt werden kann, der sich bei einem naechsten Milliardendeal eben nicht querlegt ?

2003 wollte Arnold Schwarzenegger Gouverneur von Kalifornien werden. Ploetzlich wird in den Medien berichtet (AP, 25.07.03), dass Arnolds Vater nicht nur ein Nazi, sondern auch SA-Mitglied war. Arnold spendet dem Simon Wiesenthal Center 750.000 USDollar und hilft, mehrere Millionen mehr als Spenden zu sammeln. Arnold kaempft gegen Antisemitismus. Die Medien haben die Wahl: Sie koennen Arnolds Nazi-Vater vergessen oder hysterisch aufbauschen, und Arnold so jede Chance auf einen Wahlsieg nehmen. Auch hat ein Schleim-Journalist noch irgendwo ein Interview aus den Siebzigern, in dem Arnold ueber Schwule herziehen, von Sexaffairen im Fitnesscenter berichten und mit seiner Potenz prahlen soll. Ein Unding in den politisch korrekten und heuchlerisch prueden USA. Wie werden die Medien entscheiden ? - Nun, das ist alleine von Arnolds zukuenftigen Verhalten abhaengig... Die juristische Tatsache, dass ein Sohn nicht fuer die Taten seines Vaters verantwortlich sein kann, und ein fast 30 Jahre altes Interview keinerlei Aussagekraft hat (verjaehrt ist), wird ignoriert.

Selbst wenn ein Politiker als Idealist beginnt (und nicht nur, weil er keinen anderen Job finden kann), muss er auf dem Karriereweg, eben der Suche nach Wahlmehrheiten, irgendwo immer dreckige Kompromisse eingehen, Versprechen abgeben, die er nicht halten kann, m.a.W. luegen und betruegen, um Wahlen zu gewinnen, Einfluss zu maximieren und sowohl finanzielle alsauch politische Unterstuetzung zu sichern. Da es so, bedingt durch die Natur seiner Existenz, keinen ehrlichen und erfolgreichen (einflussreichen) Politiker geben kann, waechst sein moralisches und ggf. auch kriminelles Schuldkonto (Entscheidung gegen eigene Ueberzeugung oder besseres Wissen, zu Ungunsten seiner Waehler, Bestechung, Untreue, Verrat etc.) mit jedem Karriereschritt. Weicht er dann ploetzlich von den Vorgaben ab, kann diese Schuld sofort einkassiert werden. "Beweise" lassen sich immer beschaffen oder ausradieren, Zeugenaussagen arrangieren, die politische Konkurrenz schlaeft schliesslich nicht. Aber seit wann will die Masse der Untertanen Beweise sichten und pruefen, wenn die Schlagzeilen, Photos und Kommentare in den Medien doch bereits "die ganze Wahrheit" verraten ?

Da der Politiker aber seine Macht und Ansehen auf jeden Fall behalten moechte, geht er -wie gewohnt- weitere "Kompromisse" ein, und folgt den Vorgaben. Wie wusste ein Taxifahrer kuerzlich auf dem Weg von Manhattan zum JFK-Flughafen: "Was unterscheidet einen Politiker von einer Prostituierten ? - Eine Prostituierte muss nicht soviel luegen." - Und sollte ein Politiker einmal ausnahmsweise nicht mit seiner eigenen Machtgeilheit und Eitelkeit erpressbar sein, kann dieser immer noch einem Attentat eines "verrueckten Spinners" oder einer "Terrorgruppe" zum Opfer fallen, einen Unfall haben oder "Selbstmord" begehen...

Auch der Waehler wird zum Sklaven der Medien, da er glaubt, zur Wahl Informationen zu benoetigen. Die Medien liefern diese Informationen - selektiert und editiert nach Bedarf. Sie bestimmen so Ruecktritt und Wiederwahl. Die Medien entscheiden ueber Erfolg und Versagen. Die Medien entscheiden ueber richtig oder falsch, auch ohne Beruecksichtigung der Tatsachen. Denn die Medien schaffen (passende) Tatsachen. Die Medien vermitteln Aengste und Sorgen. Die Medien kennen die Loesung. Die Medien bestimmen Gedanken und damit Handlungen.

Konkret: Die Masse wird dazu manipuliert zu glauben, dass

a.) die Politiker ihre Vertreter sind und ausschliesslich im Interesse der Waehler handeln ("sonst wuerden sie ja nicht wiedergewaehlt"). Vergessen wird, dass die Waehler die Entscheidungen der Politiker de facto weder kontrollieren noch werten koennen, da sie nur die Interpretationen und Denkvorgaben der Medien als Informationen erhalten und uebernehmen,

b.) die Medien die Politiker kontrollieren, und so sicherstellen, dass die Politiker "im Interesse der Gemeinschaft" agieren. Als Beweis werden diverse Skandale angefuehrt (Watergate, Iran/Contra, Whitewater, Parteispenden, Visa-Skandal etc.). Vergessen wird aber, dass diese Skandale kaum Effekt auf zukuenftiges politisches Verhalten haben und nur genutzt werden, um den abhaengigen Politiker jederzeit zu vergegenwaertigen, was passieren kann, wenn jemand aus dem Gleichschritt faellt. Die Medien kontrollieren die Politiker, aber nicht im Interesse der Waehler, sondern gemaess den Weisungen der Drahtzieher.

c.) "Gleichheit, Freiheit und Bruederlichkeit" der Realitaet entspricht und nicht nur illusionaere Propaganda ist, die jedem Naturgesetz widerspricht, und so jedermann unabhaengig von Fleiss, Qualifikation und Talent automatisch einen Anspruch auf mehr als eine reine Existenzsicherung (Sozialhilfe) hat. So wird z.B. auch ein Arbeitsplatz etc. gefordert. Dieser Anspruch darf jederzeit ggf. auch "mit Recht" (z.B. "Recht auf Arbeit") von denen eingefordert werden, die "mehr" haben ("das ist doch nur fair, weil wir eigentlich doch alle gleich sind").

Die Pole ("Verstaatlichung" = UDSSR) und (Steuern = USA) lassen sich so jetzt langfristig angleichen. Waehrend heute allgemein davon ausgegangen wird, der Westen haette den "kalten Krieg" gewonnen, hat doch tatsaechlich nur eine Vermischung von Ost- und West stattgefunden. Der Osten hat sich offiziell geoeffnet, waehrend der Westen seinen Buergern im Namen von Drogen-, Terror-, Kinderporno-, Geldwaeschebedrohung und der politischen Korrektheit immer mehr Freiheiten nimmt. Die "Notwendigkeit" der Massnahmen erkennt der Buerger durch die Berichterstattung der Medien. "Da muss man doch was tun...".

Das unpopulaere Wort "Sozialismus" wurde durch "Gerechtigkeit" ersetzt. Wer kann schon etwas gegen die "Gerechtigkeit" haben ? - Und so fuellen sich die Kassen. Die Macht verteilt sich immer mehr von unabhaengigen Machern, Unternehmern und Koennern (die wegen ihrer Kreativitaet, Kompetenz und Eigenstaendigkeit schwer zu kontrollieren sind) auf folgsame Unternehmer-/ Marionetten (Nieten in Nadelstreifen) bzw. beamtete, abhaengige Buerokraten, die oft nichts weiter sind als frustrierte arbeitslose Lehrer, Berufspolitiker und andere "Groessen", die sich in der Realitaet nicht behaupten koennen, und sich daher bestenfalls eine eigene Illusionswelt schaffen und vermitteln, schechtenfalls blind die Vorgaben ihrer Drahtzieher verkaufen, um nicht ihre Renten- und Pensionsanspruch zu verlieren.

Die Wahlstimme eines derartigen Buerokraten/Politiker entscheiden jetzt, wie die so gefuellten Kassen gepluendert und die neuen Machtpositionen genutzt werden koennen, sprich: Wie das Vermoegen und Steuergeld verteilt wird. M.a.W.: Der Politiker erhaelt Macht und wird an seine Macht gewoehnt. Er lernt Privilegien geniessen, die er dann auf keinen Fall aufgeben moechte. Da er diese nicht aus eigener Kompetenz und Kreativitaet, sondern nur mit Hilfe des "Systems" erzielen konnte, ist ihm diese Abhaengigkeit immer bewusst. Er ist damit hoechstgradig korrumpierbar geworden, nichts weiter als eine Marionette.

Unter diesem Gesichtspunkt ist es auch nicht verwunderlich, wenn den Beamten unisono immer mehr Macht zugesprochen, und die Freiheit des Untertan im Namen von "Terrorbedrohung", "Kampf den Drogenkartellen", "Geldwaesche", "Kinderporno", "Viren" und anderen aktuellen Buhmaennern immer weiter eingeschraenkt wird. Sind die Gesetze verabschiedet, das Geld in den Kassen, der Krieg eingeleitet, stellen sich die von Medien stark propagierten "Buhmaennern" und "gefaehrlichen Bedrohungen" oft nur als Windeier heraus.

In jedem Fall erhalten die Beamten mehr Macht. An der Spitze der Beamten stehen Politiker (in Deutschland die diversen Minister), eben die "demokratisch gewaehlte Regierung". Die Politiker sind ueber die Medien kontrollierbar.

Die Entscheidungsfreiheit wird vom Individuum im Namen einer "guten Sache" auf den Beamten = Politiker uebertragen (z.B.: "da muss man doch was gegen tun..."), und der Politiker uebertraegt sie auf seine Drahtzieher. Je mehr Macht die Beamten erhalten, desto mehr Kontrolle gewinnen die Drahtzieher.

Wie werden die Politiker kontrolliert ? Nun, in unseren demokratischen Systemen entscheidet auf den ersten Blick eine Wahl ueber die Karriere des Politikers. Auf den zweiten Blick ist es der gute Kontakt zu den Drahtziehern. Die Wahl entscheiden die Massen. Und die Entscheidungen der "dummen" Massen werden von den Medien vorgegeben. Faellt ein Politiker aus dem Gleichschritt kann von den Medien jederzeit hysterisch ein Skandal propagiert (Fakten sind uninteressant) und ein Ruecktritt erzwungen werden.

Wer die Medien kontrolliert, kontrolliert damit auch die Politiker. Wer die Politik kontrolliert, kontrolliert "unsere demokratisch getroffenen" Entscheidungen, und damit die Macht. Und so auch das (Steuer-)Geld. Und wer das Geld kontrolliert, kontrolliert die Welt.

Die Medien liefern die Entscheidungsparameter. Die Medien lassen Aktienkurse anziehen und stuerzen. Die Medien bestimmen, wer zu Unrecht diskriminiert wird und wer nur unberechtigt jammert. Die Medien entscheiden, wer ungestoert Geld verdienen darf (z.B. die Drahtzieher), und wer es doch mit "Beduerftigen" teilen sollte. Die Medien manipulieren die Masse. Die Masse entscheidet in einer Demokratie durch Wahl, sowohl in der Politik (alle vier Jahre) alsauch im taeglichen Leben (z.B. Meinungsbildung, Kaufentscheidung).

Zwar gibt es zwischen den Medienhaeuser untereinander immer "Konkurrenzkaempfe", um "die beste Story", den neusten Skandal etc. (Spiegel - Focus). Auch werden verschiedene politischen Farbschattierungen zugelassen und ausgedrueckt (Frankfurter Rundschau - FAZ). Kommt es aber zu den wirklich wichtigen Grundsatzfragen, sind sich alle doch einig. Die Grundsatzfragen (der "Zeitgeist") bestimmen aber die Denkweise der Masse. Das ist auch in den USA nicht anders als in Deutschland.

Eine Ausnahme ist hier vielleicht (noch) das Internet, auf der auch unkonventionelle Gedankenverdrehungen einzelner frei und weltweit zugaenglich publiziert werden koennen. Immer mehr werden aber kontroverse websitedomains gekapert oder von Providern und Suchmaschinen blockiert (folgt).

Fazit: Wer die Welt beherrschen will, braucht die Medien. Wer die Medien kontrolliert, kontrolliert die Massenmeinung, damit die Waehlerstimmen, damit die demokratischen Wahlen, damit die Politiker, die Verteilung des Steuergeldes, den Zeitgeist, die Gerichte und Entscheidungstraeger, und so, ueber "passende Experten" und Ausbildungsinhalte, die Vergangenheit und damit Zukunft.

Alles was es braucht, ist Geld, ausreichend Kapital, konzentriert in den Haenden einer engverschweissten Interessengruppe, den Drahtziehern.









I.




Wie sich ein weltweites Medienmonopol gut getarnt strukturieren laesst


Wer die Entscheidungen der Masse kontrollieren moechte,
muss deren Wissen kontrollieren.
Nur Informationen, die auch erhaeltlich sind,
koennen Entscheidungen beeinflussen.



So wird ein Monopol gesichert, das es "ueberhaupt nicht gibt"

Glaeubige werden einwenden, dass es kein Medienmonopol geben koenne, da Kartellgesetze eine derartige Machtkonzentration verhindern wuerden. Zutreffend, sofern ein Monopolist den Weltmarkt offen und offiziell kontrollieren moechte (z.B. Microsoft) und die Monopolambitionen bekannt sind.

Monopolabsichten lassen sich aber auch problemlos verschleiern bzw. ueber verschiedene Rechtsbereiche diskret so strukturieren, dass nationale Kontrollbehoerden keine Gesetzesverletzung erkennen koennen.

Im Extremfall lassen sich kritische Beamte in den Behoerden durch folgsame Marionetten austauschen, d.h. die Kontrollbehoerden genauso kontrollieren wie die gesetzgebenen Politiker (s.o).

Die einzigen Vorausetzungen die noetig sind, um sich ein weltweites Medienmonpol zu sichern, sind

- ausreichend Kapital (und)

- Machtgier.

Alles andere ist nur ein Strategiespiel, das im Prinzip auch jeder Gebrauchtwagenhaendler und Kneipenbesitzer beherrscht, der sein Vermoegen auf seine Frau uebertraegt und so offiziell nicht mehr "Eigentuemer", also nicht mehr haftbar, ist. Nicht Neues und ueberhaupt nicht kompliziert !

Wer ein Medienmonol etablieren moechte, muss es nur aehnlich machen. Anstatt Beteiligungen an Medienhaeusern im eigenen Namen oder im Namen einer Holding zu halten, werden Strohmaenner, Treuhaender, Partner, Banken, Investmentsfonds, Auslandsfirmen, Stiftungen, Rechtsanwaelte etc. so ueber verschiedene Ebenen zwischengeschaltet, dass letztendlich keine Zuordnung der Beteiligungen mehr moeglich oder diese einer Marionette, einem Strohmann gehoeren, der in keiner nachweisbaren Verbindung zum Drahtzieher steht.

Das Kapital wird entweder ueber mehrere diskrete und vorallem internationale Investmentfirmen bei einem IPO (Aktienausgabe) ganz offiziell zur Verfuegung gestellt (um die Mehrheit zu erwerben) oder diskret als Darlehen bzw. stille Beteiligung (z.B. getarnt ueber eine anonymisierte Stiftung aus Liechtenstein).

Seit Herbst 2003 konzentriert sich die offizielle Kontrolle der meisten Medienbeteiligungen in den "zivilisierten Nationen" der "internationalen Gemeinschaft" auf nur fuenf Medienriesen:

- AOL Time Warner

- Viacom

- NBC Universal

- Bertelsmann (und)

- Murdoch (News Corp.).

Die internationale Internet-Stichwortsuche "Media Giants" vermittelt den aktuellen Status und informiert, welche konkreten Firmen (Film, Nachrichten, Fernsehen, Radio, Internet, Musik etc.) von den Medienriesen kontrolliert werden. Und das ist (fast) alles am Markt. Siehe dazu auch:

www.cjr.org (I want media)

www.pbs.org (Suchwort Media Giant)

www.freepress.net/ownership

www.mediachannel.org/ownership/chart.shtml

(Wenn Sie sich fuenf Minuten Zeit nehmen, finden Sie auch interessante deutschsprachige Artikel und Daten unter dem Suchwort "Medienmonopol")

Ganze FUENF Riesen diktieren also, was die Masse denken und wie sich unterhalten darf. Sollte das nicht bereits misstrauisch machen ? Scheint es wirklich so unmoeglich, dass die Hauptaktionaere bzw. Entscheidungstraeger dieser fuenf Medienriesen ein gemeinsames Ziel/Ideologie verfolgen bzw. den gleichen Drahtziehern dienen ?

Wer fragt schon, wer diese Medienriesen letztendlich tatsaechlich mehrheitlich kontrolliert ? Wer will wirklich wissen, ob die Haeuser (auch inhaltlich) mit einander in Konkurrenz stehen bzw. gleichgeschaltet sind ? Sicher nicht wenige. Aber die kritischen Stimmen sitzen nicht in den Medienhaeusern, koennen folglich von der Masse nicht gehoert werden. Der Masse wird Konkurrenz suggeriert.

Als offizielle "Haupt"-Aktionaere finden sich (wenn ueberhaupt) schwer durchschaubare, international orientierte Grossunternehmen, einige Familien, Banken, Stiftungen, Investmentsfonds, Spekulanten, Auslandsfirmen etc... Hin- und wieder kommt es auch zu Uebernahmekaempfen und Streitereien, die aber immer auf Aktienpakete begrenzt sind und niemals inhaltliche Fragen beruehren. Die Tendenz ist eindeutig: Immer mehr Medienbeteiligungen werden auf immer weniger Medienhaeuser konzentriert.

Ist es moeglich, dass diese "Eigner" - wenn sie ein Gesicht haben und nicht nur profillose Holdings sind - nur (superreiche) Vorturner sind, um die tatsaechlichen Drahtzieher zu verschleiern, oder, wenn doch finanziell unabhaengig, von den Zielen der Drahtzieher ueberzeugt sind und entsprechend handeln ?

Die offiziellen, finanziellen Beteiligungen an Medienkonzernen und Aktienmehrheiten sind daher nicht besonders aussagekraeftig. Diese lassen sich schliesslich strukturieren oder auf verschiedene Treuhaender verteilen, um so eine Mehrheit zu verschleiern.

Wenn jemand z.B. annimmt, der Medienriese Bertelsmann GmbH sei eine typisch deutsche Firma aus dem harmlos provinziellen Guetersloh, vergisst, dass zumindestens ein einflussreicher Anteilseigner (25%) das internationale Investmenthaus Groupe Bruxelles Lambert ist, das die Beteiligung entweder im eigenen Namen haelt - oder diskret im Namen eines Klienten.

Will sagen: Wer anonym bleiben moechte, kauft sich zunaechst z.B. eine oder mehrere kleine Banken oder Investmentfirmen, um diese dann ueber neutrale Dritte die Beteiligung an dem Medienriesen halten zu lassen, und so als Drahtzieher nicht in Erscheinung zu treten.

Das wusste Old Rothschild schon vor rund 150 Jahren. Schliesslich investierte er nicht im eigenen Namen in den USA, sondern schub Rockefeller und J.P.Morgan als "diskrete Partner" vor. Seine offiziellen Repraesentanten wurden dann das Bankhaus Warburg und Jacob Schiff als Chef der Investmentbank Kuhn, Loeb & Co.. Warum sollte das heute anders sein ? Auch heute investieren Sir Evelyn de Rothschild (in Grossbritannien), sein Bruder David de Rothschild (in Frankreich) und andere Familienmitglieder nicht im eigenen Namen, sondern u.a. ueber die diskrete Holding Concordia. Concordia kontrolliert die Rothschild Continuation Holding. Continuation ist Hauptaktionaer der allgemein bekannten Bank NM Rothschild. Anteile, die im Namen von Treuhaendern oder weiteren diskreten Holdings gehalten werden, bleiben unbekannt.

Bei Bertelsmann ist es aehnlich: 57.3% an Bertelsmann werden von der Bertelsmann Stiftung gehalten. Der Familie Mohn gehoeren 17.3%. Das Stimmrecht liegt zu 75% bei einer Verwaltungsgesellschaft und zu 25% bei Bruxelles Lambert.

Anstaendige Menschen sehen so nur die engagierte Israelunterstuetzung der Bertelsmann Stiftung. Aber das sei auch das Mindeste, das ein deutsches Grossunternehmen dem heiligen Land schulde... Und kann diese Schuld wirklich jemals vollstaendig beglichen werden ? Oder ist sie jederzeit auf Neue einforderbar ?




Treuhaender,Strohmaenner und stille Partner

Jede Interessengruppe, die anonym bleiben moechte, bedient sich akzeptierten Vorturnern (Frontmaenner, Treuhaender, Marionetten), um eigene Monopolinteressen zu verdecken und Risiken auszuschliessen. Mit dem notwendigen Kapital ausgestattet werden diese offiziell im eigenen Namen und Interesse, inoffiziell aber im Sinne der Drahtzieher aktiv. Wer aus dem Ruder laeuft, kann sterbenskrank werden oder so depressiv, dass Selbstmord die einzige Loesung zu sein scheint.

* Der britische Medienlord Robert Maxwell, Geburtsname: Ludvik Hoch, ist ein gutes Beispiel. Sein Kapital stammt aus einer legendaeren Offshore-Geldquelle via anonymer Liechtenstein Stiftungen. Vor einigen Jahren ist der Medienboss dann angeblich von seiner Yacht gefallen und ertrunken.

* Eine schnelle Tycoon-Karriere garantierte sich auch Viacom-Chef und Mehrheitsaktionaer Sumner Redstone, Geburtsname: Murray Rothstein. Im zweiten Weltkrieg noch Mitglied des militaerischen Geheimdienstes der USAmerikaner, sammelte der ehemalige Rechtsanwalt schon bald wie ein Wilder Medienbeteiligungen. Heute ist er neben Rupert Murdoch einer der "Macher" im Mediengeschaeft.

* Sehr interessant ist der Australier und Satelliten-TV-Tycoon Rupert Murdoch mit seiner, an der Boerse von Sydney notierten, News Corp.. War z.B. Murdochs schneller und steiler Aufstieg nur mit der finanziellen Hilfe von Harry Oppenheimer* (Anglo-American und DeBeers Gold und Diamantenkartell), Edgar Bronfman, Sr. (Seagram Mediengruppe und Vorsitzender des Juedischen Weltkongresses), Armand Hammer und den Rothschilds moeglich, oder ist nur die Programmgestaltung auf dem niedrigsten gemeinsamen Nenner der Masse (vergl. BILD) fuer seinen Erfolg verantwortlich ? Ganz offiziell ist der Rothschild Investment Trust als Grossaktionaer der News Corp. mit einem eigenen Direktor im Vorstand des Medienriesen vertreten.

Und wie denkt Medienkoenig Rubert Murdoch ? Unabhaengig und politisch neutral, als Newsman ganz den Fakten verpflichtet ? Selbstverstaendlich. Er spricht gerne von “my faith and News Corporation's faith in the integrity and worthiness of the Zionist undertaking” (Kissing The Boots Of A Media Goliath by Norman Solomon, Creators Syndicate). Uebersetzung: "mein Glaube und der Glaube der News Corporation ("seiner" Firma) an die Redlichkeit und Wuerdigkeit des zionistischen Vorhabens".
----------
*Verschwoerungstheoretiker wissen ausserdem: Oppenheimer war das Frankfurter Bankhaus bei dem Old Rothschild zunaechst eine Banklehre absolvierte und bis zu seiner eigenen Bankgruendung als Gesellschafter taetig war. Beide Bankhaeuser sind auch heute noch freundschaftlich und geschaeftlich verbunden.
------



* Die Meisten kennen Edgar Bronfmann als Vorsitzenden des Juedischen Weltkongresses.

Auch bekannt ist vielen die gute geschaeftliche und familaere Verbindung zu den Rothschilds: Bronfmans erste Frau, Ann Margret Loeb, ist die Tochter des deutsch-juedischen Hauptgesellschafters einer der einflussreichsten Wall Street Banken (damals bekannt als Loeb, Roades & Co.). Unter dem Firmennamen Kuhn, Loeb & Co. waren die Loebs zusammen mit den Rothschilds fuer die Gruendung der US Zentralbank Federal Reserve verantwortlich. Alle Kinder und Erben von Old Bronfman (z.B. sein Sohn und heutiger Medienmacher Edgar jr.) stammen aus dieser Ehe, die 1973 geschieden wurde.
-----
Die offiziellen Gruender und Hauptaktionaere der privaten US Bundesbank (Federal Reserve, FED) waren 1913 die Rothschild Bank (London, Paris), Lazard Brothers Bank (Paris), Israel Moses Seif Bank (Italien), Warburg Bank (Amsterdam, Hamburg), Lehmann Bank (New York), Kuhn Loeb & Co. Bank (New York), Rockefellers Chase Manhattan (New York) und Goldmann Sachs Bank (New York). Siehe "Haende weg von diesem Buch" (Jan van Helsing) und "Banken, Brot und Bomben II" (Stefan Erdmann), beide vom www.amadeus-verlag.com.
Andere Quellen nennen nur die sieben Bankiers Rothschild, Warburg, Rockefeller, Schiff, Harriman, Vanderlip und Morgan. Lassen Sie sich nicht verwirren. Banken mergen oder aendern ihren Namen, die Drahtzieher-Familien im diskreten Hintergrund bleiben aber gleich. Jacob Schiff war z.B. Praesident von Kuhn, Loeb & Co. und seit 1916 auch Vorsitzender der "Zionistischen Bewegung in Russland".
J.P.Morgan und Rockefeller sind und waren Rothschilds Treuhaender in den USA. Deren Nachkommen kontrollieren auch heute noch diskret -und neutral hinter den Namen der US amerikanischen Grossbanken Chase Manhattan und Citibank verborgen- 52.86% aller Anteile der New Yorker Federal Reserve FED, die wiederum in den restlichen 11 FED-Filialen in den USA das Sagen hat (1997, Eric Samuelson), heute bekannt als J P Morgan Chase und Citi Group.
WICHTIG: Die US Bundesbank gehoert also nicht etwa dem US Staat oder der Regierung, sondern einigen privaten Eigentuemern, den o.a. Banken und ihren Hintermaennern. Das ist auch in anderen Laendern nicht anders, z.B. sind die deutsche Bundesbank und die Bank of England in Privatbesitz. Wenn ein Staat Schulden hat, dann nicht bei sich selber, sondern i.d.R. bei seiner Bundes-/ Zentralbank, und damit bei den Eigentuemern der Zentralbank. Und genau diesen werden jaehrlich Steuer-Millarden an Zinsen gezahlt. Wer hier aufklaeren moechte - Business Schools und Universitaeten wissen bzw. verraten nichts -, wird nicht selten ganz schnell in die antisemitische Ecke gestellt. US Praesidenten, die die USA aus der Kontrolle der Bankiers befreien, z.B. Kennedy, und deren Kreditangebote ablehnen wollten, z.B. Lincoln, wurden von "Verrueckten" ermordet.
-----

Bronfmans Schwager Baron Alain de Gunzburg stammt aus einer juedischen Bankiersfamilie, die 1830 von den Habsburgern geadelt wurde. Baron de Gunzburg ist mit den Pariser Rothschilds verwandt sowie ueber "seine" Bank Louis Dreyfus und dem Bankhaus Worms geschaeftlich verbunden (z.B. Club Med). Seit 1976 sass de Gunzburg im Vorstand bei Bronfmans Seagram.

Kaum bekannt, aber ein Klassiker, ist auch sein Einfluss, und jetzt seines Sohns, Edgar Bronfman Jr auf die Massenmedien ueber ihre Firmen Seagram und Cemp Investments sowie zusammen mit bzw. im Namen von Schwiegerdaddy Loeb und seinen Bank- und Investmentkontakten (u.a. MGM, Paramount Pictures). Seit den Siebzigern wurde auch in Rohstoffe (vorallem Oel) investiert.

Die Bronfmans machten ihr Vermoegen urpruenglich mit einem zwei Tage alten "Whisky"-Gemisch (normal 6 - 12 Jahre), das waehrend der US Prohibition unter den Namen Johnny Walker (Orginal Johnnie Walker) und Glen Levitt (Orginal Glenlivet) von Kanada in die USA geschmuggelt wurde. Glaubt man Peter C. Newman's "Bronfman Dynasty (the Rothschilds of the New World)", ISBN 0-7710-6758-5, wurden so USD 500.000 monatlich verdient. Nicht schlecht fuer 1920 - 1930. Diese Profite waren natuerlich nur auf Grund der restriktiven US Gesetze (Alkoholverbot) moeglich, die den Tod von 34.000 Amerikanern garantieren, die sich mit minderwertiger Schmuggelware vergifteten, sowie 2.500 Gangster, die sich gegenseitig abknallten, um sich Vertriebsmonopole zu sichern, plus 500 Polizisten, die im Kampf gegen die Kriminalitaet erschossen wurden. Ein boeser Mensch, wer hier Parallelen zum "Kampf der Drogen" erkennen will, oder gar unterstellt, dass derartige Kontrollgesetze von Marionettenpolitikern im Nebel der Medienhysterie erlassen werden, um einigen Insidern hohe Monopolgewinne zu garantieren.

Im Namen der von Bronfman kontrollierten und kanadischen Spirituosenfirma "Seagram" wurden mit Hilfe guenstiger Finanzierungen solange diskret Medienbeteiligungen gekauft bis der "harmlose" Spritladen das zweitgroesste Medienhaus der Welt war (den groessten Einfluss hat weltweit die Mediengruppe AOL Time Warner (CNN, Warner Brothers, Time Magazin etc.- siehe oben, an dem Seagram natuerlich auch als Grossaktionaer beteiligt war). Fuer diskrete Beteiligungen war Bronfmans Cemp Investments verantwortlich.

Gleichzeitig kaufte ein franzoesischer Abwasserentsorger weltweit wie wild Medienbeteiligungen (u.a. Universal) unter dem lebensfrohen, freundlichfrischen Firmennamen Vivendi Universal. Manager Jean Marie Messier wird (von den Medien) als unternehmerisches Genie gefeiert. Vivendi Aktien explodieren im Kurs. Der hohe Wert der eigenen Aktien erlaubt Vivendi Universal den Kauf eines Grossteils der Seagram-Beteiligungen, den die Bronfmans zu Top-Boersenkursen 2000 mit Riesengewinn abstossen.

Seitdem ging es dann - wie bekannt - mit Vivendi Universal (Seagram) steil bergab. Fallende Aktienkurse (und ploetzlich restriktive Banken?) loesen eine Liquiditaetskrise aus. Nach mehr als 80% Kursrueckgang wurde im Jahre 2002 Jean Marie Messier entlassen und von Grossaktionaer Bronfman mit Hilfe einiger Banken ein "Rettungspaket" organisiert, das u.a. den preiswerten Verkauf von Vivendi Universal (Seagram) Beteiligungen an US Medienhaeuser vorsieht. Auch soll Vivendi Universal (Seagram) (oder ein Nachfolger) an der New Yorker Boerse notiert werden, damit US Medieninvestoren direkt einsteigen koennen.

Bronfman koennte sich und seinen Freunden so mit Hilfe guenstiger Finanzierungen sehr preiswert erneut die Kontrolle von Vivendi Universal (Seagram) sichern, die natuerlich auch die zwei Jahre vorher teuer verkauften Seagramanteile enthielt. Moegliches Endergebnis nach gut zwei Jahren: Wie vorher Kontrolle der alten Seagram-Medien, aber jetzt auch die Kontrolle der Vivendi Universal-Medien plus ein Riesengewinn. Nicht schlecht fuer ein paar Telefongespraeche und Parisreisen.

Ein Grossteil von Vivendi Universal (Seagram) wurde 2003 letztendlich vom US Medienriesen NBC aufgekauft, der sich jetzt NBCUniversal nennt und zu 80% offiziell vom Multinational GE General Electric kontrolliert wird. Das duerfte den Juedischen Weltkongress allerdings nicht schmerzen, da es seit dem Verkauf von Ted Turners Medienholdings (CNN etc.) an Time Warner in den USA 1996 keine einflussreiche Mediengruppe mehr gibt, die nicht von Marionetten oder Mitgliedern des Weltkongresses kontrolliert wird. Wer es nicht glauben moechte, recherchiere selber und nenne mir eine.

Die Bronfmans sind aber scheinbar nicht nur an Medien und Alkohol interessiert: 1981 kauften sie weltweit grosse Teile der Scientology-Kirche auf. Der Grund: L. Ron Hubbard hatte mit der in seinem Bestseller "Dianetics" beschriebenen "Rueckfuehrungs-"Technik zur Befreiung von psychologischen Blockaden und Manipulationen grosse Erfolge erzielt. Erfolge, die langfristig den Alkoholumsatz und den Einfluss der Massenmedien gefaehrden konnten ? Oder hatte man Angst vor Insiderwissen, das die Rueckfuehrungstechniken offen legten ? Mit beiden war es seit dem Kauf durch die Bronfmans allerdings vorbei. Hubbard verlor die Kontrolle, zahlreiche Mitglieder stiegen aus und die Scientology wurde von den Medien zu einer "gefaehrlichen Sekte" erklaert, war also keine grosse Gefahr mehr. Die Verdummung der Massen durch Medienmanipulationen und regelmaessige Betaeubung durch Alkohol konnte ungestoert weitergehen wie vorher.

Und was musste sich Lothar de Maizier bei seinem New Yorker Besuch im September 1990 von Edgar Bronfman anhoeren ? Zitat: "Es wird ein schreckliches Ende für die Deutschen geben, sollten künftige Generationen die Zahlungen an Israel (...) einstellen. Dann wird das deutsche Volk von der Erde verschwinden." ("Die Erbschaft Moses" von Joachim Kohln, S. 3, "Harold Cecil Robinson, "Verdammter Antisemitismus", S. 119). So weiss dann selbst der Duemmste, welchen Zielen und Absichten die Bronfmans und deren "unabhaengige" Medien dienen....


* Ein weiterer interessanter Player im Mediengeschaeft ist der Israeli-Amerikaner Haim Saban, der zusammen mit Rupert Murdoch dessen Medieneinfluss (Fox, News Corp. etc.) aufgebaut hatte, sich dort aber immer diskret im Hintergrund hielt. In Deutschland machte er im Februar 03 Schlagzeilen, als er den konkursreifen Kirch Medienkonzern aufkaufen wollte. Gekauft hat er schliesslich u.a. Pro Sieben und Sat 1, den groessten Privatsender Deutschlands. In einigen deutschen Zeitungen wurde Saban komischerweise als "Aegypter" portraetiert. Der "Spiegel" (Nr. 7, 2003) kannte ihn als harmlosen Millionaer, der als Bassgitarrenspieler angefangen hatte. Na, wenn das keine Sympathien garantiert.... so einen muss man doch moegen.

Saban mag die Deutschen nicht so sehr. In der New York Times sah er Deutschland als zu "israelkritisch" (Spiegel Online 06.08.05). Das war allerdings kein Grund hier nicht richtig abzusahnen. Im Sommer 05 verkaufte er seine Anteile an Pro Sieben, Sat 1, Kabel 1 und N24 reichlich ueberteuert an den Springer Verlag. Dieser Deal sicherte seinen Hintermaennern nicht nur einen schnellen drei Milliarden Gewinn, sondern auch die Gewissheit, dass der neue Eigentuemer, jetzt "Deutschlands groesstes Zeitungs- und TV-Imperium", nicht nur wie gewollt huepft, sondern sogar springt... (folgt). Saban steigt natuerlich bei Springer als Grossaktionaer ein...
=====
Sollte der Deal vom Kartellamt nicht genehmigt werden, duerfen wir alle sehr gespannt sein, welcher Hampelmann (oder "unabhaengige" Firma) die Anteile dann fuer Saban und Springer offiziell uebernimmt, damit alles seine legale Ordnung hat...
=====


* Auch im Auge behalten sollte man den Italiener Silvio Berlusconi, dessen kleine Statur meiner Meinung nach Ursache fuer einen extremen Minderwertigkeitskomplex und so Riesenmachthunger sein koennte. Machtgeilheit und Eitelkeit sind die Voraussetzungen fuer eine perfekte Marionette... Seine Freundschaft zu Murdoch, der US-Regierung und Israel ( blinde Unterstuetzung fuer den Irakkrieg, Israel soll seiner Meinung nach EU-Mitglied werden, EU soll nicht mehr mit PLO verhandeln) oeffnet Tueren. Nebenbei kontrolliert der Kleine mit dem angeblich selbstgemachten milliardenschweren Vermoegen de facto 90% der italienischen Medien und so die italienischen Massen. Woher kam das Geld fuer die Medienuebernahmen wirklich ? - Aus der gleichen Quelle wie bei Rupert Murdoch ? - Wahrscheinlich nicht von den oft unterstellten "Mafia"-Kontakten. Sein Medieneinfluss garantierte ihm die Wahl zum Regierungschef in Italien, obwohl er vielen gebildeten Italienern eher peinlich ist, und die zahlreichen Anklagen wegen verschiedenster Wirtschaftsdelikte nicht sehr vertrauensbildend sind. Verurteilt wurde er bisher allerdings kein einziges Mal.


Viel wichtiger als die Namen moeglicher Partner oder Marionetten, die ja bei Bedarf jederzeit ersetzbar sind, ist das Prinzip. Die obige Mediengroessen, die scheinbar immer ueber ausreichend Milliarden-Liquiditaet verfuegen, deren Ursprung von kaum jemanden (in den Medien !) hinterfragt wird, und daher scheinbar unbekannt bleiben soll, kaufen im scheinbar eigenen Namen Medienhaeuser und Medienbeteiligungen. Auffallend ist auch, dass alle Mediengroessen aeusserst Israelfreundlich sind. Alle wirklich erfolgreichen Menschen haben das eben gemeinsam, nicht wahr ?

Relativ unabhaengige Medienhaeuser, die nicht verkaufen moechten, koennen durch restriktive Finanzierungen bewusst in Liquiditaetsengpaesse getrieben werden, um so einen Boersengang (und damit Einfluss fuer jeden, der sich die Aktien sichern kann), einen Verkauf (an Strohmaenner der Drahtzieher) oder einen Konkurs (und damit Einflussverlust bzw. preiswerte Uebernahme der Konkursmasse) zu provozieren.

Der Geldhahn laesst sich schliesslich immer schnell abdrehen. In der Praxis kauft ein Interessent einfach den Glaeubigerbanken des Medienhauses die Forderungen ab (oder 50.1% der Glaeubigerbankaktien) und stellt diese kurzfristig faellig. Wenn die Liquititaet fehlt, steht das Medienhaus vor dem Konkurs. Die einzige Alternative ist dann oft nur die Wandlung der Forderungen in Beteiligungen, d.h. der Interessent wird Gesellschafter mit Mitsprache- bzw. Kontrollrecht. Das so scheinbar unabhaengige Medienhaus wird insgeheim inhaltlich ins Monopol eingegliedert.

Ohne passende Finanzierung gelingt heute keine Milliardenexpansion. Wo kommt die Finanzierung her ? - Welche Konditionen muessen erfuellt sein, ausser Tilgung und Zins, denn Tilgung und Zins bieten auch sichere Staatsanleihen ? - Wer hat immer Geld gehabt und gegen hohe Zinsen verliehen ? - Wo konzentriert sich auch heute das meiste Kapital ? - Was hat das mit der Wall Street und der US amerikanischen Politik gemeinsam ?

Mittlerweile verteilen sich auch die Eigentumsanteile der 10.000 kleinen ehemals unabhaenigegen US Radiostationen auf wenige grosse Mediengruppen.

Die erfolgreichsten (und damit einflussreichsten) Filmemacher lassen sich strategisch auf eine Mediencompany konzentrieren und so finanziell kontrollieren. Niemand risikiert eigene Millionen in einer Filmproduktion, wenn er sich das Kapital auch risikolos leihen kann. Aktuelles Beispiel ist das Studio "Dreamsworks", eine Kooperation von (Ex-Disney Chef Eisner Freund) Jeffrey Katzenberg mit David Geffen und Steven Spielberg.

Eigentlich wuerde es schon reichen, nur den internationalen Vertrieb von Filmen komplett zu kontrollieren, und so nur die Filme in die Kinos, ins Fernsehen und die Videotheken zu lassen, die in die gewuenschte Richtung manipulieren. Aber warum nicht gleich auch die gesamte Produktion kontrollieren ?

Fazit: Wer das Geld hat, kann die Medien, damit Manipulationspotential und so letztendlich Macht, legal und demokratisch korrekt kaufen und diskret auf eine kleine Powergruppe konzentrieren.

------
Kenner werden jetzt einwenden, dass Hollywood groesstenteils nicht von irgendwelchen geheimen "Drahtziehern" finanziert wird, sondern von den Filmfonds der deutschen Abschreibungsbranche (100% Verlustzuweisung), also von deutschem Steuergeld. Stimmt, aber die Filmfonds haben keinen Einfluss auf den Inhalt der Produktion. Finanziert wird alles, das sich gut und vielversprechend anhoert. Ein paar alte Stars und schon werden die Millionen ueberwiesen. Gleichzeitig wird kein Cent fuer deutsche Filme bereitgestellt. Diese werden ueber die staatliche Filmfoerderung notduerftig am Leben gehalten (erlauben so keine Abweichungen von der Parteilinie und kosten weiteres Steuergeld).

Natuerlich will niemand unterstellen, dass die Hollywoodelite hier Einfluss auf den deutschen Gesetzgeber und seine Hollywoodfreundlichen Steuergesetze geltend gemacht hat, um so ganz schnell und immer wieder finanziell richtig abzusahnen. Insbesondere nicht, da 50% aller finanzierten Filme zwar teuer fertig produziert, dann aber nie veroeffentlicht werden. Das kann den kreativ beteiligten Hollywoodgroessen egal sein kann, da diese sich ihr Millionenhonorar erfolgsunabhaengig sofort aus dem Budget auszahlen lassen (sollte der Film tatsaechlich unerwartet ein Erfolg werden, gibt es einen Bonus). Da hoechstwahrscheinlich niemand das fertige Produkt zu sehen bekommt und kuenstlerische Qualitaet ja sowieso eine Interpretationsfrage ist, muss das Ganze noch nicht einmal peinlich sein.

Auf den Punkt: Wer gute Kontakte zu Filmfonds hat, sichert sich z.B. ein 50 Millionen Budget fuer einen Film. 10 Millionen werden fuer das Drehbuch gezahlt (das der Hollywoodinsider selber geschrieben oder preiswert einem Taxifahrer abgekauft hat und dann teuer "ueberarbeitet". Qualitaet egal, da niemand den Film je sehen wird). Weitere 10 Millionen erhaelt der Regisseur (weil gute Namen die Finanzierung sichern, und der Regisseur ein guter Freund ist). Und fuer weitere 10 Millionen werden ein paar ausgeleierte Altstars verpflichtet (Namen, die jeder kennt, die aber schon lange keinen Erfolgsfilm mehr gedreht haben, z.B. Burt Reynolds, Jane Fonda, Grace Jones, Jessica Lang, Mickey Rourke etc.). Fuer die restlichen 20 Millionen wird dann in einem befreundeten Studio schnell der Film zusammengeschustert, damit alles ganz legal bleibt und der Filmfonds in Deutschland seine Abschreibungsvorausetzungen nicht verliert. Klar, das Budget wurde restlos verbraten. Alles ganz nach dem Prinzip "The Producers". Einige wenige Hollywoodinsider koennen sich so mit Hilfe der deutschen Steuerzahler gegenseitig Millionen zuschieben. Und das immer wieder. Tolle Sache, wenn man Hollywoodinsider ist.

Neue deutsche Steuergesetze sollen diesen Missbrauch jetzt angeblich verhindern: Es wird gefordert, dass die Finanzierer nur den Verlust abschreiben koennen, wenn sie auch wesentlichen Einfluss auf das Filmprojekt haben. Kein Problem: Der Filmfonds laesst die Produktion von einem Beirat ueberwachen. Ob diese nun den Produzenten alle Entscheidung schon vorab blanko genehmigt oder hin-und wieder aktiv Einfluss geltend macht, ist unerheblich. Wenn ein Film sowieso nie veroeffentlicht wird, ist auch ganz egal, wenn irgendwelche reichen Laien ihre Ideen verwirklicht sehen wollen. Und Ideen, die der Parteilinie von Hollywood widersprechen, wagt im Hollywoodambiente ohnehin niemand zu aeussern. Man will ja schliesslich wiederkommen duerfen und sich die Einladungen zu den Parties nicht versauen...)
-------



Kontrolle durch Firmenbeteiligungen

Wie oben angedeutet, kann niemand wirklich sicher sein, wer die milliardenschweren US Aktiengesellschaften und Medienriesen (sowie Banken, Industrie, Rohnstoffe, Pharma, Nahrung, Ruestung etc.) wirklich kontrolliert, wenn auch eine klare Tendenz nicht ignoriert werden kann. Natuerlich gibt es Namen (z.B.: Murdoch, Redstone, Bronfman, Saban, Goldensohn, Paley, Sarnoff, Sulzberger, Meyer-Graham etc.), aber niemand kann sicher sein, ob der registrierte, oeffizielle Eigentuemer nun wirklich das Sagen hat oder nur intelligente Marionette ist, die entweder ihre Ansichten mit den wirklichen Hintermaennern teilt oder diese treu ausfuehrt.

Heute sind die meisten Medienbeteiligungen zudem auf multinationale Medienkonzerne und Holdings verteilt, die nur schwierig von einem Rechtsbereich zu kontrollieren sind. Ausserdem muessen Eigentumsanteile an boersennotierten Firmen in den USA nicht offengelegt werden, solange nicht ueber 5% Anteile auf eine Person konzentriert werden. Das bedeutet:

Zu mindestens theoretisch koennen nur 11 Personen (z.B. eine Familie) zusammen diskret 11 Aktiengesellschaften (z.B. Medienhaeuser) mehrheitlich kontrollieren, wenn jede der Personen ihre Beteiligung auf maximal 4.99% Aktienanteile je AG beschraenkt. M.a.W.: Jede Person haelt so legal 11 diskrete Beteiligungen an z.B. Medienhaeusern zu je 4.99%. Die Anteile bleiben bei Bedarf in der "Familie" und/oder koennen von einer kleinen Interessengruppe legal anonym kontrolliert werden.

Wer dennoch groesse Volumen diskret kontrollieren moechte, registriert diese in den USA im Namen einer oder mehrerer neutralen Banken, US Holdings, Stiftungen oder Investmentsfonds, die dann auch von einer Offshore Gesellschaft, z.B Schweizer Holding, Niederlaendische Antillen AG oder Liechtenstein Stiftung kontrolliert werden koennen. Vorteil: Die de facto Eigentumsverhaeltnisse einer Schweizer/ Offshore Holding koennen anonym ueber nicht registrierte Inhaberaktien kontrolliert werden und muessen selbstverstaendlich nicht offengelegt werden. Wer immer die z.B. Schweizer Holding kontrolliert, kontrolliert so auch anonym das US amerikanische Aktienvolumen. Vereinfacht: Die schweizer Inhaberaktien koennen diskret ausserhalb der USA bei einem Anwalt oder in einem Banksafe hinterlegt werden, um dann im Falle eines Falles ueber einen Anwalt oder einer Bank als Treuhaender die Eigentumsansprueche geltend zu machen. Eine Liechtensteiner Stiftung hat wie ein deutscher Verein keinen Eigentuemer. Hier entscheidet ein Stiftungsrat. Dieser ist an die Vorgaben eines anonymen Stifters gebunden.

Zudem koennen Aktien auch anonym im Namen von Schweizer Banken gehalten werden. In diesem Fall ist dann z.B. die Rothschild Bank an der Zuricher Zollikerstrasse oder die Shearson Lehman Bank an der Stadelhoferstrasse in Zurich offiziell mit 51% an der Z Holding beteiligt, die die Mehrheit an der XY Corporation haelt, die wiederum an einem TV Sender mehrheitlich beteiligt ist.

Die Beteiligung der XY Corp. ist in den USA selbstverstaendlich ordnungsgemaess registriert. Ebenso die Beteiligung der Z Holding an der XY Corp. Allerdings wissen nur die Schweizer Bankiers geschuetzt vom Schweizer Bankgeheimnis, dass die Bankbeteiligung von 51% an der Z Holding treuhaenderisch im Namen eines New Yorker Finanziers gehalten wird und nicht zum Bankvermoegen gehoert.

Die Eigentumsrechte an dem TV Sender lassen sich so mit viel Aufwand vielleicht bis zur Z Holding zurueckverfolgen. Wer aber die Z Holding wirklich kontrolliert bleibt Schweizer Bankgeheimnis und sichert Steuervorteile.

In der Praxis sind diese Verschleierungstaktiken oft viel komplizierter ueber mehrere Banken, Fonds, Stiftungen, Treuhandfirmen in diversen Jurisdiktionen strukturiert.

Konsequenz:

Die Konzentration und Kontrolle der Medien auf bzw. durch eine kleine Interessengruppe ist moeglich und laesst sich strategisch ohne grossen Aufwand verschleiern.


***


Wem gehoeren Reuters und die anderen grossen Nachrichtenagenturen ?

Gegruendet wurde Reuters 1851 von Samuel Levi Joseph, dem dritten Sohn eines Rabbis aus Kassel. Joseph liess sich spaeter taufen, nahm den Namen Paul Julius Reuters an* und heiratete die Tochter eines Bankiers. Er versuchte sich zunaechst mit finanzieller Hilfe seines Schwiegervaters als Buchhaendler, Verleger und Journalist, leider erfolglos, um dann ploetzlich 1848 nach Paris zu reisen und dort als Uebersetzer in der Nachrichtenagentur eines Charles Havar zu arbeiten. Er macht sich erneut erfolglos selbststaendig und kehrt schliesslich nach Deutschland, jetzt Aachen, zurueck. Reuters beginnt Boersenkurse mit Brieftauben von Bruessel nach Aachen zu fliegen. Als der Ex-Havar Angestellte Bernhard Wolff mit der finanziellen Hilfe von Werner Siemens in Berlin eine Nachrichtenagentur eroeffnet, etabliert Reuters auf Rat von Siemens seine Agentur in London. Er beginnt Aktienkurse telegraphisch nach Paris und Berlin zu uebermitteln.
-----
*THE REUTERS FACTOR Myths and Realities of Communicology: A Scenario by Michael Chanan www.mchanan.dial.pipex.com/reuters First published in Radical Science 16, Free Association Books, 1985; reprinted in Colin Chant, ed., Sources for the Study of Science, Technology and Eeveryday Life 1870-1950, Volume 2, Open University/Hodder and Stoughton, 1988
-----
Offizielle Grossaktionaere von Reuters sind nach eigenen Angaben (www.reuters.com)

- Reuters Founders Share Company 30% mit Vetorecht*
- Fidelity Investments 9%
- Legal & General Investment 4%
- Barclays Bank 3.75%
- Merrill Lynch 3.48%

Hinter diesen Investments kann sich (wie oben gesehen) perfekt versteckt werden. Schliesslich wissen wir nicht, ob die Bank oder der Fonds - obwohl die Aktien offiziell im eigenen Namen gehalten werden - inoffiziell treuhaenderisch taetig ist.
-----
Das Vetorecht soll "feindliche" Uebernahmen verhindern. M.a.W. Nur bestimmte, den Erben von Paul Julius Reuter freundlich gesinnte Grossaktionaere werden akzeptiert.
-----

Die Struktur aller 28.100 Aktionaere von Reuters macht die Verschleierungsmoeglichkeiten deutlich:

- Investment Gesellschaften, Trust, Stiftungen 34%
- Pension Fonds (priv. Rentenversicherungfonds) 24%
- ADS (bei JPMorgan in New York) 9%
- Banken (nicht UK) 4%
- Versicherungen 4%
- Private Aktionaere 2%
- Gemeinnuetzige Gesellschaften 1%
- Regierungen 1%

Die Aktionaere kommen zu 64% aus UK/Grossbritannien, 19% aus den USA, 11% aus Europa (nicht UK) und 5% sind nicht identifiziert. Die Reuters Founder Shares sowie Aktien, die Angestellten von Reuters gehoeren, wurden nicht beruecksichtigt.


Und AP - Associated Press ?

Associated Press (www.ap.org) ist offiziell als gemeinnuetzige Gesellschaft registriert, die den angeschlossenen 1.500 US-Tageszeitungen gehoert. Wer die Tageszeitungen mehrheitlich kontrolliert, kontrolliert damit auch AP.

Da es in den USA kaum noch unabhaengige Tageszeitungen gibt und es oft nur ein "Blatt"* in jeder groesseren Stadt gibt, wird die Mehrheit der US-Tageszeitungen von den Grossverlagen der Medienriesen kontrolliert und ueber diese auch AP.

AP teilt 1.700 US-Zeitungen und 5.000 Radio- und Fernsehstationen in den USA mit, was in der Welt passiert ist. International lassen sich 8.500 Zeitungen, Radio- und Fernsehsender in 121 Laendern von AP darueber informieren, was deren Leser und Zuschauer erfahren sollen.
-----
*Sollte es ausnahmsweise zwei Tageszeitungen in einer Stadt geben, gehoeren diese oft dem gleichen Verlag, wie z.B. "Bild" (Arbeiterzeitung) und "Die Welt" (Angestelltenzeitung) dem Springer Verlag
-----


Der New York Times News Service (NYT)

schickt Nachrichten, Artikel und Photos an 506 andere Zeitungen. Die Nachrichtenagentur gehoert der New York Times, einer Zeitung, die von Insidern als das Sprachrohr der Drahtzieher gehandelt wird, und daher auch risikolos und karrierefoerdernd von allen "anstaendigen" Journalisten nachgeplappert werden darf/soll.

(Pruefen Sie einmal, wie hoch der Anteil der Artikel dieser drei Agenturen im internationalen Teil Ihrer Tageszeitung ist...)













II.




Kontrolle von Inhalt, Programm und Manipulation

Medienfreunde werden entgegnen, dass die finanzielle Kontrolle der Medienhaeuser nicht bedeuten muss, dass die Lektoren, Redakteure und Journalisten zensiert oder inhaltlich in eine bestimmte Richtung gedrueckt werden, als wenn derjenige, der die Musik bezahlt, nicht auch bestimmt, welche Lieder gespielt werden. Wahrscheinlich kennt jemand, der schnell Karriere machen moechte, sehr genau die Lieblingslieder.

Auch bedeute eine starke Konzentration bestimmter ethnischer oder/und religioeser Minderheiten in den Medien nicht, dass diese die Medien zu dem Vorteil der Minderheit bzw. Interessengruppe nutzen wuerden.

Diese Medienglaeubigen glauben nicht nur an die Unabhaengigkeit der Journalisten von ihren Geldgebern, sondern auch an die Unabhaengigkeit und Neutralitaet der Journalisten den eigenen Interessen, Ueberzeugungen und Loyalitaeten gegenueber - genau wie Wirtschaftsglaeubige unbedingt an die publizierten Wirtschaftsdaten glauben wollen. Und Demokratieglaeubige, dass ein gewaehlter Politiker im Interesse seiner Waehler abstimmt, und nicht im Interesse seiner Geldgeber und Lobbys/Interessengruppen/Brueder. Ein bisschen viel glauben und zu wenig wissen wollen ?

Nehmen wir einmal irrtuemlich und naiv an, dass die Eigner nur an Gewinne interessiert sind und keinen Einfluss auf die Inhalte geltend machen moechten. Dann wuerden die Eigner auf politischen und wirtschaftlichen Einfluss verzichten, der Milliarden wert sein koennte, und so nicht nur auf viel Geld, sondern auch auf unbeschreibliche Macht verzichten. Dieser Machtverzicht ist unwahrscheinlich, da nur grosse Machtgier und unbremsbarer Ehrgeiz die finanziellen Voraussetzungen fuer die Uebernahme von Medienhaeusern erst schaffen koennen.

Aber stellen wir uns naiv und fragen wir uns nicht nur, wer die Medien finanziell kontrolliert und so den Inhalt diktieren koennte, sondern auch, ob bestimmte Inhalte vorherrschen, die bestimmten Menschen grosse finanzielle- und politische Macht sichern, und andere Inhalte eben nicht.

Sicher haben Sie sich auch schon einmal gefragt, warum die Nachrichten auf allen TV Kanaelen bzw. die Schlagzeilen in den ueberregionalen Tageszeitungen fast immer inhaltlich identisch sind, obwohl doch sicher weltweit mehr passiert sein muss als die 3 - 4 Ereignisse, die "zufaelligerweise" von allen Medien oft auch noch in derselben Reihenfolge praesentiert werden, obwohl die TVSender und Zeitungen doch angeblich in Konkurrenz stehen... Und: Was sollen uns diese Berichte zeigen, welche Gefuehle hervorrufen, welche "Einsichten" vermitteln ?

Ein Nachweis, wer die Medien wirklich kontrolliert, koennte demnach nicht nur ueber die Verteilung der Aktien und Beteiligungen erbracht werden, sondern zeigt sich vorallem auch dadurch, was in welcher Form veroeffentlicht wird.


Wer waehlt also aus den zahlreichen weltweiten Ereignissen aus, was dem Publikum wie praesentiert wird ? Oder besser: Was wird selektiert - und was nicht ?

"Alles" kann nicht veroeffentlicht werden, da Zeit (im Fernsehen) und Raum (Papier der Zeitung) begrenzt sind. Irgendjemand muss hier eine Auswahl treffen. Wer entscheidet, was mit dicker Schlagzeile auf der ersten Seite und was unter "fernen liefen" publiziert wird, welche Werbeanzeigen akzeptiert werden und welche nicht, und wer bestimmt so, welche Informationen das Publikums erhaelt, die letztendlich die Gedanken, Meinungen und Konsumentscheidungen bestimmen ? - Wer ist ist Chefredakteur, Lektor/Editor, Kommentator, Anzeigenabteilungsleiter etc. ? - Wer profitiert wirklich und wem wird Profit gesichert (z.B. Konkurrenten ausschalten, in dem keine Werbung von ihm akzeptiert wird. Ohne Werbung ist kein Umsatz moeglich) ?

Ist eine kleine Interessengruppe in der Medienwelt genauso ueberproportional vertreten wie in der Finanzwelt ? - Sind beide Interessengruppen identisch ?

Entscheiden Sie selbst: Die wichtigsten US-Zeitungen, die unbestrittenen Meinungsmacher in den USA und oft weltweit, sind die New York Times und die Washington Post (mit ihren Presseagenturen, deren Nachrichten auch von anderen Zeitungen weltweit uebernommen werden - mit Vorliebe auch von den deutschen Medien).

Die wichtigsten Fernsehstationen CBS, NBC und ABC informieren nicht nur die Amerikaner zusammen mit CNN und FOX was in der Welt passiert ist, und erschaffen so die Vorstellung, die ein Amerikaner (und alle die diese Stationen empfangen) von der Welt hat. Deutsche Fernsehstationen uebernehmen oft blind die Bilder von CNN etc., ohne ein "Fake" ermitteln zu koennen.

Hollywood garantiert ca. 80% aller Spielfilme weltweit und damit die Unterhaltung der Bevoelkerung.

Frage also: Was haben die Entscheidungstraeger der New York Times, Washington Post, CBS, NBC, ABC, Time Warner (CNN, HBO etc.) und Fox (Murdoch) sowie alle groessen Studios in Hollywood gemeinsam ? Werden diese Medien letztendlich mehrheitlich von einer kleinen Interessengruppe kontrolliert, und kontrolliert eine kleine Interessengruppe so (fast) alle Informationen, die der Durchschnittsbuerger nicht nur in den USA erhaelt ? Ist es aehnlich in Europa, vorallem in Deutschland ? Bestimmt eine kleine Interessengruppe, ein Informationskartell, ein Medienmonopol was wir wissen sollen - und was nicht ?

-----
FUER IHRE EIGENEN RECHERCHEN:
"Today, seven Jewish Americans run the vast majority of US television networks, the printed press, the Hollywood movie industry, the book publishing industry, and the recording industry. Most of these industries are bundled into huge media conglomerates run by the following seven individuals:
1. Gerald Levin, CEO and Director of AOL Time Warner 2. Michael Eisner, Chairman and CEO of the Walt Disney Company (major stockholder: Carlyle Group) 3. Edgar Bronfman, Sr., Chairman of Seagram Company Ltd (Edgar M. Bronfman, Sr. "Creating a Renaissance in Jewish Life" http://www.ihc.ucsb.edu/events/past/oldersite/bronfman/) 4. Edgar Bronfman, Jr, President and CEO of Seagram Company Ltd and head of Universal Studios 5. Sumner Redstone, Chairman and CEO of Viacom, Inc 6. Dennis Dammerman, Vice Chairman of General Electric 7. Peter Chernin, President and Co-COO of (Murdochs) News Corporation Limited (...Chernin was quite candid: "I get to control movies seen all over the world. . . . What could be more fun?" ).
Those seven Jewish men (above) collectively control ABC, NBC, CBS, the Turner Broadcasting System, CNN, MTV, Universal Studios, MCA Records, Geffen Records, DGC Records, GRP Records, Rising Tide Records, Curb/Universal Records, and Interscope Records. I could add that Michael Eisner could depart Disney tomorrow but the company will remain in the hands of Shamrock Holdings, whose principal office is now located in Israel". (http://rense.com/general44/sevenjewishamericans.htm)
...In July 2001, AOL Time Warner announced that ....Walter Isaacson, formerly the editorial director of Time, Inc., will become the new chairman and CEO of CNN News Group.... Time Warner's publishing division (editor-in-chief Norman Pearlstine...) is the largest magazine publisher in the country (Time, Sports Illustrated, People, Fortune).
Most of the larger independent newspapers are owned by Jewish interests as well. An example is media mogul is Samuel I. "Si" Newhouse, who owns two dozen daily newspapers from Staten Island to Oregon, plus the Sunday supplement Parade; the Conde Nast collection of magazines, including Vogue, The New Yorker, Vanity Fair, Allure, GQ, and Self; (...) and cable franchises with over one million subscribers."
The Associated Press, which sells content to newspapers, is currently under the control of its Jewish managing editor, Michael Silverman, who directs the day-to-day news reporting and supervises the editorial departments. Silverman had directed the AP's national news as assistant managing editor since 1992. He was promoted to his current job in 2000. Silverman reports to Jonathan Wolman, also a Jew, who is executive editor for the AP.
The New York Times, the Wall Street Journal, and the Washington Post. These three, dominating America's financial and political capitals, are the newspapers that set the trends and the guidelines for nearly all the others. They are the ones that decide what is news and what isn't, at the national and international levels. They originate the news; the others merely copy it. And all three newspapers are in Jewish hands.
The New York Times, with a September 1999 circulation of 1,086,000, is the unofficial social, fashion, entertainment, political, and cultural guide of the nation. It tells America's "smart set" which books to buy and which films to see; which opinions are in style at the moment; which politicians, educators, spiritual leaders, artists, and businessmen are the real comers. And for a few decades in the 19th century it was a genuinely American newspaper. The New York Times was founded in 1851 by two Gentiles, Henry J. Raymond and George Jones. After their deaths, it was purchased in 1896 from Jones's estate by a wealthy Jewish publisher, Adolph Ochs. His great-great-grandson, Arthur Sulzberger, Jr., is the paper's current publisher and the chairman of the New York Times Co. The executive editor is Joseph Lelyveld, also a Jew (he is a rabbi's son). The Sulzberger family also owns, through the New York Times Co., 33 other newspapers, including the Boston Globe, purchased in June 1993 for $1.1 billion; twelve magazines, including McCall's and Family Circle with circulations of more than 5 million each; seven radio and TV broadcasting stations; a cable-TV system; and three book publishing companies.
The New York Times News Service transmits news stories, features, and photographs from the New York Times by wire to 506 other newspapers, news agencies, and magazines.
Of similar national importance is the Washington Post, which, by establishing its "leaks" throughout government agencies in Washington, has an inside track on news involving the Federal government. The Washington Post, like the New York Times, had a non-Jewish origin. It was established in 1877 by Stilson Hutchins, purchased from him in 1905 by John R. McLean, and later inherited by Edward B. McLean. In June 1933, however, at the height of the Great Depression, the newspaper was forced into bankruptcy. It was purchased at a bankruptcy auction by Eugene Meyer, a Jewish financier and former partner of the infamous Bernard Baruch, industry czar in America during the First World War. The Washington Post is now run by Katherine Meyer Graham, Eugene Meyer's daughter. She is the principal stockholder and the board chairman of the Washington Post Co. In 1979 she appointed her son Donald publisher of the paper. He now also holds the posts of president and CEO of the Washington Post Co. The newspaper has a daily circulation of 763,000, and its Sunday edition sells 1.1 million copies. The Washington Post Co. has a number of other media holdings in newspapers (the Gazette Newspapers, including 11 military publications); in television (WDIV in Detroit, KPRC in Houston, WPLG in Miami, WKMG in Orlando, KSAT in San Antonio, WJXT in Jacksonville); and in magazines, most notably the nation's number-two weekly newsmagazine, Newsweek. The Washington Post Company's various television ventures reach a total of about 7 million homes, and its cable TV service, Cable One, has 635,000 subscribers. In a joint venture with the New York Times, the Post publishes the International Herald Tribune, the most widely distributed English-language daily in the world.
The Wall Street Journal, which sells 1.8 million copies each weekday, is the nation's largest-circulation daily newspaper. It is owned by Dow Jones & Company, Inc., a New York corporation that also publishes 24 other daily newspapers and the weekly financial tabloid Barron's, among other things. The chairman and CEO of Dow Jones is Peter R. Kann, who is a Jew. Kann also holds the posts of chairman and publisher of the Wall Street Journal.
There are only three (newsmagazines) of any importance published in the United States: Time, Newsweek, and U.S. News & World Report. Time, with a weekly circulation of 4.1 million, is published by a subsidiary of Time Warner Communications, the new media conglomerate formed by the 1989 merger of Time, Inc., with Warner Communications. The CEO of Time Warner Communications, as mentioned above, is Gerald Levin, a Jew. Newsweek, as mentioned above, is published by the Washington Post Company, under the Jewess Katherine Meyer Graham. Its weekly circulation is 3.1 million. U.S. News & World Report, with a weekly circulation of 2.2 million, is owned and published by the aforementioned Mortimer B. Zuckerman, who also has taken the position of editor-in-chief of the magazine for himself. Zuckerman also owns the Atlantic Monthly and New York's tabloid newspaper, the Daily News, which is the sixth-largest paper in the country.
... Those are the facts of media control in America. Anyone willing to spend a few hours in a large library looking into current editions of yearbooks on the radio and television industries and into directories of newspapers and magazines; into registers of corporations and their officers, such as those published by Standard and Poors and by Dun and Bradstreet; and into standard biographical reference works can verify their accuracy.... "
*Media Censorship and Control* http://www.independent-media.tv/gtheme.cfm?ftheme_id=40
*Mind Control (Propaganda) Do you watch television? How many hours a day do you spend watching T.V.? Have you ever stopped to wonder why is it that ALL OF THE NEWS STORIES ARE THE SAME NO MATTER WHICH CHANNEL IT IS? http://www.freedomdomain.com/mindconprop.html *A Classic Case Of Media Conditioning & Mind Control * http://www.rense.com/general53/clasic.htm *Media Industrial Complex* http://www.aceweekly.com/Backissues_ACEWeekly/000921/cb0000921.html *The CIA and the Media: A Complex Relationship* http://www.stanford.edu/class/e297c/war_peace/media_war_censorship/molly_pietsch.html *War, Propaganda and the Media* http://www.globalissues.org/HumanRights/Media/Military.asp *The Military-Mass Media Complex* http://www.independent-media.tv/item.cfm?fmedia_id=7023&fcategory_desc=Under%20Reported Silent Subliminal Mind Control http://www.rense.com/general56/contrlu2.htm MEDIA CONTROL: Who Owns and Controls It http://www.apfn.net/messageboard/03-01-04/discussion.cgi.18.html When Will the American People Expose the Media ... http://www.apfn.net/messageboard/02-03-04/discussion.cgi.64.html Defining the Elite Media http://www.apfn.net/messageboard/03-08-04/discussion.cgi.2.html The Truth Shall Make You Mad http://www.apfn.net/messageboard/02-16-04/discussion.cgi.32.html LIBERTY - US - Attacked by ..... http://www.apfn.net/messageboard/01-22-04/discussion.cgi.66.html CIA MEDIA CONTROL http://www.apfn.net/messageboard/03-21-04/discussion.cgi.34.html Don't underestimate the power of the CIA's media manipulation http://www.apfn.net/messageboard/02-07-04/discussion.cgi.151.html 9-11 URGENT: Send this message to corporate media http://www.apfn.net/messageboard/01-06-04/discussion.cgi.89.html The Lie’s the Limit? WHERE DOES IT END? http://www.apfn.net/messageboard/01-26-04/discussion.cgi.48.html Media censorship http://www.apfn.net/messageboard/03-11-04/discussion.cgi.24.html Major New Study Blasts Media Coverage of WMDs http://www.apfn.net/messageboard/03-11-04/discussion.cgi.38.html Correcting the Record About President Bush's Immigration http://www.apfn.net/messageboard/01-24-04/discussion.cgi.47.html OPERATION "CRITICAL MASS" - Media Hot List http://www.apfn.net/messageboard/03-15-
-----

Ein weltweites Medienmonopol muss nicht bedeuteten, Ihre Kleinstadt-Tageszeitung steht direkt unter dem Einfluss und der Kontrolle der Interessengruppe. Der Kleinstadt-Redakteur glaubt unabhaengig zu sein und ist es auch, wenn er ueber die Kaninchenzuechterversammlung und die letzten Schlaegerei vor der Dorfdisko berichtet. Will er aber ueber nationale oder internationale Ereignisse berichten, muss er den Informationen der grossen Nachrichten- und Presseagenturen oder Medienhaeusern vertrauen, z.B. der New York Times, Washington Post, Reuters, AP, UPI, DPA, WELT, FAZ, SPIEGEL etc., ohne diese wirklich pruefen zu koennen. Die Kleinstadt-Zeitung uebernimmt so gutglaeubig die Vorgaben der grossen Medienhaeuser, mixt diese mit dem lokalen Ansehen des Redakteurs und verteilt das Ganze gutglaeubig als "Fakten" an die Bevoelkerung. Obwohl die Dorfzeitung also nicht unbedingt von der Interessengruppe direkt kontrolliert wird, ist der ueberregionale Inhalt der Zeitung von den wenigen nationalen und internationalen Presse- und Nachrichtenagenturen vorgegeben. Wenn Sie es nicht glauben moechten, pruefen Sie, wo Ihre Tageszeitung die internationalen Artikel bezieht. Die Kuerzel NYT (New York Times), Reuters, AP (Associated Press),DPA finden Sie in fast jeder Ausgabe. Wer diese kontrolliert, kontrolliert so auch den Inhalt zehntausender regionalen Zeitungen weltweit - mit Ausnahme der lokalen Berichterstattung ueber die Kaninchenzuechter.

Wer diese Kontrolle (und Macht) wuenscht, muss sich nur Einfluss/Stimmmehrheit in und auf die internationalen Nachrichten- und Presseagenturen und Medienhaeuser kaufen bzw. etablieren. Das ist - wie oben gesehen - einfach und diskret mit Hilfe von Treuhaendern, Strohmaennern und zwischengeschalteten Firmen moeglich - und setzt nur ausreichend Kapital und Machtgier voraus.

Das Monopol laesst sich dann verschleiern, indem nicht eine Firma etabliert wird, die alles kontrolliert, oder aufkauft, sondern mehrere Medienhaeuser in verschiedenen Nationen, die scheinbar in Konkurrenz zu einander stehen, tatsaechlich aber alle von einer Interessengruppe ueber diskrete Treuhaender und Tochterunternehmen neutral kontrolliert werden.

Und wer hat immer ausreichend Finanzmittel zur Verfuegung gehabt und weiss seit Jahrhunderten, wie sich selbst die Kontrolle von Regierungen und Koenigshaeusern verschleiern laesst ?


Konsequenz:

Die gleichen Interessen, die als kleine Minderheit ueberproportional grossen Einfluss auf die Finanzmaerkte haben, haben auch die Moeglichkeit, die Medien zu kontrollieren, um so de facto ein Informations- und Medienmonopol zu etablieren.

Die Moeglichkeit sich risikolos Macht und Einfluss zu sichern, hier sogar die weltweite Kontrolle des Wissens und der Gedanken, Sorgen, Aengste, Traeume und Wuensche der Mehrheit aller Bewohner der "zivilisierten Gemeinschaft", und damit defacto Weltkontrolle, wird aber nicht ignoriert, sondern sofort realisiert werden.

Daraus folgt zwingend:


Die Kontrolle ist bereits realisiert !


-----
Ihr Autor ist ja nicht der Erste der sich mit der Kontrolle der Weltbevoelkerung durch Manipulation und Gedankenkontrolle mit Hilfe der Medien beschaeftigt hat, und erkennen musste, wie einfach sich diese verwirklichen laesst - ausreichend Kapital vorausgesetzt.

Jeder Boersenspekulant ist z.B. daran interessiert, dass die von ihm gehaltenen Werte im Kurs steigen, also Gewinne bringen. Nehmen wir jetzt an, dass dieser Spekulant die grosse Masse zum Kauf seiner Aktien (=Kursanstieg) manipulieren koennte, ohne irgendwelche Konsequenzen fuerchten zu muessen. Wuerde unser Spekulant darauf verzichten, oder wuerde er - nach ersten Manipulationserfolgen und Hoechstgewinnen - versuchen, mehr Einfluss auf die Entscheidungen der Masse zu erhalten und sich so mehr Milliarden und Macht garantieren, insbesondere, wenn die Manipulationen finanziell selbstragend sind bzw. zusaetzliche Gewinne sichern ? Sie entscheiden.

Wussten Sie, dass das renommierte Wall Street Journal urspruenglich von zwei Boersenspekulanten (nicht Journalisten) herausgegeben wurde, die mit Hilfe der Artikel die Kurse bestimmter Aktien zum eigenen Vorteil beeinflussen wollten ? Damals legal, heute illegal, aber ausgeschlossen oder nur diskreter abgewickelt ? Sie entscheiden.
-----




Aber nochmals zurueck zum Inhalt:

Die grossen (Buch-)Verlagshaeuser wie Knopf, Simon and Schuster, Random House, Viking Press, Macmillian, Grosset & Dunlap, Bertelsmann etc. weisen die gleiche Struktur auf:

Neue Autoren werden aus einer Vielzahl von Manuskripten und Kontakten ausgewaehlt. In Deutschland erhalten Verlage z.B. um die 4.000 Manuskripte jaehrlich, von denen ca. zehn Buecher publiziert werden (und 3.990 nicht). In den USA treffen Literaturagenten die Vorauswahl, da kein Grossverlag bereit ist, direkt mit einem unbekannten Autor zu verhandeln. Kein Manuskript, das den Interessen der Lektoren dieser Haeuser bzw. den Agenten zu Wider laeuft, hat eine Chance auf eine Veroeffentlichung.

Wird es dennoch von einem kleinen, unabhaengigen Verlag publiziert, wird es von den Massenmedien i.d.R. ignoriert (keine Werbung, keine Kritik) oder von Hauseigenen Kritikern verrissen. Die Qualitaet eines Buches sichert nicht automatisch Verkaufszahlen. Nur wenn das Publikum weiss, ein bestimmtes Buch existiert, kann ein Interessent es kaufen und lesen. Kleine unabhaengige Verlage verfuegen nicht ueber ausreichend Werbeetat, um aus einem Buch einen Bestseller zu machen. Die obigen Grossverlage verfuegen dagegen ueber Millionenetats, Werbe- und PR-Abteilungen, hauseigene Medien (Fernsehstationen, Magazine), Kritiker, Vetriebsketten etc., und koennen so aktiv ein "passendes" Buch auf Bestsellerniveau manipulieren.

Jeder US Bestseller sichert sich auch weltweit ein grosses Publikum (siehe SPIEGEL-Bestsellerliste, z.B. Goldhagen, King, Grisham, Brown etc..) und wird damit auch international zum Meinungsmacher. M.a.W.:

Eine kleine Gruppe, eine "Schulklasse", von vielleicht dreizig Lektoren und Chefredakteuren in New York City entscheidet, was weltweit Millionen Menschen vor dem Einschlafen lesen und folglich denken.

Was haben diese Lektoren gemeinsam ? - Sie sind alle jederzeit ersetzbare, leicht kontrollierbare Angestellte in Positionen mit hohem gesellschaftlichen Status und Einfluss. Diesen Traumjob moechte niemand gerne verlieren... Widerstand gegen diskrete Weisungen von "oben" ist daher unwahrscheinlich, eine "automatische" Zensur, die "Schere im Kopf", wahrscheinlich. Anregungen (z.B. einen bestimmten Politiker zu verlegen) werden befolgt.

(Wer hier konkrete Namen der Lektoren und Chefredakteure wuenscht, um bestimmte ethnische-religioese Solidaritaeten zu unterstellen bzw. abzuleiten, sollte wissen, dass sich Namen in den USA (und in GB) problemlos aendern lassen, und viele Einwanderer ihre Namen insbesondere nach dem zweiten Weltkrieg neutralisiert und amerikanisiert haben, um Diskriminierung zu vermeiden, z.B. F.D. Roosevelt statt Rosenfeld, Henry Kissinger statt Avraham Ben Elazar, John F. Kerry statt Kohn wie sein Grossvater, John Jay Sullivan statt Benjamin Netyanyahu, Harry S. Truman statt Samuel Treumann, Erster Weltkrieg-GB-Medientycoon Lord Northcliffe statt Stern, Medientycoon Robert Maxwell statt Ludwig Hoch, Paul Julius Reuters statt Samuel Levi Joseph etc.). Viel wichtiger als die Namen der Medienmacher, sind aber die Inhalte, die von diesen immer wieder verbreitet werden. Nicht die Herkunft oder Religion der Medienmacher ist entscheidend, sondern deren Arbeit, also die Berichte, Artikel, Shows, Dokumentar- und Spielfilme etc. Wenn diese allgemein gleichgeschaltet und einer bestimmten politischen Richtung huldig sind, existiert ein Medienmonopol)



Die Schere im Kopf

Eine "automatische" Zensur findet sich so auch in den Koepfen der erfolgreichen Schriftsteller (und Drehbuchautoren, Filmemacher), schon, weil bekannt ist, dass alles andere sowieso abgelehnt wird.

Erhaelt ein Schriftsteller von einer Stiftung oder einem Grossverlag einen Millionenauftrag, um z.B. eine Biographie zu schreiben oder ein historisches Ereignis zu dokumentieren, weiss der Schreiber, was besser unerwaehnt bleibt (z.B. zahlte die Rockefeller Stiftung kurz nach Kriegsende rund USD 150.000, um eine offizielle Version des zweiten Weltkrieges erstellen zu lassen, deren Uebersetzung weltweit auch heute noch in den Schulen der "internationalen Gemeinschaft" gelehrt wird).

Und sollte der Schreiber nicht wissen, auf was er "verzichten" sollte, werden "unpassende" Passagen spaeter vom Lektor/Redakteur gestrichen. Sollte er dann einen zweiten Auftrag erhalten, sind ihm/ihr die unausgesprochenen "Richtlinien" spaetestens jetzt bekannt, d.h. "erfolgreiche" Autoren, Filmemacher, Journalisten etc., die laenger im Geschaeft sind, kennen per definitionem die Regeln und befolgen sie auch. Daraus folgt:


Kein Manuskript, kein Artikel, kein Film, kein Bericht, keine Information etc., die sich gegen die Interessen des Monopols richtet, hat eine Chance auf Veroeffentlichung in den Massenmedien.

Die wirklichen Konsequenzen der enormen Machtkonzentration auf eine kleine Interessengruppe sind erst auf den zweiten Blick erkennbar, da diese nicht allgemein als aktive Macher und Drahtzieher bekannt sind. Jeder noch so kleine Hinweis auf eine Machtkonzentration wird (bis auf ganz wenige Ausnahmen - folgt) auf Schaerfste betritten, wobei der Effekt einer derartigen Abstreitungs- und Gegendruckkampagne die Machtkonzentration als Tatsache bestaetigt. Jeder Ansatz einer Kritik oder die kleinste Abweichung von den allgemeinen Vorgaben wird so sofort erstickt, wobei die aufgesetze Entruestung und die medieninszenierten Traenen einer Flutwelle gleich jeden Kritiker umwirft und ertrinken laesst, wenn es diesem ueberhaupt gelingt, seine Analyse einem interessierten Publikum zu praesentieren resp. zu veroeffentlichen.

Es gibt niemanden in der Politik, Wissenschaft und Wirtschaft (der "internationalen Gemeinschaft"), der sich in den letzten Jahrzehnten erfolgreich dieser Macht widersetzt hat, ohne sofort Ansehen, Position, Karriere, und ggf. auch seine Freiheit oder sein Leben zu verlieren.

Wer dagegen blind diese Interessen unterstuetzt, dem ist, einem Faustschen Pakt gleich, wenigstens temporaer "Erfolg" garantiert. Politiker erhalten intensive Medienunterstuetzung (=gewinnen Wahlen) und groessere finanzielle Zuwendungen, entweder indirekt als Spenden oder direkt als lukrative Honorare fuer "Engagements als Festredner". Auch beliebt sind Auszeichnungen und Preise. Unternehmern werden millionenschwere (Staats)-Auftraege erteilt und finanzielle Verguenstigungen gewaehrt, z.B. Subventionen und Buergschaften, die "demokratisch" ueber die politischen Entscheidungstraeger (s.o.) genehmigt werden koennen. Dieser "Erfolg" kann natuerlich auch jederzeit wieder "weggenommen" werden, wenn z.B. neue Forderungen nicht erfuellt werden, oder die Person ein Gewissen entwickeln und aus dem Gleichschritt fallen sollte.

Da so keine Kritik zu erwarten ist, waechst die Machtkonzentration taeglich. Die Interessengruppe haelt de facto einen Freibrief, eine Carte Blache, und damit eine absolute Macht, die jeden historischen Tyrann zu einer Grundschuldlehrerin degradiert.




Zusammenfassung:


(1.) Ein Medienmonopol kann Gedanken und Entscheidungen der Masse kontrollieren und sichert so unbegrenzte Macht und Kontrolle. Die Etablierung eines Medienmonopols ist langfristig moeglich, ausreichend Kapital vorausgesetzt. Restriktive Gesetze lassen sich umgehen. Da eine grosse Kapitalkonzentration auf eine kleine Interessengruppe seit Jahrhunderten existiert, und diese nicht frei von Machtambitionen ist, muss davon ausgegangen werden, dass auch das Medienmonopol bereits realisiert ist.

(2.) Das Medienmonopol kann der Interessengruppe nur (mehr) Macht sichern, wenn es bestimmte inhaltliche Vorgaben und Regeln vorschreibt bzw. aktuell auf die Berichterstattung Einfluss nehmen kann. Die Vorgaben muessen von Angestellten kritikfrei und gleichgeschaltet umgesetzt werden. Meinungsmacher (Journalisten), die fuer das Monopol taetig sind, duerfen daher nur berichten, was dem Monopol (und seinen Eignern) im Endeffekt nuetzlich ist. Tatsachen lassen sich verschweigen, Luegen werden zur Wahrheit, Gruende lassen sich erfinden, Beweise werden ueberfluessig.

(3.) Langfristig garantiert das Medienmonopol der Mehrheit der Bevoelkerung ein Weltbild, das diese in voelliger Anhaengigkeit von der Interessengruppe haelt und sie so zu Sklaven macht, selbstverstaendlich ohne das diese sich der Abhaengigkeit und des Sklavendaseins bewusst werden.








III.




Das Weltbild der Meisten

oder: Manipulationen und Falschinformationen



Wer die Informationen kontrolliert, die die Meisten erhalten, bestimmt deren Weltbild und kann so deren Entscheidungen programmieren. Nicht die Entscheidungen von allen, sondern "nur" der Meisten, der Masse, der Mehrheit...

Unvorteilhafte (geschichtliche) Fakten werden ignoriert oder bei Bedarf auf Grund "neuster Erkenntnisse" passend umgeschrieben. Bezeichnungen werden geaendert und schalten so jede Vergleichsmoeglichkeit mit der Vergangenheit aus. Aus einer militaerischen "Invasion" und "Besetzung" wird eine "Friedensmission" und "Befreiung", aus "Sozialismus" wird "Gerechtigkeit", aus "Diktatur" die schoene "Freiheit", aus staatlich verordneten Zwangsgeldern "Solidaritaetsabgaben" etc. pp..

Lesen Sie unbedingt nochmals George Orwells "1984". Seine "Big Brother" - Welt ist allgemein als Metapher fuer technischen Kontrollen von alltaeglichen Handlungen und Aktivitaeten durch Computer und Ueberwachungssysteme, den Televisoren, bekannt und gefuerchtet. Dabei wird -trotz detaillierter Analyse von Orwell- allgemein gerne vergessen, dass die Steuerung der Gedanken und Entscheidungen durch Manipulation jede politisch nicht korrekte, unerwuenschte Handlung von vorneherein ausschliesst, und so technische Kontrollen weitgehend ueberfluessig macht. Wer nicht in der Lage ist unkonventionell zu denken, handelt kaum unkonventionell. Es fehlt an Entscheidungsalternativen.

Sehr viel genauer ins Ziel treffen duerfte daher in der heutigen Zeit der Klassiker "Brave New World" (Schoene neue Welt) von Aldous Huxley, der bereits 1932, also 16 Jahre vor Orwells Meisterwerk veroeffentlicht wurde, und eine schoene neue Welt beschreibt, in der die Menschen gluecklich (weil mit Hilfe von Gedankenkontrolle, Drogen und Gentechnik perfekt manipuliert) ihr Sklavendasein akzeptieren. Er schrieb im Vorwort zur englischen Ausgabe 1946:
"Ein wirklich effizienter totalitaerer Staat wuerde einer sein, in dem die allmaechtige Exekutive aus politischen Bossen und ihrer Armee von Verwaltern eine Bevoelkerung von Sklaven kontrolliert, die nicht gezwungen werden muessen, weil sie ihren Dienst lieben. (Die Sklaven) ihr Untertandasein lieben zu lehren, ist in den derzeitigen totalilitaeren Staaten die Aufgabe der Propagandaministerien, der Zeitungsredakteure und der Schullehrer... Die groessten Erfolge von Propaganda wurden erreicht, nicht in dem zu etwas angestiftet wird, sondern indem eine Handlung verhindert wird. Grossartig ist die Wahrheit, aber noch grossartiger - von einem praktischen Gesichtspunkt - ist das Verschweigen der Wahrheit."

Heute sind alle Denkmoeglichkeiten vorab von "Experten" (der Medien) bereits abgedeckt, egal, ob nun Geschichte, Philosophie, Psychologie sowie die anderen Wissenschaften und der Rest der Forschung. Jedermann stehen jederzeit "politisch erwuenschte" Argumente zur Verfuegung auf deren Basis er sich ein scheinbar "unabhaengiges" Urteil bilden kann. Selbst dem Duemmsten wird so ein Gefuehl von "Fachkenntnis" vermittelt.

Jede manipulationsunabhaenigige, konstruktive Kritik wird ausgeschaltet, in dem Sie vorab bereits extremen Randgruppen zugeordnet worden ist. "Du redest ja genau wie ein Neo-Nazi...", oder "Was Du hier sagst, fordern auch die Terroristen...". Da niemand mit derartigen gewalttaetigen "Extremisten" identifiziert werden moechte, verstummt die Kritik (auch wenn sie auf Fakten basiert, die beweistechnisch nicht widerlegt werden koennen).

Historisches Beispiel: Kritik: "Die Erde ist rund und keine Scheibe". Automatische Reaktion/Antwort: "Du redest wie ein Ketzer" (und nicht: "Wie kommst Du darauf ? - Erklaere mir das einmal..."). Da niemand mit einem Ketzer verwechselt werden moechte und sich so automatisch Kerker, Folter und Tod aussetzen wuerde, wird berechtigte Kritik nicht zur oeffentlichen Diskussion gestellt, logische Thesen werden nicht beweisen. Die Erde bleibt eben eine Scheibe (und so jede eigentlich ueberholte Experten- und Machtposition ungefaehrdet bestehen).

Da das Gehirn einfach nicht mehr querdenken kann, denkt es geradeaus. Jede Handlung ist berechenbar wie die von Pawlows Hunden. Es wird blind den "politisch erwuenschten" Vorgaben geglaubt und gefolgt, denn Glaeubige benehmen sich. Kaum jemand faellt noch aus dem manipulierten Gleichschritt der Gedanken. Diese Gedanken-Manipulation ist daher viel gefaehrlicher als die technische Kontrolle. Und hier haben wir "1984" nicht nur auf dem Kalender laengst hinter uns gelassen.

Die "Experten" heben die Medienvorgaben auf ein unantastbares Plateau. Einmal auf dem Plateau, ist sachliche Kritik nicht mehr moeglich, ohne als "unfair", "Extremist", "Terrorist", "Rassist", "politisch inkorrekt", "charakterschwach", "antisemitisch", "paranoid", "geisteskrank", "Verraeter" oder mit einem vaeterlichen "er hat sicherlich psychologische Probleme, die dringender Behandlung beduerfen" etc. abgestempelt zu werden. Ein derartiger Stempel bedeutet den gesellschaftlichen und finanziellen Ruin und hat nicht selten strafrechtliche Konsequenzen. Gesetze werden "passend" interpretiert und widersprechen sich. Was heute "richtig" ist, ist morgen "falsch".

Das individuelle Wertesystem (was ist gut, was ist boese, was ist richtig, was ist falsch ?) wird ausgeschaltet. Eine eigenstaendige Meinung zu vertreten kann gefaehrlich sein, fuehrt fast immer zur Isolation und bedarf grosser Anstrengung. "Wie soll ich das denn beurteilen ? - Da muesste man einen Experten fragen...". Die einzige Orientierung bieten die Informationen und "Experten" der Medien. Die Standpunkte scheinbar kontroverser Experten in Diskussionsrunden beweisen die "demokratisch, freiheitliche Meinungsaeusserung", zielen aber auf den zweiten Blick immer in die gleiche Richtung. Stimmt so die Kontrolle, kann Land und Leute bei Bedarf ausgeblutet werden.

Steuergeld wird zunaechst unter dem Vorwand "sozialer Gerechtigkeit" progressiv eingesammelt, um es dann in "sinnvolle" Projekte zu investieren. "Sinnvoll" ist alles, was als "sinnvoll" akzeptiert werden kann, also die Vorgaben der Drahtzieher, schoengefaerbt propagiert von den Medien. Das koennen "Arbeitsplaetze" und der "Umweltschutz" sein, muss aber nicht. Beliebt ist die Entwicklungshilfe (Geschenke, langfristige Darlehen etc.) an Drittnationen (siehe Beziehung USA /Israel), die dann von den Medien entweder als "dringend notwendig" erklaert oder voellig ignoriert werden. Der Steuerzahler selber erhaelt nur das Noetigste fuer seine Abgaben. "Alles wird immer schlimmer...". "Aber das liesse sich mit einer leichten Steuererhoehung schon aendern....".

Kein Geheimnis: Nichts wird sich aendern, solange die Meisten den Medien vertrauen und nicht erkennen koennen, dass nicht Wirtschaft und Politik von den Medien kritisch kontrolliert werden, sondern diese nur ganz bewusst die Gedanken der Meisten zum Vorteil ihrer Drahtzieher programmieren wollen.








So funktionert die Volksverdummung konkret:



- "Friedensmissionen" statt Krieg:

Ein Krieg sichert den Drahtzieher immer hohe Profite (Steuergeld wird in sehr teure Ruestung und Waffen investiert, die natuerlich in von den Insidern kontrollierten Ruestungskonzernen produziert werden, die ihre Preise fast beliebig bestimmen koennen, Kriegsteilnehmer muessen sich bei den Drahtziehern verschulden, um Kriegskosten decken zu koennen). Es muss nicht unbedingt ein echter Krieg sein, also ein militaerischer Streit bei dem es auch einen Gewinner gibt. Es reicht oft, wenn zunaechst kuenstlich, aber diskret Unruhen und Krisen provoziert werden, die dann nur "zum Wohle aller" mit Hilfe von "Friedenstiftern" militaerisch geloest werden koennen. Man kann also Krieg spielen (und gutes Geld kassieren), ohne das die Bevoelkerung wirklich weiss, was weit entfernt vor Ort passiert. Das Ganze laesst sich unendlich lange hinauszoegern, wenn die Ausbildung, Waffen und Ausstattung der Soldaten nur schlechte Qualitaet haben, die Maengel aber erst im Ernstfall erkennbar sind. Stichworte hier: "Friendly Fire" im Irakkrieg, amerikanische Panzer und Flugzeuge waehrend des zweiten Weltkriegs, das US Sturmgewehr M-16 im Vietnam Krieg, Starfighter, Jaeger 90 etc. pp.

Beispiele fuer eine derartige Verschwendung von Menschenleben und Steuergeld waren alle Kriege seit dem Zweiten Weltkrieg. Korea, Vietnam, Grenada, Panama, Desert Storm, Somalia, Bosnia, der Drogenkrieg, der mittlerweile als Fiasko gewertet wird und in der US-Bevoelkerung keine grosse Unterstuetzung mehr findet, abgeloest nach dem World Trade Center Angriff von einer frischen Hysterie, dem "Krieg gegen die Terroristen".

Die Notwendigkeit dieser Kriege kennt die Masse aus den Medien. Stichwort: "Massenvernichtswaffen": Der Rummel zeigte wunderbar,



Wie die Massenmedien immer wieder "unschuldig" manipulieren koennen

Vereinfacht funktionierte es wie folgt:

(1.) Ein Meinungsmacher wie die "New York Times" sucht sich aus zahlreichen Reportagen einen politisch passenden Bericht aus, und blaest diesen wie wild auf (Schlagzeilen, Titelseite, siehe NYT-Reportagen von Nahost - und Terrorexpertin Judith Miller). Hier: Saddam hat Massenvernichtungswaffen, die auch Israel erreichen koennten. Bilder von Gasmasken schalten jeden klaren Gedanken aus. Gas - Israel - Auschwitz - nie wieder. Reportagen, die etwas anderes berichten, werden ignoriert oder laufen unter "ferner liefen".

(2.) Da der Bericht den Absichten der Drahtzieher entspricht (Vorwand fuer Irakinvasion liefern, um "Irak mit neuer Regierung zu einem Verbuendeten Israels zu machen" (Miami Herald 11.07.03), und quasi nebenbei auch noch Milliarden mit Iraki Oel und spaeterem Wiederaufbau zu verdienen), werden die NYT-Behauptungen von den restlichen Massenmedien (vorallem CNN, AP, Reuters, UPI etc.) wiederholt. Die NYT ist schliesslich als verlaessliche Quelle bekannt. Angstmacher und Krisen lassen die Auflage steigen. Jeder will gut informiert sein. Jeder "weiss" jetzt, Irak hat gefaehrliche Massenvernichtungswaffen, die "uns allen gefaehrlich werden koennten". Die Kriegsbereitschaft waechst.

(3.) Es kommt zur Invasion. Irak wird besetzt, bedroht Israel nicht mehr und wird zum Selbstbedienungsladen der Drahtzieher. Das Ziel ist erreicht. Massenvernichtungswaffen werden aber nicht gefunden.

(4.) 180% Gradwendung der Medien: Massenvernichtungswaffen existierten wahrscheinlich nicht. Wer jemals daran geglaubt habe, sei sowieso nur dumm (Jim Hoagland 30.05.03). Jeder wusste doch, es ging nur ums Oel (tatsaechlich ging es auch darum, einen Erzfeind von Israel lahmzulegen). Bush und Blair geben ihren Geheimdiensten die Schuld. Irgendein Buerokrat geht in den Ruhestand, hat einen "Unfall" oder begeht "Selbstmord".

(5.) Jetzt - nachdem das Ziel erreicht ist - darf ploetzlich kritisiert werden. Wer ist verantwortlich fuer die Missinformation ? - Haben uns die Medien getaeuscht ? - Kaum jemand stellt die Frage, und wenn doch, lautet die Antwort: Nein. Nein. Nein. Niemand ist schuld, jedenfalls nicht in den Massenmedien, die sich "nur" auf die New York Times verlassen hatten, einer Zeitung, die trotz diverser Skandale, erwiesener Falschmeldungen und Propaganda von anderen Medienhaeusern der "zivilisierten Nationen" der "internationalen Gemeinschaft" blind nachgeplappert wird.
------
(Ein Deutschlandkorrespondent der NYT kuendigte bereits vor Jahren, weil er es leid war, staendig nur von gefaehrlichen Neonazis berichten zu duerfen, die angeblich in Deutschland grossen Einfluss haben und behinderten Menschen in Rollstuehlen Hakenkreuze ins Gesicht schnitzen, staendig Synagogen bedrohen und juedische Friedhoefe verwuesten, obwohl viele Insider sehr wohl wissen, dass viele der Neonaziorganisationen ohne die finanzielle und organisatorische Hilfe der CIA (und zu DDR-Zeiten auch der Stasi) ueberhaupt nicht existieren koennten, viele Nazigroessen tatsaechlich V-Maenner und Anstifter des Verfassungsschutzes sind, die Nazibedrohung ergo hauptsaechlich ein kuenstlicher US-Buhmann ist, um Schuldgefuehle bei den Deutschen wach zu halten, und so auch staendige Unschuldsbeweise in Form von blinder politischer und finanzieller Unterstuetzung fuer das "heilige" Land, Israel, einfordern zu koennen. Warum die CIA so starkes Interesse am Wohlergehen Israels hat ? - folgt).
------
Anderseits ist auch nicht unbekannt, dass die NYT das inoffizielle Sprachrohr der Drahtzieher ist, d.h. was in der NYT steht, darf, Fakt oder Fiktion, ungestraft wiederholt werden. Wer in den Medien der "zivilisierten Nationen" der "internationalen Gemeinschaft" Karriere machen will, muss hier nur blind abschreiben und nicht zuviele Fragen stellen.

Und in der New York Times ? - Die zustaendige Redakteure koennen selbstverstaendlich nur unschuldig sein. Die haben sich schliesslich nur "gutglaeubig" auf die Recherchen einer zuverlaessigen Journalistin (hier Judith Miller) verlassen. Also wird Judith Miller kritisiert, aber auch nur hinter vorgehaltener Hand und "ferner liefen", da ploetzlich herauskommt, dass die Dame ueber erstklassige Kontakte zu den Kriegstreibern Abrahms, Feith, Perle, Wolfowitz, Luti im bzw. oder ums Pentagon, und so den Drahtziehern verfuegt, und eigentlich nur Informationen wiederholt hat, die ihr diskret aus diesem Lager zugespielt worden waren. So eine verlaessliche Dame hat natuerlich Zukunft in den Medien und muss daher keine negativen Konsequenzen fuerchten. Die "offizielle" Story scheint wichtiger als die tatsaechliche Story. Das erfaehrt die Masse aber nur zwischen den Zeilen ("Was Times coverage tainted ?" - Max J. Castro, Miami Herald 04.07.03).

(6.) Dass die Redakteure die Phantasiestories von Judith Miller bewusst aufgeblasen, und die restlichen Reportagen ignoriert haben, um eine politische Agenda (der Drahtzieher) folgsam zu unterstuetzen, wagt niemand zu unterstellen, und ist nur schwer zu beweisen. Man wusste es einfach nicht besser... Die Masse wird mit Liberia und Beckham abgelenkt. Und ploetzlich ist alles vergessen.

(7.) 33% aller Amerikaner glauben auch Monate spaeter immer noch (Juni 2003), die USA haetten im Irak Massenvernichtungswaffen gefunden. Und 42% waren vor Kriegsbeginn davon ueberzeugt, dass Saddam persoenlich fuer die WTC-Angriffe verantwortlich sei (NYT-/CBS-News Survey Maerz 03). Die Manipulation hat also recht nett funktioniert.

Zwischengedanke: Wenn sich Luegen von den Medien so leicht als Tatsachen in den Koepfen der Masse etablieren lassen, und auch Regierungen der "zivilisierten" Nationen keine Probleme haben, ihre Buerger mit Phantasiegeschichten zu betruegen (USA, UK, Spanien, Italien etc. vor der Irakinvasion 2003), muss man sich fragen, welche anderen Luegen der USA auch heute noch als historische Tatsachen akzeptiert werden (muessen).

Warum nehmen Historiker und unabhaengige Journalisten die "Massenvernichtungswaffenluege" nicht als Inspiration, einmal alle amerikanischen Behauptungen -vielleicht seit 1942-, vorallem Berichte der New York Times, genauer auf Wahrheitsgehalt zu pruefen ? - Weil man dann etwas herausfinden koennte, dass die Reputation und Karriere kostet ? - Weil es keine "unabhaengige" Journalisten mehr gibt, jedenfalls nicht in den Massenmedien ? - Wahrscheinlich. Aber selbst wenn jemand den Mut haette, die offiziellen Versionen anzuzweifeln, wuerden die Ergebnisse ganz sicher von keinem Medienhaus publiziert werden, d.h. niemand wuerde jemals die Wahrheit erfahren.
-----
Siehe auch: "Journalistic Fraud: How the New York Times distorts the News and why it can no longer be trusted" (Journalistischer Betrug: Wie die New York Times Nachrichten verfaelscht und warum ihr nicht laenger getraut werden kann) von Bob Kohn, einem prominenten und sehr reichen New Yorker Juden, also keinem Antisemiten...)
-----

Natuerlich war und bleibt die Massenvernichtswaffenhysterie kein Einzelfall: Ploetzlich kommt auch heraus heraus (NYT 23.12.03), dass Rumsfeld & Co. bereits 1984 von Saddams "Vergasungen" gewusst und diese bewusst toleriert haben (www.nsarchive.org), weil Saddam damals schliesslich ein guter Freund war. Aber genau diese Vergasungen sollen dann 2003 angeblich Grund gewesen sein, den Irak zu "befreien"... Wer Moerder handeln laesst, macht sich zum Komplizen. Wie immer werden diese Informationen erst publiziert, nachdem der Krieg bereits gelaufen ist, niemals vor der Irakinvasion im Fruehling 2003.

Erinnern Sie sich noch, wie die "New Economy" (Internetaktien etc.) von den Medien 1998 - 2000 propagiert wurde, um sich dann - nach dem Zusammenbruch der Boersen - ueber "Experten" und "Anleger" lustig zu machen, die "gierig" in "hoechst spekulative, eigentlich wertlose Aktien" investiert und verloren haetten ? - Auch hier wieder 180% Gradwendung, nachdem das Manipulationsziel erreicht ist. Die Drahtzieher (und ein paar glueckliche dot.coms) konnten Milliarden mit oft wertlosen Aktien verdienen, auf die dann die manipulierte Masse sitzengeblieben ist. Vergessen werden darf auch nicht, dass mit ein wenig Know How auch bei fallenden Kursen riesige Profite erzielt werden koennen (Short, Leerverkauf), z.B. wenn Medien den Aktienmarkt ploetzlich als "unsicher" kritisieren, und so niemamd mehr investieren moechte (Kursverfall). Auch wurde (und wird noch immer) gut an der Verschuldung vieler Anleger verdient, die Aktien auf teuren Kredit gekauft haben, und jetzt langfristig und kostenintensiv Tilgung und Zinsen zahlen duerfen.

Auf den Punkt: Redakteure selektieren taeglich aus Hunderten von Berichten, was veroeffentlicht wird (und was nicht). News, die passen, werden aufgeblasen, auch wenn sie noch so "phantasiereich" oder pure Fiktion sind. Solange der Redakteur sich darauf berufen kann, "gutglaeubig" gehandelt zu haben, kein Problem. Seine Reputation als "unabhaengiger" Journalist wird trotz der Schere im Kopf nicht angezweifelt. Die News einiger Meinungsmacher (New York Times, Washington Post, Reuters, AP-Associated Press, CNN, Reuters etc.) werden als Fakten von dem Rest (bei AP rund 15.000 kleinere oder/und auslaendische Zeitungen/TV- und Radiostationen/Experten in 110 "zivilisierten" Nationen) "gutglaeubig" uebernommen, und dann von Milliarden Menschen als Wahrheit akzeptiert, d.h. die Manipulation, die es offiziell nicht gibt, ist erfolgreich. Stellt sich das Ganze spaeter als Luege heraus ("schlecht recherchiert"), wird - wenn ueberhaupt - vielleicht ein kleiner Journalist entlassen und eine kleine Gegendarstellung unter "ferner liefen" plaziert. Die Wirkung / Manipulation ist aber bereits erzielt und kann nicht mehr rueckgaengig gemacht werden. Die Milliarden sind sicher im Sack.

"Es kommt alles heraus", wie Medienfreunde immer gerne angeben, um damit die Zuverlaessigkeit der Medien als Aufpasser und Kritiker zu unterstreichen. Stimmt in einigen Faellen schon, aber komischerweise niemals vor oder waehrend der Volksverdummung, immer erst, wenn das Manipulationsziel erreicht ist. Oder die Kritik eine weitere Manipulation einleitet. Dann sind die Medien ploetzlich extrem "kritisch". Und spaeter will es ploetzlich niemand mehr gewesen sein...


Macht es wirklich noch einen Unterschied ? Der naechste Gegner der Drahtzieher ist der Iran. Wieder sind es angebliche Massenvernichtungswaffen (Atomenergie), die die Krise einleiten. Wieder soll verhandelt werden. Good cop, bad cop. Wieder bauen die Medien das Feindbild auf und wollen in einer Riesenwerbeaktion die Zustimmung der Bevoelkerung schaffen. Insider wissen: Der Krieg ist seit Jahren von den Hintermaenner der US Regierung geplant. Diesmal mit aktiver Unterstuetzung durch die EU ? - Evtl. in dem ein angeblicher Raketenangriff auf Israel inszeniert wird, dem von Deutschland "ewige Unterstuetzung" zugesagt worden war ? So lesen wir dann im Spiegel Online (27.08.05), dass der Iran Langstrecken habe solle, die auch Europa erreichen koennten...

Wieder keine Beweise, sondern nur Aussagen irgendeines Exil-Iraners. Hauptsache Angst machen. Dem Iran wird Syrien folgen bis der gesamte Nahe Osten mit seinen Oel- und Gasvorkommen inoffiziell als GrossIsrael, offiziell unter alten Namen, "demokratisiert" ist.



- Ordo ab Chao, oder: Historische Krisen, die Milliarden garantier(t)en

Krisen wird es immer geben, weil diese den Drahtziehern unvorstellbare Profite sichern. Wer Profite und Kontrolle wuenscht, muss daher nur eine Krise oder einen Krieg inszenieren, also Chaos schaffen, nur, um dann eine scheinbare Sicherheit und Ordnung (z.B. Frieden) in Aussicht stellen (ordo ab chao), auch, wenn das Chaos dazu erst provoziert werden musste oder nur ein Fake ist ("gefaehrliche Viren in fernen Laendern"). Diese Philosophie, dem Trickbuch der dunkelen Machenschaften, "Il Principe/Der Fuerst" von Nicolo Machiavelli, entnommen, und fuer zartere Seelen von Georg Gottfried Wilhelm Friedrich Hegel nochmals akademisch als "These, Antithese = Synthese" aufpoliert, zeigt sich in fast jeder modernen Krise und laesst sich vereinfacht am Beispiel einer Ehescheidung erklaeren:

Beide Parteien, Mann und Frau, sind sich einig und wollen die Scheidung. Das nicht kleine Vermoegen ist aufgeteilt. Es muessen lediglich noch ein paar Vereinbarungen gezeichnet werden und die Scheidung ist fuer 1 - 2.000 Euro (Anwalt und Gebuehren) preiswert erledigt. Man kann als Freunde auseinandergehen. Die Eheleute sind zufrieden, nicht aber deren Berater (kaum etwas verdient) (These). Sollte sich Anwalt A jetzt weitere Honorarforderungen sichern wollen, wird er ein angebliches Problem finden, das zunaechst geloest werden muss (Krise provozieren): "Mit Punkt 3 im Vertrag sollten Sie sich aber nicht zufrieden geben, meine Dame. Da ist doch sicher noch sehr viel mehr fuer Sie drin !" Also muss Anwalt B auf die neue Forderung hingewiesen werden. Dieser kann seinem Mandanten jetzt empfehlen, die Forderung "des lieben Friedens wegens" zu erfuellen (und so auf weitere Honorarforderungen zu verzichten) oder diese zurueckzuweisen. In diesem Fall kommt es zu einem komplizierten Rechtsstreit, der langwidrig und teuer sein kann (Krieg, Antithese). Sind sich die Anwaelte (unausgesprochen oder abgesprochen) einig den Streit so lange wie moeglich fortzusetzen, wird das Vermoegen der Eheleute von den Anwaltsgebuehren aufgefressen. Folge: Am Ende bleibt jeder Partei noch weniger als vor dem Streit, aber die Anwaelte haben gut verdient (Synthese).

Deutlich: Es existiert ein Problem oder wird passend erfunden (These). Eine angebliche Loesung wird angeboten (Antithese). Ein bestimmtes Ziel wird erreicht (Synthese).

Ein Krieg ist nichts anderes als ein Scheidungsverfahren: Obwohl sich die Bevoelkerungen aller Nationen grundsaetzlich einig sind und keinen Krieg wollen, wird die Regierung staendig von Beratern auf eine moegliche Kriegsgefahr hingewiesen, die nur durch Aufruestung neutralisiert werden kann. Das sichert gute Profite fuer Ruestungskonzerne und Banken, die Anteile an der Industrie halten, sowie fuer die Berater, die entweder direkt ueber Aktienoptionen am Gewinn der Ruestungsindustrie partizipieren (illegal), oder eine topbezahlte Position (und auch Buchvertraege mit Millionengarantien) in Aussicht gestellt bekommen (legal). Auch muessen sich die Nationen verschulden, um die zusaetzliche Staatsbelastung der Ruestung zu finanzieren, was Geldgebern hohe Zinsgewinne garantiert. Da die Berater alle beteiligten Nationen so gegeneinander hetzen, reicht eine weitere Missinformation oder ein kleiner Funken, um einen "Praeventivschlag" einzuleiten, der selbstverstaendlich mit einem Gegenschlag beantwortet wird. Es kommt zum Krieg. Es muss noch mehr geruestet werden, d.h. noch mehr Geld fliesst an Ruestungskonzerne, Banken und Berater. So konnte sich z.B. der erste Weltkrieg aus einer Bagatelle in Sarajewo (aufgepeischt von den Medien) entwickeln, dem als direkte Konsequenz der Versailler Vertraege und der Weltwirtschaftskrise der zweite Weltkrieg folgte.

Wer sind diese "Berater" heute ? Das "Ehepaar" sind die manipulierten Bevoelkerungen der einzelnen Nationen. Die Berater sind ein Zusammenschluss von Drahtziehervertretern (siehe Wolfowitz & Co im US/"Bush"-Verteidigungsministerium), Politikermarionetten (z.B. Bush und Blair) und Massenmedien, die jederzeit Krisen provozieren und "begruenden" oder ignorieren koennen, die dann als Handlungsvorwand genutzt werden koennen.

Wie wird profitiert ? Steuergeld wird in eigentlich ueberfluessige Ruestung und Waffen gesteckt. Der Staat muss sich verschulden. Die Bevoelkerung wird ueber Steuererhoehungen versklavt. Weitere Finanzierungen gibt es (von den Banken) nur, wenn gewisse Kompromisse eingegangen werden (siehe z.B. Erklaerung von Lord Balfour 1917 - folgt). Folge: Profit, Macht und Kontrolle ist durch staendige Krisen - echt oder provoziert - garantiert.

Es ist daher fuer die tatsaechlichen Herrscher Imperativ weltweit soviel Krisenpotential wie moeglich zu schaffen (durch Medienmanipulation oder tatsaechliche Konfrontation), um so bei Finanz- oder Machtbedarf jederzeit einen bereits vollakzeptierten Kriegs- oder Krisenvorwand liefern zu koennen, der Steuergeld von der Staatskasse in die eigene Tasche transferriert . Hier einige wenige Beispiele aus einer unendlichen Serie:


Israel:

1917 erhaelt Zionist 2nd Lord Lionel Walter Rothschild von Lord Balfour 1917 ein Schreiben, in dem dieser als britischer Aussenminister den Juden das Recht geben soll, im britisch kontrollierten Palaestina zu leben. Ob die sog. "Balfour Erklaerung" eine Bedingung fuer weitere Darlehen und Rothschilds Einfluss auf den Eintritt der USA in den ersten Weltkrieg war (mit Hilfe seiner Wall Street-Banker und Colonel House) koennte eine unabhaengige Geschichtsforschung klaeren (und bleibt so ungeklaert). Auf jeden Fall war Balfours sehr ungenau formulierter Zettel ein Betrug an die arabischen Kriegspartner, denen die Briten Unabhaengigkeit versprochen hatten, wenn diese im Kampf gegen die Deutschen und Tuerken helfen wuerden. Waehrend die Araber sich an die Vereinbarung hielten, brachen die Briten ihr Wort.

Gibt es einen besseren Krisengarant als Millionen von Juden in judenfeindlichen, arabisch dominierten Gebieten anzusiedeln und diesen dann auch noch Nuklearwaffen bei voller Handlungsfreiheit zu ueberlassen ? Vergessen wir nicht, dass die Krise in Israel (mit der PLO, Hamas etc.) - neben den US Militaerbasen in arabischen Nationen - gerne als Ursache fuer den weltweiten Terrorismus angefuehrt wird, der wiederum weltweit als Vorwand fuer Rechts- und Freiheiteinschraenkung von Milliarden von Menschen herhalten muss (Geldwaesche, Terrorgesetze, etc.).

Die staendige Bedrohung schweisst ausserdem alle Juden weltweit als "Opfer" zusammen, ein Status, der sich dann strategisch von einer kleinen Machtgruppe ausnutzen laesst (folgt).

Weil Israel immer eine Nation der "Opfer" ist, nimmt sie sich als einziger Kleinstaat das Recht heraus, UNO-Beschluesse und Urteile des Weltgerichtshofes zu ignorieren, wenn diese fuer Israel nachteilig ausfallen, aber sofort weltweite Unterstuetzung einzufordern, wenn diese Israel Vorteile sichern. In der Regel lassen dann sofort die USA ihre Teenager fuer das "heilige" Land kaempfen und sterben... In Deutschland sorgen die Massenmedien dafuer, dass fuer Israel nachteilige Urteile des Weltgerichtshofes bzw. Beschluesse der UNO oft ueberhaupt nicht oder nur "unter ferner liefen" bekannt werden...(folgt genauer)


Berlin:

1945 befindet sich die Neunte Armee unter General Eisenhower auf den Vormarsch nach Berlin. Deutscher Widerstand existiert fast nicht mehr. Wer noch muss und kann, kaempft an der Ostfront. Die Amerikaner haetten ein paar Stunden spaeter in Berlin sein koennen, aber Eisenhower gibt den Befehl anzuhalten. Ganz Berlin haette amerikanisch sein koennen. Stattdessen laesst er die Russen in die Stadt einmarschieren, rauben und vergewaltigen. Das spaetere West-Berlin wird so zur Insel im Ostblock. Warum ?

Warum erhielt Eisenhower von Roosevelt den Befehl, den Russen Berlin zu ueberlassen und die Stadt nicht selber zu besetzen bzw. den Russen bei der Besetzung zu helfen ? Einzige sinnvolle Erklaerung: Roosevelt folgte den Vorgaben seiner Drahtzieher, die Vorausetzungen fuer einen zukuenftigen Krisenherd schaffen wollten, ein Pulverfass, das angeblich jederzeit explodieren kann, und so nur durch den vereinten und kritiklosen Einsatz aller westlichen Nationen (und natuerlich Steuererhoehungen und Aufruestung) unter Fuehrung der USA gerettet werden koenne. Solange Berlin bedroht sei, sei die westliche Welt, ja seien die Vereinigten Staaten direkt bedroht. Oder wie meinte Kennedy: "Ich bin ein Berliner !"

1961 zahlte sich das "Berlin-Problem" dann auch milliardenfach aus: Das CFR Mitglied Theo Tannenwald will durchsetzen, dass Praesident Kennedy direkt ohne Zustimmung des Kongresses fast neun Milliarden US Dollar fuer Entwicklungshilfedarlehen leihen kann. Ohne die Moeglichkeit Darlehen an Entwicklungslaender auszureichen, wuerde sich die Krise in Berlin verschaerfen. Kennedy weist in Radioansprachen auf die gefaehrliche Lage von Berlin hin. Jede Zeitung berichtet: Ohne das Geld sei eine Katastrophe unausweichlich. Jeder weiss, der Praesident braucht das Geld. Die Berliner muessen gerettet werden... Warum warten die lahmen Buerokraten im Kongress denn noch ? Nachdem das gewuenschte Gesetz verabschiedet ist und der US Steuerzahler nun Zinsen und Tilgung fuer weitere 8.800.000.000 USD zahlen muss, von denen er niemals einen Cent Vorteil fuer sich selber sehen wird (ausser er zieht nach Israel?), verschwindet die Berlinkrise ploetzlich aus den Schlagzeilen. Bis zum naechsten Mal... (siehe: "The Invisible Government" von Dan Smoot, 1962)


Kalter Krieg:

Die angebliche Feindschaft zwischen Ost und West war nur ein gutgemachter Betrug aller beteiligten Voelker, da weder Ost noch West wirklich einen Angriffskrieg planten und an hoechster Stelle ohnehin von der gleichen Gruppe regiert werden. Die angebliche Kriegsgefahr war aber ein erstklassiger Vorwand, Milliarden in Ruestung zu verbraten, die niemand wirklich benoetigte, und die eigene Bevoelkerung durch "Kriegsangst" und Feindbilder zu kontrollieren ("Wenn es Dir hier nicht passt, geh' doch nach drueben !"). Gleichzeitig konnten die UDSSR und die USA so die Welt unter sich risikolos aufteilen.
-----
Siehe auch Simmel: "Die im Dunkeln sieht man nicht"... nicht als Quelle, sondern als inspirierende Unterhaltung. Und: "Im Namen des Staates" von Andreas von Buelow, der bereits in den ersten Kapiteln zeigt, wer wirklich profitieren konnte.
-----
Kaum zu glauben ? Nun, nur wenige Menschen wollen wissen, dass die russische Revolution ohne die Finanzhilfe der sieben Wall Street Banker Warburg, Rothschild, Schiff, Vanderlip, Harriman, Morgan und Rockefeller ueberhaupt nicht moeglich gewesen waere Und wer zahlt, bestimmt die Musik. Leon Trotsky (richtiger Name: Lev Davidovich Bronstein bzw. Leib Braunstein und 1917 noch Journalist in New York City) und Vladimir Ilyich Lenin waren nur Wall Street Marionetten.

Oder wie wusste der "obere Philosoph der "trilateralen Kommissare"" und Vordenker der Neuen Weltordnung Zbignew Brzezinski:

"Die sowjetische Wirtschaftsentwicklung zwischen 1917 und 1930 beruhte im wesentlichen auf der technologischen Hilfe der Vereinigten Staaten. Mehr als 95% der industriellen Strukturentwicklung der UDSSR sind von ihnen unterstuetzt worden."

Am 14. Juni 1933 erklaerte Louis McFadden, Praesident des House Banking Commitee, vor seinen Kollegen:

"Die sowjetische Regierung hat aus dem amerikanischen Schatz stammende Gelder bekommen, und zwar durch Vermittlung des Federal Reserve Board. Die Bundesbanken haben in dieser Angelegenheit zusammengearbeitet mit der Chase Bank, der Guaranty Trust Company und anderen US Grossbanken."

....wobei nicht nur Wall Street Insider wissen, dass die "Chase Bank" von Rockefeller und die "Guaranty Trust Company" von Morgan kontrolliert wurden (bzw. werden), die neben Rothschild, Warburg, Kuhn Loeb & Co. Harriman und Vanderlip auch Gruendungsbankiers und Eigentuemer der "Federal Reserve" waren bzw. ueber diskrete Beteiligungsstrukturen auch heute noch sind. Jacob Schiff, der Praesident von Kuhn, Loeb & Co. war seit 1916 auch Vorsitzender der "Zionistischen Bewegung in Russland".

------
- ausfuehrlich in "Das schwarze Reich" von E.R.Carmin (www.nikol-verlag.de), aus dem auch das Brzezinski und McFadden-Zitat stammen
- Johannes Juergenson in "Das Gegenteil ist wahr, Band I", (S.188) (Argo Verlag) und in "Die lukrativen Luegen der Wissenschaft" (S.398) (Ewert Verlag),
- "The Russian Revolution" in "Rule by Secrecy" von Jim Marrs
Fuer Insider: Oft wird auch der britische Lord Milner etc. als Finanzierer der russischen Revolutionaere angegeben. Lord Milner war der Chef von Cecil Rhodes Geheimgesellschaft "Round Table", aus der spaeter auch der Council on Foreign Relation (CFR) hervorging. Cecil Rhodes wurde von Lord Rothschild finanziert. Rhodes machte Rothschild zu seinem Alleinerben.
Wer auf deutsche Finanzierungsquellen besteht, sollte nicht vergessen, wer hinter diesen "deutschen" Quellen stand: Das internationale Bankhaus Warburg.
-----

Kommunismus war also nicht das Ergebnis eines spontanen Aufstandes der Massen, die mehr Gerechtigkeit forderten, wie es einige Idealisten, Romantiker und Weltverbesserer auch heute noch sehen moechten, sondern lediglich eine provozierte Krise von Geldverleihern, die Ost und West gegeneinander ausspielen und sich so enorme Profite, Kontrolle und Einfluss sichern konnten.

Merke: Man kann sich die Kontrolle ueber eine Nation sichern, in dem man sie erobert (Caesar, Napoleon, Hitler etc.) oder eine nicht kontrollierbare Regierung durch gefuegige Marionetten ersetzt (Drahtzieher). Gelingt es zunaechst mehrere unabhaengige Staaten in einem Staatenverbund, z.B. der EU, UDSSR etc., zu vereinigen, muss nur noch eine einzige Regierung, die oberste Verwaltung der Union, kontrolliert werden, um alle Teilnehmerstaaten beherrschen zu koennen.

Die tatsaechlichen Hntergruende der russischen Revolution sollten eigentlich allen Gutmenschen Warnung genug sein, die sich selbstlos engagieren (wollen), ohne zu hinterfragen, wer wirklich die Faeden in der Hand haelt (siehe z.B. Umweltschutz, Greenpeace, World Wildlife Fund, blaue Freimaurer, Rotary, Lyons etc.). Wer der 68-Generation ahnte z.B. schon, dass die bereits "klassischen" Pariser Unruhen unter Cohn Bendit alias Kuron Modelzelewski Frankreich 1969 ein Drittel der Goldreserven kosteten, und hier - in der Provokation von teuren Krisen - die wirklichen Hintergruende der "Studentenrevolte" zu suchen sind ? Wer hat Kuron Modelzelewski motiviert - und wie ? Cui bono ?

Es gibt wahrscheinlich fuer einen Idealisten nichts schmerzhafteres als die ploetzliche Einsicht von den eigenen ideologischen Gegnern ausgenutzt worden zu sein (wie z.B. Umweltschuetzer von der Oelindustrie, Weltverbesserer von Wall Street, Freimaurer von hochgradigen Fanatikern etc.). Dieser Schmerz laesst sich nur durch eine medienunabhaengige Intensivrecherche vermeiden.

Fuer Verschwoerungstheoretiker ist in diesem Zusammenhang auch das Pentagramm interessant. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass fast alle US "Gegner" den gleichen fuenfstrahligen Stern in der Nationalflagge oder als Kriegswappen fuehren wie die USA ? Schauen Sie sich den Stern (in rot) auf den alten Russenpanzern und den Flaggen vom Irak, Liberia, Somalia, Panama, Grenada, Vietnam, Kuba, Nord Korea etc. sowie Gegner in spe Syrien und China einmal genauer an. (Die einzige Ausnahme ist Afghanistan, das aber seit Jahren von keiner nationalen Regierung, niemand nimmt die US-Marionetten ernst, sondern von diversen "Stammesfuersten" beherrscht wird, die auch teilweise untereinander verfeindet sind, sowie Iran.) Oder die Wappen professioneller "Revolutionaere" wie Che Guevara oder Terrorgruppen wie die dt. RAF. Alles nur Zufall oder soll das die gemeinsame Oberleitung andeuten ? Die EU-Flagge ist folglich auch ein Kreis aus Pentagrammen.

Nicht selten sehen Sie auch bei TV-Berichten ueber angebliche chaotische Globalisierungsgegner zunaechst eine kurze Einblendung des Pentagramms (z.B. auf einem Protestbanner oder T-Shirt). Auch hier wieder Zufall oder Hinweis fuer Insider, dass die Chaoten nur dazu da sind, als agents provocateurs im Auftrag der Weltdiktatur friedliche Globalisierungsgegner zu diskreditieren bzw. Chaos zu stiften ? Soll der fuenfstrahlige Stern etwa Eingeweihte an die "Frankfurter Fuenf", die fuenf Soehne von Rothschild erinnern (und/oder den von goettlicher Vormundschaft befreiten Menschen der Freimaurer), und andeuten, wer die wirkliche Macht in diesen Laendern und Organisationen haelt ? Oder ist das alles nur Zufall, weil das Pentagramm einfach ein huebscher Stern ist ?


Hitler:

Und wer hat eigentlich Hitlers Aufstieg und Aufruestung in Deutschland finanziert ? Wie war das nazideutsche Wirtschaftswunder von 1933 - 1939 finanziell ueberhaupt machbar ? Ganz sicher nicht ohne die amerikanischen Kredite der Wall Street Banken. Ein Name, der in diesem Zusammenhang neben Rockfeller, Harriman und IG Farben (und den IG-Direktoren, den Bankiers Paul und Max Warburg) immer wieder auftritt, ist Senator Prescott Bush, der Vater von George und Grossvater von George W. Bush.

Die Strategie wird deutlich: Wenn man keine "Feinde" hat, die jederzeit eine Krise bzw. Krieg rechtfertigen koennen, muss man sie sich eben schaffen... und lange genug erhalten... Denn: "Feinde" garantieren Kriege und damit Riesenprofite... Castro, Noriega, Saddam und Osama lassen gruessen...

Im sehr empfehlenswerten Buch "Rule by Secrecy" von Jim Marrs lesen wir dann auch im Kapitel "Business as Usual", dass Rockefeller durch seine Standard Oil noch bis 1942 die deutsche Wehrmacht mit Oel unterstuetzte, natuerlich nicht direkt, sondern ueber Scheinfirmen in Spanien und der Schweiz. Auch die Luftwaffe haette ohne bestimmte Chemieprodukte (z.B. Tetraethyl Blei), die nur von Standard Oil, General Motors und DuPont produziert, und dann an die IG Farben verkauft wurden, nicht fliegen koennen (Siehe auch: "Trading with the Enemy: An Expose of the Nazi-American Money Plot 1933-1949" von Charles Higham). Hitlers Wehrmacht fuhr hauptsaechlich Opel, einen General Motors Wagen. Erst als klar wurde, dass Hitler den Krieg nicht laenger fortsetzen konnte, wurde weitere Unterstuetzung versagt, und die naechste Krise, der Kalte Krieg, geplant.

Andere Quellen wissen von Hitlers besonderen Kontakten zum juedischen Bankier Max Warburg, der Bank Mendelssohn & Co. in Amsterdam, dem Bankhaus J.Henry Schroeder in New York, London und Frankfurt sowie dem juedischen Bankier Kurt von Schroeder in Koeln. Am 04.01.1933 trafen sich z.B. Hitler, Papen, Bankier Schroeder und John Foster Dulles+ im Haus des Koelner Bankiers "mit Blick auf den Rhein" und beschlossen Hitlers Kanzlerschaft*. Der juedische Bankier Waldemar von Oppenheim wurde von Hitler zum "Ehren-Arier" erklaert und konnte die Geschaefte des Koelner Bankhauses Sal. Oppenheim auch waehrend der Nazi-Zeit ungestoert fortsetzen($).

-----
+John Foster Dulles = Direktor der Henry Schroeder Banking Corporation, spaeterer US-Aussenminister, Bruder des spaeteren CIA-Chefs Allen W. Dulles und Vetter der Rockefellers, wobei Rockefeller genau wie J.P.Morgan vom Haus Rothschild als US amerikanische Marionette/"Partner"/Treuhaender vorgeschaltet wurden/werden, um eigene Aktivitaeten und Eigentumsanteile zu tarnen und eine Konkurrenzsituation vorzutaeuschen.
*"Hitler et moi" (Otto Strasser).

- Mehr zum Aufbau und der Finanzierung von Kriegsgarant und Feindbild Hitler lesen Sie u.a. auf S. 64ff in "Banken, Brot und Bomben II", 2. Aufl. (Stefan Erdmann), "Israels Geheimvatikan, Band III" (Wolfgang Eggert) und "So wurde Hitler finanziert - Das verschollene Dokument von Sidney (James P.) Warburg" (Verlag Diagnosen, Leonberg), "Geheimpolitik"-Ausgabe 2000, Seiten 262ff. (Dieter Rueggeberg), "Die Insider" Gary Allen, und sehr ausfuehrlich ($) in "Das schwarze Reich" (E.R.Carmin/www.nikol-verlag.de), insbesondere S. 202ff und u.a. Anm. 268 sowie "Wall Street and the Rise of Hitler" (Anthony C. Sutton)
- Wer jetzt neugierig geworden ist und wissen will, wer Hitler ausserhalb der offiziellen Geschichtsschreibung wirklich war (Marionette, Fuehrer oder was ?), darf auch nicht ignorieren, bei welcher Familie Hitlers ledige Mutter als Haushaltshilfe gearbeitet hat - und ploetzlich mit Klein Addy schwanger wurde. Ist es nicht komisch, dass Rassenfanatiker Hitler bis auf seine blauen Augen selber so garnicht nordisch, arisch aussah ? Recherchieren Sie einmal selber - es lohnt sich, wenn Sie bei seiner teils juedischen Abstammung nicht stehen bleiben, sondern ermitteln, wer Hitlers Vater gewesen sein koennte ! (einen Hinweis finden Sie in Jim Maars "Rule by Secrecy" ).
- Welche Nazigroessen (einschliesslich Hitler, Himmler, Goebbels etc.) juedischer Herkunft bzw. mit juedischen Familien verwandt waren, lesen Sie auf Seite 90 und 258ff. in "Geheimpolitik"-Ausg. 2000 (Dieter Rueggeberg, www.vbdr.de ), "Das schwarze Reich" (E.R.Carmin) und "Bevor Hitler kam" (Dietrich Bronder).
Unglaublich ? Lt. SPD-Zeitung "Vorwaerts"(1.11.69) stammte auch der "katholische" Freimaurer und spanische Diktator Francisco Franco (Bahamonde) aus einer juedisch-konservativen Familie, wurde vom juedischen Bankier Juan March finanziert und - wie bekannt - von Judenhasser Hitler militaerisch im spanischen Buergerkrieg unterstuetzt...

-----



Kuba

Kennedy (oder die CIA?) zieht in letzter Minute die Luftunterstuetzung fuer die Schweinebuchtinvasion ab, garantiert das Scheitern des Angriffs einer Gruppe von Exil-Kubanern und deren Vernichtung, und damit einen "gefaehrlichen Krisenherd" vor der Haustuer. Musste die Schweinebuchtinvasion scheitern, um weitere Invasionsdiskussionen auszuschalten und Castro in Kuba zu halten ? Waren die angeblichen CIA-Attentate auf Castro nur Medienhype, Reality Show-Unterhaltung im kalten Krieg ? Warum war kein Attentat erfolgreich ? Ist die CIA so inkompetent ? Wenn die USA und Kuba wirklich Feinde gewesen waeren, warum duldeten die Kubaner dann jahrelang die US Militaerbasis in Guantanamo Bay (die heutigen US KZs) ?

Castro hatte in den USA ein Feindbild, das von der Armut auf der Insel ablenken konnte, und wurde in linken Kreisen gleich neben Che zum heldenhaften Mythus, waehrend die USA ihrer Bevoelkerung staendig mit der "roten Gefahr" vor der Tuer Angst machen, riesige Ruestungsbudgets -und spaeter auch andere Kriege und Militaeraktionen in der Karibik- rechtfertigen konnten ("Kein zweites Kuba !": Grenada, El Salvador, Nicaragua, Panama...etc.).



Dritte Welt

Revolutionen, Umstuerze, Aufstaende, Buergerkriege. Die Medien sind voll von Krisen in der Dritten Welt. Eine Krise folgt der anderen (Liberia - Sudan - Libanon und, und, und...). Dass es nicht um Rache, Gerechtigkeit, idealistische Weltverbesserung oder religioese Streitereien geht (wie in den Medien dargestellt), sondern um die preiswerte Uebernahme ganzer Industrien bzw. die Installierung einer willigen Marionette als Staatsoberhaupt, beweist ein Blick auf jede Karte, die Bodenschaetze oder strategische Positionen ausweist.

Niemand in den Massenmedien wagt allerdings die Frage zu stellen, geschweige denn zu beantworten, wer an diesen Krisen profitiert, und vorallem, wer diese Krisen daher immer wieder provoziert und finanziert. Selbst Aufstaendige benoetigen Waffen und kaempfen nicht ohne Sold. Wer bezahlt diese ? Woher haben die Rebellen das Geld ? Ohne Waffen, Nachschub und Versorgung kann weder eine Armee noch ein Guerillaverband existieren. Selbst Kinderarmeen muessen essen und brauchen Munition. Wer genauer hinschaut, findet immer wieder die gleichen Namen, nicht selten nur leicht getarnt hinter beiden streitenen Parteien (siehe oben). Weitere historische Beispiele, Details und Quellen finden Sie u.v.a. im Buch "Im Namen des Staates" von Andreas von Buelow.



Irak, Osama & Co.

Jeder weiss: Haetten die USA z.B. Saddam Hussein nicht bis kurz vor Desert Storm grosszuegig mit Waffenlieferungen unterstuetzt, waere ihm die Invasion von Kuwait (1990) ueberhaupt nicht moeglich gewesen. Vereinfacht: Die US-Waffenlieferungen an Saddam provozierten ein militaerisches Ungleichgewicht im Golf, das die Besetzung von Kuwait zur Folge hatte, was wiederum die "Friedensmission" und "Befreiung" von Kuwait durch die "Neue Weltordung", also USA und Kollegen im Namen der UN, ermoeglichte. Ausserdem "etablierte" das ganze Manoever eindeutig den Bedarf einer "weltweiten Einsatztruppe", die mittlerweile bei jeder kleinen Krise (echt oder von den Medien uebertrieben) wie eine private Soeldnertruppe ohne viele Fragen in den Einsatz geschickt werden kann, um so die Interessen der Drahtzieher unter einer grauen Wolke von Frieden, Freiheit und Menschenrechten durchzusetzen.

Hin- und wieder koennen dann auch Marionetten wie Saddam Hussein offiziell verheizt werden. Freundschaften hoeren beim Geld bekanntlich auf. Selbst die beste Ehe kann in Scheidung enden. Nichts ist ewig. CIA-Freund Noriega in Panama ist ein Beispiel. Osama Bin Laden in ein anderes.

Manuel Noriega wurde vom israelischen Geheimdienst ausgebildet. Israel gehoerte auch Jahre spaeter noch seine Freundschaft. Er kaufte sich eine Wohnung in Stadteil Herzliya von Tel Aviv. Seine Kinder gingen in die juedische Alberto Einstein Schule in Panama City und im Sommer in ein israelisches Kibbuz. Wer aeltere Bilder genau anschaut, kann das israelische Fallschirmspringerabzeichen an Noriegas Uniform entdecken. Vom CIA erhielt er USD 200.000 p.a.. (Northpoint, On Target, David E. Pitt, Febr. 90). Ob er auch vom Mossad bezahlt wurde, oder aus Freundschaft taetig wurde, ist irrelevant. Wichtig ist zu erkennen, dass Noriega nicht etwas ein "unabhaengiger" Diktator eines Steuerparadieses war, sondern eine Marionette der Drahtzieher. Wenn Noriega also ein Drogenlord war, wer war dann sein Drogenkoenig ?

Die alte CIA-Partnerschaft und Freundschaft von George Bush und General Manuel Noriega zerbrach, nachdem der General von der Aoki Corporation (wirtschaftliche Oberleitung: Prescott S. Bush, der Bruder von George) vier Millionen USD "Beratergebuehr" erhalten hatte, um den Bau der panamesischen Wasserwerke durch Aoki zu genehmigen. Noriega haette laut Los Angeles-Times zwar kassiert, dann aber die Genehmigung verweigert. Natuerlich kam es zum Streit. Als der Campesino-General dann auch noch anfing, trotzig Teile der 350 Millionen USD-Investments von Aoki in Panama zu "verstaatlichen", provozierte er die US-Invasion.

Nicht anders bei Osama: Wie allgemein bekannt wurden Osamas Leute jahrelang von den USA finanziert, um in Afghanistan als "Freiheitskaempfer" den Russen Widerstand zu leisten. Die Freiheitskaempfer von damals sind jetzt ploetzlich Terroristen. CIA-Freund Noriega sitzt als Drogenlord im Knast in Florida, USA. Saddam (oder ein Doppelgaenger ?) irgendwo im Irak. Aber wo ist Osama ? Der darf wie der verbannte Revolutionaer Snowball in George Orwells "Farm der Tiere" Nachrichten (auf Video) an Fernsehsender wie Al Jazeera/al-Dschasira schicken, deren arabische Ausrichtung staendig von den westlichen Medien unterstrichen wird, und daher vermuten lassen, nur lokaler Strohsender von CNN & Co. zu sein (Al-Dschasira in Quatar ist vielen auch noch als die oertliche BBC-Station bekannt). Diese Videonachrichten bestaetigen dann, dass die "Terrorgefahr" noch lange nicht vorbei ist, eine "Gefahr" uebrigens, aus der vorallem die Drahtzieher grossen Nutzen ziehen. Sind diese Nachrichten nicht gefaelscht, verhaelt sich Osama also komischerweise genau so wie die Drahtzieher es sich wuenschen. Und wenn die Nachrichten gefaelscht sind ? - Dann doch von jemandem, dem die Faelschung Vorteile sichern soll, also jemandem, der sich eine Bestaetigung wuenscht, dass die "Terrorgefahr" noch lange nicht vorbei ist (=Krise, siehe oben).

Konsequenz: Ohne machtgeile Berater, karrieregeile Journalisten und Redakteure sowie die psychologischen Zwerge in der Politik, waeren Kriege ueberhaupt nicht moeglich, da die Bevoelkerung von sich aus nie Krieg will, niemals profitiert und immer zur Kriegsbereitschaft aufgestachelt, manipuliert oder gezwungen werden muss ("Stell Dir vor es ist Krieg - und niemand geht hin": Ohne manipulierte Untertan kann kein Krieg gefuehrt werden. Die Manipulation uebernehmen die Medien.) Zumindestens die Macht der Medien (karrieregeile Journalisten und rektal eingestiegene Redakteure) kann genommen werden, wenn die Manipulationsabsicht von den Meisten erkannt werden kann - und so die Massenmedien nicht mehr glaubhaft sind.

Die militaerischen "Schwierigkeiten" im Irak (Widerstand 2003/2004/2005) muessen so nicht notwendigerweise in amerikanischer Ignoranz und Inkompetenz begruendet sein. Es ist durchaus moeglich, dass Guerillaangriffe durch die zerstoert gelassene und bewusst nicht wiederhergestellte Infrastruktur provoziert werden sollen (=Krise), um den USA so einen Vorwand zu liefern, das Land "bis auf weiteres" besetzt/befreit zu halten (="Hilfe").

Hier erklaert sich auch der Folterskandal 2004: Die publizierten Photos erreichen vorallem zwei Dinge: US Politikermarionetten kommen kurz vor der Wahl unter Druck von den Medien. Dieser Druck kann verschaerft oder abgebaut werden. Niemand kritisiert die Drahtzieher-Treuhaender Wolfowitz & Co.. Marionette Rumsfeld ist der Buhmann. Und die arabische Welt (die ja auch CNN empfaengt) wird gegen die Besatzer aufgesetzt, d.h. es kommt zu schaerferem Widerstand, weniger Kapitulationen, mehr arabischer Wut und staerkerer Solidaritaet, insgesamt also noch mehr Opfer und Chaos. Der Konflikt wird also ausgeweitet. Zukuenftige Militaeraktionen der USA werden noch teurer, dauern laenger, sichern mehr Profite...
-----
Wolfowitz wird im April 2005 fuer seine Kriegstreibereien mit dem Chefsessel der Weltbank belohnt...
-----

Und da die Aufstaendigen alle aus dem Iran kommen sollen, oder Syrien oder wer immer als naechstes von den USA "befreit" werden soll, die Iraker lieben die Amerikaner schliesslich seit der Befreiung, rechtfertigt jede Bombe ein schaerferes US-Engagement auch in diesen Laendern. Und das kostet Geld und garantiert Profite...

Nicht vergessen werden darf, dass jeder Krisentag die Drahtzieher reicher werden laesst. Insgesamt sind 50 Milliarden USD fuer das Jahr 2005 geplant, vorausgesetzt, die Streitkraefte in Afghanistan und Irak werden um ein Drittel reduziert. Ein Liter Diesel kostet dem US Steuerzahler 100 USD (kein Witz: einhundert Dollar). Und wer transportiert, organisiert und fuellt den Treibstoff ab ? Halliburton. Cheneys Firma ist an jedem Deal im Irak beteiligt, von der Wiederherstellung der Infrastruktur bis zur Essensausgabe in Krankenhaeusern. Gegen Gebuehr versteht sich. Die US Steuersklaven zahlen die Rechnung. Und sollte es wirklich einmal zu Protesten kommen, werden eben ein paar Prozent gestundet. Fuer die Mahlzeiten alleine darf Halliburton zwei Milliarden USD berechnen. Da verursachen die 15% Preisreduzierung auch keine Traenen, insbesondere, da "die Firma gezwungen sei, die Abzuege an ihre Vertragspartner weiterzugeben", d.h. die Soldaten bekommen jetzt schlechteres Essen.

Und die Ironie: Halliburton wird hauptsaechlich ueber Steuerparadiese wie Bermuda, Cayman Inseln, Liechtenstein und Vanuatu verwaltet, d.h. die US Steuern beschraenken sich auf unglaubliche 25 Millionen USD (Ein Taschengeld, das der naechsten Benzinrechnung einfach aufgeschlagen wird).

Also: Entweder wird das Land besetzt und die Rohstoffe gestohlen, oder wenn das nicht funktioniert, ist wengistens eine langfristige Krise garantiert, die die Drahtzieher Multi-Milliarden absahnen laesst. Alles moeglich, solange die Medien mitspielen. Was war noch der Grund der Invasion ? Ach ja: Massenvernichtungswaffen und Giftgas...



Die gefaehrlichsten Massenvernichtungswaffen
sind die Massenmedien.
Denn sie zerstoeren den
Geist, die Kreativitaet und den Mut der Menschen,
und ersetzen diese mit
Angst, Misstrauen, Schuld und Selbstzweifel.




- Profite schaffen durch aufgeblasene Kosten

Zusaetzlich zu echten und manipulierten Krisen lassen sich Profite durch hohe Staatsverschuldung und Industrieauftraege sichern, indem Regierungen (=Politikermarionetten) veranlasst werden, teure Programme einzuleiten, deren Erfolg nicht pruefbar ist. Die Notwendigkeit wird mit Hilfe der Medien begruendet.

Das koennen z.B. uebertriebene Wohlfahrtsprogramme, Raumfahrtsmissionen, die jahrelange Planung vorausetzen, und dann doch nirgendwo hinfliegen, internationale Friedenmissionen, neue fiktive Feindbilder (Ufos, Seuchen etc.), Umweltverschmutzung, Drogenkriege, Aidsprogramme, Entwicklungshilfe, Subventionen fuer Drahtzieher kontrollierte Firmen etc. sein. Jedes Programm bietet Insidern Moeglichkeiten Rechnungen zu schreiben und so Milliarden auf die eigenen Konten umzulenken, und sei es nur durch Gutachten, Kommissionen, Verwaltungsgebuehren, Beraterauftraege etc. Die Steuersklaven zahlen die Rechnungen.

Ganz wichtig: Wenn keine echte Bedrohung existiert, koennen und werden eine oder mehrere erfunden. Insbesondere eine Gefahr durch Ausserirdische und die Umweltverschmutzung (Gruenhauseffekt ? Ozonloch ?) wurden bereits 1963 als profitversprechene Kostenposten von Mitgliedern des Council on Foreign Relations CFR, der Bilderberger und Trilateralen Kommission angedacht. Wer nicht glauben moechte, dass teure Krisen und Probleme nicht nur "entstehen", sondern zu Gunsten der Drahtzieher bewusst provoziert oder erfunden werden, sollte unter dem Stichwort "Bericht von Iron Mountain" einmal selber recherchieren.

Damit die Masse diese mit Steuergeld finanzierten Programme nicht etwa auch in Anspruch nimmt oder nachpruefbare Resultate fordert, wird sie durch Konsumzwang, Kreditkarten, Karrieredruck, Aggressionsabbauer/ablenker (Videospiele, Fussball, Mord- und Totschlagfilme etc.) und Fast- oder Fertigfood aus dem Supermarkt (Konserven, Mikrowellepizza etc.) abgelenkt. Wer als dicker Lohnsklave abends muede in den Fernsehsessel faellt, hat keine Energie mehr ueber (schwierige) Zusammenhaenge nachzudenken, Fragen zu stellen und gezielt zu kritisieren. Die Medien "beweisen" - notfalls mit einer passend gemachten Statistik - den "Erfolg" des milliardenschweren Regierungsprogramms, das daher auf keinen Fall eingestellt werden darf und mit einer Budgeterhoehung belohnt wird... Wie gut, dass der Staat uns so gut beschuetzt.

Echte Kosten, wie z.B. steigende Bevoelkerungszahlen, lassen sich durch die Einfuehrung von (freiwilliger) Geburtenkontrolle, Abtreibungen und (angeblichen) Krankenheiten vermeiden, die als Nebeneffekt der Pharmaindustrie Umsatz garantieren. Deren Chemiecocktails garantieren einem Teil der Masse einen vorzeitigen Tod durch Nebenwirkungen (auch "Herzversagen" genannt). Schliesslich ist die Zahl der Kranken in den Industrienationen direkt von der Zahl der verfuegbaren Aerzte abhaengig:

Je mehr Aerzte es in einer Region gibt,
desto kranker sind dort die Menschen,
desto kuerzer ist dort die Lebenserwartung !

Kein Druckfehler ! Pervers, aber wahr.
Dr. Robert S. Mendelssohn berichtet in seinem sehr lesenswerten Buch "Trau keinem Doktor", dass die Zahl der Todesfaelle um 35% zurueckging als die Aerzte in Bogota/Kolumbien streikten. Ein Aerztestreik ist aber nicht nur die beste Medizin in der Dritten Welt: Der Aerztestreik 1976 in Los Angeles liess 16% mehr Patienten ueberleben und als die Aerzte in Israel die Zahl ihrer Patienten 1973 um 90% reduzierten (also von 100 Kranken wurden nur 10 zum Arzt gelassen) gingen die Todesfaelle um 50% zurueck. Sobald die Aerzte wieder mit voller Kapazitaet "helfen" durften, stiegen die Todesziffern sofort wieder auf den Stand vor dem Streik. Mendelsohn fordert daher einen permanten Aerztestreik.
-----
Dr. Robert S. Mendelssohns "Trau keinem Doktor" (Bekenntnisse eines medizinischen Ketzers / ueber die enormen Gefahren der Schulmedizin und wie man sich davor schuetzt/ISBN 3-924845-22-0) erscheint im kleinen Mahajiva Verlag von Wolfgang Christalle in D-48366 Holzhausen/Muenster und ist ueber den Buchandel bzw. amazon.de erhaeltlich
-----

- Wissenschaftler luegen nicht

Relativitaetstheorie, Quantenmechanik, Schwarze Loecher, Paralleluniversen, BigBang Urknalltheorie und Evolutionstheorie/ Darwinismus sollen wissenschaftlich fundierte Kenntnisse sein. Waldsterben, Treibhauseffekt, Klimakatastrophe und Ozonloch bedrohen angeblich unsere Umwelt und Gesundheit.

Und selbstverstaendlich kann nur Chemotherapie Krebs heilen, teure AZT-ChemieCocktails Aids. Hawking und Einstein haben trotz zahlreicher Widersprueche immer Recht, schon weil der eine behindert und der andere Jude ist, und so beide in unserer pk-Welt nicht scharf kritisiert werden duerfen.

Mag schon in den Massenmedien und Universitaeten so sein, ist es aber nicht. Alles Lug und Betrug, die Angst machen und Krisenstimmung wecken. Fuer eine kleine Elite oft sehr lukrativ, fuer den Rest in jedem Fall zu geistiger Umnachtung fuehrend, nicht selten zum Tod innerhalb von fuenf Jahren (bei Krebs oder Aids)... Eine genaue Analyse fuehrt hier zu weit, wird aber von Johannes Juergenson in seinem sehr empfehlenswerten Buch "Die lukrativen Luegen der Wissenschaft" (Ewert Verlag, ISBN 3-89478-699x) ausfuehrlich und leichtverstaendlich erklaert.
------
Es soll derzeit Probleme beim Ewert Verlag geben. Notfalls hilft immer eine Stichwortsuche im Internet, z.B. "Johannes Juergenson", um aktuelle Bezugsquellen zu ermitteln. Oft kann auch amazon.de oder amazon.com etc. behilflich sein.
------


- Nur der Arzt und die Chemie wird mit Krankheit fertig

Wer krank wird, muss zum Arzt und sich dort etwas verschreiben lassen. Es ist daher wichtig auf jeden Fall krankenversichert zu sein. Jemand muss die Chemie schliesslich bezahlen. Ob die Chemie funktioniert oder nur noch mehr schadet, sei irrelevant...

So wird staendig eine grosse Zahl von Patienten garantiert, denen zwar oft nicht wirklich geholfen werden kann (1.000 Menschen sterben taeglich im deutschsprachigen Raum an Krebs), die aber durch Fehlinformationen einen Riesenumsatz fuer die Pharmaindustrie und abhaengige Aerzte sichern (AZT fuer Aidskranke kostet ca. 1.000 Euro monatlich pro Patient, klinische Krebstherapie durchschnittlich 300.000 Euro pro Patient) und gleichzeitig "freiwillig" dazu beitragen, dass angebliche "Ueberbevoelkerungsproblem" zu loesen...

Zitat (von der website www:pilhar.com): "Die Rockefellers (Anm. d. Uebs. siehe oben) beherrschen die umfangreichsten Verschachtelungen von pharmazeutischen Fabriken in der ganzen Welt. Sie benutzen alle ihre anderen Einflußbereiche, um zur Erhöhung des Medikamente -Umsatzes einen Druck auszuüben. Die Tatsache, daß die meisten der 12 000 marktgängigen Medikamente schädlich sind, ist für den Medikamente -Trust nicht von Bedeutung.

80 Prozent der gesamten Werbeausgaben in den USA dienen dazu, die Informationen über Gesundheit und Medikamente zu kontrollieren bzw. zu manipulieren. Selbst noch die unabhängigsten Zeitungen sind abhängig von ihrer Nachrichten-Agentur (-Anm. d.Uebs: und natuerlich von Werbeeinnahmen, die die Pharmaindustrie folgsamen Publikationen garantiert-). Es liegt kein Grund vor für einen Herausgeber oder für einen Schriftleiter, zu vermuten, daß eine Nachricht, die sich mit Gesundheitsfragen befaßt und die über den Draht der 'Associated Press', der 'United Press' oder des 'International News Service' kommt, etwa zurechtgestutzt, teilweise unterdrückt oder nur halb wahr ist.
Es ist jedoch eine erstaunliche Tatsache, daß gerade dies täglich geschieht, weil alle 'Associated Press'- (Medizinal-) Nachrichten zensiert, unterdrückt oder zurechtgestutzt sind. Der Medikamente-Trust hat einen seiner Direktoren im Direktorium der ,Associated Press'; so ist es leicht für den Rockefeller-Block, die wissenschaftliche Mitarbeiter der 'Associated Press' zu beeinflussen, damit sie eine Politik betreiben, die keine Meldung durchgehen läßt, die nicht vom Medikamente-Trust-Zensor gutgeheißen wurde.
Dieser Medikamente-Trust-Zensor aber wird keine Nachricht gutheißen, die den Umsatz von Medikamenten in irgendeiner Weise schädigen könnte. 'United Press' ist beeinflußt worden, Richtlinien herauszugeben, die vorschreiben, daß alle Artikel über Behandlungsmethoden und menschliche Gesundheit durch den sogenannten wissenschaftlichen Mitarbeiter ihres New Yorker Büros 'gereinigt' werden müssen. Die Wahrheit über die Behandlung ohne Medikamente wird demnach sorgfältig unterdrückt, falls es dem Zensor nicht zweckmäßiger erscheint, sie zurechtzustutzen bzw. nur die halbe Wahrheit zu berichten. - (Aus: Ethik oder Geschäft?, Albert Giercke] Zitatende

- Fake New Age und alternative Religionen:

Da die klassischen Religionen nicht mehr richtig ziehen, muessen Drogen, Alkohol und New Age-Konzepte (fake-Spiritualismus, fake-Astrologie, fake-Okkultismus, Gurus etc.) und quasi Religionen wie "Konsum", "Status", "Umweltschutz", "Menschenrechte", "Sicherheit" und "Muelltrennung" die Verbloedung der Masse garantieren. Die Masse ist so beschaeftigt, zerstritten, uneinig, "engagiert", erhaelt einen "Sinn" und kann sich "gut" fuehlen. Wer sich "gut" fuehlt, ist nicht mehr in der Lage ein ernstzunehmender Gegner zu sein. Gewalt ist ohnehin tabu und jede Kritik kann als negative Paranoia unschaedlich gemacht werden. "Mann, Du bist ja sooo negativ...". Konkrete Verbloedungsbeispiele: Kinderbuchbestseller Harry Potter, New Age-Bibel Celestine Prophecy, und US-Geisterbeschwoerer Crossing Over/John Edward, TV-Serie X-Files/X-Akte etc.

Insider werden jetzt einwenden, dass ESP, Telepathie, Telekinetik, mind over matter, Mer-Ka-Bah-Kraftfeld, Astralreisen etc. real und eine Gefahr fuer Machtmonopole sein koennten. Um diese Gefahr zu verhindern, seien Machtinteressen bestrebt, das Wissen auf wenige Eingeweihte zu beschraenken und ausschliesslich zum eigenen Vorteil einzusetzen. Die breite Masse wuerde verwirrt, indem das Geheimwissen einerseits laecherlich gemacht und als "Hokuspokus" praesentiert wird, anderseits aber ueberall als "Lebenshilfe" erhaeltlich sei. Jedes grosse Verlagshaus hat eine eigene lila New Age-Abteilung und entsprechende Bestseller. Die grosse Masse ist daher zerstritten. Die einen lehnen das Geheimwissen als "unwissenschaftlicher" Aberglauben und Wunschdenken ab, die anderen sind ganz wild darauf und werden von den Medien mit immer neuen Bestsellern befriedigt. Die so publizierten Informationen seien aber nur die Ablenker und Manipulierer, die Neugierde stillen und UNwichtiges zur Essenz erklaeren, so verwirren, nie wirklich helfen koennen, und daher suechtig nach weiteren "Erklaerungen"/ "Loesungen" / "Sinn" machen, und so Umsatz garantieren und das wirkliche Geheimwissen schuetzen. Die Bestseller koennten ausserdem bestimmte (quasi religioese, gleichgeschaltete) Verhaltensweisen programmieren, die das Machtmonopol nur festigen wuerden.

Von den Massenmedien wird z.B. oft empfohlen sich mit Hilfe von Yogaatemtechnik und Meditation zu entspannen. Kein Zweifel: Pranayama funktioniert und selbst eine kurze Meditation nimmt den Alltagsstress und kann tiefe Einsichten ermoeglichen. Aber: Wenn Sie dabei (wie auch oft empfohlen) Raeucherstaebchen abbrennen bzw. Entspannungsmusik hoeren, erreichen Sie langfristig u.U. genau das Gegenteil: Die Raeucherstaebchen moegen anregend wirken und eine "feierliche" Atmosphaere verbreiten helfen (wie auch Weihrauch in der Kirche), sind aber ungesund. Sie atmen den Rauch schliesslich tief in ihre Lungen ein, wo dieser sich ablagert. Offensichtlich ist auch, dass so die Prana, Ki, Chi, Vril, Orgone - Konzentration abnimmt, also den Pranayama-Effekt reduziert. Ausserdem ist die "feierliche Atmosphaere" eine Ablenkung von sich selber.

Das gute Gefuehl, die Entspannung und Ruhe, sollte von innen kommen, nicht von aussen stimuliert werden.

Und wer garantiert Ihnen, dass die Entspannungsmusik nicht mit subliminals unterlegt ist, die Ihnen Angstgefuehle vermitteln und Hass, Neid, Mord- und Totschlag als Loesung suggerieren, Sie also zurueckhalten und jede Bewusstseinsentwicklung verhindern sollen ? Wo kommen diese CDs her, wer produziert sie und wer hilft bei der Verbreitung ? Besser: Meditieren Sie zu frischer Luft und in natuerlicher Stille.

Misstrauen sollte auch immer angesagt sein, wenn sich irgendetwas unterworfen werden soll, sei es nun "Wissen", Glauben, einer angeblichen Loesung oder einer anderen Autoritaet, ohne alle Ebenen genau zu kennen (oder soll ich besser "Grade" schreiben ?). Beobachten Sie, ob Uniform getragen wird (z.B. Kleidung vieler Mitglieder der New Age-Bewegung), ob es eine Hierarchie gibt (z.B. Guru, Fuehrer, "Offiziere", Eingeweihte, Fussvolk) oder bestimmte Regeln bzw. Vorgaben, die nicht kritisiert werden koennen (Tabus, Dogmen etc.). Eine derartige Gruppe/Seminar/ Interessentenkreis ist oft nichts anderes als ein Kirchenersatz, brauchbar als kurzfristige Entwicklungsstufe, aber ganz sicher keine langfristige Loesung.

Echte Weisheit ist es, Kopf und Herz offen zu halten, alles zu hinterfragen, selber zu recherchieren und vorallem zu erleben. Dazu gehoert auch das intensive Studium von "feindlichen" Quellen.

Koennen Sie sich vorstellen, dass die "Muelltrennung" nur die Wirkung von Manipulationstechniken auf Deutsche testen soll ? Unmoeglich ? Sie entscheiden. Nichts ist wahr. Alles ist erlaubt.



- Privater Waffenbesitz sei gefaehrlich

Obwohl jeder aufgeklaerte Buerger in Europa (von den Medien) weiss, dass privater Waffenbesitz nur gefaehrlich sein kann, scheinen die Amerikaner, insbesondere die "zurueckgebliebenen" Patrioten aus dem Suedwesten dies nicht einsehen zu wollen: Waffenbesitz wird von der US Verfassung garantiert und so solle es auch bleiben. Denn nur Waffenbesitz garantiere im Extremfall die persoenliche Freiheit. Man muesse sich schliesslich gegen Verbrecher jeder Art verteidigen koennen.... und das schliesse auch verbrecherische Staatsbeamte ein...

Tatsache: Wenn Waffenbesitz kontrolliert wird (wie in Europa), haben nur Kriminelle und Beamte Waffen, der Untertan aber nicht. Kriminelle stoeren sich nicht an restriktiven Vorschriften und organisieren sich Schusswaffen auf dem illegalen Schwarzmarkt. Die Beamten bekommen die Waffen vom Staat. Wie kann sich der Untertan also gegen Raub, Mord und Staatsuebergriffe verteidigen ? Ueberhaupt nicht. Er ist auf das staatliche Wohlwollen angewiesen, einmal, dass bei einem Notruf die Polizei auch wirklich sofort zur Hilfe erscheint (und nicht erst 20 Minuten spaeter), und anderseits, dass der Staat seine Waffengewalt nicht ausnutzt, um kritische Buerger zu kontrollieren. Sein Wohlergehen ist damit 100% vom Staat abhaengig und so vom Wohlwollen der kleinen Elite, die den Staat kontrolliert.

Freiheitsliebene US-Buerger (die letzten echten Amerikaner) wollen aber nicht 100% vom Staat abhaengig sein, sondern trauen sich zu ihre Angelegenheiten selber zu regeln. Dass soviel Freiheitliebe und persoenliches Verantwortungsbewusstsein nicht in das Kontrollkonzept der kleinen Elite passt, ist offensichtlich. Nur Angst rechtfertigt Kontrollmassnahmen. Die US Verfassung muss also entsprechend geaendert werden. Waffenbesitz gehoert (wie in Europa) scharf kontrolliert (damit nur die Kriminellen Waffen haben). Eine Verfassungsaenderung ist aber nur mit Zustimmung der grossen Masse moeglich. Wie diese manipulieren ?

Ganz einfach: Minderheiten in Grossstaedten werden zunaechst von Wohlfahrtsprogrammen finanziell abhaengig gemacht (wer arbeitet verliert den Sozialhilfeanspruch, also wird nicht gearbeitet). Jahre spaeter werden diese Programme gestrichen. Wer jahrelang von Stuetze gelebt hat, findet nicht sofort einen gutbezahlten Job, sondern wird - sobald mittellos - in der Regel in die Kriminalitaet gezwungen. Gleichzeitig wird (von den Agenten der Drahtzieher) auf dem Schwarzmarkt ein grosses Angebot an preiswerten Drogen (Crack) und Schusswaffen (MiamiMac) garantiert. Das fuehrt zur steigender Drogenabhaengigkeit, hoeherer Kriminalitaet und Mordfaellen, die natuerlich von den Medien taeglich bis zur Hysterie aufgebauscht werden. Die breite Bevoelkerung ist verunsichert, fuehlt sich bedroht und fordert schaerfere Waffengesetze, immer vergessend, dass Kriminelle sich nicht um Waffenvorschriften kuemmern.

Gleichzeitig werden Schulkinder mit legalen Drogen (Prozac, Ritalin etc.) betaeubt und zu Gewalttaten manipuliert - vielleicht nur durch Prozac, das Gewaltbereitschaft foerdert, vielleicht auch durch Videospiele, Filme etc., vielleicht sogar durch Geheimdienste mit Hilfe von Strahlung, Gehirnwaesche und Implantate ? (Stichwort: HAARP, Elf-Strahlen, Mikrowellen (folgt)). Wer hatte nicht schon mal Hass auf einen Lehrer ? Seltene Extremfaelle erschiessen ihre Lehrer und Klassenkameraden und dann - wie auf Pavlovs Knopfdruck - immer sich selber. Die Leichen der Moerder verschwinden oder werden von Spezialaerzten untersucht, die auf den zweiten Blick alle Geheimdienstkontakte sind oder haben. Aussagekraeftige Untersuchungsergebnisse existieren nicht.

Die Schulmorde loesen eine Medienhysterie aus, die komischerweise immer gleich lautet: Die Schueler werden der Neo-Nazi Szene zugeordnet und Waffenbesitz muss schaerfer kontrolliert werden. Als Nazi-Beweis reichen z.B. schwarze Trenchcoats oder rassistische Bemerkungen. Schwarze Trenchcoats werden aber in den USA von vielen sog. "Gothics" getragen (gibt es auch in D.: weisse Gesichter, schwarzgefaerbte Haare und schwarze Klamotten, vergl. Popgruppe The Cure), die nicht gewaltaetig sind und mit Nazis nichts gemeinsam haben (was aber eine dumme Hausfrau und Mutter vor dem Fernseher nicht unbedingt weiss). Und "rassistisch" ist in den USA mittlerweile alles, was nicht 100% PC (politisch korrekt) ist. Ausserdem lassen sich "Bemerkungen" beliebig unterstellen. Damit steht die Verbindung Waffenbesitz und NeoNazi, m.a.W.: Jeder Waffenbesitzer ist wahrscheinlich insgeheim auch ein Nazi, antisemitisch... und potentieller Massenmoerder. Damit moechte sich niemand gerne identifizieren lassen.

Da als Waffen immer die Gewehre und Revolver der Eltern benutzt werden, seien diese verantwortlich. Folge: Viele Eltern geben ihre Waffen auf, um Missbrauch durch die Kinder zu verhindern. Wer politisch korrekt sein moechte, hat sowieso keine Waffen im Haus. Wer keine eigenen Waffen mehr hat, stoert sich auch nicht mehr an eine Verfassungsaenderung, die Waffenbesitz einschraenken oder ganz verbieten wuerde. D.h. Da die meisten Menschen (der Mittelklasse) auch Eltern sind, und der Rest politisch-korrekt, ist die Mehrheit bereit, widerstandslos Waffenkontrollgesetze zu akzeptieren und damit eine de facto Verfassungsaenderung - und schliesslich auch de jure. Ist erst eine Verfassungsaenderung moeglich, kann diese bei Bedarf immer wieder modifiziert werden, d.h. die Schutzfunktion der Verfassung ist nur noch Makulatur.

Niemand stellt sich die Frage, warum es vor 20 Jahren derartige Massenmorde in Schulen nicht gegeben hat und diese erst seit einigen Jahren immer wieder passieren. (Die Wahrscheinlichkeit vom Blitz erschlagen zu werden, sei doppelt so hoch wie die Chance in einer US Schule gekillt zu werden (aus: Stupid White Man)). Ist vielleicht nicht der Waffenbesitz verantwortlich, sondern Zaehmungsdrogen fuer Kinder (Prozac, Ritalin), zusammen mit Medienhysterie (die Nachahmer motiviert) und direkte Manipulation der Kinder auch durch Geheimdienstkontakte ? Wo sind die Leichen der Moerder ? Wer sind die Aerzte, die die Untersuchungen vornehmen, und welche Verbindungen haben sie ? Warum fordern die Medien hier keine genaue Untersuchung ? Nun, weil es die Aufgabe der Medien ist zu verbloeden, nicht aufzuklaeren.
-----
Bitte selber beobachten: Nicht selten erscheint in den TV Berichten und Pressephotos der Massenmorde auch die Geheimzahl 23, z.B. auf dem T-Shirt eines Schuelers oder als sichtbare Haus- oder Autonummer etc.. Natuerlich immer ganz zufaellig.... Aber kein TV- oder Pressebild erscheint zufaellig, sondern wird immer bewusst selektiert. Details im Kapitel "Geheimzahlen" in diesem Text
-----

Sind es keine Schulmorde, erschiessen kleine Angestellte und Arbeiter mit Schnellfeuergewehren regelmaessig ihre Kollegen, und dann natuerlich sich selbst. Als Motiv soll angeblich ein Streit mit dem Boss oder eine Kuendigung ausgereichend sein.... Die Tat geht national und international durch die Medien, immer mit dem Hinweis, dass die laschen Waffenkontrollgesetze derartige Massenmorde erst moeglich machen. Da kann man sich dann als EU-Buerger nur gluecklich schaetzen, in einem so gut kontrollierten und geregelten Staatengebilde zu leben...

Nicht berichtet wird, dass Waffenbesitz Leben retten kann, weil viele Kriminelle eigentlich dumme Feiglinge mit Minderwertigkeitskomplexen sind, die jedes Risiko scheuen und daher nur Opfer auswaehlen, von denen kein gefaehrlicher Widerstand zu fuerchten ist. Ein Handtaschendieb wird sich immer die Oma als Opfer suchen (und nicht den Karatelehrer), es sei denn, die Oma traegt eine Waffe.

Wer den Eindruck macht sich verteidigen zu koennen, wird in Ruhe gelassen, und muss sich so nicht verteidigen (!).

Ein gutes Beispiel sind die gelegentlichen Piratenueberfaellen auf Segelyachten an der Nordostkueste von Venezuela. Die Piraten (immer als Fischer getarnt, die sich der Yacht naehern und um Trinkwasser bitten) greifen nur Yachten mit europaeischen Flaggen (und amerikanische Rentnerehepaare) an, weil sie wissen, dass die hoechstwahrscheinlich nicht bewaffnet sind und ein Raub so risikolos ist. Ein Segelmagazin empfahl daher vor der Kueste die Nationalflagge von Venezuela zu setzen. Venezuelanische Boote wuerden von Piraten nicht angegriffen, da diese bis an die Zaehne bewaffnet seien und sofort bei erster Gelegenheit ruecksichtslos schiessen wuerden. Auch muessen Luxusjachten der Amerikaner keine Piraten fuerchten, denn die haben oft Ex-Navypersonal als Crew, das sich gut mit den mitgefuehrten Schnellfeuergewehren verteidigen wird.

Solange also der Staat nicht ausschliessen kann, dass Kriminelle keine Waffen haben (was er nie kann, da Kriminelle sich per definitionem nicht an Gesetzesvorschriften halten), kann von der Bevoelkerung nicht verlangt werden, unbewaffnet zu sein. Es sei denn, jede Eigenverantwortung soll abgeschnitten und eine 100%tige Abhaengigkeit vom Wohlwollen des Staates (Hilfe der Polizei) garantiert werden. Und genau diese Abhaengigkeit wollen die Medien sichern helfen. Das ist in Europa ja bereits so sehr gelungen, dass privater Waffenbesitz bzw. die Moeglichkeit sich einmal persoenlich mit einer Waffe verteidigen zu muessen, bereits politisch-korrekt (also medienmanipuliert) Magenschmerzen verursacht und diese Gefahr daher verdraengt wird, deshalb aber nicht verschwindet....

Ganz deutlich: Wenn Sie den Eindruck vermitteln sich verteidigen zu koennen, weil Sie durchtrainiert und selbstsicher bzw. bewaffnet sind, werden Sie sich hoechstwahrscheinlich nie verteidigen muessen. Selbst die primitivsten Kriminellen haben (wie Gorillas oder Hunde) komischerweise einen treffsicheren Instinkt fuer leichte, weil aengstliche Opfer. Wer Kampfsportler ist oder wenigstens einen Selbstverteidigungskurs mitgemascht hat oder bewaffnet ist, und daher selbstsicher auftreten kann, wird hoechstwahrscheinlich nicht belaestigt. Wenn aber (wie in Europa) jeder Gewalttaeter weiss, dass Sie staatsgarantiert unbewaffnet sind, werden Sie trotzdem zum potentiellen Opfer, wenn der Kriminelle bewaffnet ist.

Waffenbesitz ansich bringt niemanden um. Es sind immer die Menschen, die morden. Aber gemordet werden kann auch mit einem Brotmesser fuer 3.50 Euro oder einem kostenlosen Stein. Allerdings nur, wenn das Opfer unbewaffnet ist. Richtig: Waffenbesitz und Dummheit sind gefaehrlich und passen nicht zusammen. Diese Gefahr kann einfach umgangen werden, indem jeder Waffenbesitzer zunaechst eine Schiessausbildung absolviert und einen Waffenfuehrerschein erwirbt. Hier wuerde ein Waffenbesitzer auch lernen, wie eine Waffe einfach kindergerecht gesichert werden kann, so dass diese - genau wie das Auto - nicht missbraucht werden kann (siehe Schweiz, wo fast jeder eine Waffe besitzt und Schiessereien trotzdem nicht ueblich sind). Die intensive Schiessausbildung mit regelmaessiger Uebung wuerde bereits eine Ueberlegenheit gegenueber den dummen*, unausgebildeten Kriminellen garantieren, und so schuetzen. Diese Alternative wird von den Medien ignoriert.
-----
* Intelligente Kriminelle sind nicht auf Gewalttaten, Mord und Totschlag angewiesen, sondern koennen gewaltfrei als Politiker, Religionsfuehrer, sonstige Betrueger oder Drogendealer, Schmuggler u.a. absahnen, nutzen also keine Schusswaffen etc. D.h. nur dumme Kriminelle nutzen Schusswaffen. Diese sind aber intelligenten Waffenbesitzern unterlegen...
-----


- Kontrolle ist erforderlich und zu unserem Besten.

Zbignew Brzezinski, der Vordenker der Neuen Weltordnung, wusste:

"Die(se) Elite duerfe nicht zoegern, ihre politischen Ziele unter Einsatz allermodernster Techniken zu verwirklichen, mit denen sich das Volksverhalten beeinflussen laesst und die Gesellschaft genauestens ueberwacht und kontrolliert werden kann (...)"*

Die Masse weiss daher bereits: Ohne Kontrolle wuerde ja Chaos regieren... Einer der groessten Angstmacher heisst Anarchie, obwohl wirklich noch niemand in Anarchie gelebt hat, also aus eigener Erfahrung wissen koennte, wie sich eigenverantwortlich ohne staatliche Kontrollen und Vorschriften leben liesse.

Die Notwendigkeit der Kontrolle wird taeglich von den Massenmedien bewiesen (Terroristen, Kriminalitaet, Umweltverschmutzung, Gruenhauseffekt, etc.), wobei aber die direkte Verantwortung des Staates fuer diese "Probleme" ignoriert wird, z.B. die grosse Zahl von "Terrortaten" die letztendlich auf Mittelsmaenner der staatlichen Geheimdienste der "internationalen Gemeinschaft" zurueckzufuehren sind.

Der Rest Ihrer Freiheit soll freiwillig gegen Bequemlichkeit getauscht werden.

Unbedingt muss auch ein Feindbild her, das beweist, wie wir bedroht werden. Stichworte hier: Saddam, Bin Laden, Seuchen, Aids, Vogelgrippe etc. Ist einmal keine Bedrohung spuerbar, laesst sich diese sofort mit Terrortaten (oft von den eigenen Geheimdiensten inszeniert) oder Medienberichten schaffen.

Wie wusste schon Lucretius : "Angst ist der Vater aller Goetter !"

Kaum bekannt sind zudem die technischen Moeglichkeiten der Gedanken- und Entscheidungskontrolle wie z.B. wie Mikrowellen, elektromagnetischer Wellen, die Handyfrequenzen aufmoduliert werden, HAARP, ELF-Strahlen etc.. Bei Interesse lesen Sie bitte "Banken, Brot und Bomben II" von Stefan Erdmann (www.amadeus-verlag.de) und "Das Gegenteil ist wahr, Band I" von Johannes Juergenson (Argo Verlag).
-----
* aus "Das schwarze Reich" (E.R.Carmin), S.609
-----


- Devide et Impera,

oder die Zerstoerung von Familie und Freundschaften

Kinder werden gegen Eltern aufgewiegelt, Eltern gegen Kinder. Mann gegen Frau, Frau gegen Mann, Schwarz gegen Weiss, und weiss gegen schwarz. Arm gegen reich, und reich gegen arm. "Man kann einfach niemandem mehr trauen.... Ist der Nachbar ein Spitzel ?" Solange der Feind der Nachbar, die Frau, der Mann oder das Kind ist, und der einzige wirkliche Freund und Vertraute abends der Experte im Fernsehen, sind alle Gedanken voll unter Kontrolle. Es droht keine Gefahr.

Jeder Gedankenaustausch und damit jede Identifikation mit einer Drahtzieher unabhaengigen Einheit, jede noch so kleine, unabhaengige Gruppe muss vermieden werden, es sei denn, sie laesst sich nutzen, um gegen eine andere "unabhaengige" Gruppe zu "kaempfen" (z.B. weiss gegen schwarz). Beide Gruppen haben so keine Energie mehr, den echten Feind zu suchen und zu erkennen. In keinem Fall duerfen sich Gruppen, Freundschaften bilden, die zu echtem Querdenken motivieren.

Politik, Religion und Rasse sind in den USA die Taboos, die von "anstaendigen" Menschen auf Parties nicht angetastet werden. Es wird sich also stundenlang unterhalten, ohne z.B. ueber Politik zu reden, also ohne zu kritisieren. Boriiing ! Wer etwas zu sagen hat (und "aus dem Rahmen faellt" und sich nicht "kontrollieren" kann), gilt als Miesmacher. Kaum jemand laesst seine Fassade fallen und "benimmt sich daneben", alle "spielen mit". Da niemand so seine wirkliche Ueberzeugung/Meinung zu erkennen gibt, koennen sich Gleichgesinnte nicht erkennen, also auch keine Freundschaften schliessen, folglich auch keine Einheit bilden. Jeder Querdenker glaubt so isoliert und alleine zu stehen. Ein paranoider Spinner eben. Keine Gefahr !

Sex in the City

Die Trennung von Maenner und Frauen wird durch Serien wie "Sex in the City" garantiert. Dieser Medienmanipulierer (von TimeWarner's "HBO") soll Frauen gegen Maennern aufwiegeln, und so deren Unzufriedenheit garantieren, die scheinbar nur durch Shopping (Konsum) betaeubt werden kann. Kein Mann ist gut genug. Alle Maenner machen Probleme. Und obwohl Unabhaengigkeit gross geschrieben wird, dreht sich das ganze Dasein doch um die Suche nach dem perfekten Traumprinzen, den es aber - da auch nur Mensch - nicht geben kann.

Ausserdem: Warum sollten sich wirklich interessante Maenner mit optisch eher durchschnittlichen unbekannten Frauen abgeben, wenn es in New York auch wirklich attraktive unbekannte Frauen gibt ? Dass alle attraktiven Frauen garantiert geistig behindert sein muessen, ist ein Vorurteil, das von eifersuechtigen Frauen und abgewiesenen Maennern propagiert wird. Ein Mann (wie z.B. Mr.Big), der jede Nacht die Wahl zwischen einer Lara Croft, drei Carries und unzaehligen Bridget Jones hat, wird immer Lara waehlen, und so keine Zeit mehr haben, die Carries naeher kennenzulernen. Carries Humor und Intelligenz bekommen so keine Chance. Es zaehlt zunaechst nur der erste Eindruck, die Optik, die erotisch positive Ausstrahlung. Die Bridgets wird er einfach uebersehen (es sei denn es ist fuenf Uhr morgens, sie ist die einzige Frau in der Stadt und er ist sturz betrunken). Unsere Carrie hat also nur eine Chance, wenn Lara zu Hause bleibt. Nicht fair, aber real.

Wer aber den Durchschnittsfrauen der Masse vormacht (wie TimeWarner) ein Recht auf Traummaenner zu haben (siehe auch Bestsellerbuch und Film "Bridget Jones" und zahlreiche Frauenmagazine), will eine Illusion vermitteln. Von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen sieht die Realitaet anders aus. Eine Bridget Jones kann sich gluecklich schaetzen, wenn es ihr gelingt einen Mann zu binden ohne schwanger zu werden. Zwei Maenner gleichzeitig, die dann auch noch um sie kaempfen, ist Utopie. Solange die manipulierte Frau folglich an ihrem Anspruchsdenken festhaelt, wird sie einsam bleiben und natuerlich die "boese Maennerwelt" fuer ihr Unglueck verantwortlich machen.

Aber Time Warner hat ja auch die Loesung: Shopping und ueberzogene Kreditkarten anstatt sich in aller Ruhe einmal zu besinnen und selbst erkennen. Auf keinen Fall soll erkannt werden, dass der perfekte Mann vielleicht keinen perfekten Lebenslauf, Kontostand und Aussehen haben koennte, vielleicht auch ein wenig langweilig oder schwierig ist, und daher nicht nur finanziell, sondern auch optisch und interlektuell zu einem passt. Diese Einsicht koennte ja echtes Glueck bedeuten und muss daher verhindert werden. Nicht umsonst werden daher Phantasien von Traummaennern und Maerchenprinzen geschaffen, die nur in Ausnahmefaellen erfuellbar sind. Aber das ist ein Lottogewinn auch.

Natuerlich wurden die Maenner seit Jahren aehnlich manipuliert (nur andersherum): Waehrend die Frau viel Geld fuer Shopping ausgibt, um ein Vakuum zu fuellen, muss der durchschnittlich attraktive Mann seinen finanziellen Status vorab beweisen, um ueberhaupt eine Chance bei den Frauen zu haben. Toller Job, tolle Wohnung, Sportwagen, Designerkleidung, Luxusreisen, Schmuck etc... Man muss den Frauen etwas bieten.... auch die Frauen in "Sex in the City" wollen nicht mit dem Bus nach Hause fahren und ein Haus "in the Hamptons" (in D. waere das u.a. Sylt oder Mallorca) gehoert einfach dazu. Aber die meisten Maenner haben das (als Beschuetzer und Nahrungsbeschaffer) instinktiv immer schon gewusst und glauben nicht einen Anspruch darauf zu haben (egal, was die Werbung verspricht), dass Claudia Schiffer zu ihnen in die Sozialwohnung zieht. Anderseits kann sie nur jemand wie Claudia wirklich gluecklich machen... Oder Lara, aber dann muesste man erst noch Reitunterricht nehmen...

Die meisten Singles in der modernen Gesellschaft finden so nicht mehr zueinander. Manipuliertes Anspruchsdenken auf beiden Seiten haelt sie getrennt. Diese Trennung vereinsamt, schmerzt und beschaeftigt, und lenkt so von jedem klaren Gedanken erstmal ab. Alles dreht sich um das andere Geschlecht. Und genau das ist die Absicht der Drahtzieher. Die scheinbare Loesung (Konsum, Status) setzt Gehorsam (Karriere, Kreditkarte) voraus, und das ist das Ziel.




- Devide et Impera 2,

oder die Parteienkonkurrenz:

Ein weiterer Stillmacher ist die sog. Konkurrenz der politischen Parteien. Wer jung und naiv ist, und die Welt veraendern moechte, soll und darf sich politisch engagieren, d.h. einer genehmigten politischen Partei bzw. deren Jugendorganisation beitreten. Und wer sich nicht direkt engagieren will, soll doch bitte auf jeden Fall seiner Buergerpflicht nachkommen, und (alle vier Jahre) waehlen gehen...

Die politisch interessierte Bevoelkerung wird so groesstenteils auf fuenf Parteien verteilt, die sich dann untereinander streiten, anstaendig diskutieren und um Zustimmung und Waehlerstimmen buhlen duerfen. So ist garantiert, dass jede Begeisterung, jeder Idealismus, alle Energie und jedes Engagagement in voellig bedeutungslosen Kleinkriegen vergeudet wird und so keinerlei Konsequenzen hat, die den Drahtziehern gefaehrlich werden koennten. Unkonventionelle Ideen, die aus dem genehmigten Denkrahmen fallen, und so tatsaechlich die Welt veraendern koennten, werden - wenn sie nach Jahren im Parteienmief ueberhaupt noch moeglich sind - bereits auf lokaler Ebene vom Parteivorstand abgewuergt.

Beweis: Tatsaechlich wichtige Entscheidungen, z.B. Euro / DM, stehen nicht zur Wahl, sondern werden diktiert. Waehlen duerfen Sie nur, welche Partei die Marionetten fuer die naechsten vier Jahre stellt, die alle 100% ueber diverse Tarnprogrammen blind den Drahtziehervorgaben folgen. Das ist genauso wichtig wie die Wahl der naechsten Schoenheitskoenigin.... Aber waehlen duerfen Sie, und das muss als Demokratiebeweis reichen, und reicht den meisten auch:

Die Illusion, tatsaechlich mitbestimmen zu koennen (Wahlen), und ungestraft im vorsteckten Gedankenrahmen eine eigene Meinung vertreten zu duerfen (z.B.: Fuck Bush ! - oder satirische Musikvideos, die Schroeder als Luegner entlarven und Blair als Schosshund von Bush), garantiert die Zufriedenheit der Bevoelkerung und macht sie problemlos kontrollierbar.

In einer Diktatur gibt es ein Feindbild, den Diktator, gegen den man sich auflehnen, protestieren, rebellieren kann. Ein Diktator lebt also gefaehrlich, wenn die Bevoelkerung unzufrieden ist. Der Diktator versucht daher mit scharfen Kontrollmassnahmen jeden Protest auszuschalten und macht sich so noch unbeliebter. Wer "Fuck the Dictator !" bruellt, geht in den Knast.

In einer "Demokratie" muessen die wirklichen Top-Drahtzieher dagegen keinen Widerstand fuerchten, da es sie offiziell ueberhaupt nicht gibt. Was es nicht gibt, kann auch nicht kritisiert oder gekillt werden. Fuer alles verantwortlich ist letztendlich immer die Marionette, der Praesident (Kanzler, Prime Minister etc.), und der laesst sich beliebig austauschen. Es interessiert keinen Drahtzieher, wenn der Praesident beleidigt oder laecherlich gemacht wird. Im Fall der Faelle ist alles die Schuld des Praesidenten (Wirtschaftskrisen, Kriege, Korruption etc., siehe "Irak"/Bush) und der laesst sich abwaehlen (und zuruecktreten). Das Volk bekommt einen neuen Praesidenten, sieht, dass das das System funktioniert, glaubt an eine positive Veraenderung, und so kann alles beim alten bleiben.

Als "aufgeklaerte" Demokraten koennen sich die Waehler nur ueberlegen laechelnd an den laengst abgeschafften Straftatbestand "Majestaetsbeleidigung" erinnern - etwas fuer ein paar Dritte Welt-Koenigreiche. Demokraten haben immer das Recht zu kritisieren ! Kaum erkannt wird, dass auch heute die tatsaechlichen Herrscher (nicht die Politiker) - weder beleidigt noch kritisiert werden koennen, ja noch nicht einmal auf deren Existenz und Herrschaft hingewiesen werden darf, ohne sofort Karriere und soziale Stellung zu verlieren, und nicht nur in Deutschland mit Strafgesetzen und einer massiven Hetzkampagne konfrontiert zu werden. Geaendert hat sich also ueberhaupt nichts, nur der Manipulationsnebel ist heute dicker....

Trotzdem kann die Bevoelkerung mit Hilfe einer Wahl ihre Zukunft bestimmen. Das ist aber nicht alle vier Jahre die Wahl zwischen rot, gruen, schwarz, gelb oder extrarot, sondern die Wahl sich dem System unterzuordnen ODER einfach nicht mehr mitzumachen. Jeder kann im Moment noch selber zwischen Karriere und Kompromisse ODER Kuendigung, waehlen, und sich damit fuer Abhaengigkeit ODER Freiheit entscheiden. Ist der Medienmanipulationsnebel einmal durchbrochen, lassen sich finanzielle Erfordernisse aufs Noetigste reduzieren, ohne sich gross einzuschraenken. Ein fester Arbeitsplatz ist so schnell ganz ueberfluessig. Ausserdem: Wenn Sie kein grosses Geld mehr verdienen, muessen Sie auch keine Steuern mehr zahlen, d.h. Sie unterstuetzen die Drahtzieher nicht mehr finanziell, sondern liegen diesen u.U. sogar auf der Tasche.... Geld, dass Sie notfalls auch vom Staat kassieren koennen, kann nicht mehr von Politikern verschwendet werden. Sie wehren sich so viel effektiver als mit einer Demo etc., und das, ohne als "Querolant" bekannt zu werden. Wie Sie ohne festen Arbeitsplatz gluecklich und finanziell unabhaengig leben koennen, und notfalls immer Miete, Lebensmittel, Kleidung, medizinische Versorgung, Kabelfernsehen und vieles mehr staatsgarantiert bezahlt bekommen, lesen Sie im Report DIE ASKET STRATEGIE von Felix von Conradin*.
------
*diverse Anbieter im Internet. Gelegenlich auch ueber Buchhandel erhaeltlich.
------


- Geld, Kaufen und Konsum macht gluecklich

Tausende Musikvideos (folgt), Shows und Fernsehserien (Seifenopern) beweisen: Wer eine Chance auf das Glueck haben moechte, braucht vorallem die Dinge, die gluecklich machen. Die Wohnungseinrichtung, die Kleidung, das Auto, der Urlaub, das Haus etc. muessen stimmen. Wer sich diese Vorausetzung fuer ein glueckliches Leben nicht leisten kann, kann sich das Geld dafuer ja unkompliziert leihen - und spaeter zahlen. Einzige Vorausetzung: Ein fester Arbeitsplatz.... (also Gehorsam, oder kennen Sie einen Beamten, Angestellten oder Arbeiter, der keine Befehle "von oben" befolgt ?).

Da "noch mehr" aber komischerweise nie genug ist, sind Frustration und Stress garantiert. Macht nichts, denn dagegen gibt es ja Psychopharmaka. Damit man funktioniert. Damit niemand etwas merkt. Damit man den Arbeitsplatz auf keinen Fall verliert. Weil man ja das Geld braucht. Fuer die Dinge, die gluecklich machen, und die Zinszahlungen fuer die Schulden.

Es wird sich auf ein scheinbares Kauf-Glueck konzentriert, und von der Suche nach dem echten Glueck, das man nur in sich selber finden kann, abgelenkt. Keine Zeit zum besinnen und nachdenken, ich muss Geld verdienen... Muss ja auch so sein, denn die Erkenntnis des echten, inneren Gluecks macht frei und unabhaengig, und kostet nichts, garantiert so weder Umsatz noch Zinseinnahmen. Wer wirklich gluecklich ist, wird nicht krank und ist nicht ver-rueckt nach einem Kredit fuer einen Sportwagen oder Einfamilienhaus in der Vorstadt. Er/Sie findet den Frieden in sich selber.

Scheinbares Geld-Glueck, dem wie einer Fatamorgana verzweifelt das ganze Leben lang nachgerannt werden kann, macht abhaengig und krank, und ist so eine perfekte Fessel und damit Macht- und Umsatzgarant. Die Illusion muss daher erhalten bleiben. Die Massenmedien garantieren dies.



- Rache und Vergeltung statt Vergebung und Liebe

In tausenden Spielfilmen wiederholt, taeglich von den Nachrichten dokumentiert und insbesondere unseren Kleinen in Zeichentrickfilmen vorgemacht: Wem ein Unrecht geschieht, der muss sich auch raechen. Aber nicht jeder ist ein Actionhero, der die Moerder seine Familie persoenlich umbringen kann. Nicht jeder kann Bomber kommandieren, um angebliche Terroristen (und dabei vielmehr Unschuldige) in die Luft zu sprengen. Und nicht jeder leidet unter Mord und Totschlag. Vielmehr stoert der Nachbar mit seinem Hund, der Schwiegervater, die/der Ex oder der Kollege im Buero. Aber Rache ist ok und muss auch sein. "Auge um Auge, Zahn um Zahn !".

Die grosse Masse beschaeftigt sich mit Tag- und Nacht mit Rachewuenschen, bekommt sie aber nicht. Nur wenige Ausnahmen duerfen sich in gezaehmter Form raechen, z.B. dem Schadensersatzprozess oder die Strafanzeige. Den Meisten bleibt aber nur die Wut und der Hass. Sie sind so beschaeftigt, abgelenkt und machen sich selber krank. Sie halten sich auf niedrigstem Niveau, stehen der eigenen Entwicklung im Weg und sind so leicht zu kontrollieren. Bei Kontrollbedarf muss lediglich ein Hasstrieb provoziert werden (z.B. auf "Terroristen", "Drogendealer" etc.) und schon ist jede Kritik ausgeschaltet. Die gestaute Aggression laesst sich auf vorgebene Feindbilder lenken, "die an allem schuld sind". Und genau das ist die Absicht der Drahtzieher.

Warum nicht einfach verstehen, vergeben und vergessen lernen ? Wer versucht, seinen "Gegner" zu verstehen, kann ihm/ihr leichter vergeben und so die ganze leidige Angelegenheit vergessen. Der Kopf und das Herz sind frei fuer wichtigere Dinge. Es entsteht keine Wut oder Aggression, und so kein Stress. Es macht sich niemand krank.

Mal ehrlich: Was vermittelt ein besseres Gefuehl ? Wenn Sie intensiv lieben (z.B. ein Kind) oder wenn Sie hassen, Rache wollen ? Welches Gefuehl ist befreiend und welches schraenkt ein ? Was laesst Sie nachts gut schlafen und was garantiert schlaflose Naechte ?

Die Tuer zur wirklichen Freiheit ist nur mit Liebe (also bedingungsloser Vergebung) moeglich, so platt das auch klingen mag. Nur wenn wir alten Balast los- und zuruecklassen koennen, sind wir in der Lage weiterzukommen. Genau diese persoenliche Bewusstseinsentwicklung und erreichbare (innere) Freiheit soll verhindert werden, da sie auch die Freiheit von allen Aengsten garantiert. Kontrolle ist aber nur mit Angst (vor Strafe bzw. "Gefahren") moeglich. Wir werden daher von den Medien taeglich u.a. mit Rache und Hass bombadiert, und so in einem Teufelskreis von Angst und Aggression gefangen halten. Legen Sie die Fesseln ab. Ignorieren Sie diese Propaganda. Die Loesung ist bedingslose Vergebung und Liebe.

Das ist genau das Gegenteil der meisten Religionslehren und Sekten, die jeden Schritt in die wirkliche Freiheit auch nur mit der Schaffung von Aengsten (vor Strafe, z.B. "Hoelle") und Zwaengen (Dogma, Taboo) verhindern wollen. Zur bedingslosen Vergebung gehoert es auch sich selber vergeben zu koennen, und das auch ohne offizielle Vorturner und Zwischenhaendler wie Kirche und Priester etc..

Liebe und Vergebung ? - Natuerlich ist das im harten Alltag nicht einfach. Aber es kann ja klein begonnen werden (z.B. das naechste Mal, wenn sich jemand vordraengelt, dann vielleicht beim Nachbarn, Schwiegervater, Kollegen, der/dem Ex etc.). Sie werden sofort spueren, wie das befreit. Irgendwann ist es ueber taegliches Training auch moeglich, die Kriegstreiber, Luegenmedien und Drahtzieher verstehen zu koennen, um ihnen ehrlich und aus tiefsten Herzen zu vergeben.


- vom Kind zum Killersklaven

Im zweiten Weltkrieg und im Koreakrieg waren nur 15% aller US-Soldaten bereit, die Waffe mit Toetungsabsicht auf den Gegner zu richten. Der grosse Rest weigerte sich insgeheim als Killer zu funktionieren. Aber damals gab es auch noch kein Fernsehen und Kino nur am Wochenende.

Was sieht ein Kind heute taeglich im Fernsehen ? Gewalt, Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Leichen. Folgen wir den Quellen in "Banken, Brot und Bomben II" (S. 206ff.) hat ein zehnjaehriges USAmerikanisches Kind durchschnittlich bereits 16.000 Morde im Fernsehen erlebt und oft persoenlich nicht weniger "boese" Menschen als Held in Computer-/Videospielen "gekillt" (in der EU aehnlich).

Wer Kinder aber mit Mord- und Gewalt bombadiert und an Horror und Leichen gewoehnt, wer nur Massenmoerder zum Helden werden laesst, laesst einen Mord als moegliche Konfliktloesung akzeptabel erscheinen, und natuerlich insbesondere dann, wenn sich der Moerder nicht veantworten muss, weil er ueberzeugt ist auf der Seite des "Guten" zu stehen und/oder der Mord von Autoritaetspersonen als "Selbstverteidigung" befohlen wird. Moralische Skrupel und die natuerliche Hemmschwelle sind nicht mehr vorhanden. Morden ist "ganz normal" geworden. Der Krieg wird zum Computerspiel.

Ziel ist der perfekte Soldat, ein Massenmoerder, der keine Frage stellt, nicht nachdenkt und keine Hemmungen hat, jemand, der immer mit Toetungsabsicht die Waffe auf den Gegner richtet.

Es scheint zu funktionieren: Jedes zehnte Gewaltverbrechen, das Jugendliche begehen, gehe auf das Konto der Medien. Aber Gewaltverbrechen sind ja nicht nicht wirklich unerwuenscht. Schliesslich beweisen sie der Masse immer wieder, wie wichtig staatliche Kontrollen und Restriktionen sind (siehe auch "Schulmorde" - in diesem Text).



- "wir sind doch frei" oder: Laboro, ergo sum

Der Masse wird suggeriert, "frei" zu sein, ganz einfach, indem Freiheit neu definiert wird. Freiheit ist der Gelaendewagen, der Urlaub in der Suedsee, 23 Kreditkarten und 666 Fernsehprogramme. Nicht zu vergessen, die 33 verschiedenen Kaffeekreationen an jeder Grosstadtecke, wenn Sie fuenf Euro zuviel haben... Wer arbeitet, ist wer - und kann sich diese "Freiheiten" leisten, vorausgesetzt Steuern, Sozialabgaben und Krankenkassenbeitraege sind gezahlt und alle Genehmigungen liegen vor. Vergessen wird so schnell, was einen Sklaven definiert:

Ein Sklave kann sich seinen Arbeitsplatz nicht aussuchen, sondern muss fuer seinen Herrn arbeiten. Ein Sklave darf nicht selber ueber sein Einkommen disponieren, sondern muss sich mit dem zufrieden geben, was ihm sein Herr zugesteht, in der Regel Kost, Schlafplatz, Ausbildung und medizinische Versorgung. Seine Arbeitsleistung (=Einkommen) wird 100% von seinem Machhaber konfisziert. Der perfekte Sklave ist dumm genug zu glauben, frei zu sein (wahrscheinlich, weil er glaubt, anderen wuerde es nicht halb so gut gehen wie ihm ...ein Eindruck, der natuerlich von seinem Herrn mit Horrorstories staendig bestaetigt wird). Er ist mit seinem Dasein eigentlich zufrieden ("man kann ja nicht alles haben...") und identifiziert sich voll mit den Vorgaben seines Herrn.

Wie weit der Durchschnittsbuerger von einem perfekten Sklaven entfernt ist, ergibt die Ueberlegung, was ihm tatsaechlich von seinem Einkommen nach Abzug von Steuern (ca. 60% inkl. Verbrauchssteuern), Krankenkassezwangsbeitraegen, Zinsen, Versicherungen, Miete und Lebensmitteln noch bleibt*. Bedenken Sie bitte, dass auch der Sklave einen Schlafplatz, Nahrung, Ausbildung (lernt Arbeit auszufuehren) und medizinische Versorgung (Reparaturen sind preiswerter als Neukauf) erhaelt, und nicht jeder Sklave mit seinem Schicksal unzufrieden war. Auch ist ein relativer Lebensstandard kein Zeichen von Freiheit, sondern nur ein preiswertes Instrument kostenintensiven Protest, Streik und Widerstand bereits an der Wurzel zu ersticken. Die Zahl der Sklaven, die z.B. vor dem US-Buergerkrieg verzweifelt eine Flucht in den sicheren Norden riskierten, also Freiheit hoeher bewerteten als Sicherheit, duerfte prozentual mit den DDR-Fluechtlingen zu Mauerzeiten identisch sein, m.a.W. eine ganz kleine Minderheit.
-----
*eine genaue Aufstellung zum selber testen finden Sie im Report ASKET STRATEGIE - im Internet.
-----

Nun, wie hoch bewerten wir Freiheit heute ? Wieviele Menschen waren z.B. in der DDR von 1961 - 1988 bereit, Sicherheit und Leben zu riskieren, um eine Flucht in die relative Freiheit des Westens zu wagen ? - Schwer zu sagen, da natuerlich nicht jeder Fluchtversuch statistisch erfasst ist. Immerhin 15.714 schafften aber die Fucht in den Westen, 100 - 950 wurden an der Grenze von buerokratischen Untertan/Killersklaven ermordet (SPIEGEL 32/2001). Gehen wir jetzt davon aus, dass rund 100.000 Fluchtversuche bereits in der Planungsphase oder vor der Grenze gescheitert sind (Verrat durch Freunde, Familie und die freundlichen Nachbarn, "nur zum Besten des Fluechtlings" oder "zum Wohl aller"), machen die Fluechtlinge noch nicht einmal ein Prozent der Gesamtbevoelkerung (DDR) aus, d.h. mehr als 99% waren mit ihrem Sklavendasein "im Grunde ganz zufrieden" oder nicht bereit, eine Aenderung wirklich zu risikieren.

Auch heute ist vielen Menschen die "Freiheit" in Deutschland bereits zu viel. Es wird sich nach der "Sicherheit" und Totalkontrolle der DDR-Zeiten zurueckgesehnt, wie der politische Einfluss von SED-Nachfolger PDS/Linke beweist, und die blinde Akzeptanz schneller Terrorgesetze auch in den alten Bundeslaendern nach September 2001 andeutet. Niemand fragt, wie hoch das Risiko wirklich ist, ueberhaupt Opfer eines Terroranschlages werden zu koennen. Die Hysterie der Medien reicht, um Angst zu machen, eine Angst, die voellig unbegruendet ist. Oder haben Sie Angst 36 km mit Ihrem Auto zu fahren ? Die Chance auf dieser kurzen Fahrt toedlich zu verungluecken ist hoeher, als die Wahrscheinlichkeit, in Ihrem Leben Opfer eines Terroranschlags zu werden (und das nach 9-11 in den USA).

Dass die Deutschen "Freiheit" einfach nicht im Blut haben, ist nicht neu. Nicht erst die Nazis schufen den gleichgeschalteten Untertan, sondern die gesamte deutsche Denkweise (Ordnung muss sein) und Kultur (Kant und die Pflicht, die man als hoechstes Lebensziel erfuellen muss) ist seit den Preussen auf "funktionieren" getrimmt. Als anstaendiger Deutscher ist man nicht frei, sondern ein "kleines Raedchen" in der grossen Maschine, ein Teil eines grossen Ganzen, einer "hoeheren" Sache, notfalls einem "Ideal". Man will einfach nicht nur Individualist sein und seine eigenen Entscheidungen treffen, sondern zu etwas gehoeren. Das Problem der Entscheidungsfindung soll von einer Autoritaet, einem Freudschen Vaterersatz, in den meisten Faellen Vater Staat, "zu unserem Besten" vorweggenommen werden. Denn wenn wir nichts zu entscheiden haben, muessen wir uns auch nicht den Kopf zerbrechen, etwas riskieren und uns im Fall einer Fehlentscheidung Versagen vorwerfen lassen. Die Nazis mussten die herrschende Mentalitaet nur konsequent ausnutzen. Mehr nicht. Geaendert hat sich deutsche Untertanmentalitaet auch in den letzten 50 Jahren nicht viel. Man hat nur die alten Nazi Goetzen (Vaterland) mit neuen Goettern (Sicherheit und Schuld) ersetzt.

Wir duerfen uns daher nicht wundern, dass die Drahtzieher mit Hilfe ihrer Buerokraten jederzeit problemlos Freiheiten einschraenken und Kontrollen einfuehren koennen. Die wissen ganz genau: Echten Widerstand wird es sowieso nicht geben (z.B. eine massive Auswanderungswelle aller Millionaere, Streik aller nicht subventionierten Unternehmer, Boykott aller Arbeitnehmer (krank feiern oder kuendigen und dem Staat auf der Tasche liegen), also ein massiver, aber legaler Entzug von Steuereinnahmen. Fuer 99% ist echte Freiheit nicht so wichtig, solange man sich "frei" fuehlen kann. Und mit 99% laesst sich jede Wahl gewinnen.

"Freiheit ist, was das Gesetz erlaubt."

Und wer macht die Gesetze ? Der Gesetzgeber. Und das sind die Politikermarionetten der Drahtzieher: Freiheit ist heute, was der Master Ihnen noch erlaubt..... Herzlichen Glueckwunsch !

Die alten Ketten und Fesseln sind heute ueberfluessig, nicht, weil es keine Sklaven mehr gibt, sondern weil die Sklaven freiwillig die vorgegebenen Regeln beachten. Niemand muss heute gezwungen werden, Baumwolle zu pfluecken oder Steine zu zerschlagen. Dafuer gibt es Maschinen, die preiswerter und effektiver sind. Die heutigen Sklaven sollen fleissig arbeiten, viel konsumieren, nach Moeglichkeit auf Kredit, und so hohe Zinsen, Abgaben und Steuern zahlen (i.d.R. mehr als zwei Drittel ihres Einkommens). Sie sollen ueberzeugt sein, "ohne festen Arbeitsplatz" nur ein Nichts zu sein und so Alternativen erst garnicht nicht andenken. Dann funktioniert das System und der Master kann kassieren. Die modernen Fesseln muessen daher nicht mehr die Koerper der Sklaven gefangen halten, sondern nur deren Geist. Und das ist die Aufgabe der Medien...
------
"Freiheit ist, was das Gesetz erlaubt." Zitat und eine Zielsetzung aus den Protokollen der Weisen von Zion, die laut zahlreicher Experten (siehe Internet) nur eine Faelschung sind, aber in Deutschland und Oesterreich komischerweise trotzdem nicht publiziert werden duerfen.
------



- Globalisierung ist gut,

wer gegen Globalisierung ist, ist nichts weiter als ein Chaot, denn nur Chaoten demonstrieren gegen Globalisierung. Zehntausende von friedlichen Demonstranten werden von den Medien ignoriert.

Obwohl immer von "freien" Maerkten geredet wird, die jedem einen Zugang ermoeglichen sollen, bedeutet das natuerlich nicht, dass auch wirklich jeder Zugang hat. Waehrend die "Dritte Welt" ihre Maerkte oeffnen sollen (Zoelle, Restriktionen, Kontrollen abbauen), so dass Grossunternehmen dort ihre Produkte abladen koennen, wird einem Dritte Welt - Unternehmer (wenn es mal einen Guten geben sollte) jeder Zugang zu den US und EU- Maerkten versperrt. Irgendeine Regel findet sich immer. Wenn "Einwanderungsbestimmungen" nicht ausreichen, um einen US oder EU- Standort zu verhindern, ist es notfalls die "Gesundheit der Bevoelkerung", die geschuetzt werden muss. Es muss ein Antrag gestellt werden, der nur sehr langsam bearbeitet wird... und dem Antrag folgt ein "Zulassungsverfahren" (das sich nur milliardenschwere Grossunternehmen leisten koennen, aber keine unabhaengigen Newcomer) und, und, und... Selbst die USA schotten sich gegen EU-Exporte (z.B. Stahl u.a.) mit hohen Zoellen ab. "Offene", "freie" Maerkte gibt es nicht, und soll es auch nicht geben, wenigstens nicht in den Industrienationen. Aber das muss ja nicht jeder wissen.

Globalisierung ist insbesondere dann gut, wenn man eine de facto weltweite Zentralbank, wie z.B. die Weltbank oder den Internationalen Waehrungsfonds (IMF) kontrolliert. Denn dann sind Geschaefte ohne Risiko moeglich.

Alle Geschaefte folgen diesem Muster:

(1.) Berater und Experten besuchen das Land und empfehlen der Regierung staatseigene Unternehmen zu privatisieren. Die Unternehmen werden unter Wert an eine kleine Elite auslaendischer Investoren oder Firmen verkauft. Die zustaendigen Entscheidungstraeger in der Regierung des Landes erhalten rund 10% Kommission, entweder ganz offen oder als hochdotierte Beratervertraege getarnt. Bestechung laesst sich auch ueber Buchvertraege gut verschleiern: Ein Politiker zeichnet einen Buchvertrag, der unabhaengig von den Verkaufszahlen einen bestimmten Mindestbetrag in Millionenhoehe garantiert. Ein Ghostwriter schreibt 300 - 400 Seiten zusammen. Ganz legal.

(2.) Kapitalrestriktionen werden abgebaut, d.h. Geld kann jetzt ungehindert ins und aus dem Land fliessen. Unbedingte Konsequenz: Die Elite des Landes, die die eigenen korrupten Politiker sehr wohl richtig einschaetzen kann, und auch nicht so naiv ist, von den Multinationalen das Paradies zu erwarten, bringt ihr Kapital in Sicherheit, z.B. in die Schweiz. Da kein Kapital mehr im Land verbleibt, und auch Steuereinnahmen fehlen, muss sich der Staat Geld zu Hoechstzinsen bei den freundlichen Geldverleihern leihen. Diese werden mit dem wenigen Steuergeld, das noch eingenommen werden kann, verzinst. Folge: Der Staat hat kein Geld mehr fuer Infrastruktur, medizinische Versorgung, Ausbildung etc.

(3.) Um die Zinslasten decken zu koennen, muessen im Land die Preise steigen, und damit die Steuereinahmen und die Profite fuer die Multinationalen, die das Land mit ihren Waren beliefern (Junk Food, Konsumgueter und in den Industrienationen oft nicht zugelassene Medikamente). Das fuehrt zu einem Preisanstieg fuer die oertlich produzierten Lebensmittel und Benzinpreise, d.h. es kommt zur Krise. Die Bevoelkerung protestiert. Allgemeines Chaos fuehrt zu einem weiteren Abzug von Kapital. Wer kann, verlaesst das Land. Internationale Unternehmen kaufen preiswert mit Hilfe von IMF und Weltbank-Darlehen als Retter getarnt lokale Unternehmen auf, die lokalen Macher gehen ins Ausland. Zurueck bleiben nur Arbeiter, Politiker und Buerokraten, also Menschen, die noch nie etwas ohne Inspiration von einigen wenigen Machern geschafft haben.

(4.) Da es keine lokale Konkurrenz mehr gibt, kontrollieren die internationalen Grossunternehmen die wichtigsten Maerkte und bestimmen die Preise aller lebensnotwendigen Produkte (z.B. Trinkwasser, Medikamente und Lebensmittel). Der Staat muss sich noch weiter verschulden. Hoehere Zinslasten fuehren zu voelliger Abhaengigkeit von der IMF, Weltbank und der WTO.
-----
Mehr Details und Daten im Buch "Globalisation and its Discontent" von Nobelpreistraeger und Ex-Weltbankchef Josef Stiglitz, ISBN 1-141-01038-X.
-----

Es handelt sich um eine weltweite Lizenz zum schnellen Abkassieren:

Die Drahtzieher und ihre Globalisierungsinsider investieren weltweit, immer mit hohem Gewinnpotential und scheinbar hohem Risiko. Man sei schliesslich Unternehmer.... Das koennten z.B. hochverzinsliche Darlehen an Dritte Welt Nationen sein, z.B. hochverzinsliche Anleihen mit schlechtem Bonitaetsrating, die auch auf Kredit erworben worden sein koennen (Lombardkredit). Solange die Nationen zahlen koennen, werden hohe Zinsgewinne kassiert. Droht einer Nation Zahlungsunfaehigkeit, kommt es auf den Einfluss der Anleger an. Es gibt zwei Moeglichkeiten:

(1.) Die Krise in der zahlungsunfaehigen Nation wird verschaerft, in dem die Unterstuetzung von IMF und Weltbank verweigert werden, und die Medien von einer unloesbaren Krise berichten (Kravalle, Schlangen vor Lebensmittellaeden, eine verzweifelte Mutter, die keine Milch fuer ihr Baby finden kann etc.). Jeder "weiss", das Land ist am Ende. Konsequenz: Die Kurse der Anleihen fallen. Anleger, die die tatsaechlichen Zusammenhaenge nicht kennen und jetzt einen Totalverlust fuerchten, verkaufen, und verursachen so weitere Kursrueckgaenge. Zeit fuer die Drahtzieher, sich mit den scheinbar wertlosen Anleihen zu absoluten Niedrigkursen einzudecken. Gehoeren die Anleihen jetzt den Drahtziehern, "beschliessen" IMF und Weltbank ploetzlich, doch ein Milliardendarlehen zu gewaehren (aus "humanitaeren" Gruenden natuerlich) und das Land zu retten. Wie schoen: Die Anleihen steigen im Kurs, denn Zins und Tilgung sind ploetzlich wieder sichergestellt. Die Krise ist ja vorbei (berichten die Medien). Die Drahtzieher verkaufen die Anleihen zu Hoechstkursen an die medienmanipulierten Anlegermassen. Und dann herrscht ploetzlich wieder Krisenstimmung.... Das Spiel dauert insgesamt 5 - 10 Jahre und kann von Ihnen regelmaessig in Suedamerika beobachtet werden, z.B. 2001/2002 in Argentinien und Brasilien.

Allgemein kaum bekannt ist, dass Insider hier kurzfristig oft nur 2% Eigenkapital einschiessen muessen, also z.B. mit USD 20.000 Einsatz Anleihen im Wert von USD 1.000.000 kontrollieren koennen, oder realistischer mit 20 Mio Einsatz Anleihen im Wert von 1.000 Mio. Steigen die Anleihen jetzt wegen "unerwartet" guter Nachrichten nur um 10%, hat der Insider schnelle 80 Mio. verdient. Wer ueber die richtigen Kontakte verfuegt und erfaehrt, wann IMF und Weltbank "unerwartet" Hilfe anbieten, kann sein Kapital jaehrlich oft mehr als verdoppeln. Es versteht sich von selbst, dass die Entscheidungstraeger von IMF und Weltbank selbst bei diesen Gewinnmoeglichkeiten in Milliardenhoehe voellig unbestechbar sind und weder mit diskreten Gewinnbeteiligungen noch mit Altlasten - die oft eine steile Karriere erst moeglich machen -, noch mit aktuellen Unterstellungen/ Schwaechen/ Medien-Hetzkampagnen erpressbar sind. Auch sind die Entscheidungstraeger immer 100% unabhaengig von ihren frueheren Arbeitgebern, vorallem den Grossbanken, Investmenthaeusern und internationalen Bankiers, selbst, wenn sie ein paar Jahre spaeter dort wieder im Vorstand sitzen. Spielereien und spaeter nicht beweisbare Geheimzeichen, wie z.B. bei der Pressekonferenz der Fueller gut sichtbar in der Hemdtasche (=Hilfe wird morgen bekanntgegeben), kein Fueller sichtbar (=keine Hilfe beschlossen), sind natuerlich nur Romanstoff und Huetchenspielermethoden. Sowas gibt es bei der Elite der Welt, die das Geld regiert, einfach nicht.

(2.) Da sich sowieso niemand fuer die zahlungsunfaehige Nation interessiert und nur naive Optimisten und die Banken der Drahtzieher dort investieren, eine Kursmanipulation durch Krise (siehe (1.)) also nicht funktionieren wuerde, schiebt der IMF oder die Weltbank ein spezielles Sonderdarlehen rueber (offiziell als Entwicklungshilfe, ausschliesslich aus "humanitaeren" Gruenden, um Leiden zu lindern oder fuer den Umweltschutz, wir wissen ja schliesslich alle, wie wichtig das ist). Die Medien berichten von diesen Darlehen nur "unter ferner liefen". Die, die trotzdem davon erfahren, koennen sich so gut fuehlen in den "zivilisierten Nationen der internationalen Gemeinschaft". Aber was passiert mit dem Geld wirklich ? - Es fliesst natuerlich nicht in das Entwicklungsland, sondern bleibt auf einem Konto in New York oder London. Von diesem Konto koennen dann die Krisen-Investments der Drahtzieher-Banken verzinst oder getilgt bzw. refinanziert werden. Und weil es so gut funktioniert, funktioniert es immer wieder.

Daran aendert auch die Medienhysterie "Schuldenerlass Afrika" nichts. Schliesslich verzichten die Glaeubiger nicht grosszuegig auf ihre mittlerweile uneintreibbaren Forderungen. Warum auch, wenn man zahlungskraeftigen Industrienationen, also deren Steuerzahlern, die Lasten aufdruecken kann. Damit diese den Betrug nicht erkennen, und auf keinen Fall fragen, WER hier denn profitiert, wird mit Medienhysterie, Bono, Bob Geldorf und anderen Gutmenschen/Marionetten Gehirnnebel geschaffen, Politiker schuldig gesprochen und eine "wir sind gut drauf und helfen" Stimmung manipuliert.

Die Drahtzieher sichern sich hohe Spekulationsgewinne und erhalten in der Regel "bei Verlust" ihr Geld hochverzinst zurueck, entweder vom Schuldner (unwahrscheinlich), indirekt vom IMF oder der Weltbank (erfahrungsgemaess)oder dem Steuerzahler der Indstrienationen. Ein Supergeschaeft.

Notwendig ist lediglich die Kontrolle des IMF oder/und der Weltbank, deren Entscheidungstraeger sich natuerlich auch aus den Elitegruppen rekrutieren oder von diesen selektiert werden. Ach ja, die Weltbank und der IMF werden natuerlich mit Steuern aus den Industrienationen liquide gehalten... sprich: der Darlehensgeber kassiert die Gewinne, der Steuerzahler traegt die Verluste. Oder ganz deutlich: Der Steuerzahler haelt die Drahtzieher direkt liquide.

Auch national ist das Spielchen problemlos moeglich: Eine Firma geht riskante Geschaefte ein, die, wenn sie nicht funktionieren, einen Konkurs zur Folge haben koennen. Da die Hauptaktionaere aber zur "Elite" gehoeren, wird die Konkursgefahr durch eine staatliche "Subvention" (=Sozialhilfe fuer Unternehmer) -offiziell gerechtfertigt als notwendig zur Erhaltung der Arbeitsplaetze- ausgeschaltet. Eine Hand waescht die andere. Die Subvention wird letztendlich vom Steuerzahler gezahlt.

Nicht umsonst propagieren daher abhaengige Wirtschaftsexperten und Medien die Globalisierung als "gut". Ist sie auch fuer alle, die so ungestoert abkassieren koennen. Gezahlt wird das Spiel vom Steuerzahler. Und nicht umsonst besteht daher die Tendenz in den Industrienationen, immer mehr Steuern kassieren zu wollen. Je mehr Steuern vorhanden sind, desto mehr koennen mit ganz einfachen Manoevern (Buergschaften, Subventionen, Dritte Welt-Darlehen, also Risiko eingehen, Gewinne kassieren und Verluste vom Steuerzahler zahlen lassen) von den Drahtziehern und deren Clique abkassiert werden. Die Dritte Welt Nationen (deren Regierungen natuerlich entsprechend "motiviert" werden, die freundlichen Milliardendarlehen zu zeichnen und verordneten "Sparmassnahmen" zu akzeptieren) bleiben letztendlich auf den hohen Zinszahlungen sitzen, die oft 30 - 40% des gesamten Staatsbudgets ausmachen und unmoeglich vollstaendig getilgt werden koennen. Die Dritte Welt ist so durch die Raffgier der eigenen Marionettenpolitiker fuer immer dem freundlichen Pfandleiher Weltbank und IMF ausgeliefert, wie ein Sklave seinem Master. Und das ist auch der Sinn der Sache. Denn so lassen sich Rohstoffe (sofern vorhanden) der Dritten Welt extra preiswert abbauen und exportieren, was noch weiter zur Verarmung beitraegt. Eine gute Sache, wenn Sie kassieren koennen, aber kaum misszuverstehen als "Hilfe" und "humanitaere Massnahmen" !

Ueberlegen Sie einmal ehrlich, welche Risiken Sie persoenlich an der Boerse eingehen wuerden, wenn Sie wuessten, Sie muessen fuer Ihre Verluste mit fast absoluter Sicherheit nicht aufkommen. Jede noch so gefaehrliche Gelegenheit wird mit hohem Leverage (moeglichst auf Kredit) wahrgenommen. Wenn es klappt, machen Sie Millionen. Und wenn nicht, zahlt jemand anderes fuer Ihre Verluste. Nehmen wir jetzt einmal weiter an, Sie engagieren sich mit einem geheimen Partner und vereinbaren Gewinne zu teilen und Verluste, nun, Verluste zahlen Sie sowieso nicht. Sie setzen z.B. auf steigende Kurse, waehrend Ihr Partner auf fallende Kurse spekuliert. Nun, einer von Ihnen wird immer gewinnen - und einer immer verlieren. Sie teilen den Gewinn mit Ihrem Partner und vergessen die Verluste (werden Ihnen ersetzt). Konsequent und mittelfristig angelegt koennen so Steueraufkommen in Milliardenhoehe legal und ohne jeden Aufwand in die eigene Tasche transferriert werden. Selbst ein Blutsauger hat es da schwieriger

Nicht moeglich, weil die Medien ja sowas sofort blosstellen wuerden ? - Nun der Beweis ist, dass die Massenmedien diese Machenschaften eben nicht publizieren, obwohl das Ganze wirklich kein grosses Geheimnis ist. Wenn Sie hin- und wieder etwas ueber Subventionsbetrug oder korrupte Unternehmer bzw. Politiker lesen, dann handelt es sich ganz sicher nicht um die wirklichen Drahtzieher, sondern in den meisten Faellen um mittelstaendische Unternehmen, die absolut keine Ahnung haben, wozu die Subventionen wirklich da sind, oder um Strategen, die von den Drahtziehern ohnehin mit Verdaechtigungen und einem kleinen Skandal aus dem Weg geschafft werden sollen. Einem "Betrueger" glaubt schliesslich niemand mehr, auch, wenn er die Wahrheit spricht (und letztendlich unschuldig ist, was aber niemand erfaehrt oder nur nach Monaten unter "ferner liefen" veroeffentlicht wird..)

Es ist uebrigens auch kein Zufall, sondern ein ganz einfacher massenpsychologischer Trick, dass Gegner der Globalisierung als Anarchisten und Chaoten abgestempelt werden: Fast niemand moechte mit etwas Negativem identifiziert werden. Die Chaoten sind gewaltaetig, asozial und Abschaum, also etwas Negatives. Beweis: Die Bilder im Fernsehen. Ob das wirklich so ist, ist eine ganz andere Frage. Der negative Eindruck kann aber bei Bedarf jederzeit von den Medien geschaffen werden. Wenn "Globalisierungsgegner" grundsaetzlich als Chaoten portraetiert werden, entsteht schnell der Eindruck, dass jeder Globalisierungsgegner zwangslaeufig ein potentieller Chaot sein muss (was natuerlich absolut falsch ist). Wer also nicht als Chaot ("bist Du etwa einer von denen?") identifiziert werden moechte, kann es sich nicht leisten, sich oeffentlich gegen die Globalisierung auszusprechen. Und da niemand als Chaot abgestempelt werden moechte, gibt fast niemand zu, gegen die Globalisierung zu sein (oder macht sich die Muehe, die Argumente genauer zu studieren), denn "nur Chaoten sind gegen die Globalisierung". Ende der Gedankenkette. Konsequenz: Es gibt keine Globalisierungsgegner (sondern nur einige Chaoten).

Dieser Manipulationstrick kann jederzeit ernsthafte Gegner und Argumente ausschalten, ganz einfach, in dem sie mit einem Negativum belegt werden. Weiteres Beispiel: Wer kein Freund von Israel ist, muss ein Gegner sein. Wer ein Gegner von Israel ist, ist entweder ein palaestinensischer Terrorist oder ein Antisemit. Wer aber ein Antisemit ist, muss ein Neo-Nazi sein. Da sich niemand leisten kann, als Neo-Nazi (gehirntote Chaoten) abgestempelt zu werden, ist jede Kritik Israels gefaehrlich, wird also in den meisten Faellen nicht riskiert oder nur ganz behutsam "im Rahmen des Anstands" formuliert (und hat daher keinen Effekt).

Es muss lediglich von den Medien in der Masse ein Negativum (Neo-Nazi, Chaot, Kinderschaender, Terrorist etc.) etabliert werden, an das der Gegner dann gekoppelt wird und schon ist der Gegner das Negativum. Konsequenz: Es gibt keine ernstzunehmenden Gegner fuer das geplante Ziel.




- Bargeld ist schlecht und gefaehrlich.

Nur Kriminelle und Terroristen wollen wirklich Bargeld. Besser sind daher: Kreditkarte, Schecks, Geldautomat, also alles, wo sich jede Transaktion leicht kontrollieren und auf Jahre speichern laesst, hohe Zinsen und regelmaessige Gebuehreneinnahmen bringt. In einer bargeldlosen Welt ist es schwierig, Steuern zu hinterziehen.

Wenn Sie derzeit immer mehr von "gefaelschten Euros" lesen, die genutzt werden, um unschuldige Buerger um ihre Ersparnisse zu betruegen, bedenken Sie bitte, wer fuer die Euroeinfuehrung und so selbstverstaendlich auch fuer die Probleme, die der Euro verursacht, verantwortlich ist und eigentlich auch fuer den entstandenen Schaden haftbar gemacht werden sollte. Wenn ein Supermarkt verdorbene Lebensmittel verkauft, koennen Sie diese schliesslich auch umtauschen... Ferner: Wenn nach staendigen Medienbombadierungen schliesslich "allgemein bekannt" ist, dass der Euro als Zahlungsmittel nicht sicher ist, und verstaerkt Akzeptanzprobleme auftreten (in den USA akzeptieren einige Laeden z.B. keine USD 100-Scheine - wegen der "Faelschungsgefahr"...), helfen die Banken "wegen der Faelschungsgefahr" mit Guthabenkarten von denen -aehnlich einer Telefonkarte- der Kaufbetrag abgebucht wird, die aber natuerlich nicht -wie eine Telefonkarte- anonym erhaeltlich sind, sondern ein Konto und damit die persoenlichen Daten des Kunden voraussetzen. Nach einer Gewoehnungsphase, sind die Banken dann leider "gezwungen -wegen des erhoehten Arbeitsvolumens" eine Buchungsgebuehr zu berechnen, die dann genauso regelmaessig wie die Umsatzsteuer erhoeht wird und die Banken (und deren Drahtzieher) bei jeder Transaktion gut mitverdienen laesst.

Wenn Sie bedenken, dass Kreditkartenunternehmen dem Einzelhandel heute bereits 1 - 5% des Kaufbetrags an Gebuehren abzweigen und Unternehmer grundsaetzlich auch nicht mehr als rund 5 - 10% des Umsatzes als Profit kalkulieren, ist das Riesengeschaeft offensichtlich, wenn Bargeld endgueltig "out" ist und absolut jede Transaktion mit "Hilfe" der Banken abgewickelt werden muss: Die Banken kassieren fuer die Buchung fast genau den gleichen Anteil am Gewinn wie der Unternehmer, der die Buchung (z.B. Verkauf von Service, Waren) erst moeglich macht, m.a.W.: Der Unternerhmer ist gezwungen, seinen Gewinn mit den Banken zu teilen (und danach nochmals mit dem Finanzamt), um ueberhaupt etwas kassieren zu koennen. Ohne Banken (und deren Gebuehren) bleibt nur das Bargeld und das ist sowieso illegal, "gefaelscht" oder "Schwarzgeld von der Mafia, Drogendealer, Terroristen und Kinderpornoanbietern".

Vermutung: Einfuehrung des Euro = Preisanstieg = Abwertung von DM-Sparguthaben, Forderungen - "Faelschungsgefahr" - Alternative: Guthabenkarte = Einnahmequelle fuer Banken und vollstaendige Kontrolle des Zahlungsverkehrs



- der grosse Datenklau:

Der neuste Buhmann ist der angebliche Diebstahl von persoenlichen Daten, die dann genutzt werden, um Ihr Konto oder Ihre Kreditkarte zu pluendern. "Jeder weiss" mittlerweile, wie leicht das moeglich ist. Scheinbar einzige Alternative: Alle Daten werden in einem Zentralcomputer gespeichert, der dann ueber Biometrik wie IrisSkan (Augenidentifizierung), Face-it (Gesichtsidentifizierung) oder Fingerabdruck Transaktionen genehmigt.

In der Zukunft ist auch die Einpflanzung von Mikrochips nicht undenkbar, zunaechst bei Haustieren (wie seit 1990 bereits in den USA), dann bei Babies, um "eine Verwechslung im Krankenhaus zu verhindern", und Kinder, weil die dann "nicht mehr entfuehrt werden" koennen. Im Baja Beach Club in Barcelona lassen sich Moechtegern-V.I.P.s seit 2004 einen Chip in den Oberarm schiessen, um so bargeldlos Drinks zahlen zu koennen und Zugang zur V.I.P.Lounge zu erhalten. Wer dazu gehoeren moechte, muss mitmachen...

Ist der Chip als V.I.P.-Statussymbol einmal etabliert (auch Kreditkarten und Mobiltelefone waren noch vor 30 Jahren streng "V.I.P.") sind alle anderen Menschen dran. Zuerst alle Beamten. Und natuerlich jeder, der eine Krankenversicherung moechte. Und dann jeder, der einen Fuehrerschein beantragen oder in den Urlaub fliegen moechte (damit man nicht verloren geht...). Der Rest muss sich spaetestens fuegen, wenn der Pass erneuert werden muss, oder bekommt den Chip beim naechsten Krankenhausbesuch oder der naechsten Impfung unwissentlich zu seinem Besten eingepflanzt. M.a.W.: Weigerer muessten nur krankgemacht oder mit angeblichen Krankheiten, Viren und Seuchen Angst gemacht werden, und schon sitzt der Chip.

Ist es nicht der Chip, kann auch DNA zur Identifizierung eingesetzt werden. Die EU hat bereits beschlossen, alle Neugeborenen "aus gesundheitlichen Gruenden" einer DNA-Ermittlung zu unterziehen, natuerlich nur auf "freiwilliger" Basis... Damit ist die naechste Generation bereits datentechnisch erfasst. Identifizieren laesst sich eine Person dann in der nahen Zukunft ueberall ueber T-Rays (Tera-Herz Infrarot-Strahlen, die ueber Scanner an jeder Ecke DNA datentechnisch erfassen und mit einem Zentralcomputer verbinden koennen). Besonders gefaehrlich, da DNA alle anderen biometrischen Daten ueberfluessig macht (auch den Chip) und so scheinbar mehr "Freiheit" verspricht ("Wir leben in einer freien Welt und brauchen keine Ausweise mehr").

Zudem laesst sich jeder erfassen, ob er will oder nicht: Wer nicht freiwillig seine DNA erfassen laesst, wird unfreiwillig geskannt und photographiert. Die DNA laesst sich dann "alten" biometrischen Daten (Photo) zuordnen. "Alle" werden sich folglich "freiwillig" erfassen lassen, da ohne kein "ordentliches" Leben mehr moeglich erscheint (kein Geld, keine Wohnung, keine Lebensmittel, keine Reisen, keine Krankenversicherung, keine Rente, kein Arztbesuch, keine Ausbildung, kein Job etc.). Jeder Widerstand wird so mittelfristig unmoeglich gemacht, da Protestler noch nicht einmal mehr die Strassenbahn benutzen oder eine Kreuzung ueberqueren koennen: Wo immer jemand ohne registrierte DNA auftaucht, gibt es Terroralarm, wenn die DNA vom Zentralcomputer nicht sofort einer Person ueber andere biometrische Daten (Photo etc) zugeordnet, und so dann doch registriert werden kann. Kann kein Abgleich ermittelt werden, wird der Verdaechtige verhaftet und untersucht, d.h. seine DNA erfasst. Das ist das Ende des Menschen. Er hat keine freie Entscheidungsmoeglichkeit mehr und ist voellig abhaengig vom Wohlwollen des Systems, d.h. derjenigen, die den Zentralcomputer kontrollieren (und sich wahrscheinlich "Datenschutzbeauftrage" nennen). Moeglich in 10 bis 20 Jahren. Einzige Chance: Jetzt aufwachen.

Einmal mit dem Zentralcomputer verbunden, und jederzeit ueber Scanner (oder Chip) lokalisierbar, muss niemand mehr gefaehrliches Bargeld mitnehmen oder Daten mitteilen. Eine eindeutige Identifizierung ist (selbst im Internet) immer ueber den Zentralcomputer moeglich. Selbst Hacker koennen so keine Daten mehr klauen.... werden die Medien argumentieren.

Nebeneffekt: Wer den Zentralcomputer kontrolliert, kann jederzeit auch entscheiden, welche Transaktion durchgeht, und welche nicht (z.B. weil politisch nicht erwuenscht). Sie sind dabei dem Wohlwollen dieser Zentrale ausgeliefert, die sicherlich viel gefaehrlicher werden kann als ein Datenklauer (der jetzt die gesamte Zentrale lahmlegen koennte). Fallen Sie aus dem Gleichschritt, werden ihre Transaktionen "bis zur Klaerung der Angelegenheit" erstmal blockiert. Ein schoener Druckpunkt.

Die Alternative zum Datenklau: Geben Sie keine Daten bekannt (und wenn Sie unbedingt muessen, wie oft im Internet, dann nur Phantasiedaten), zahlen sich nicht mit Kreditkarte, sondern bar. Daten, die niemand hat, kann auch niemand stehlen.

Kein Wunder, dass auch die letzte Freiheit, Bargeld, moeglichst schnell anruechig gemacht bzw. verboten werden soll...




- Umweltschutz ist wichtig

Umweltschutz ist tatsaechlich wichtig, aber Umweltschutzparanoia ist nicht angebracht. Unsere Welt ist wieder sauberer als vor 20 Jahren. Viel wichtiger: Umweltschutzorganisationen, die urspruenglich von Idealisten gegruendet wurden und sich tatsaechlich dem Umweltschutz verschrieben hatten, wie z.B. Greenpeace und der World Wildlife Funds, wurden von Insidern gekapert (oder bereits gegruendet ?) und dienen nur noch politischen und wirtschaftlichen Kontrollabsichten.

Wie das funktioniert ? - Vereinfacht: Die "Umweltschutzorganisation" boykottiert oder brandmarkt die Geschaefte einer Firma, die von der "Elite" noch nicht kontrolliert wird. Die Medien portraetieren die Umweltschuetzer als selbstlose Helden. Die Firma geht in Konkurs oder wird preiswert von einer "Elite"-Firma aufgekauft, die natuerlich nicht boykottiert wird.

Das Ganze funktioniert natuerlich nicht nur mit Firmen, sondern auch mit Rohstoffen oder ganzen Nationen, z.B. Suedafrika. Um preiswert an Gold- und Diamantenminen zu kommen, musste zunaechst eine Krise im Land provoziert werden. Und was ist einfacher als den Rassismus anzuprangern ? Unruhen und Boykotte folgten. Die Waehrung und die Minenaktien fielen. Kleine Minen hatten nicht genug Kapital, um die Krise durchzustehen und fielen direkt an die Darlehensgeber (Zwangsvollstreckung) oder wurden von groesseren Minen aufgekauft. Was jetzt noch fehlt ist ein Buergerkrieg. Die Aktien werden dann preiswert aufgekauft, und einmal unter der Kontrolle der Elite, werden Sie nichts mehr von einer Krise in Suedafrika hoeren. Alles ist bestens - trotz der hoechsten Kriminalitaetsrate in der Welt.



- Entwicklungshilfe, weil wir denen doch helfen muessen

Sie kennen die Bilder aus Aethiopien und Somalia: Kinder, die in eine Muelltonne tauchen, scheinbar auf der Suche nach ein bisschen essbarem Abfall. Eine junge Mutter mit einem ausgehungerten Kind im Arm, apatisch. Tragisch. Das weckt Mitleid, das laesst die Kreditkarten zuecken, das macht schuldig. Milliardenschwere Entwicklungshilfe wird daher blind vom Steuerzahler akzeptiert.

Komisch nur, dass die Fernseh- und Zeitschriftenbilder nur selten die Maenner der Hungermuetter und die Vaeter der Hungerkinder zeigen. Denen geht es naemlich garnicht so schlecht: Wenn Nahrung vorhanden ist, duerfen sich diese Herren zuerst bedienen. Den Frauen und Kindern bleibt dann nicht mehr viel. Das ist deren Tradition, und die muss respektiert werden. Die Herren bestellen auch die Felder, die dann sofort austrocknen und dramatisch von jedem Fernsehteam festgehalten werden. Nicht verraten wird dem Zuschauer, dass die Felder nicht austrocknen wuerden, wenn die Herren mithelfen wuerden, Wasser zum Feld zu tragen. Zum "Wasser tragen" wuerde sich aber keiner dieser Herren herablassen, denn "Wasser tragen" ist seit Jahrhunderten Frauenarbeit. Natuerlich auch das ist deren Tradition, die respektiert werden muss. Auch nicht erklaert wird, wie hungernde Frauen noch immer empfaengnisbereit sein koennen, obwohl fast jede Frau, die schon einmal eine laengere Krankheit, Schwaechephase, Diet oder Fastenkur durchstehen musste, weiss, dass als erstes der Eisprung (= keine Menstruation) ausbleibt. Natuerlich wird auch verschwiegen, dass die Kinder nur in die Muelltonne tauchen, weil ein Journalist zuvor fuer alle sichtbar Dollarscheine oder Suessigkeiten in den Abfall fallen liess.

Solange wir uns Entwicklungshilfe leisten koennen, kann es uns ja so schlecht auch nicht gehen, gell ? Wussten Sie, dass selbst Dritte Welt Regierungen mit diesem Trick ihrer Bevoelkerung beweisen, "es trotzallem doch gut und viel besser als die da unten zu haben" ? Selbst in Dritte Welt Nationen in Suedamerika wird fleissig fuer die Hungerkinder in Afrika gesammelt, obwohl viele Strassenkinder in suedamerikanischen Grosstaedten auch nur von Abfaellen und Schnueffeldrogen leben.

Und solange die Bereitschaft besteht, Entwicklungshilfe zu zahlen, koennen Steuermilliarden vom IMF und der Weltbank eingesammelt, und in sinnvolle Projekte investiert werden. Und sinnvoll ist alles, was den Drahtziehern Vorteile sichert, z.B. die Tilgung und Verzinsung der Forderungen der eigenen Banken. Die arme afrikanische Mutter mit dem ausgehungerten Baby auf dem Arm sieht von diesen Milliarden keinen Cent. Sollten wirklich einmal ausnahmsweise Lebensmittellieferungen bei den Aermsten ankommen (und nicht vorab vom lokalen Zoll oder oertlichen Buerokraten beschlagnahmt und auf dem Schwarzmarkt verkauft werden, was komischerweise von keinem Fernsehteam dokumentiert wird, aber vor Ort allgemein bekannt ist), schlagen sich zunaechst die Herren die Baeuche voll und lassen Frauen und Kinder den Rest. Das ist deren Tradition, und die muss respektiert werden.

So sind dann auch in der Zukunft immer dramatische Bilder garantiert. Und viel Schuld. Und die Gewissheit, es besser zu haben. Und die Bereitschaft, Milliarden zu zahlen, die von der Elite "verwaltet" werden koennen.




- das unschuldige Israel

Kein US-Politiker wird es wagen, sich gegen die Interessen von Israel zu stellen, weil er dann sofort die Unterstuetzung der Medien (CNN, New York Times, Washington Post, Reuters, AP, Hollywood etc.) verliert. Und damit die Unterstuetzung der medienmanipulierten "gutinformierten" Interlektuellen und der dummen Masse. Er gewinnt keine Wahl mehr oder wird direkt oder indirekt zum Ruecktritt gezwungen. Indirekt ist das ganz einfach mit Hilfe eines Skandals (Clinton-Lewinsky / Fischer-Apo/Visa / Moellemann - Zentralrat der dt. Juden) moeglich, der auf ersten Blick in keiner Verbindung zur geaeusserten Kritik bzw. geplanten Entscheidung stehen muss. Der Skandal wird dann entweder von den Medien zur Massenhysterie aufgebauscht - oder bei "Entschuldigung" und "Rueckzug" von heute auf morgen fallengelassen. Ob der Skandal nun wirklich begruendet ist, interessiert niemanden, weil diese Frage erst garnicht gestellt und so weder von den sog. Interlektuellen noch von der Masse gedacht wird.

Ein Beispiel ist die Kontroverse um den Israelischen "Sicherheitszaun", tatsaechlich an vielen Stellen eine acht Meter hohe Mauer, die palaestinensische Gebiete um durchschnittlich 10% beschneidet und isoliert, Zugang zu Wasserquellen erschwert, Familien zerschneidet und die Bewohner zu Ghettobewohnern degradiert. Wer hier nicht einen Verstoss gegen die Menschenrechte, und Parallelen zum "Warschauer Ghetto" der Nazis erkennen kann, muss blind sein. Selbst viele Israelis vergleichen die israelische Besetzung des Gazastreifens und der West Bank sowie die Misshandlung der Palaestinenser mit Nazimethoden (siehe "Wounds of Holocaust", Ravi Nessman, AP 26.01.05).

Marionette Bush spielte auf Zeit und wollte den "Zaun" dann auch mit Sharon bei seinem Besuch am 29.07.2003 diskutieren. In der dem Gespraech folgenden Pressekonferenz meinte Sharon, der Zaun sei fuer die Sicherheit Israels und dem Kampf gegen den Terror erforderlich und wuerde nicht abgerissen. Ein weiterer Ausbau der "Zaeune" sei geplant. Basta ! - Und was machte Bush, der angeblich maechtigste Politiker der Welt ? - Er stand dumm laechelnd wie ein Schuljunge daneben. Ein paar Monate spaeter lobt Bush sogar Sharon und behauptet, die Welt muesse Sharon dankbar sein (22.04.2004). Die Kontroverse um den Zaun ist vergessen. Bush will schliesslich wiedergewaehlt werden.

Am 9. Juli 2004 erklaert der Weltgerichtshof unter Protest der USA und Israel den Zaun/die Mauer illegal und spricht Israel das Recht ab, den Zaun/die Mauer als Selbstverteidigung rechtfertigen zu koennen. Hat Israel daher inzwischen die Mauer abgerissen ? Hat es jemand gewagt, Israel ein Ultimatum zu setzen und mit militaerischen Massnahmen zu drohen ? Hat es wenigstens Wirtschaftssanktionen gegeben und Proteste der Regierungen der "zivilisierten Welt" ? Warum nicht ? Die Antwort finden Sie in diesem Text. Was es aber geben wird, sind "Terrortaten", die die Notwendigkeit der Mauer "beweisen", denn Terror kann bei Bedarf immer gebracht werden - notfalls vom eigenen Geheimdienst...

... was dann auch am naechsten Tag passierte. Wie von Sharons PR-Abteilung bestellt, toetete angeblich eine Bombe eines angeblichen Selbstmordattentaeters aus einem angeblich bisher nicht abgegrenzten Palaestinenserghetto angeblich einen (!) israelischen Soldaten. Die Medien zeigen Bilder von einem Sarg mit israelischer Flagge, die angeblich trauernde Mutter und beklagen den angeblich zunehmenden Antisemitismus in der EU. Verschwiegen wird natuerlich, dass fuer den Antisemitismus in D. gemaess Insideraussagen groesstenteils V-Leute des Verfassungschutzes verantwortlich zeichnen. Wer die angebliche Bombe wirklich gezuendet hat, und ob tatsaechlich jemand getoetet wurde, darf ein "anstaendiger" Mensch weder fragen noch wissen wollen. Wer wuerde es wagen, die Aussagen der israelischen Regierung anzuzweifeln ? Auf jeden Fall niemand in den Massenmedien der "zivilisierten Gemeinschaft". Das Urteil wird nur nebenbei erwaehnt, sei sowieso "nicht bindend" und ist bereits vergessen. Tenor: "Israel braucht die Mauer !"

Die Situation in Deutschland hat der Moellemann Skandal aeusserst deutlich gemacht: Wer Israel kritisiert kann nur ein Antisemit sein, muss sich entschuldigen oder zuruecktreten. Ob die Kritik vielleicht mehr als berechtigt ist, darf nicht gefragt werden. Zackzack. Keine Diskussion moeglich. Die Massenmedien machen Moellemann und die FDP-Fuehrung ("nicht ausreichend von Moellemann distanziert..") selbst nach der Bundestagswahl 2002 in bester "Stuermer"-Tradition noch platt. "Natuerlich, Moellemann muss weg." (Krauses Klartext, WELT 28.09.02). Absolut keine Frage. Eine Tatsache. Zackzack. Dem Skandal folgen strafrechtliche Ermittlungen wegen Korruption und illegaler Parteispenden. Damit das Ganze bloss niemand vergisst und auf aehnliche Gedanken kommt. Der Moellemann Skandal ist nicht was Moellemann gesagt hat, sondern welche Konsequenzen seine Meinungsaeusserungen provozierte. Ein sehr, sehr schwarzer Tag fuer das deutsche Grundgesetz. Aber so weiss man dann wenigstens, was die Schutzfunktion des Grundgesetzes in der Praxis noch wert ist und was man als deutscher Interlektueller noch denken darf -ohne die Karriere zu riskieren... das Kluegste ist es natuerlich, nichts zu sagen und immer nur freundlich zustimmend zu laecheln... Sie wissen doch aus der deutschen Geschichte: Nur Dumme sind politisch nicht gefaehrlich...

Wer allerdings instinktiv spuert, dass etwas mit den Informationen der Massenmedien nicht ganz stimmen kann, und gerne ein Gegengift gegen die allgemeine Volksverdummung wuenscht, sollte die Buecher "Necessary Illusions: Though Control in Democratic Societies" (Notwendige Illusionen: Gedankenkontrolle in demokratischen Gesellschaften) und "World Orders, Old and New" (Weltordnungen, alt und neu)
von Noam Chomsky (Pluto Press, 345 Archway Road, London N6 5AA, England, www.plutobooks.com) lesen. Die Buecher sind voll mit interessanten Quellen und Daten, die belegen, dass die Massenmedien ein positives Phantasiebild von Israel propagieren, das mit der Wahrheit absolut nichts gemeinsam hat. Obwohl den Journalisten (vorallem der "New York Times" und damit den US-Medien) die Fakten bekannt sind, werden diese ignoriert, verfaelscht und oft sogar genau das Gegenteil berichtet. Die Buecher listen u.a. detailliiert die Terroraktionen von Israel, oft finanziert von den USA, die es offiziell natuerlich ueberhaupt nicht gibt, da die Israelis, genau wie die Amerikaner, per definitionem immer nur aus Notwehr oder Versehen killen und so nur die Gegner Terroristen und Moerder sein koennen. Wie gesagt: Die Buecher von Chomsky, der selber Jude ist, sind ein gutes Gegengift zur Medienverdummung. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo in der Mitte.

Es sollte aber in einer zivilisierten Nation wie Deutschland moeglich sein, alle Daten, Quellen, Fakten, Phantasiebilder auch als Politiker wie im Grundgesetz vorgesehen oeffentlich diskutieren und kritisieren zu koennen, ohne wie bei den Nazis Angst haben zu muessen, sanktioniert zu werden. Das ist aber nicht der Fall.

Auch der Duemmste merkt so schnell: Die Unschuldigen regieren diese Welt jedenfalls nicht.



- Israel ist unser Freund

egal, wieviele Palaestinenser auch abgeschlachtet werden. Frieden ist zwar erwuenscht, aber eben nicht moeglich.

Ein Frieden im Nahen Osten ist aber nicht wirklich erwuenscht, da Krisen Kontrollmassnahmen rechtfertigen und politische und finanzielle Unterstuetzung sichern: Ohne Israel gibt es keinen Grund fuer Terroristen, und Terroristen braucht das Land (die Welt) als Buhmaenner, um Kontrollmassnahmen weltweit zu rechtfertigen.

Kaum bekannt (und gerne vergessen) ist die geschichtliche Tatsache, dass Israel von zionistischen Terroristen gegruendet wurde, die sich nicht zu fein waren, sich nicht nur staendig als Rechtfertigung auf den Holocaust, Antisemitismus und Naziziterror zu berufen, sondern 1946 das King David Hotel in die Luft zu sprengen, unschuldige Zivislisten 1948 in Deir Yassin abzuschlachten, unter dem Kommando von Ariel Sharon im Libanon 700 bis 2.000 unschuldige Opfer zu vergewaltigen, foltern und dann zu zerstueckeln. Auch muss man sich fragen, ob sich eine Nation zivilisiert und friedlich nennen darf, die jugendliche Steineschmeisser mit Panzer, Hubschraubern und Kanonen bekaempft, Steineschmeisser uebrigens, die nur Land zurueck wollen, das die Israelis entgegen allen Vereinbarungen und Vertraegen einfach besetzt und dann besiedelt haben. Wie wuerden die Deutschen reagieren, wenn steineschmeissende Demonstranten (und selbst die unbeliebten Chaoten und das Protestpoebel) in Berlin etc. mit Panzer beschossen wuerden (und nicht mit Wasserwerfern) ? - Der Ruecktritt des Innenministers waere sicher. Nicht aber in Israel...

Auch darf Israel als einziger Kleinstaat nicht nur alle (nachteiligen) UNO-Beschluesse und Urteile des Weltgerichtshofes straffrei ignorieren, sondern verfuegt auch ueber Nuklearwaffen. Warum ? Antwort in diesem Text.

Aber: Viele Juden und Israelis sind mit den Terror-Massnahmen von Sharons Regierung nicht einverstanden. So weigerten sich z.B. im September 2003 einige israelische Piloten weiterhin Angriffe auf die Palaestinenser zu fliegen. Selbst der israelische Justizminister verglich im Mai 2004 einen israelischen Gaza-Angriff mit dem Naziholocaust. Auch gibt es eine israelische Friedensbewegung, die fordert, die besetzten Palaestinensergebiete wieder zu verlassen und freizugeben. Die Chance wirklich etwas zu aendern, ist allerdings genauso gross, wie die der vielen Deutschen, die gegen den Euro waren.

Daran aendert auch der medienaufgebauschte Gaza-"Abzug" nichts, ein Gebiet uebrigens, das unter Wassermangel leidet. Da die Israelis weiterhin den Hafen und Flughafen kontrollieren, ist kein unabhaengiger Handel moeglich, d.h. ein erfolgreicher Aufbau einer Existenz ist schwierig, weitere Krisen wahrscheinlich, insbesondere, wenn die Israelis -aus Versehen natuerlich - eine Versorgungskrise provozieren. Juden, die es wie z.B. Noam Chomsky wagen, den verordneten Gleichschritt zu verlassen und juedische Machtgruppen, die Zionisten, oder Israel oeffentlich zu kritisieren, werden sofort als "selbsthassende" Juden bezeichnet und Verraetern gleichgestellt. "Antisemiten" ginge ja auch schlecht...

Komisch auch, dass Israel, obwohl es weder geographisch noch politisch zu Europa gehoert (sondern zu Asien), staendig an europaeischen Sportmeisterschaften teilnehmen darf, zu denen Palaestina, Syrien, Libanon und Jordanien natuerlich nicht zugelassen sind. Warum wird Israel diese Ausnahmestellung gewaehrt ? - Soll hier assoziiert werden, dass Israel eigentlich "europaeisch" ist und damit zu "uns" gehoert ? - Ein europaeischer Brueckenkopf im Feindesland ? - Ein potentielles Mitglied der EU ? Wenn also Israel angegriffen oder kritisiert wird, werden wir alle angegriffen, kritisiert ? Da Israel zu "uns" gehoert, muessen wir Israel auch helfen, wenn es Probleme hat... Wer immer die israelische Teilnahme an europaeischen Wettbewerben geplant und durchgesetzt hat (wer gegen die Teilnahme ist, kann nur ein Antisemit sein), ist ein Riesenpropagandatalent. Hut ab !

Wie weit die Freundschaft mit Israel zu gehen hat, formulierte Joschka Fischer ("der beliebteste deutsche Politiker"-Spiegel) zum 60. Jahrestag der Auschwitzbefreiung vor der UNO. Er sicherte Israel zu sich immer auf deutsche Unterstuetzung verlassen zu koennen, und dass "...die Sicherheit der (israelischen) Staatsbuerger auf ewig ein nicht verhandelbarer Bestandteil der deutschen Aussenpolitik sein wird." (Agencies, 26.01.2005). Schliesst das auch das Massenopfer deutscher Teenager und anderer Soldaten bei einer angeblichen militaerischen Bedrohung von Israel (z.B. durch Iran oder Syrien) ein ? - Warten wir es ab...


- Zionist ? Was ist denn das ?

Wer Israel kritisiert, hat scheinbar etwas gegen Juden. Wer etwas "gegen Juden" hat, hat immer etwas gegen "alle Juden". Dabei soll vergessen werden, dass nicht alle Juden gleich denken bzw. der israelischen Regierung hoerig sind. Viele Juden wuenschen sich eine friedliche Welt und lehnen die Schandtaten der israelischen und US-Regierung sowie die Hetzkampagnen der "juedischen" Interessengruppen ab (siehe Friedensbewegung und Wehrdienstverweigerung in Israel). Viele deutsche Juden stehen den Hetz- und Jammerkampagnen des dt. Zentralsrats kritisch gegenueber (Economist 25.05.02).

Wir duerfen daher den Staat Israel, die israelische Regierung, Juden und angebliche "juedische" Interessengruppen nicht miteinander verwechseln. Die Medien machen aber genau hier keinen Unterschied. Wir sollen verwechseln, verallgemeinern, denn nur so greift der Antisemitismusvorwurf. Wer die israelische Regierung oder die Interessengruppen kritisiert, muss daher immer ein Antisemit sein, also etwas gegen alle Juden haben. Diese Fehlinformation ist Machtstrategie.

(Mehr dazu im Kapitel: Warum "die Juden" NICHT die Medien kontrollieren):




- Sept. 11 und die muslimischen Extremisten

Jeder kennt die offizielle, gleichgeschaltete Version der Medien: Am 11. September 2001 kaperten muslimische Studenten zwei AMERICAn Airlines 757s sowie zwei UNITED 757s und steuerten zwei davon zielgenau ins World Trade Center, und die Dritte im professionellen Tiefflug ins Pentagon. Der vierte Flieger explodierte. Sofort nach dem Schmilzen der Stahltraeger und dem Zusammensturz der WTC-Tuerme finden Passanten den unbeschaedigten Pass von Terrorist Atta, der wohl aus dem Flugzeug auf die Strasse gefallen sein muss. Ein paar Bilder der Ueberwachungskameras am Flughafen, ein Mietwagen mit Koran und Fluganleitungen und schon ist der ganzen Welt klar: Osama Bin Laden hat die Studenten genutzt, um die USA - und so die internationale Gemeinschaft - anzugreifen...

Juristisch verwertbare Beweise existieren nicht. Nur Spekulation und Medienhysterie. Grund genug, wieder Krieg zu fuehren und Freiheiten einzuschraenken...

Mittlerweile gibt es zahlreiche Buecher und Internetinformationen, die die US-Version des Tathergangs, die blind und gleichgeschaltet von den Massenmedien uebernommen und verbreitet wurde, anzweifeln.

Empfehlenswert sind:

- "11. September, der inszenierte Terrorismus" (Thierry Meyssan)

- "Die CIA und der 11. September" (Andreas von Buelow)

- Septemberluegen (Bodo Staron)

- Operation 9/11 (Gerhard Wisnewski)

- Fakten, Faelschungen und unterdrueckte Beweise des 11.9 (Mathias Broeckers und Andreas Hauss),

- "The WTC Conspiracy Verschwoerung" (Mathias Broeckers), deutschsprachig im Internet und kann dort (www.heise.de) kostenlos heruntergeladen werden.

Weitere Autoren bei kleineren, unbekannten Verlagen bzw. im Selbstverlag koennen ggf ueber amazon.com oder Stichwortsuche im Internet ermittelt werden (siehe auch: www.Kopp-verlag.de).

Wenn Sie die Informationen der angeblich "verrueckten Verschwoerungstheoretiker" nicht kennen (wollen) und mit der offiziellen Medienversion zufrieden sind, sollten Sie den folgenden Test nicht machen:


Wer die Wahrheit will, moege alle Verschwoerungstheorien und Schuldzuweisungen fuer fuenf Minuten vergessen, und den Mut mitbringen, kurz die Augen aufzumachen und zu beobachten:

Erinnern Sie sich noch an den Zusammensturz der WTC-Tuerme ? Rufen Sie sich bitte noch einmal die genauen Bilder in Erinnerung.

Die Tuerme stuerzen sauber und ordentlich, Stockwerk fuer Stockwerk ineinander zusammen. Kleinere Hochhaeuser in der Naehe werden zwar von Staub eingehuellt, komischerweise aber nicht von Gebaeudeteilen getroffen. Selbst die oberen Stockwerke des Suedturms, die zur Seite kippen, folgen nicht dem Gesetz der Schwerkraft und "brechen ab", sondern werden vom Zusammenbruch des Gebaeudes "aufgefangen"....

Jetzt leihen Sie sich bitte bei Ihrem naechsten Besuch in der Videothek einen Dokumentarfilm, der sich mit der Sprengung von Hochhaeusern beschaeftigt. Sie koennen sich auch gleich eine 9-11-Dokumentation mitnehmen, Ihr Erinnerungvermoegen duerfte aber ausreichen. Beobachten Sie wie Hochhaeuser in sich zusammenfallen, die von Profis gesprengt wurden...

Komisch ! - Wie koennen nun Gebaeude, die zufaellig und planlos von Flugzeugen getroffen werden, deren Benzin dann angeblich Stahltraeger zum schmelzen bringen kann (=Chaos), und Gebaeude, die professionell gesprengt werden (=Planung, Ordnung), in gleicher Weise zusammenbrechen ? Doch nur, wenn das verursachte Chaos zufaellig genau der Planung eines professionellen Sprengmeisters entspricht (dann waeren professionelle Sprengmeister in der Zukunft folglich ueberfluessig), oder die Tuerme des WTC von gutorganisierten Profis nach Plan gesprengt wurden.

Frage also: Wer hat Kenntnis und ungestoerten Zugang zu den Gebaeuden und wusste vorab von den Flugzeugeinschlaegen ? Die Terroristen ? Wohl kaum. Wenn diese das WTC professionell sprengen koennen, muessen sie keine Flieger als Bombe einsetzen (risikoreich, unzuverlaessig), sondern sprengen sauber und ordentlich, und machen dann Angst mit Sprengstoff, der angeblich in allen wichtigen Hochhaeusern der USA versteckt wurde. Ausserdem waeren dann spaetestens bei der Irakinvasion weitere Hochhaeuser in die Luft gepflogen. Was nicht passiert ist.

Daher nochmals die Frage: Wer hat Kenntnis und ungestoerten Zugang zu den Gebaeuden und wusste vorab von den Flugzeugeinschlaegen ? Und viel wichtiger: Warum haben die Massenmedien diese Frage nicht aufgearbeitet und beantwortet, z.B. mit einem Bildvergleich von Profisprengungen und dem WTC-Zusammenbruch ? Zahlreiche Profisprengmeister muessen die Medien entsprechend informiert haben (wahrscheinlich anonym) und so zumindestens Fragen in den Koepfen der "unabhaengigen" und "mutigen" Journalisten der Massenmedien provoziert haben. Fragen, die dort niemand zu beantworten wagt.

Geheimzahlen 23, 11 und 5

Wer also immer noch an den muslimischen Extremisten als Mordpiloten festhalten moechte, kann auch den den Illuminati die Drahtzieherschaft unterstellen, weil 23 deren Geheimzahl sein soll und 11 plus 9 plus 2 plus O plus O plus 1 natuerlich 23 ergibt... - dachte ich, ohne zu ahnen, welche Bedeutung gewisse Zahlen und Symbole fuer bestimmte Personenkreise haben koennen.

Schaut Yahweh am 23. Tag (oder Kombinationen, die 23 ergeben) nicht so genau, was seine Schuetzlinge treiben ? Findet sich deswegen die 23 in vielen Hollywood-Filmen (z.B. an Gebaeuden, auf T-Shirts, Hausnummer etc.), vielleicht als Erkennungszeichen fuer Insider ? Oder ist es nur Zufall (auch wenn es keine Zufaelle in gestellten Bildern gibt) ? Beobachten Sie einmal selber.

Der Geheimbefehl Y=1.9.4.45 startete den Polenfeldzug (am 1.9. um 4.45 wurde zurueckgeschossen - und komischerweise keine Minute spaeter oder frueher). Wer wollte wirklich den Zweiten Weltkrieg ? Wer hat am meisten profitiert ? Hiroshima wurde am 6.8.45 (=23) bzw. 6.8.1945 (=33 -folgt-) zerstoert. Der "Tag der Deutschen Einheit" ist der 03.10.1990 (=23).

Jeder Rockfan kennt das 23-Handzeichen (Mittel- und Ringfinger in der Handflaeche, Zeige- und kleiner Finger nach oben, Daumen in Handflaeche oder ausgestreckt), die Meisten sicher ohne zu ahnen, wem sich mit dem Gruss untergeordnet wird.

Und welches Vorbild der Konsumgesellschaft und Liebling der Werbeindustrie und Frauenwelt 2004/05 (ein sehr attraktiver, reicher, talentierter Fussballspieler) traegt die 23 auf dem Ruecken und symbolisiert den Koerperkult unserer modernen Welt ?

In der Zahlenmythologie symbolisiert die 1 die These, die 2 die Antithese und die 3 die Synthese. 23 waere so die Antithese mit geplanter Synthese, also uebertragen, das Chaos, die Krise (Terror), aus dem eine neue Ordnung erwachsen soll (Neue Weltordnung/Kontrolle).

Doch Vorsicht ! Die grosse Bedeutung der 23 - siehe im Internet, Suchwort: Dreiundzwanzig - koennte auch ein Mindfuck, eine Manipulation, eine Ablenkung fur selbsternannte Insider sein. Ueberall, wo die 23 auftaucht, und nicht selten wird die Zahl passend gerechnet, schaltet sich das Gehirn automatisch auf "Verschwoerung" und blockt jeden anderen Gedanken - nicht anders als Pavlovs Klingel. Wenn Sie sich fuer die 23 interessieren, finden Sie die Zahl ploetzlich ueberall. Alles Geheimzeichen ? Lassen Sie sich nicht verwirren: Es gibt zahlreiche Designer und Kuenstler, die die Bedeutung der 23 kennen, und sich den Spass machen, moeglichst viele 23 in moeglichst vielen Projekten zu verstecken, die nichts mit einer Verschwoerung zu tun haben. Aber es muss nicht alles nur Spass sein....

Soll nicht insbesondere die Ziffer 5 Eingeweihten in ihren verschiedenen Kombinationsmoeglichkeiten (5=2+3, 23, oder 2 geteilt durch 3 =0,666=666) eine bestimmte Moeglichkeit eroeffnen, die auch vom Pentragramm (siehe oben) und Pentagon (Fuenfeck) symbolisiert wird (was hier aber zu weit fuehren wuerde) ? Van Helsing in "Geheimgesellschaften I" : "Die Zahl 6 symbolisiert in der Kabbala, wie auch die Tarotkarte Nummer 6 (»Die Liebenden»), die Versuchung, der Weg aus dem Geistigen in die Materie, waehrend die Zahl 9, die Zahl der Weisheit, den Weg aus der Materie zurück ins Geistige symbolisiert." 69 ist so Ordnung, Harmonie, Balance, Yin und Yang - auch symbolisiert durch die Acht (Sechs und Neun uebereinandergelegt). "Bewusst (mit Geist) in der Materie leben !"

Die 11:

In seinem Buch "Die apokalyptischen Reiter" berichtete der von einem US "Gesetzeshueter" erschossene William Milton Cooper bereits 1990 von bestimmten Geheimzahlen. Diese sollen die 3, 7, 9, 11, 13, 39 und ein Vielfaches derselben sein. Dann waere 11-9 also gleich mehrmals vertreten (11 und 9) sowie (1&1&9). Siehe auch die Terror-Anschlaege in Madrid am 11. Maerz 2004 (= 1&1&3&2&4) bzw. (11 und 3). Komisch auch, dass George Bush Sr. die "Neue Weltordnung" zum ersten Mal am 11.9.1990 (=39) ausgerufen hat, auf den Tag genau 11 Jahre vor dem Anschlag auf das World Trade Center, das wiederum einen grossen Schritt auf dem nur noch kurzen Weg zur Totalkontrolle der Bevoelkerung weltweit ermoeglichte. Und Arafat, der "Erzfeind des juedischen Volkes" (ZDF), "starb" in einer Pariser Klinik am 11.11. 2004. Welches Denkmal in Berlin besteht aus genau 2711 Kloetzen ?

Interessant sind auch die von den Massenmedien verbreiteten Opferzahlen bei Terrortaten, und hier die ersten Schaetzungen, die oft 11 oder ein Vielfaches bzw. einer Doppelziffer entsprechen.

So meldeten die britischen Medien zum 07.07. (!) (London U-Bahnbomben 2005) mit Hinweis auf ein "Al Kaida-Bekennerschreiber": "...mindestens 33 Todesopfer". Nur zwei Wochen, am 23.07., spaeter waren es es in Sharm-el-Sheikh "...mindestens 88 Todesopfer" (BBC World 24.7.05).

Am 01. September 05 in Bali sind es dann laut britischer, australischer und deutscher Nachrichtenmeldungen: "....bis zu 26 Tote und 120 Verletzte." Wen diese ungewoehnliche und weltweit gleichgeschaltet verbreitete Formulierung misstrauisch werden und nachrechnen laesst, kommt auf insgesamt "bis zu" 146 Opfer. Jeder Esoteriker sieht hier sofort die 11 (1&4&6). Selbst fuer Insider zu weit hergeholt ? Die Deutsche Welle meldet dann auch am 04.10.05 fuer alle leichtverstaendlich "...nach juengsten Angaben 22 Tote". ABC Asia Pacific erinnerte am 11.10.05 auch an die Opfer der "ersten Bali-Bombe" (2002): "....202 Tote, einschlieslich 88 Australier."

Nur zweieinhalb Wochen spaeter, am 27.10.05, werden von der Deutschen Welle "11 Tote" beim Gefaengnisbrand am Amsterdamer Flughafen gemeldet. Am 30.10.2005 sollen "mindestens 55" Menschen bei Bombenanschlaegen in Dehli umgekommen sein.

Zufaelle gibt es, die gibt es doch garnicht..... Also Augen auf und selber schauen !



Massenmord, Medien und World Trade Center

Wenn die World Trade Center Tragoedie trotz der vielen Fragen und Widersprueche nicht ueber jeden Zweifel erhaben aufgeklaert wird, und die Verantwortlichen, ganz gleich welcher politischen oder religioesen Glaubensrichtung, und deren Drahtzieher zur vollen Verantwortung gezogen werden, wird Massenmord immer wieder als Machtinstrument eingesetzt werden. Aus der Sicht der Moerder hat es ja funktioniert.

Hier Fragen zu stellen, Widersprueche aufzuzeigen und so die Oeffentlichkeit ueber die wirklichen Hintergruende aufzuklaeren und so politischen Druck auszuueben, waere die Aufgabe der Journalisten der Massenmedien gewesen. Diese Aufgabe wurde aber nur von ganz wenigen Autoren wahrgenommen (z.B. Andreas von Buelow "Die CIA und der 11. September"), der grosse Rest schwieg feige. Niemand kann wirklich glauben, dass die Journalisten und Redakteure der ueberregionalen Nachrichtenmagazine und Tageszeitungen nicht auch Zweifel am "offiziellen Tathergang" und den Erklaerungen der US-Regierung gehabt haben. Niemand kann wirklich so dumm und naiv sein, insbesondere niemand, der die tatsaechlichen Hintergruende der Weltpolitik aus eigener (beruflicher) Erfahrung kennen muss. Wer hier schweigt, macht sich zum Komplizen und garantiert aehnliche Terrortaten in der Zukunft.

Da aber von den Massenmedien weder Fragen noch Antworten zu erwarten sind, bleibt nur der gesunde Menschenverstand. Wer also wissen will, wer hoechst wahrscheinlich hinter dem 11. 9. 2001 steckt, dem koennen US-Daten und Beweise nicht ausreichen. Der muss den Mut haben ehrlich zu pruefen, wer von dem Angriff am meisten profitiert. Und das ist die US Regierung und deren Drahtzieher/Hintermaenner, die mit 9-11 einen perfekten Vorwand erhielten, nicht nur die Rechte der eigenen Bevoelkerung drastisch einzuschraenken, sondern auch seit Jahren geplante Feldzuege zu fuehren (siehe auch: "Die CIA und der 11. September", Andreas von Buelow).



- die "falschen" Gedanken und Gefuehle:

Wir wollen es nicht wahrhaben, aber 95% aller Entscheidungen werden aus dem Bauch getroffen. Die "rationalen Gruende" werden spaeter nur nachgeschoben. Gefuehle und Gedanken koennen aber manipuliert werden. Die Medien beweisen es taeglich.

Die Ausnahme, die dann noch mit unabhaengigen eigenen Gedanken und Interessen aus der Reihe faellt, aus dem Gleichschritt rueckt, also "ver-rueckt" sein muss, der kann doch geholfen werden... Neurologen werden in naher Zukunft in der Lage sein, das menschliche Gehirn auf "Abweichungen" pruefen koennen, und diese Daten dann an Versicherungen, Arbeitgeber, Kontrollorganen weiterzugeben, zu speichern, und "Fehler" ggf. mit Implantaten oder Chemie zu korrigieren. Wer z.B. als Kind "ungewoehnlich aktiv" oder "aggressiv" ist, wird bereits heute in den USA systematisch chemisch betaeubt (was ein kaputtes Immunsystem und einen schnellen Tod zur Folge haben kann). Warum daher nicht auf die schaedlichen Drogen verzichten und direkt eine Korrektur im Gehirn vornehmen ? Genau wie bei angeblich Krimminellen und Verrueckten ? Warum in den Knast oder die Klapsmuehle, wenn sich auch das Gehirn ins Gedankengefaengnis stecken laesst ?

Ein erster Schritt ist (lt. Economist 25.05.02) die fMARI-Technologie, mit der sich bestimmte Gehirnaktivitaet feststellen und Taten/Gedanken zuordnen laesst. Luegen sollen sich genau so identifizieren lassen wie angebliche "vergessene" Informationen (sog. Blackouts beim Verhoer). Wer aber Ihre Erinnerungen kontrolliert, also vergessene Erlebnisse wiederherstellen und neue manipulieren kann, kontrolliert auch Ihre Entscheidungen. "Sie koennen sich nicht erinnern, Politiker X erschossen zu haben ? Na, wunderbar. Typische psychologische Schutzfunktion. Wir werden die Fakten kurz eingeben. Dann koennen Sie sich erinnern, bekommen ein schlechtes Gewissen und gestehen !" Ein Extrem ? Vielleicht. Aber ganz sicher bald moeglich. Gehirnwaesche perfektioniert. Der Mensch wird zum 100% Sklaven des Systems.

Fazit: Um ein Machtmonopol zu festigen, muss die Masse entsprechend manipuliert werden (Medien), jede Kritik als "unanstaendig" gelten (z.B. Antisemitismusvorwurf) und ein schlechtes Gewissen provozieren (Schuld), schlimmstenfalls die Angst als "Terrorist" klassifiziert und isoliert werden zu koennen ("gewaltfreier Terror ist auch Terror"). Wenn es dann scheinbar keine Alternativen mehr gibt (weil wir angeblich ohne starke Regierung und Kontrolle schliesslich nur Chaos haetten), bleibt nur die Anpassung oder der Selbstmord: in beiden Faellen voellig ungefaehrlich fuer das Machtmonopol.




Warum Kontrollwahnsinn ?

Warum immer mehr Gesetze, worum geht es eigentlich wirklich ?

Kontrollgesetze sollen Macht sichern. Die konzentrierte Macht zu entscheiden, wer kontrolliert wird, und wer frei entscheiden darf, wer bestraft und wer belohnt wird, wer zahlen muss und wer kassieren darf, stellt jeden Diktator der Geschichte ins Abseits. Dessen Macht war schliesslich nur auf seinen Rechtsbereich, sein Koenigreich, beschraenkt. Heute bedeutet Macht Entscheidungsgewalt ueber alle Industrienationen der "internationalen Gemeinschaft". Wer gibt Regierungskritikern noch Asyl ?
------
- Juedische Mitbuerger haben hier einen Vorteil. Sie koennen legal auch die israelische Staatsbuergerschaft annehmen, aus religioesen Gruenden am besten gleich auf einen hebraeischen Namen, z.B. Henry Kissinger/Avraham Ben Elazar. Fuer Verfolger ist dann kein schneller Computerabgleich mehr moeglich. Vielleicht erklaert sich so auch die erfolgreiche Flucht vieler europaeischer, russischer und USamerikanischer Wirtschaftskrimineller nach Israel, das Staatsbuerger grundsaetzlich nicht ausliefert, insbesondere keine Bankiers. Anderseits duerfte Israel fuer erklaerte Gegner der "internationalen Gemeinschaft" kaum als Schutzziel in Frage kommen.
- Fuer katholische oder evangelische Deutsche ist eine zweite Staatsbuergerschaft aus religioesen Gruenden, z.B. Spanien bzw. England, - bis auf ganz wenige Ausnahmen - ausgeschlossen - und auf einen anderen Namen ganz sicher. Diese koennen aber zum juedischen Glauben uebertreten, um so auch ein Recht auf einen israelischen Pass und hebraeischen Namen zu erwerben.
------

Die zunehmenden Freiheitseinschraenkungen sollen einen Schutzwall vor moeglichen Kritikern und Protesten bieten. Die Macht ist schliesslich auf die kleine "Elite" verteilt, die sie auch behalten moechte. Diese weiss nur zu genau, wozu Propaganda, Manipulation und Vermoegen faehig sind, schliesslich ist man an vielen Kriegen, Krisen, Regierungsstuerzen und Revolutionen nicht unschuldig, und hat sich genau mit diesen Methoden das eigene Machtmonopol gesichert. Diese Chance darf kein anderer haben, insbesondere nicht, wenn es tatsaechlich zu einer echten Krise kommen sollte.

Wir wissen: Kommunismus funktioniert nicht mehr, hat eigentlich noch nie funktioniert. Millionen von Menschen wurde diese Illusion mit dem Ende des Ostblocks genommen. Was aber nur ganz wenige sehen, ist der kommende Zusammenbruch unserer sog. sozialen oder freien Marktwirtschaften. Nein, nicht weil freie Maerkte, Angebot und Nachfrage, nicht funktionieren, sondern weil sich der Staat mit seinen Interessengruppen, Politikermarionetten und Buerokraten immer wieder in die Maerkte einmischt, und diese zu Gunsten der kleinen Elite regeln und kontrollieren will. Maerkte lassen sich aber genau wie die Natur weder regeln noch kontrollieren. Jeder Eingriff provoziert Unregelmaessigkeiten und Ungleichgewichte. Irgendwann kommt es zum Zusammenbruch. Irgendwann wird die Rechnung serviert. Irgendwann sind die Kassen leer und der auf Staatsleistung und Hilfe programmierte Untertan faengt an zu schreien.

Eine kleine Minderheit kann eine millionenfache Mehrheit aber nur beherrschen, wenn diese grundsaetzlich einverstanden ist. Die Masse ist aber nur "einverstanden", solange es ihr relativ gut geht und sich die Realitaet nicht offensichtlich bemerkbar macht. Sind die Kassen und Kuehlschraenke einmal leer, laesst sie sich - wie zahlreiche Beispiele aus der Dritten Welt zeigen - nur mit Waffen und Gewalt regieren. Da aber auch Soldaten und Polizei bezahlt sein wollen, und die meisten Beamten nicht bereit sein duerften zum Vorteil der Regierungchlique die eigene Bevoelkerung zu ermorden, und jede offene Gewalt sofort Gegengewalt provoziert (siehe Palaestina, Irak etc.), ist diese Kontrolle nur sehr begrenzt moeglich: Keine Diktatur hat lange ueberlebt. Es sei denn, man hat rechtzeitig Kontrollgesetze installiert, die nicht nur jede Kritik unter Strafe stellen, sondern auch unerlaubte Reisen, Kommunikation, Finanzaktionen und in naher Zukunft auch "verrueckte","unanstaendige","wahnsinnige" Gedanken, die jede Rebellion also bereits im Keim ersticken sollen.

Wer es dann noch wagt zu kritisieren, steht alleine, ist wahrscheinlich "durchgedreht" und kann nach Sperrung seiner Konten halbverhungert (Bargeld ist verboten) in die Happy-Therapie (Gehirnwaesche) gesteckt und mit Stimmungspillen gluecklich, zahm und abhaengig gehalten werden. Da braucht es keinen Knast mehr mit Wachtposten, Auslauf, Buecherei und Fitnesszenter. Zwei Kubikmeter pro Person mit Infusion und Videounterhaltung reichen - bis zum ploetzlichen "Herzversagen" (oder zur Immunschwaeche oder zum "Krebs"). Vergessen wir nie: 80% der heutigen Bevoelkerung sind bereits ueberfluessig. Die Elite braucht sie nur als Konsum und Steuersklaven, solange noch Einkommen erzielbar sind, die ausgegeben und besteuert werden koennen. Verrueckte Zukunftsperspektiven ? Paranoia ?

Die Kassen sind bereits heute leer. Insbesondere die Rentenkassen wurden bereits vor Jahren ganz legal, d.h. mit Genehmigung der Gesetzgeber (Politiker), gepluendert. Was sich noch im Konto findet, sind keine Werte, sondern Schuldscheine, die nur mit neuen Schuldscheinen bezahlt werden koennen. Noch vor 2010 qualifizieren sich Millionen Babyboomer der Nachkriegsgeneration fuer den Ruhestand - und wollen die versprochenen Renten kassieren. Aber woher nehmen, wenn nicht stehlen* (oder per Inflation entwerten, siehe Teuro) ?
------
*Der Staat bedient ich hier natuerlich legal. Schliesslich schreibt er die Gesetze selber. Es werden einfach Vorwaende geschaffen, um kassieren zu koennen, z.B. Steuererhoehungen, komplizierte Steuergesetze mit viel Interpretationsspielraum und Geldwaeschevorschriften. Wie war das noch ? Erst Schutz gegen Mafia, dann vor Drogenbossen und jetzt Terroristen ? Komisch, denn Selbstmordbomber kosten nicht viel Geld und selbst der angebliche Tathergang vom 9.11. haette sich im Ueberziehungsrahmen von ein paar ganz normalen Hausfrauen-Kreditkarten finanzieren lassen... Wofuer haben die angeblichen Terroristen denn Geld ausgegeben ? - Flugunterricht, Mietwagen, Flugtickets und Lebenshaltungskosten. Alles voellig unverdaechtig. Tatsaechlich verhindert die Geldwaschgesetzgebung keine einzige Terrortat, sondern soll nur Kontokontrollen und Beschlagnahmen vereinfachen sowie die Kapitalflucht (oft in bar) erschweren.
------

In Deutschland gibt es seit 30 Jahren mehr Sterbefaelle als Geburten. Insbesondere gutverdienende Akademikerpaare verzichten bewusst auf etwas Kleines. Im Moment arbeiten die Babyboomer noch, erzielen hohe Einkommen, zahlen hohe Steuern und Rentenbeitraege und haben kriegsbedingt nur wenige Rentner zu versorgen, d.h. jetzt und heute (2005) befinden wir uns in einem optimalen Zustand. Und trotzdem reicht es hinten und vorne nicht. Die Kinder, die in einigen Jahren die Renten der Babyboomer mit ihren Beitraegen finanzieren sollen, gibt es nicht, und schon ueberhaupt keine gutbuergerlichen, d.h. die guterzogenen, angepassten Kinder mit hohem Konsumbedarf fehlen, die nach dem Abitur schnell studieren, um dann Karriere zu machen, viel Geld ausgeben und hohe Steuern zu zahlen. Das von Bismark eingefuehrte Rentensystem ist damit zum scheitern verurteilt. Gibt es aber keine ausreichenden Renten mehr, fallen alle Menschen im Ruhestand auch als Konsumenten aus. Eine Wirtschaftskrise ist vorprogrammiert.

Natuerlich: Zuwanderung soll das Problem loesen helfen. Qualifizierte Arbeitskraefte mit hohem Einkommenspotential sollen nach Deutschland kommen und hier ihre Steuern und Rentenbeitraege zahlen. Warum ? Weil sich die Buerokraten das so ausgedacht haben. Dass gleichzeitig Unternehmer nicht schnell genug dem deutschen Paragraphen- und Regeldschungel entfliehen koennen (z.B. in die Schweiz), und deutsche Spitzenkraefte in Massen abwandern, wird vergessen. Warum ausgerechnet das kalte, graue Deutschland fuer qualifizierte Auslaender mit Wahlmoeglichkeiten attraktiv sein soll, und nicht nur fuer Gastarbeiter und Fluechtlinge, die niemand sonst will und sofort zu Sozialfaellen werden, bleibt ungewiss. Die deutschen Rentenprobleme finden sich uebrigens zeitgleich in allen Industrienationen.

Es sind aber nicht nur die Rentenprobleme. Ueberall wo man genauer hinsieht, stinkt es. Ueberall steckt der Wurm im System. Ueberall laeuft etwas falsch. Bisher wird nur noch nicht so genau hingeschaut, d.h. der Betrug ist noch nicht offensichtlich. Viele ahnen aber bereits etwas.

Einige Insider ermitteln, aber die Ergebnisse werden von den Massenmedien nicht veroeffentlicht und finden sich nur bei kleinen Untergrundverlagen oder im Internet. So sind z.B. auch die Gesundsheitssysteme der "zivilisierten Gemeinschaft" am Ende, die Meisten wollen es bloss noch nicht wissen, viele suchen aber bereits privat nach Alternativen. Seit Jahrzehnten gibt es keinen Fortschritt in der Krebsforschung, d.h. echte Fortschritte werden von der "Elite" mit ihrem Einfluss auf Hochschulen, Verbaende und den Medien sofort unterdrueckt und so verhindert. Forscher, die wirklich etwas leisten, werden finanziell ruiniert, zu Scharlatanen erklaert und nicht selten auch unter fadenscheinigen Vorwaenden inhaftiert. Ein Beispiel ist der deutsche Krebsarzt Dr. Ryke Geerd Hamer (siehe www.neue-medizin.de).

Gleichzeitig wird den Menschen mit Hilfe der gleichgeschalteten Medien ein angeblich toedliches Virus als Killer Aids suggeriert (bisher noch nirgendwo nachgewiesen), nur um dann als Therapie Gifte verkaufen zu koennen, die tatsaechlich umbringen. Nicht "HIV", sondern die Therapie mit AZT und anderen Chemiecocktails garantiert den schnellen Tod. Genau wie die Chemotherapie beim Krebs (siehe J. Juergenson: Die lukrativen Luegen der Wisenschaft). Damit das Geschaeft gut weiterlaeuft, werden wir in der Zukunft immer staerker von "gefaehrlichen Seuchen" bedroht werden, gegen die angeblich nur die Mittel der Pharmariesen helfen koennen (z.B. Impfung). Jeder weiss das von den Massenmedien. Dass diese Mittel krank machen, und nicht die angeblichen Seuchen, wissen nur "Verrueckte" und "paranoide Verschwoerungstheoretiker". Vielleicht laesst sich dieser Betrug weiterhin geheimhalten, vielleicht aber auch nicht.

Wenn die Meisten entdecken sollten, warum ihre Kinder, Frauen, Maenner, Muetter, Vaeter, Freunde und Freundinnen ueberfluessigerweise an "Krebs" und "Aids" etc. sterben mussten (um hohe Profite, Macht und Status von einigen psychologischen Zwergen zu sichern und deren Idee von "Bevoelkerungskontrolle"), und welche anderen Massnahmen "zu ihrem Besten" noch auf sie warten ("Impfungen", Seuchen, Viren, Gifte, Strahlen* etc.) ist die Machtposition und Autoritaet von Staat, Medien und Wissenschaft ernsthaft gefaehrdet, und damit auch die Macht der Drahtzieher.

Um hier Kritik und Unruhen vorzubeugen, werden schon heute scharfe Kontrollgesetze erlassen, Grundrechte und Verfassungen ausgehebelt. Angeblich alles wegen der "Terrorangst".

Tatsaechlich ist es die Angst der Machteliten vor der Rache der Massen.

Die Rache der Massen laesst sich verzoegern, in dem Vergleichswerte zerstoert werden. Es kann z.B. neue Waehrung eingefuehrt werden ( = Teuro), die defacto den urspruenglichen Rentenanspruch halbiert. Jederzeit bringbar sind "Krisen", die eine Reform scheinbar notwendig machen, oder Kriege und "Krankheiten" (und deren Therapien), die eine grosse Zahl der Bevoelkerung und damit deren Anspruch eliminieren. Zudem lassen sich "Beweise" veroeffentlichen, die "wissenschaftlich erwiesen" belegen, wie gut es uns doch geht (Statistiken, siehe Orwell "1984") und jede Kritik zu "krankhafter Paranoia" werden lassen. Die Akzeptanz der Krisen, Reformen und Statistiken wird von den Medien durch staendige Wiederholung garantiert.

-----
* Mehr zu Mindcontrol und Manipulationstechniken wie Mikrowellen, elektromagnetische Wellen, die Handyfrequenzen aufmoduliert werden, ELF-Strahlen etc. lesen Sie in "Das Gegenteil ist wahr, Band I" von Johannes Juergenson (Argo Verlag), "Versklavte Gehirne" von Heiner Gehring (Kopp Verlag) und "Banken, Brot und Bomben II" von Stefan Erdmann (Amadeus Verlag).
-----

Das ist aber nicht die einzige Erklaerung:

Kontrollen sichern nicht nur Macht, sie schraenken auch die Entwicklung des Einzelnen ein. Wer glaubt, dass "alles sowieso verboten", "zu gefaehrlich" ist oder "Aerger garantiert" ("Da kann man nichts machen..."), laesst sich leichter in einen konventionellen Lebenstil mit Bausparvertrag zwingen. Jugendtraeume werden als "Spinnereien" aufgegeben, von einer Suche nach einem erfuellteren Leben lenkt das Verlangen nach einem neuen Wagen ab. Apathie, Aufgabe, Ablenkung. Anpassung sichert Erfolg. Der Mensch hat so kaum noch Moeglichkeiten und Zeit, echte Erfahrungen zu sammeln, zu erkennen und sich zu entwickeln, d.h. er ist beschaeftigt und abgelenkt, denkt nicht gross nach und hat daher Schwierigkeiten dem konventionellen, materialistischem Leben zu entkommen. Da dieser Mensch keine Alternative erlebt hat, kann er auch seinen Kindern nur die materialistischen Werte eines angepassten Lebens vermitteln, und alles andere ignorieren. So werden Generationen unten gehalten und zu willigen Sklaven programmiert.

Wer an Karma und Reinkarnation glaubt, kann eine tiefere Dimension der unendlichen Sklavenprogrammierung erkennen: Wir sind geistige Wesen, Seelen, die menschliche Koerper annehmen, um Erfahrungen zu sammeln. Auch hier gilt: Erfahrungen fuehren zu Erkenntnis. Erkenntnis ist die Voraussetzung jeder persoenlichen Entwicklung. Die persoenliche Entwicklung fuehrt ueber bewusste Lebensentscheidungen und Lebensfuehrung zur Erloesung, d.h. eine (weitere) Reinkarnation ist nicht mehr notwendig. Jeder Mensch hat einen freien Willen und ist fuer seine Entscheidungen und Taten selber verantwortlich, auch, wenn er zu der Tat verfuehrt oder gezwungen wurde (niemand muss sich wirklich verfuehren oder zwingen lassen).

Kontrollmassnahmen sollen den freien Willen einschraenken. Sie versuchen den Menschen zu zwingen, sich in einer bestimmten Weise zu verhalten, die dieser -ohne Restriktionen/ Manipulation- ablehnen wuerde. Im Extremfall soll so die Bereitschaft des Menschen zum Mord provoziert werden, z.B. durch ein (in der Zukunft nicht unmoegliches) Gesetz, das arbeitslosen Jugendlichen vorschreibt, Soldat zu werden. Wer tauglich ist und sich weigert, verliert seinen Anspruch auf Sozialhilfe. Wer jetzt aus finanziellen Gruenden oder Ignoranz Soldat wird und toetet (wie bereits viele US Teenager), laedt sich negatives Karma (das eines Moerders) auf, das erst wieder abgebaut werden muss, bevor ein groesserer Entwicklungschritt moeglich ist. Obwohl die erforderliche Wiedergutmachung wenigen Menschen noch waehrend desselben Lebens gelingt, sind die meisten Menschen so auf niedrigstem Niveau in einem Teufelskreis gefangen. Sie lassen sich, weil die Erkenntnis der wirklichen Zusammenhaenge, und die Motivation diese zu ermitteln, fehlt, immer wieder zum Sklaven machen, erhoehen so ihr negatives Karma und schliessen den Aufstieg in die geistige Unsterblichkeit (Erloesung) erstmal aus. Oder einfach gesagt: So ein Mensch hat aus Angst (vor Strafe) und Ignoranz "seine Seele verkauft". Bei den US Teenagers reichte bereits die Angst vor einer finanziell unsicheren Zukunft....
-----
Wer will diese Seelen kaufen/kontrollieren/versklaven und am Aufstieg hindern ? Interessante Frage, deren Antwort hier aber zu weit fuehrt... Recherchetip: An was glauben eigentlich die Drahtzieher wirklich?
-----

ABER: Kontrollen und Restriktionen koennen die Wahlmoeglichkeiten nur einschraenken. Eine Entscheidung kann nie vollstaendig verhindert werden. Wer wirklich will, hat immer eine Wahl: Jeder Mensch kann sich jederzeit frei entscheiden. Niemand kann wirklich zu einer Tat gezwungen werden. Jeder Mensch kann sich ausnahmslos immer weigern mitzumachen, wenn er bereit ist, die Konsequenzen zu akzeptieren. Ultimativ ist das die Bereitschaft den Tod einem Sklavendasein (dem Verkauf der Seele) vorzuziehen. Aber zu so einer Entscheidung sind eben nur ganz besondere Menschen bereit. Nur ganz wenige Ausnahmen. Die grosse Masse macht immer Kompromisse. Und damit es so bleibt, gibt es immer mehr Restriktionen und Kontrollmassnahmen, begruendet durch die Angstmacher der Medien. Wo kaemmen wir denn hin, wenn niemand mehr Angst haette ?








IV.



Die Dunkelmaechte



"Die bewusste und intelligente Manipulation der Gewohnheiten und Meinungen der Masse ist ein wichtiger Bestandteil der demokratischen Gesellschaft. Die, die diesen nicht sichtbaren Mechanismus der Gesellschaft manipulieren, bilden eine unsichtbare Regierung, die die tatsaechliche Macht im Land haelt.

Eine kleine Gruppe von Menschen, von denen wir noch nie gehoert haben, regiert uns, bildet unsere Meinung, formt unseren Geschmack und suggeriert uns unsere Ideen. Diese kleine Gruppe zieht die Faeden der oeffentlichen Meinung, kontrolliert so die offizielle Regierung und plant die Zukunft...."

- freie Uebersetzung von Edward Bernays, Propaganda



***

"Eine Handvoll Menschen kontrolliert die Medien der Welt. Derzeit sind es etwa noch sechs solcher Menschen, bald werden es nur noch vier sein - und sie werden dann alles umfassen: alle Zeitungen, alle Magazine, alle Filme, alles Fernsehen. Es gab einmal eine Zeit, da gab es verschiedene Meinungen, Haltungen in den Medien. Heute gibt es nur noch eine Meinung, die zu formen vier, fünf Tage dauert - dann ist es jedermann Meinung." - Mike Nichols, Hollywood-Regisseur [Aus: 'Herr über das Denken der Massen', Zeitenschrift (www.pilhar.com) Nr. 22 / 2. Quartal 1999]


***

"Ich selber sage mir, daß die Medien in den Händen der destruktiven Kräfte sind. An ihren Früchten erkennen wir sie ja. Also werden diese versuchen, sich selbst als die "Guten" darzustellen und deren Widersacher, die für die Menschheit wirklich Nützlichen, als die "Bösen". Aufgrund dieses Gedankens sage ich mir persönlich: Man muß nur all das, was in den Massenmedien besonders propagiert wird, herumdrehen und findet im Groben die Wahrheit. Zumindest sieht man die Richtung, in die es geht. Die Opfer sind die Täter und die Retter sind die Henker! Prüfen Sie das einmal für sich selbst!" (Aus: "Geheimgesellschaften II", Jan van Helsing (im deutschen Sprachbereich streng verboten))


Wer wissen moechte, wer die Medien wirklich kontrolliert, und damit die Massenmeinung, muss nur die Berichterstattung analysieren. Fassen wir noch einmal kurz zusammen:

Lassen sich Beteiligungen und Kontrollmehrheiten ueber Firmenstrukturen und Marionetten verschleiern, und die Namen der Entscheidungstraeger und Macher anglo-amerikanisieren, sind die Berichterstattung, die Nachrichten, Shows, Filme, Buecher, Magazine, websites etc. immer zugaenglich, oeffentlich und analysierbar. Also wieder die alte Frage, die in 99.9% aller Faelle die Drahtzieher ermittelt: Wer profitiert immer von der Berichterstattung, finanziell oder politisch ? - Wer ist immun vor negativer Berichterstattung - trotz angeblich "freier, objektiver und unabhaengiger" Medien ? - Und gibt es vereinzelt Ausnahmen, die die Regel bestaetigen ?

Wenn jemand z.B. grundsaetzlich immer gegen "Y" schreibt und zum Vorteil von "Z", laesst sich daraus natuerlich schliessen, dass der Schreiber (oder seine Zeitung, Show, Magazin etc.) entweder selber "Z" ist, sich mit "Z" stark identifiziert oder sympathisiert, oder Angst vor "Z" hat bzw. von "Z" kontrolliert wird, also publiziert, was "Z" suggeriert. In keinem Fall kann dann davon ausgegangen werden, dass der Schreiber "neutral, objektiv und unabhaengig" Fakten mitteilt. Vielmehr dient jede Berichterstattung nur der Propaganda, natuerlich nicht so plump und langweilig wie bei den alten Kommunisten oder den Nazis, sondern emotional geladen, und - ganz wichtig - sehr unterhaltsam.
-----
Y ist uebrigens eine tausende Jahre alte germanische Rune, die den kosmischen Menschen mit nach oben ausgetreckten Armen symbolisiert.
-----

Interessant sind neben den ueblichen Nachrichten auch Kinofilme und Buecher auf Bestsellerlisten. Schliesslich "entsteht" ein erfolgreicher Kinofilm oder Bestseller nur in ganz seltenen Faellen von alleine (z.B. als alternativer Undergroundfilm, den ploetzlich jeder sehen moechte). Ein Bestseller wird immer von den Medienhaeusern gemacht. Fuer einen Erfolg sind in der Regel immer kostenintensive Werbe- und Medienkampagnen verantwortlich. Natuerlich gibt es trotz grosser Werbung auch Flops, aber ohne Werbung ist ein Flop bis auf ganz wenige Ausnahmen garantiert. "Qualitaet" laesst sich bei Bedarf von "Kritikern" (=angestellte Journalisten, oft aus dem eigenen Medienkonzern) bestaetigen. Ohne viel Moos nichts los. Oder kennen Sie einen Bestseller, der nicht von einem der grossen Medienriesen angeboten wird (siehe "Bestsellerlisten") ?

Wer also kontrollieren will, was fast jeder lesen, sehen, hoeren soll, muss nur entscheiden,

a.) welche Information (Buch, Nachricht, Film, Musik, Video etc.) veroeffenlicht werden (und)

b.) -viel wichtiger - ein ausreichendes Werbebudget erhalten, und welche eben nicht.

Nur durch Werbung (und/oder die abhaengigen Kritiker der Zeitungen, die zum gleichen Medienhaus gehoeren wie der Buchverlag, die Filmgesellschaft) erfaehrt die Masse von den Informationen, die sie lesen, hoeren, sehen soll. Alternative Quellen (z.B. dieser Artikel oder im Internet) sind nur einer kleinen Minderheit bekannt, die jederzeit von den restlichen 1.000 Millionen demokratisch niedergewalzt werden koennen ("das weiss doch jeder....").

Dieses Machtmonopol will von vielen nicht erkannt werden, die lieber der romantischen Illusion des unabhaengigen Journalisten mit der Klapperschreibmaschine und dem Whisky nachhaengen, der einen korrupten Politiker zu Fall bringt, einem Klischee uebrigens, dass nicht umsonst von den Massenmedien in diversen Hollywoodfilmen immer wieder verbreitet wird. Tatsaechlich muss sich der Politiker keine Sorgen machen, solange er dem Machtmonopol Vorteile sichert. Er kann dann sogar damit rechnen, grosszuegig fuer seine Dienste belohnt zu werden, z.B. mit einem millionenschweren Buchvertrag.

Selbst, wenn sich ein kritischer Ausnahme-Journalist nicht anpassen und umstimmen laesst, und vom zustaendigen Redakteur unterstuetzt wird (unwahrscheinlich), lassen sich immer Vorwaende finden, eine Veroeffentlichung doch noch "von oben" zu verhindern (kein Platz mehr, versehentlich geloescht, verloren, neue Daten etc.).

Dem Journalisten bleibt dann oft keine andere Wahl als zu kuendigen, und sein Wissen im Untergrund der alternativen Presse anzubieten, wo es dann vielleicht von einigen tausend Interessenten gelesen wird, die ohnehin schon wussten, dass es keine ehrlichen Politiker gibt, und vom Rest (wenn sie von dem Buch ueberhaupt erfahren sollten) als "paranoide Verschwoerungstheorie ohne Hand und Fuss" abgetan wird.
-----
Siehe auch: "Into the Buzzsaw: Leading Journalists expose the Myth of a Free Press" von Prometheus Books, ISBN 1-57392-927-7, und: Media Democracy: Censored" von Peter Phillips, Seven Story Press, ISBN 1-58322-605-2)
-----

Wer auch diese Ausnahmemenschen noch kontrollieren will, muss nur einen oder mehrere Kleinverlage mit unkonventionellen Verlagsprogrammen etablieren und diese durch einen "subversiven Bestseller", Medienkritik oder anders bekannt machen. Ist ein unkonventioneller Verlag einmal im Untergrund bekannt, werden die letzten noch unabhaengigen Journalisten und "Verschwoerungsautoren" ihre Manuskripte in der Hoffnung auf eine Publikation einsenden. So wird nicht nur sofort bekannt, welches Geheim-Material in der Szene vorhanden ist, sondern auch, wer sich die Muehe macht, dieses zu recherchieren und zusammenzufassen. Kritische Autoren lassen sich so leicht ermitteln, ueberpruefen, kontrollieren und kaltstellen, am einfachsten, in dem eine Publikation der "gefaehrlichen" Informationen durch den Kauf der Verlagsrechte -und das Versinken des Manuskriptes in der ewigen Schublade- unmoeglich gemacht wird. Eine nicht genehmigte Veroeffentlichung im Internet etc. waere so ein schadensersatzpflichtiger Vertragsbruch (Details zu Kontroll- und Zensurversuchen der Intenet folgen). Ist ein solcher "unabhaengiger" Verlag erst etabliert, koennen ueber diesen glaubhaft auch Fehlinformationen, Fakes und fiktive Erkenntnisse publizert werden, die viele Suchende beschaeftigen, verwirren, und so vor ihrem Entwicklungsweg erstmal ablenken.

Es ist also nicht schwierig, Autoren und Journalisten zu kontrollieren und sich so ein Informationsmonopol zu sichern.

Stellt sich ein Politiker (oder ein Kritiker etc.) gegen das Machtmonopol erfaehrt sofort "jeder" von seiner "Korruption". Ein Konzern wie z.B. AOL Time Warner sichert Ihnen nicht nur einen schnellen Internetzugang (und informiert so staendig Millionen Internetnutzer mit aktuellen Nachrichten auf der Homepage und speichert deren emails und Interessen auf Jahre), sondern bringt Ihnen auch CNN und HBO sowie diverse Magazine (Time, People, Vibe etc.) und Hollywoodproduktionen (Warner Brothers). Schlagzeilen im Internet folgen Berichte auf CNN gefolgt von Artikeln in Magazinen und einer Hollywoodfilmproduktion. Damit ist die Korruption des Politikers als Tatsache auch historisch etabliert, die "doch jeder kennt" (z.B. Watergate). Ob der Politiker nun wirklich korrupt war, oder ob dies nur unterstellt wurde, um ihn loszuwerden, ist sekundaer. Die Karriere des Mannes ist ruiniert. Ein Feind der Drahtzieher beseitigt.


***

Ein sehr wirkungsvolles Manipulationsinstrument sind auch Musikvideos, hier insbesondere HipHop und Rap. Was sehen die Teenager und Kinder dort (Viacoms MTV) stundenlang, hunderte Male wiederholt, zu monotonen Eintrommelrhythmen, die voll ins Unterbewusstsein zielen und die Eindruecke dort als "Werte" verankern ? Fast immer wieder nur gehirntote Typen in Luxusklamotten, Goldketten und teuren Sportwagen, denen immergeile "Fotomodelle" nachlaufen. Botschaft: Egal, wie dumm und primitiv ich als Mann auch sein mag, ich bekomme jede Frau (also Sex), ich habe ein Recht auf eine geile Frau (Sex), wenn ich nur die richtigen Dinge vorzeigen kann. Egal, wie intelligent ich als Frau auch sein mag, ich brauche unbedingt einen Mann. Und der muss die richtigen Dinge haben. Und wie bekomme ich den Mann mit den richtigen Dingen ? Indem ich moeglichst schoen und sexy bin (wie vulgaer diese Schoenheit in den Videos auch oft sein mag, Typ: Video Ho... aber das ist Geschmackssache). Was zaehlt ist nur mein Aeusseres, was ich "vorzuweisen" habe. Und wie habe ich etwas vorzuweisen ? In dem ich einfach gut aussehe bzw. es kaufe (Statussymbole, Schmuck, Schnickschnack, Klamotten, Autos, MakeUp, Schoenheitschirugie etc.).

Wenn ich dazu kein Geld habe, kann ich mir dieses bei der Bank leihen (Kreditkarte) oder irgendwie (auch auf kriminelle Weise) beschaffen. Hauptsache ich habe Kohle ! Woher die Dinge kommen, ist schliesslich egal, Hauptsache, ich kann sie vorweisen. Und wenn ich kein Geld habe, mir dieses nicht leihen kann, keinen Mut habe es zu klauen, oder anders zu beschaffen, dann kann ich nur ein Versager sein, ein Nichts, das weder Sex noch Anerkennung bekommt ! Ein ewiger Aussenseiter. Einsam und verlassen. Ungeliebt.

Da Sex und Anerkennung im Freundeskreis bei Jugendlichen oft die staerksten Motivatoren sind, und beides scheinbar die richtigen Statussymbole voraussetzt, die Teenager aber in der Regel noch nicht genug Geld haben und nur ganz wenige mit ihrem Aussehen zufrieden sind, garantieren die Medien so (nicht nur) bei Jugendlichen eine permanente Unzufriedenheit (=Krise). Die Loesung wird dann auch gleich suggeriert: Mehr Dinge, "bessere" Statussymbole. Bedingungssloser Konsum, notfalls finanziert mit Hilfe von Schulden oder Kriminalitaet. Oder als Notloesung (legale) Drogen, die die Frustation und das Minderwertigkeitsgefuehl vernebeln helfen und so sicher und gluecklich machen sollen.

In beiden Faellen soll der Teenager von einer positiven Persoenlichkeitsentwicklung (zu einem freien, hoeheren Bewusstsein) abgelenkt und auf niedrigstem Niveau gehalten werden, abhaengig gemacht, zum potentiellen Sklaven gestempelt: Die Teenager sollen schon frueh Konsumsklaven und Zinssklaven, also "perfekte Untertan" werden, die sich dann nur mit viel Arbeit, wenig Nachdenken und unzaehligen Kompromissen unzufrieden durchs Leben quaelen koennen. Die einzige Alternative zur Depression und Frustation sind dann scheinbar nur Drogen (das schliesst auch legale Drogen, z.B. Alkohol und Psychopharmaka, ein), die nicht nur jeden klaren Gedanken und Widerstand unmoeglich machen, sondern auch jede Beurteilung und Loesung von kleinsten Lebensproblemen, und so jede Entwicklung, die ja immer auf Erfahrungen und durchgestandenen Konflikten/Problemen beruht, ausschliesst. Garantiert ist so ein kompletter Durchknaller (Selbstmord) oder aber ein angepasstes Zombiedasein, und damit ein lebenslanger hoher Umsatz u.a. fuer die Pharmaindustrie. Ganz egal also, ob konsumiert wird oder betaeubt, die Drahtzieher verdienen immer.

Die Ausnahmen, die tatsaechlich kriminell werden, um (wie in vielen Videos vorgemacht) blind konsumieren zu koennen und "wer zu sein", lassen sich als Bedrohung ("gefaehrliche Gangs") aufbauen, garantieren Angst beim Rest der Bevoelkerung und rechtfertigen so weitere Kontrollen und "Schutzmassnahmen".

Verantwortungsbewusste Eltern haben die Wahl: Sie koennen ihren Kindern die gewuenschten Statusymbole kaufen, oder sie muessen sich Sorgen machen, dass die Kinder diese klauen oder sich auf kriminelle Weise das notwendige Geld beschaffen. Wer mit seinen persoenlichen Schwierigkeiten so bereits voll beschaeftigt ist, hat keine Energie mehr sich aufzulehnen und Fragen zu stellen...

Teil dieser Machtstrategie ist auch, dass Eltern keine Zeit mehr fuer ihre Kinder und Teenager haben sollen, weil sie entweder als Steuer-, Konsum- und Zinssklaven selber glauben, viel arbeiten und Karriere machen zu muessen, oder auf Jobs angewiesen sind, um noetigste Lebenshaltungskosten zahlen zu koennen. Die Medien, hier die Musikindustrie (Popkultur), fuellen gerne das Vakuum und werden falschfreundlich zum Vorbild-, Ratgeber- und Elternersatz, der vermittelt, was "richtig" und "wichtig" ist. So ist die naechste Generation der Sklaven bereits passend programmiert...


***


Ein Hollywood-Film (oder Musikvideo) sei doch nur Unterhaltung und nicht in der Lage zu manipulieren ? - Ganz sicher nicht. Was spricht dagegen Unterhaltung und Manipulation zu mischen, so dass die Manipulation zur Unterhaltung wird ? - Wenn ganz offensichtlich fuer bestimmte Produkte geworben wird (Product Placement, siehe z.B. James Bond-Filme), warum sollte dann nicht auch ein bestimmtes politisches Ziel verfolgt werden ? - Ein Film kann so viel Umsatz machen und gleichzeitig ein bestimmtes Klischee in den Koepfen der Zuschauer etablieren oder durch Wiederholung festigen. Je oefter wir dieses Klischee sehen, desto mehr wird es zur Realitaet.

Waehrend wir mittlerweile wissen, dass Werbung und Politikerreden uns fuer dumm verkaufen sollen, stehen wir Unterhaltungsfilmen/ Musikvideos oft uneingenommen, offen und entspannt gegenueber. Wir erwarten nicht, manipuliert zu werden und merken oft nicht einmal, wie unsere Gefuehle in eine bestimmte Richtung gesteuert werden. Da professionelle Filmemacher (genau wie Werbespezialisten) aber genau wissen, welcher Effekt (Bild, Musik, Story) ein bestimmtes Gefuehl freisetzt, kann ein gewuenschtes Gefuehl jederzeit produziert werden. Unsere so vom Filmemacher programmierbaren Gefuehle fuehren dann zur blinden Akzeptanz der "Botschaft", die uns der Film mitteilen will, eben zur widerstandslosen Aufnahme der gewuenschten Manipulation.


"Damit der Verstand an seine eigenen Entscheidungen glaubt,
muss er das Gefuehl haben, dass er diese Entscheidungen
ohne Zwang getroffen hat."
(aus "Von PSYOP bis MindWar: Die Psychologie des Sieges")


Wie stark der Einfluss von Filmen selbst auf "intelligente" Menschen ist, die den Manipulationsprozess kennen, beweist mir eine persoenliche Erfahrung: Meine ersten Gedanken zu diesem Artikel ueber Massenmanipulation und Kontrolle allgemein wurden von einem Spielfilm irritiert, der von Schwulen in der Nazizeit handelte, die natuerlich im Konzentrationslager landeten und dort - so will es das Hollywood-Klischee - nur mit Hilfe eines ebenfalls gefangenen Juden ueberleben konnten. Das Leiden dieser unschuldig inhaftierten Charaktaere (Homosexualiaet und juedische Religionslehre sind ja keine Straftaten, zumindestens nicht nach meinem Rechtsempfinden) beeinflusste mich so sehr, dass ich mich fragen musste, ob ich mit meiner Schlussfolgerung, wer wen kontrolliert, nicht voellig falsch liege. Doch dann wurde mir schnell klar, dass dieses Gefuehl von Mitleid fuer die Gefangenen, das Aufbegehren gegen die Ungerechtigkeit der Nazizeit und den starken Wunsch, den Opfern irgendwie helfen zu koennen (wenn schon nicht damals, vielleicht dann heute mit meiner Sympathie und Unterstuetzung), genau die Emotionen waren, die der Filmemacher ausloesen wollte, eine Erkenntnis, die meine hier gemachten Thesen letztendlich bestaetigt.

Wo wir gerade (wieder) bei KZ, Holocaust und Hollywood sind: Warum gibt es in Kriegsfilmen bis ca. 1970/75 (die alten Schinken mit Curd Juergens und Christopher Plummer etc.) kaum eine Erwaehnung von KZs und Holocaust, ab rund 1975 dafuer aber immer staerker ? Sollte so der Opferstatus des "heiligen" Landes unterstrichen werden, das ab 1970 immer mehr Angriffskriege und Verletzungen von UNO-Beschluessen und Missachtung von Urteilen des Weltgerichtshofes zu rechtfertigen hatte ?

Selbst der Begriff "Holocaust" (Brandopfer) wurde erst 1979 nach Ausstrahlung des gleichnamigen US-Fernsehvierteilers in den deutschen Sprachschatz uebernommen. Der "Holocaust"-Vierteiler war die Antwort auf die Fernsehserie "Roots", die ploetzlich vielen US Schwarzen als Nachfahren ehemaliger Sklaven einen Opferstatus zugestand.

Heute gibt es keinen Zweiten Weltkrieg-Film oder Buch mehr, dem eine Massivdosis Holocausterinnerung fehlt. Auch nicht fehlen duerfen die juedischen Soldatengraeber (Davidstern statt Kreuz). Glaubt man neusten Hollywood Bildern waren rund ein Drittel aller gefallenen US Soldaten juedischen Glaubens, obwohl damals nicht mehr als 1-2% aller Amerikaner Juden waeren. Und wenn ein Film oder ein Buch nicht unbedingt waehrend der Nazizeit spielt ? Dann schadet es dem Erfolg ganz sicher nicht, wenn eine kurze Erinnerung an den Leidensweg der Juden eingebaut wird (wobei die restlichen KZ Gefangenen fast immer ignoriert werden). Je staerker diese Leiden herausgearbeitet werden, desto groesser scheint oft die Chance, Literatur- und Filmpreise gewinnen und positive Kritiken garantieren zu koennen.
-----
Na, und wer waren die cleversten Ausbrecher aus den Krieggefangenenlagern ? Glauben wir Hollywood natuerlich die Alliierten. Wer kennt nicht die Filme, in denen unter den Augen der dummen deutschen Wachen ein Tunnel gebuddelt wird ? Well, den spektakulaersten Ausbruchversuch des zweiten Weltkrieg versuchten 25 deutsche Kriegsgefangene 1944 in Arizona/USA. Der Tunnel war 60 Meter lang. Um einen Fluss als Fluchtweg zu nutzen, hatte man sich sogar einen faltbaren Kayak gebaut und unter den Nasen der Amis im Schwimmingpool des Lagers getestet. Leider stellte sich der Wasserweg in der Freiheit aber nur aus kleiner Bach heraus...
-----

***

Ein gutes Beispiel fuer unterhaltsame Manipulation sind z.B. die weltweiten Bestseller "Illuminati" und "Sakrileg" von Dan Brown (im englischen Orginal "Angel & Demons" bzw. "The Da Vinci Code"):

Obwohl "Illuminati" auf den ersten Seiten scheinbar die gleichnamige Geheimorganisation angreift, und sich Verschwoerungsfans so die Frage stellen muessen, warum das Buch ueberhaupt veroeffentlicht wurde (und - so wie ich - nur aus diesem Grund das Buch kaufen), folgt Autor Brown doch insgesamt ganz genau den Klischees und Manipulationsvorgaben der Massenmedien: Die BBC berichte selbstverstaendlich nur Fakten... Die Medien seien angeblich der rechte Arm der Anarchie... Der brutale Killer ist natuerlich ein Araber, der unbedingt weisse Frauen missbrauchen will... Christlichen Machtgruppen, insbesondere dem Vatikan, koenne nicht vertraut werden, da einige radikale Elemente zu allem bereit seien, auch zu Mord, wenn sich so "fuer Gott" Macht und Einfluss gewinnen liesse... Also nicht viel Neues, denn wer weiss nicht bereits aus den Massenmedien, dass die katholische Kirche sowieso voller Perverser sein soll ?
-----
Ist die anti-katholische Kindersexkampagne der Medien nur ein weiteres Druckmittel gewisser Machteliten, die den Vatikan dazu bewegen wollen, endlich eine Mitschuld am Holocaust einzugestehen, um dann "rechtmaessig" einen Teil des kirchlichen Riesenvermoegens als Schadenersatz einfordern und auf die eigenen Konten umlenken zu koennen ?
-----

Wuerde ein Schriftsteller es wagen, einem Mitglied einer juedischen Religionsgruppe derartige Klischees anzuheften (z.B. dass einige radikale Elemente unter den Juden morden, um sich Macht zu sichern), wuerde sein Manuskript bei jedem Verlag der "zivilisierten Nationen" als antisemitsch in den Abfall wandern. Solange aber durchgeknallte Mitglieder des Vatikan und Araber die Verbrecher sind, liegt klassisches Bestsellermaterial vor. Ausserdem gelingt es Brown scheinbar gut recherchiert ueber die Illuminati zu berichten, auch die Bayrischen Illuminati, ohne auch nur einmal auf den Jesuiten und Kirchenrechtsprofessor Adam Weishaupt aus Ingolstadt hinzuweisen, vielleicht aus Angst, jemand koenne irrtuemlich annehmen der Gruender der Illuminati sei ein Jude gewesen, weil "Adam" und "Weishaupt" zumindestens von US amerikanischen Lesern mit juedischen Namen verwechselt werden, und so ein Jude und das Boese in seinem Roman zur Einheit verschmilzen koennten ? Dieses Risiko geht Brown nicht ein und laesst die Illuminati lieber eindeutig bayrisch, also deutsch, bleiben. Das ist selbstverstaendlich erlaubt. Am Ende des Buches weiss jeder gut informierte Leser dann, dass es die Illuminati schon lange nicht mehr gibt - ausser in den Koepfen von einigen paranoiden Verschwoerungsspinnern.... Damit ist der Bestseller garantiert ! Ein Hollywoodfilm im Buchformat ...

Intelligent, und ein wirklicher interlektueller Trip mit aehnlichem Titel (bitte nicht mit Dan Brown verwechseln) ist dagegen das Buch "Illuminatus !" (The Illuminatus ! Trilogy)" von Robert Shea und Robert Anton Wilson, schon wegen Hagbart Celine, Mavis und Stella Maris (Englische Orginalversion ISBN 0-440-53981-1 (insgesamt drei Buecher (Buch I - "Im Auge der Pyramide"), in deutsch bei amazon.de). Dieser gutrecherchierte satirische Klassiker ist fuer jeden Anarchisten und Verschwoerungsfan ein Muss. Unbedingt lesen ! Waehrend Shea und Wilson ihre Illuminatus Trilogy insgesamt auf Befreiung und Inspiration ausgerichtet haben (insbesondere das Ende von Buch III , Leviathan), versucht Dan Brown auf Fernsehniveau in die falsche Richtung zu steuern, abzulenken, also dumm zu halten, unten zu halten, zu unterhalten. Mit Happy End. Na wenigstens rettet bei ihm kein CIA-Agent die Welt...

Dan Browns zweiter Roman "Sakrileg" wird noch deutlicher (vielleicht, weil "Illuminati" in den USA - im Gegensatz zu Deutschland - zunaechst kein Erfolg war, und Brown bei seinem zweiten Versuch sicher gehen wollte ?).

Wir "lernen" u.a.: Jesus war kein Single, sondern -wie alle erwachsenen Juden damals- verheiratet, und zwar mit der schoenen Maria Magdalena. Nach der Kreuzigung fluechtet die von Jesus geschwaengerte Maria Magdalena nach Suedfrankreich, wo ihre Nachkommen in eine Fuerstenfamilie einheiraten und das koenigliche Geschlecht der Merovinger bilden. (Was in den mehr als 400 Jahren seit der Flucht von Maria M. aus Palaestina bis zur Machtuebernahme der Merovinger wirklich passiert ist, wer also wen, wann geheiratet und geschwaengert hat, bleibt unklar. Macht nichts....). Fuer Brown stammt das Koenigsgeschlecht der Merovinger (448 - 751 A.D.) damit also direkt von Jesus ab (Kap. 105) und hat folglich goettliches -und juedisches- Blut (...allerdings ironischerweise sehr stark gemischt mit "nordischem", germanischen Franken-, Teutonen-, Gothen- und Keltenblut*). Die angebliche Abstammung von Jesus sei fuer den "boesen, rueckstaendigen" Vatikan Grund genug gewesen, die Merovinger zu ermorden und ab sofort selber Koenige und Kaiser auszurufen...

Brown hat seine Informationen dem Bestseller "The Holy Blood and the Holy Grail" (1982, Neuauflage 1996, in deutsch "Der Heilige Gral und seine Erben", 1984) vom BBC- Journalisten Henry Lincoln (offizielle Autoren sind Michael Baigent, Richard Leigh & Henry Lincoln, ISBN 0-09-968241-9) entnommen, der nicht nur die obige Jesus/Maria Magdalena/Merovinger-Theorie ausfuehrlich erklaeren will, sondern auch "klarstellt", dass Jesus nicht am Kreuz gestorben ist, also auch nicht von den Juden ermordet wurde, diese folglich auch nicht schuldig sein koennen (keine Kollektivschuld, siehe auch: Passion Christi von Mel Gibson, folgt), und wenn er doch gekreuzigt worden sei, dann koennten nur die Roemer verantwortlich gewesen sein.... Obwohl staendig darauf hingewiesen wird, dass die Merovinger die (teilweise) juedischen Nachkommen von Jesus seien, und der Stammbaum des Koenigsgeschlechts ab 417 dokumentiert wird, fehlt jeder Hinweis auf eine Verbindung der Merovinger zu Maria Magdalena und damit zu Jesus (rund 400 Jahre vorher). Auch Jesus Beziehung zu Maria Magdalena, die angebliche Schwangerschaft und die Flucht ins heutige Frankreich sind nur Spekulation, bestenfalls zurechtgelegte Legende.

Offensichtlich scheinen die mit jeder Seite duemmer wirkenden Autoren auch den Unterschied zwischen einem echten Dokument und einer echten notariellen Beglaubigung einer Kopie eines Dokumentes nicht kennen wollen (siehe z.B. Postskript, 1996, Nr. 12), und haben so Schwierigkeiten auf Faelschungen nicht hereinzufallen (Ein Notar oder eine Botschaft bestaetigt nur die Echtheit der Kopie, nicht aber, ob das kopierte Orginaldokument auch echt, authentisch oder inhaltlich zutreffend ist).

Natuerlich vergessen die Autoren auch, dass Koenigshaeuser schon immer gerne behauptet haben, von den Goettern abzustammen oder Goetter zu sein (ganz deutlich bei den Aegyptern, Griechen und Roemern, und selbst heute noch berufen sich einige Voelker darauf, von Gott "auserlesen" zu sein). Das rechtfertigt Machtansprueche und kontrolliert die glaeubigen Massen. Dass Machthaber dazu nicht nur morden, sondern auch entsprechende "Beweise" anfertigen, Geruechte und Legenden verbreiten lassen, oder diese als "Beweis" einsetzen, ist auch nichts Neues (siehe Massenmedien). Wie oft wird sich auf die Bibel berufen, wenn es passt ? Selbst das "Journalisten"-Trio nutzt Texte aus dem Alten und Neuen Testament, wenn diese die eigene Argumentation belegen, verreisst aber an anderer Stelle die Bibel als unzuverlaessige Legende. Ist es moeglich, dass der (angebliche) Merovinger und Kreuzfahrer Godfroi de Bouillon sich mit aehnlichlich "Beweisen" als rechtmaessiger Koenig von Jerusalem legitimisieren wollte ?
-----
(*) Ein Zwischengedanke zu Abstammung, Rasse und Blut: Sowohl Brown alsauch das BBC-Lincoln-Trio vergessen, dass es voellig irrelevant ist, welche Vorfahren jemand vor 1.000 oder 2.000 Jahren hatte, da "Abstammung, Rasse und Blut" bereits nach vier oder fuenf Generationen (also rund 150 Jahren) nicht mehr bemerkbar sind, wenn diese mit anderen Rassen vermischt werden. Haben z.B. Weiss und Schwarz ein Kind, ist dieses ein "Mischling" (Beispiel: Sade, Halle Berry, Beyonce). Hat der Mischling ein Kind mit Weiss, sieht dieses vielleicht noch "exotisch" aus (z.B. Jessica Alba), ist i.d.R. aber bereits nicht mehr eindeutig einer Rasse zuzuordnen. Hat der "Exote" nun ein Kind mit Weiss wird dieses i.d.R. als "weiss" akzeptiert, d.h. der "schwarze" Einfluss ist nicht mehr erkennbar. Hat "Weiss" nun ein Kind mit Weiss ist dieses "Weiss", d.h. der "schwarze" Einfluss auf den Stammbaum ist bereits nach vier Generationen nicht mehr erkennbar. Selbst fuer die Nazis war jemand Arier, wenn die Grosseltern (oder waren es die Ur-Grosseltern) Arier waren. Relevant waren also nur die letzten 3 oder 4 Generationen. Da hilft es Brown und dem Journalisten-Trio auch nicht viel, dass die Merovinger eigentlich vom (juedischen) Stamme Benjamin seien, der dann vor rund 3.000 Jahren ueber Troya/Griechenland ins heutige Deutschland und Frankreich ausgewandert sei. Gehen wir davon aus, dass der Stamm Benjamin sich nicht "rassenbewusst" ueber Jahrtausende isoliert hat (andernfalls waere eine Inzucht garantiert, von der sicher niemand abstammen moechte...). Der staendige Einfluss von Griechen, und dann spaeter der Germanen, duerfte daher das angeblich semitische Blut soweit gemischt haben, dass selbst die Rassenfanatiker der Nazis die Merovinger als Arier akzeptiert haetten. Brown und das BBC-Trio versuchen trotzdem alles, um die Merovinger "juedisch" erscheinen zu lassen. Warum ?
-----

Folgen wir der spekulativen Argumentation und sehr selektiven Beweisfuehrung von "Holy Blood" koennen auch Sie und ich eine "goettliche" Abstammung nachweisen: Sie muessen lediglich Ihren Stammbaum soweit wie moeglich ermitteln und dann behaupten, Ihr Ur-Vorfahre stamme von einer Adelslinie ab, die sich direkt auf die Merovinger oder Nachfahren von z.B. Tempelritter Godfroi zurueckfuehren laesst. Das trifft auf zahlreiche Adelsfamilien zu und bietet Ihnen damit auch mehrere nachweisbare Moeglichkeiten.

Nicht nachweisbar ist allerdings die Abstammung Ihres Vorfahren von der Adelsfamilie. Natuerlich nicht, denn Ihr Vorfahre war nur ein (uneheliches?) Kind, das verschwiegen wurde, oder Ihr Vorfahre wurde als Baby waehrend eines Krieges/Revolution als Pflegekind einer (Walnuss-)Bauernfamilie uebergeben und ist dann (nach der Ermordung der Eltern und Familienangehoerigen) mit dem Familiennamen der Bauern aufgewachsen und hat diesen behalten. Oder der Familiename wurde waehrend der franzoesischen Revolution, dem Dreizigjaehrigen Krieg, der Inquisition oder sonst einer Chaoszeit (in Ihren heutigen Nachnamen) aus Selbstschutz geaendert und geheimgehalten etc. Alle Dokumente wurden im XY-Krieg oder der Revolution zerstoert bzw. auf der Flucht verloren, oder von Gegnern Ihrer Familie vernichtet. Zeugen gibt es nicht mehr. Finden sich in Ihrem Stammbaum auch (angeblich) juedische Vorfahren, koennen Sie kritische Skeptiker immer ueber den Antisemitismusvorwurf einschuechtern. Da Sie so weder Kritiker noch Gegenbeweise fuerchten muessen, kann Ihre Behauptung nur korrekt sein. Q.E.D.

Und wenn Sie bereit waeren einen groesseren Betrag in Recherche und Experten zu investieren, wird man Ihnen das Ganze sicher auch schwarz auf weiss bestaetigen und unerklaerte Zeitspannen und fehlende Verwandschaftsverbindungen mit Legenden, Gedichten, Geheimnissen und Geruechten belegen, z.B. eine passende Adelsfamilie finden, die es seit der franzoesischen Revolution nicht mehr gibt.

Wenn Sie richtig investieren oder gute Kontakte zu Medienkreisen entwickeln, koennen Sie sich auch einen TV-"Journalisten" kaufen, der Ihre "Familiengeschichte" als Buch oder Fernsehserie bekannt macht (oder Sie schreiben sie selber unter Pseudonym), d.h. Sie schaffen eine "historische Quelle" fuer die zukuenftige "Forschung", die Sie und Ihre Nachkommen dann jederzeit als "Beleg" fuer Ihren goettlichen Status zitieren koennen... Noch glaubhafter sind nur "beweiskraeftige" "Geheimdokumente", die aber komischerweise jedem zugaenglich sind, der danach sucht (z.B. in der Bibliotheque Nationale in Paris oder im Internet). Kein schlechter Trick, wenn Sie Status und Machtambitionen haben.... und ueberhaupt nicht teuer: Mit rund 100.000 US Dollar duerften Sie dabei sein. Dafuer kaufen sich andere ein Konsulat eines Entwicklungslandes oder einen Ehrendoktortitel.

(Das bedeutet nicht, die Prieure de Sion einiger Kreuzritter habe es nie gegeben. Obiges deutet lediglich an, dass die Prieure de Sion von 1956 (!) mit der Bruderschaft aus dem Mittelalter nur den Namen gemeinsam hat, eine direkte Nachfolge aber nicht glaubhaft machen kann. Daran aendert auch eine Liste mit den Namen der Grossmeister nichts, da diese nicht mehr befragt werden koennen.)

Nochmals: Beweise gibt es keine, Gegenbeweise aber auch nicht... alles gelogen, alles erlaubt... (siehe auch: Picknett&Prince in Jim Marrs, Rule by Secrecy u.a. S.324-325, oder: "Descendants of Jesus ? Or Scam Aritists Extraordinaire ? von Jonathan Vankin & John Whalen). Wer hier tiefer einsteigen will, sollte selbstaendig unter Suchwort "Prieure de Sion" im Internet recherchieren. Denn: Die Argumentation und "Beweisfuehrung" von "Holy Blood" ist entweder Wunschdenken von naiven BBC-Angestellen (kein Journalist kann wirklich so naiv und dumm sein, oder doch ?), die nach einer spektakulaeren Bestseller-Story gesucht haben, oder bewusste Faelschung und Massenverdummung im Auftrag gewisser Machtinteressen.

Es bleibt die Frage, warum der "Holy Blood"- Schwachsinn 1982 ueberhaupt publiziert und von der BBC sogar als Fernsehdokumentation gesendet wurde. Bestsellerpotential und hohe Einschaltquoten oder beabsichtigte Massenmanipulation ? Manipulation in welche Richtung ?
-----
Lt. Seiten 70/71 im sehr imteressanten Buch "Bomben, Brot und Banken I" von Stefan Erdmann (www.amadeus-verlag.com) sind die Autoren bekennende Freimaurer
-----

Soll die mit Hilfe der BBC-Reputation glaubhaft gemachte "Holy Blood"-These (die BBC wuerde doch nie luegen....) letztendlich die Tuer fuer einen neuen "Superkoenig" oeffnen, einen ueber jeden Zweifel erhabenen "Weltherrscher/Priester" (Kap. 15), der "rechtmaessig" ueber alle, aber insbesondere die Christen herrschen darf, weil in seinen Adern das Blut von Jesus fliesst bzw. fliessen soll? (Wer unerlaubterweise die - von Experten als Faelschungen bezeichneten - "Protokolle der Weisen von Zion" gelesen hat, wird diesen Gedanken einfach nicht mehr los... ).

Oder will "Holy Blood" andeuten, dass alle "richtigen" Adeligen (= alle wirklich edelen Menschen?) eigentlich juedischer Abstammung seien und so natuerlich alle "echten" Aristokraten auch mit Israel sympathisieren muessten (Paoli Zitat (Kap. 9, S.269): nur die Merovinger seien echte Adelige, der Rest wurde nur vom Papst etc. dazu gemacht.... Der ueberwiegend germanische Einfluss auf die Genstruktur der Merowinger wird von den Autoren komischerweise staendig ignoriert) ?

Oder soll "Holy Blood, Holy Grail" nur geschickt den Kollektivschuldvorwurf (Bibelzitat: "Sein Blut komme ueber uns und unsere Kinder.") entkraeften bzw. auf die Roemer ablenken? Oder irgendwie alles ?

Testfrage: Waere ein Bestseller moeglich gewesen, wenn "Holy Grail" die goettliche Abstammung einiger Teutonen-Familien belegen wuerde (ohne den moeglicherweise juedischen Einfluss herauszuarbeiten) ?

Dan Brown hat natuerlich die sehr lueckenhafte "Beweisfuehrung" von "Holy Blood, Holy Grail" durchschaut (siehe Kap. 60). Trotzdem laesst er seinen Roman "Sakrileg" genau dieser Argumentation folgen. Selbst die Namen "Plantard" und "Saint Clair" werden als rechtmaesige Nachfahren der Merovinger erwaehnt (Kap.61), obwohl Brown doch aus verschiedenen Internetquellen die Wahrheit ueber "Plantard de Saint-Clair" etc. und die "notariell beglaubigten Kopien"-Beweise (siehe "Holy Blood" Postskript, 1996, Nr. 12), kennen sollte.... Kein Problem, denn ein Roman ist schliesslich ein Phantasieprodukt und keine wissenschaftliche Arbeit... Warum aber erwaehnt Brown dann das Sachbuch "Holy Blood, Holy Grail" in Kapitel 60 ausdruecklich ? Das schlechte Gewissen eines Autors, der sich die Story eines anderen Verfassers "geliehen" hat ? Oder will Brown nur sicherstellen, dass die Aussage seines Romans scheinbar "wissenschaftlich" belegt und damit "interessanter" und glaubwuerdiger wird ? Oder soll interessierten Lesern hier geschickt eine "wissenschaftliche" Quelle fuer weitere Recherchen eroeffnet werden, und damit die Chance fuer "Holy Blood" in einer Neuauflage erneut internationale Bestsellerumsaetze erzielen und somit erneut verdummen zu koennen ? ("Holy Blood" wurde 2003/4 tatsaechlich erneut zu einem Sachbuchbestseller in den USA.) Und garantiert Brown diese grosszuegige und kostenlose (Schleich-)Werbung und Bestsellergarantie fuer ein Sachbuch "seines" Verlagshauses (random house), und damit die millionenfache Verbreitung der "Holy Blood"-Manipulation, das eigene Bestsellerwerbebudget ? Oder reichte dafuer bereits die "Message" seines Romans ?

Wir "lernen" von Brown ausserdem: der Davidstern sei das perfekte Symbol des Friedens, der Ausgeglichenheit, der Einigkeit, auch von Mann und Frau, er markiere das Heiligste vom Heiligen, also das Allerheiligste... Das alleine sollte bereits den Bestseller garantieren, auch wenn es nicht ganz stimmt (aber wer will das schon genau wissen ?): Tatsaechlich symbolisiert die Urform des Davidsterns die Einigkeit der weltlichen Macht (Dreieck = Pyramide, Fundament auf dem Boden, Spitze zum Himmel zeigend) mit der himmlischen Macht (umgedrehtes Dreieck = Fundament der Pyramide im Himmel, Spitze auf die Erde zeigend). Beide Dreiecke (uebereinandergelegt) ergeben den Davidstern.

Der Killer im "Sakrileg" ist diesmal kein Araber, sondern ein abgedrehtes Mitglied der radikalen christlichen Religionsgruppe Opus Dei (die -wie wir als Tatsache gleich zu Beginn noch vor dem Prolog erfahren- gerade ein 47 Millionen USD teures US Hauptquartier in New York fertiggestellt hat). Die Nachkommen der Merovinger und damit angeblichen juedischen Charaktaere (der ueberwiegend germanische Einfluss auf die Genstruktur der Merowinger wird nicht weiter erwaehnt) sind natuerlich super gute Helden - und Opfer. Na, dann kann ja nichts mehr schiefgehen... alle Voraussetzungen fuer einen Bestseller sind mehrfach erfuellt. Wann kommt der Film heraus ?

Wer immer noch nicht glauben moechte, dass Dan Brown ein gutes Beispiel fuer einen (offziell abgesegneten ?) Massenverdummer ist, sollte seine neusten Romane lesen...
-----
Frage in eigener Sache: Wer kennt auch nur einen Bestseller in dem Juden nicht als liebenswerte Gutmenschen, "die vor Edelmut kaum laufen koennen" (Simmel), als "das Gute schlechthin" (Walser) charakterisiert werden ? Gibt es einen Bestseller in dem jemand als Jude und als machtgeiler Moerder portraetiert wird (so wie staendig Araber, radikale Christen und Bibelfanatiker, politisch-inkorrekte US Suedstaatler, Deutsche in den Nachkriegsjahren, und in den USA immer noch die Schwarzen etc.) ? Nicht jemand, der seine Frau totschlaegt und dann sein restliches Leben bereut und leidet, oder als Verraeter, der sich dann schuldgeplagt selber umbringt etc., sondern als ueberzeugten Massenmoerder, Sexverbrecher, brutalen Terroristen, eben als richtiges Schwein ... Gibt es einen solchen Charakter ueberhaupt ? Und wenn nicht, warum nicht ? Weil die Nazis damals bereits fuer die naechsten 1.000 Jahre schon genug Schlechtmache von Juden in ihren Propagandawerken publiziert haben, und jeder Autor hier den Vorwurf evtl. Parallelen fuerchtet ? Weil es einfach "schlechter Geschmack" ist ? Oder reicht die Tatsache, dass radikale Christen, Araber, US Suedstaatler, Afro-Amerikaner und Deutsche auf die Weltmedien einfach keinen grossen Einfluss haben, und daher immer wieder gerne als Feindbilder herhalten muessen/aufgebaut werden ? Feindbilder von wem zu welchem Nutzen ?
-----






Und nochmal: Die Schere im Kopf


"Die sogenannte "öffentliche Meinung" ist bekanntlich nichts anderes als die von den Medien veröffentlichte Meinung. Sie wird also von unseren Massenmedien erst erzeugt. Allein die Tatsache, daß wir - durchaus zutreffend - von 'der', also von nur einer einzigen 'öffentlichen Meinung' zu sprechen pflegen, müßte uns allerdings bei näherem Hinsehen zu denken geben. Wo verschiedene Menschen sich zum selben Thema äußern, gibt es häufig 'so viele verschiedene Meinungen wie Köpfe'.
Angesichts der äußerlichen Vielfalt der modernen Massenmedien - Dutzende von Fernsehsendern, Hunderte von Rundfunksendern, Tausende von Zeitungen und Zeitschriften, Millionen von Büchern - stünde also eigentlich zu erwarten, daß in unseren Medien zu allen wichtigen Fragen des öffentlichen Lebens auch alle jeweils möglichen Meinungen zu Wort kämen, denn es herrscht ja grundgesetzlich verbriefte Meinungs- und Pressefreiheit.
Doch wachsame Zeitgenossen stellen seit Jahrzehnten mit wachsender Bestürzung fest, daß nicht bloß auf dem Feld der Politik und Wirtschaft, sondern auch in den Bereichen Religion, Erziehung, Kultur und Wissenschaft jeweils ganz bestimmte Meinungen von praktische allen großen Medien wie mit einer Stimme verkündet, davon abweichende, durchaus vorhandene Meinungen, aber von denselben Medien mit unverbrüchlicher Solidarität totgeschwiegen werden. Natürlich nicht bloß Meinungen, sondern auch solche Tatsachen ('Nachrichten'), die irgendeiner öffentlichen Medien-Standardmeinung ins Gesicht schlagen oder sie ins Wanken bringen würden. Diese unerklärliche Einförmigkeit zahlreicher von den Massenmedien veröffentlichter Fakten und Meinungen hat ganz konkrete, aber naturgemäß für das breite Publikum im Dunkeln bleibende Ursachen. Sie hat auch eine ganz konkrete Tendenz und ganz konkrete machtpolitisch-religiöse Ziele - nicht bloß in Deutschland, nicht bloß in ganz Europa, sondern weltweit. [Aus: 'Die öffentlichen Meinungsmacher', Johannes Rothkranz]


Ein interessantes Resultat auf die Frage "wer kontrolliert die Medien" bringt auch die Analyse von Nachrichten, die ein negatives Image der Drahtzieher schaffen koennten, und so konsequenterweise ignoriert werden. Motto: Was die Masse nicht kennt, kann sie auch nicht kritisieren. Da diese Nachrichten aber nicht allgemein bekannt werden (zumindestens nicht in den Massenmedien), lassen sie sich auch nur schwer analysieren. Ein perfekter Teufelskreis, aus dem es nur ganz selten, und dann auch oft nur zufaellig, ein Entringen gibt...

Wenn sich jede Zeitung, jedes Magazin, jede Nachrichtenshow an diese (fast immer inoffizielle) Zensur haelt, koennen Sie erkennen, wie stark die Kontrolle ist. So informierte die ach-so-objektiven-und-ueber-jeden-Zweifel-erhabene BBC nach einem Treffen mit israelischen Abgesandten ihre Journalisten im Sommer 2001, die israelischen Attacken auf die Palaestinenser nicht mit "assasinations", sondern als "targeted killings" (offizielle Israellingo, in dt.: "gezielte Exekution") zu beschreiben, auch weil "assasinations" (Erschiessen von politischen Gegnern) nach britischem Recht illegal sind, nicht aber "targeted killings" (z.B. "Erschiessen von einem Geiselnehmer durch Polizei").

Wenn aber die Wortwahl in bestimmten Faellen kleinkariert bis auf den letzten Buchstaben vorgeschrieben werden kann (sich jemand also die Muehe macht, alle Journalisten hier offiziell im Gleichschritt marschieren zu lassen), existieren sicher auch offizielle Inhaltsvorgaben, die nahelegen, was, wann, wie und wo publiziert wird, und was eben nicht. Derartige Informationen, Empfehlungen und Vorgaben (die natuerlich offiziell immer abgestritten werden) sind aber nichts anderes als eine Zensur und damit Kontrolle.

Oft ist noch nicht einmal ein Hinweis notwendig. Die Zensur findet oft automatisch in den Koepfen der Redakteure statt, ganz einfach, weil nur der Journalist zum Redakteur aufsteigen kann, der bereits die "richtige Gesinnung" unter Beweis gestellt hat oder annimmt. Selbst Tatsachen muessen so oft des lieben Friedens (oder der Karriere wegen) ignoriert bleiben, oder passen nicht in die politische Weltsicht und/oder werden so "unterbewusst" als "unwichtig" abgelegt.

Es ist allgemein bekannt, dass bestimmte Themen nur Aerger bringen und der Karriere schaden koennen. Folglich werden diese Themen ignoriert, oder erst dann publiziert, wenn sich gefahrlos auf andere Meinungsmacher (z.B. CNN, New York Times, Spiegel etc.) als Quelle berufen werden kann. Berichten aber weder CNN, New York Times oder der Spiegel, riskiert kaum ein "kleiner" Readakteur eine eigenverantwortliche Veroeffentlichung eines fraglichen Themas. M.a.W.: Wer die wenigen Meinungsmacher kontrolliert, kontrolliert oft auch den Rest der Medien.

Jeder (Massenmedien-)Journalist begeht beruflichen und gesellschaftlichen Selbstmord, wenn er sich nur der Gefahr aussetzt als "Antisemit" gebrandmarkt zu werden (was von vielen mit "NeoNazi" gleichgesetzt wird und wer will schon mit diesen Chaoten identifiziert werden ?). Wie schnell das geht, beweist der russische Politiker Vladamir Zhirinovsky, der nur darauf hinweisen musste, dass die russischen Medien, Banken und zahlreiche andere Staatsinstitutionen von Juden dominiert werden. Das ist nichts Neues und auch im Rest der Welt (insbesondere den USA) eine leicht ueberpruefbare Tatsache. Trotzdem wurde er sofort als Antisemit gebrandmarkt.

Wo ist das Problem ? - Warum darf niemand darauf aufmerksam machen, wer die wichtigen Posten haelt, ohne seine Karriere zu ruinieren ? - Und: Warum soll niemand wissen, wer die Zuegel wirklich haelt ? - Ist jemand ein Frauenhasser, nur weil er weiss, dass Frauen sehr einflussreich sind, da 50% aller Waehler Frauen sind ?

Nur weil jemand erkennt, dass einige Juden sehr einflussreich sind, muss er deswegen doch kein Judenhasser sein. Im Zeitalter der "Meinungsfreiheit" muss eine solche Feststellung doch tolerierbar sein, oder die hoch gelobte und demokratisch wichtige "Meinungsfreiheit" ist nur gutgemachte Illusion, die sofort zusammenbricht, wenn tatsaechlich eine unabhaengige, also ausserhalb der unsichtbar gesteckten Grenzen gefundene Meinung geaeussert werden soll. Ist jemand z.B. ein Lehrerhasser, nur weil er oeffentlich darauf aufmerksam macht, dass ein Grossteil der Abgeordneten im Bundestag arbeitslose Lehrer sind ? - Kaum, denn zur "Meinungsfreiheit" gehoert es eben, Lehrer nicht moegen zu muessen, auch, wenn viele MdBs, die ohne ihren Posten nur arbeitslose Lehrer waeren, ihren Posten auf keinen Fall gefaehrden wollen (und sich so Druck und Kontrolle ausliefern, anstatt "unabhaengig" oder " nach besten Gewissen" zu entscheiden). Niemand verliert als "Lehrerhasser" seinen Job, insbesondere nicht, wenn die Fakten stimmen.

Wenn aber jeder Journalist damit rechnen muss, seine Karriere zu riskieren, sobald ihm Antisemitismus vorgeworfen wird (keine Beweise noetig), ist keine objektive Berichterstattung mehr moeglich, d.h. der Journalist kann jederzeit "mundtot" gemacht und damit kontrolliert werden - oder er verliert seinen Job und so auch sofort den Zugang zu seinem Publikum, m.a.W.: niemand liest oder sieht seinen Bericht. Wer aber die Journalisten kontrolliert, kontrolliert die Informationen der Massenmedien und damit die Meinung der Massen und so auch den vollstaendigen demokratischen Prozess. Schliesslich gewinnt die Mehrheit (und das ist immer die Masse) die Wahl. Die entscheidene Frage lautet also:




Werden wichtige Informationen tatsaechlich
einseitig unterdrueckt und ignoriert
(und so kontrolliert) ?




Sehen Sie selber:

- Ein konkretes Beispiel: "Kriegsverbrecher" und "Menschenrechtsverletzter" sind nicht nur in den letzten Jahren immer ein beliebtes Medienthema. Sie koennen sich sicher noch an Menschenrechtsverletzer Pinochet und Kriegsverbrecher Milosevic erinnern. Insbesondere die Ermittlungen gegen Pinochet machten wochenlang Schlagzeilen, obwohl doch eigentlich jeder unschuldig ist bis ein Gericht die Schuld anhand von Beweisen eindeutig bestaetigen kann. Das Gerichtsverfahren wurde zunaechst wegen seiner moeglichen diplomatischen Immunitaet verzoegert. Trotzdem bleiben die Anschuldigungen und Schlagzeigen in den Medien nicht aus. Auch musste Rentner Pinochet die Ermittlungen zunaechst in einem britischen Gefaengnis abwarten. Jeder konnte sich ploetzlich wieder an die Terrortaten und den Folterhorror erinnern. Jedes kleine Ermittlungsverfahren gegen einen Dritte Welt General oder Geheimdienstchef, z.B. Montesino in Peru, wird von den Medien breitgetreten. Selbst die Verhaftung von verdaechtigtem Nazifussvolk, z.B. ein angeblicher Wachtposten in einem KZ oder einem KZ-Buchhalter, bringt weltweite Schlagzeilen, genau wie Schmierereien von primitiven Neonazi auf juedischen Friedhoefen. Nun, das ist alles bekannt und kann jederzeit in den taeglichen Nachrichten bestaetigt werden. Vergeht auch nur eine Woche, in denen Sie nicht von den Medien an die Schandtaten der deutschen Vergangenheit erinnert werden ?

Anfang Juli 2001 entschloss sich ein belgischer Staatsanwalt gegen Israels Staatschef Ariel Sharon wegen Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen zu ermitteln. Der Vorwurf: Unter dem Kommando von General Sharon wurden im September 1982 ueber 700 palaestinische Fluechtlinge in Beirut / Libanon abgeschlachtet. Einige Schaetzungen gehen sogar von 2.000 Opfern aus. Frauen, Kinder und Senioren wurden unter dem israelischen Kommando gefoltert, vergewaltigt und zerstueckelt. Niemand bestreitet diese Masaker (selbst Israel nicht), nur will sich Sharon dafuer nicht verantwortlich fuehlen. Die Verantwortung eines kommandierenden Offiziers fuer die Schandtaten seiner Truppen ist aber spaetestens seit Nuernberg juristisch etabliert.

Die Ermittlungen fielen mit dem Europa Besuch von Sharon zusammen. Die belgische Regierung distanzierte sich von ihrem Staatsanwalt. Die deutsche Regierung kritisierte lieber vorsichtig israelische Siedler, die sich in palaestinensischen Gebieten niederlassen, um sich dann von der Armee "beschuetzen" zu lassen, und so den Palaestinensern de facto das Land wegnehmen. Da Israel aber wegen des Holocaust ein Recht auf "Selbstverteidigung" habe, koenne man da auch wohl nichts gegen machen. EU-Wirtschaftssanktionen wurden von Rolex Joska, dem gruenen Umweltschutz und Menschenrechtsverteidiger, ausdruecklich abgelehnt. Hat er etwa Angst, dass der Mossad oder die CIA (wieder?) in seiner Vergangenheit rumkramt und andere "Peinlichkeiten" den deutschen Medien zuspielt, die die gruene Massanzugkarriere kosten koennten ? - Wir wissen es nicht. Und genauso wenig werden sich natuerlich Beweise fuer derartige Manoever finden lassen. Oder reichte der israelische Hinweis auf die vergangenen Leiden bereits aus ?

Wie angenehm, wenn jede Kritik mit einem Schlagwort wie auf Kopfdruck ausgeschaltet werden kann. Es gibt Kritiker (z.B. in Syrien), die werfen Israel vor, direkt am Holocaust zu profitieren: Haette es keinen Holocaust gegeben, waeren die Israelis gezwungen gewesen, einen zu erfinden (meinen die Syrer). Denn nur so konnte die Staatsgruendung, Multi-Milliardenunterstuetzungen aus Deutschland und den USA sowie die staendigen Terrortaten und Kriege gerechtfertigt werden. Nicht umsonst landet daher jeder, der den Holocaust oeffentlich anzweifelt in Deutschland nicht nur im Knast*, sondern begeht wie in allen westlichen Nationen sofort gesellschaftlichen und beruflichen Selbstmord.
-----
* Wer die offizielle Geschichtsschreibung betr. des Holocaust oeffentlich nur anzweifelt (auf Bestreben des Zentralrates der Juden ist seit 1994 keine Volksverhetzung mehr noetig, ein Zweifel reicht), kann in Deutschland bis zu fuenf Jahre in den Knast gehen (StGB 130 Abs. 3).
Darf der Holocaust aber nicht mehr angezweifelt werden, wird er untastbar, etwas, an das anstaendige Menschen nicht nur glauben, sondern alle unter Strafandrohung glauben muessen (auch, wenn sie den Holocaust nicht selber erlebt haben, keine Augenzeugen sind und sich daher auf die Berichterstattung Dritter verlassen muessen). Der Holocaust wird so etwas Heiliges, ein unantastbarer Gott. Nein, etwas, das hoeher steht als Gott, denn an Gott muss niemand glauben, wenigstens nicht unter "gebildeten" Menschen. Niemand wird im Moment wegen Ketzerei verbrannt, aber im Gefaengnis muss der Holocaust-Zweifler buessen. Die Geschichte wiederholt sich, und niemand merkt es.
Um Missverstaendnisse auszuschliessen: Der Autor fragt sich, ob es Sinn macht, die offizielle Geschichtsschreibung mit Strafgesetzen schuetzen zu wollen. Eine Wertung der offiziellen Geschichtsschreibung in Deutschland nimmt er nicht vor.
-----

Auch das Argument "Selbstverteidigung" ist schoen und gut. Das ist ungefaehr so, als ob Sie sich bei Ihrem Nachbarn im Garten niederlassen, dort Ihr Zelt und Grill aufstellen, um dann damit anzufangen, ein Fundament fuer ein Haus zu buddeln. Wenn Ihr Nachbar Sie auffordert zu verschwinden, weigern Sie sich. Wird er aggressiv und bruellt Sie an, fuehlen Sie sich angegriffen und beleidigt. Droht er Ihnen dann mit ein paar Steinen und einem Knueppel, holen Sie Ihr Maschinengewehr aus dem Zelt und knallen ihn ab. Selbstverteidigung. Im Fernsehen wird dann spaeter gezeigt, wie Ihr Nachbar Ihnen mit dem Knueppel droht. Und die ganze Welt weiss: Ihr Nachbar ist ein ganz gefaehrlicher, gewaltaetiger Mann. Sie hatten keine andere Wahl. Ihre Urgrosseltern haben schliesslich genug gelitten... Sie ziehen in das Haus ihres Nachbarn, das nach einigen Wochen rechtmaessig Ihnen gehoert. Sie haben schon immer dort gelebt.

Die belgischen Ermittlungen und Vorwuerfe gegen Sharon wurden von den EU-Politikern allgemein ignoriert. Viel interessanter ist, wie die Menschenrechtsschuetzer und Medien auf die Ermittlungen gegen Sharon konkret reagierten. Schliesslich waere jeder altersschwache Nazi wegen geringerer Vorwuerfe um die Welt gejagd worden, immer begleitet von dicken Schlagzeilen in jeder Zeitung, in jeder Nachrichtenshow, um dann schliesslich von Zeugen, die ihn seit fast 60 Jahren nicht mehr gesehen haben, eindeutig als schuldig identifiziert zu werden, obwohl jeder Jurist weiss, wie unzuverlaessig Augenzeugen sind. Schliesslich darf vieles als Belastungsbeweis gelten, wenn es sich um verdaechtigte Naziverbrecher handelt. Wohl auch, weil die Verurteilung eines Nazi immer die Karriere foerdert (und ein Freispruch diese aber ruinieren kann, unabhaengig davon, wie unschuldig der angebliche Nazi auch sein mag). Auch waere jeder andere "Dritte Welt" - Politiker auf bis zur Klaerung der Angelegenheit wie Pinochet erstmal festgehalten oder zu mindestens nicht mit allen Ehren empfangen worden. Aber wie reagierten die Medien und Menschenrechtsschuetzer im Fall Sharon ?

Nach einem kurzem Artikel unter "ferner liefen" in der "Washington Post", in der von dem Ermittlungsverfahren des belgischen Staatsanwaltes berichtet wurde, herrschte absolute Funkstille. Nichts auf CNN, nichts mehr in der Washington Post und schon garnichts im "Stern", "Focus", "Spiegel", von dem es - wie auch bei dem Rest der deutschen Medien - sonst nur ganz selten eine Ausgabe gibt, in der nicht irgendwo und irgendwie an Kriegsverbrechen und Holocaust erinnert wird. In den USA machte stattdessen das Verschwinden der Praktikantin Chandra Levy (nicht Levinsky), die mit einem Kongressabgeordneten eine Affaire gehabt haben soll, dicke Schlagzeilen. In Deutschland wurde sich auf den Selbstmord von Hannelore Kohl konzentriert.

Mittlerweile wurde das Verfahren gegen Sharon eingestellt. Wer haette das gedacht ? - Grund: Sharon koennte nicht zum Prozess nach Belgien reisen und ein Verfahren in seiner Abwesenheit sei nicht moeglich. Da niemand von dem Verfahren weiss, muss auch kein juristischer Grund gefunden werden, es einzustellen. Eine dumme Ausrede reicht...

Im Juli 2003 wurde dann das "peinliche" Gesetz von der neugewaehlten belgischen Regierung ganz abgeschafft: Jetzt darf in Belgien nur jemand verurteilt werden, wenn Taeter oder Opfer in Belgien leben.

Komisch auch: In deutschen Medien wird Sharon immer Scharon geschrieben. Soll das zusaetzliche "c" seinen Namen eindeutschen, und so deutscher, vertraulicher werden lassen ? - Soll er fuer die Deutschen "Einer von Uns" werden ? - Siehe auch: Israels Teilnahme bei europaeischen Sportveranstaltungen.


***

Das Medien-BlackOut im Fall Sharon ist leider kein Einzelfall, sondern deutet eine deutsche Massenmedien-Regel an: Am 09.Juli 2004 wurde die israelische Mauer ("Sicherheitszaun") vom Weltgerichtshof fuer illegal erklaert. Als gutinformierter Spiegel-Leser sollen Sie von diesem Urteil nichts erfahren, und koennen so nicht wissen, dass das "heilige Land" Gesetze verletzt und Urteile der UNO und des Weltgerichtshofes straffrei ignorieren darf. Der Spiegel (und ein Grossteil der deutschen Medien einschliesslich Focus & Stern) hat das fuer Israel sehr negative Urteil gleichgeschaltet verschwiegen, oder so tief unter "ferner liefen" versteckt, dass es mir nicht aufgefallen ist, und so vielen anderen Lesern wahrscheinlich auch nicht... Lediglich der Hinweis auf eine Kritik Sharons an dem "Bericht" (wie Spiegel Online das Urteil nennt) des Weltgerichtshofes wurde von Spiegel Online auf zwei Zeilen -ohne jede weitere Erklaerung- in einem kurzen PLO-Bombenartikel versteckt.

Erst als am 20.07.2004 die UNO das Urteil mit 150 zu 6 bestaetigt, und selbst CNNi berichtet, finden sich kleinere Artikel in der FAZ und der WELT (22.07.2004), die aber nicht die Schandtaten von Israel verurteilen, sondern groesstenteils dem israelischen UNO-Botschafter Gelegenheit geben, die Abstimmung der UNO, der EU und insbesondere Frankreich und Deutschlands, das sich normalerweise bei Abstimmung betr. Israel enthaelt, zu kritisieren. Im "Spiegel", "Focus" und "Stern" wird auch die UNO-Abstimmung nicht erwaehnt. Sind die "grossen" deutschen Nachrichtenmagazine nun Israel hoerig, feige, untertaenig und gleichgeschaltet, oder ist der Blackout ein Versehen oder Zufall ? Sie entscheiden !


***


Wie laesst sich diese Zensur der "freien" Medien anders erklaeren als mit diskreter Kontrolle ?

Aber das ist nur meine Meinung, und ich koennte voll daneben liegen... Sie entscheiden:

- Ein weiteres Beispiel ist der Mediendruck auf die Schweizer Banken ab 1995. Sie erinnern sich: Die schweizer Banken sollten juedische Fluechtlinge und Opfer entschaedigen, die Vermoegenswerte in den Banken deponiert hatten, um diese vor den Nazi zu schuetzen. Auch haetten die Banken die Pluenderaktionen der Nazis unterstuetzt. Da Sie wahrscheinlich kein CH-Banker im zweiten Weltkrieg waren, koennen Sie die "Fakten" wahrscheinlich nur aus dem "Spiegel", der Tagespresse und dem Fernsehen kennen. Ohne die staendigen Falschinformationen der Medien, der Verbreitung von OSS (Vorgaenger der CIA)- Geruechten und uebertriebenen Schlagzeilen, waere es nie moeglich gewesen, den Schweizern einen Schuldkomplex einzureden und sie gleichzeitig weltweit mit einem negativen Image zu belegen.

Folge: Die in den USA stark engagierten Schweizer Banken mussten hohe Umsatzeinbussen hinnehmen. Die Beschlagnahme von Vermoegenswerten in den USA (z.B. Beteiligungen, Filialen etc.) zur Sicherung von Anspruechen aus privaten Schadensersatzverfahren sowie ein vollstaendiger wirtschaftlicher Boykott waren sehr wahrscheinlich.

Die einzige Moeglichkeit diese Hetzkampagne zu beenden war es, unschuldig oder nicht, den Forderungen des Juedischen Weltkongresses u.a. nachzugeben und zu zahlen.

Oder wie wusste Gregg Richman:
"Die schweizer Bankiers mussten sich im Gericht der oeffentlichen Meinung verantworten, wo wir die Agenda bestimmen. Die Bankiers waren uns ausgeliefert und angenehmerweise stellten wir Richter, Jury und Vollstrecker."

Oder Rabbi Singer vom Juedischen Weltkongress:
"Was die Banken am wenigsten brauchen koennen, ist schlechte Publicity. Und wir werden diese solange bringen bis die Banken sagen: "Genug, wir wollen einen Kompromiss..."".

Wenn ein Vertreter des Juedischen Weltkongresses oeffentlich zugeben kann, die Agenda der oeffentlichen Meinung zu bestimmen, und Richter, Jury und Vollstrecker zu stellen sowie solange gewuenschte Publicity bringen zu koennen, bis ein vom Juedischen Weltkongress gewuenschtes Ziel erreicht ist, muss ich mich hier nicht mehr poetisch hin- und her winden, um moeglichst sachlich zu vermitteln, wer die westlichen Medien voll unter Kontrolle hat. Die Zitate von Gregg Richmann und Rabbi Singer (uebersetzt aus "The Holocaust Industry", UK-Ausgabe) verraten es Ihnen. Schwarz auf weiss. Weiterer Kommentar ist eigentlich ueberfluessig. Meiner Meinung nach beweist Ihnen auch die Praxis taeglich die Medienkontrolle:

Nachdem so vom Juedischen Weltkongress mit Hilfe von Mediendruck die Schweizer abkassiert worden waren, war die deutsche Wirtschaft dran. Dann die Oesterreicher, die Polen und die Hollaender....
-----
Anstatt nun Deutschland alleine für Schandtaten verantwortlich zu machen, wird die Schuld einfach auf andere Staaten ausgedehnt, bis die gesamte Welt (und insbesondere die EU) plötzlich ein schlechtes Gewissen hat - und zahlt. Der italienische Senator Marcello Pera formulierte es zum 60. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz vor der UNO wie folgt: "Wie war es moeglich, dass Europa, auf dem Hoehepunkt seiner Zivilisation, solche Verbrechen begehen konnte ? Wie konnten Nazi Deutschland, das faschistische Italien, das kollaborierende Frankreich und andere fuer ein derartiges Massaker verantwortlich werden ?" (Liberation of Auschwitz, Agencies, 26.01.05).

Diverse Schadensersatzprozesse in wirklich unschuldigen EU-Staaten, wie z.B. den Niederlanden, die ja von Deutschland besetzt worden waren, bestaetigen diese Tendenz. Dass 20.000 Hollaender Tausenden von Juden das Leben retten konnten, weil sie diese unter hoechster Gefahr und Opfern vor den Nazis versteckten und durchfuetterten (siehe z.B. Anne Franks Vater) wird vergessen.

Selbst die Polen sollen sich jetzt ploetzlich fuer Massaker unter der Nazi-Besetzung entschuldigen. Nicht die Nazis, sondern die Polen selber haetten 1.600 Juden 1941 in Jedwabne abgeschlachtet.
-----

Auch sollen 50% aller Kunstgegenstaende in den USA eigentlich juedischen Fluechtlingen gehoeren... und wenn Sie die Kunststory nicht glauben wollen, sind Sie wohl ein wahnsinniger Antisemit...

Selbst wenn wir die Auesserungen der Jungs vom Juedischen Weltkongress vorsichtig als Prahlerei und euphorische Siegesfreude diskontieren wollen ("Sowas sagt man schon mal im Eifer des Gefechts.."), beweisen die Fakten die enorme Machtkonzentration des Juedischen Weltkongresses. Schweizer Banken und deutsche Wirtschaft haben Milliarden gezahlt, nicht, weil sie sich schuldig fuehlten, sondern um negative Publicity abzuwenden. Sowohl Schweizer Banken und Deutsche Wirtschaft, beide ja nicht die Aermsten, verfuegen aber ueber ausreichend Finanzmittel und weltweite Macht, um auch US Medien beeinflussen und so negative Publicity unterdruecken zu koennen. Offensichtlich war der Einfluss der schweizer Bankiers bzw. der deutschen Wirtschaft aber nicht gross genug, um es mit dem Juedischen Weltkongress aufzunehmen. Daraus folgt: Der Juedische Weltkongress hat einen staerkeren Einfluss auf die Medien als die Schweizer Bankiers und die deutsche Wirtschaft. Die (obigen) Aussagen von Gregg Richmann und Rabbi Singer sind zutreffend.

Aber das ist noch nicht alles.

- Am 10. Mai 1996 publizierte Ha'aretz, die ..."aelteste und anspruchsvollste Zeitung Israels"..."die nicht nur eine Wahrheit kennt" ...und "auch in Zeiten der hoechsten Anspannung die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit ueber die Israelis, aber auch ueber die Palaestinenser und deren Lebens- und Leidenssituation berichtet..." (WELT 26.10.02) einen sehr aussagekraeftigen Artikel.

In der Kolumne von Ari Shavit konnten Sie "die Wahrheit, die ganze Wahrheit und nichts als die Wahrheit" lesen:

"Wir (Israelis) glauben mit absoluter Sicherheit, dass nun, mit dem Weissen Haus und dem Senat in unserer Hand zusammen mit dem Pentagon und der New York Times, die Leben (von Arabern) nicht so viel zaehlen wie unsere Leben. Deren Blut zaehlt nicht soviel wie unser Blut. Wir glauben mit absoluter Sicherheit, dass nun, seit wir AIPAC und (Edgar) Bronfman und die Anti-Defamation League haben, und Dimona und Yad va-Shem und das Holocaust Museum, wir wirklich im Recht sind, 400.000 Menschen vorschreiben zu koennen, dass sie ihre Haeuser in spaetestens acht Stunden verlassen haben und geflohen sein muessen, die wir dann wie militaerische Ziele behandeln werden. Und wir haben das Recht 16.000 Bomben auf deren Doerfer, Staedte und bewohnten Gebiete regnen zu lassen. Wir haben das Recht zu toeten ohne jede Schuld."
-----
AIPAC: maechtige Israel Lobby in USA, (Edgar) Bronfman: Alkohol- und Medienzar-s.o., Anti-Defamation League ADL: kaempft gegen Antisemitismus bzw. uebt mit Antisemitismusvorwurf Druck aus, Dimona: Atomraketenbasis
-----

Die Kolumne wurde am 27. Mai 1996 auch von der New York Times veroeffentlich, wohl um auch den "interlektuellen" Lesern ganz klar zu machen, wer in den USA das Sagen hat. Der Text wurde leicht geaendert. Gestrichen wurde die Passage von AIPAC, ueber Bronfman, ADL, Dimona, Yad va-Shem einschliesslich dem Holocaust Museum. Vielleicht, weil der durchschnittliche Amerikaner mit den Bezeichnungen und Abkuerzungen nicht viel anfangen kann, vielleicht auch, um nicht unbedingt darauf hinzuweisen, dass das "hilflose" Israel ueber Nuklearwaffen verfuegt. Der Text in der New York Times liesst sich nun:

"Wir (Israelis) glauben mit absoluter Sicherheit, dass nun, mit dem Weissen Haus, dem Senat und einem Grossteil der amerikanischen Medien in unserer Hand, die Leben (von Arabern) nicht so viel zaehlen wie unsere Leben. Deren Blut zaehlt nicht soviel wie unser Blut. Wir glauben mit absoluter Sicherheit, dass wir wirklich im Recht sind, 400.000 Menschen vorschreiben zu koennen, dass sie ihre Haeuser in spaetestens acht Stunden verlassen haben und geflohen sein muessen, die wir dann wie militaerische Ziele behandeln werden. Und wir haben das Recht 16.000 Bomben auf deren Doerfer, Staedte und bewohnten Gebiete regnen zu lassen. Wir haben das Recht zu toeten ohne jede Schuld."
-----
Ich habe den Ha'aretz-Text und die Hinweise auf den geaenderten New York Times-Text Noam Chomskys "World Orders" (ISBN 0-7453-1320-5, Epilog: Middle East Diplomacy, Kap 7, Border Picture, Seite 293/294) entnommen. Ich habe die Passagen unterstrichen. Hinweis: Noam Chomsky ist ein juedischer Universitaetsprofessor in den USA.
-----

Auch hier ist eigentlich jeder weitere Kommentar ueberfluessig.

Vielleicht ist der Text ironisch gemeint ? - Dann muss er ganz anders interpretiert werden: Er koennte eine Anklage des israelischen Terrors und weltweiter Einschuechterungstatiken mit "Holocaust"-Erinnerungen und "Antisemit"-Vorwurf sein. Aber dann waere der Artikel ein israelisches Terror- und Schuldeingestaendnis. Das ist aber, da es natuerlich keinen israelischen Terror gibt und Israel immer aus Notwehr handelt, unwahrscheinlich. Zudem aendert es nichts an den geschilderten Machtverhaeltnissen in den USA.

Ganz deutlich wird auch hier wieder, dass sich israelische Interessen -genau wie die Jungs vom Juedischen Weltkongress (oben)- nicht mal mehr die Muehe machen, die defacto Kontrolle des Weissen Hauses, des Senats, des Pentagons (US Verteidigungsministerium), also der US Regierung (und so auch deren Unterabteilungen wie CIA, FBI, NSA, IRS (Finanzamt) etc.), und eines Grossteils der US Medien (New York Times und Bronfman Medienimperium) sowie die garantierte Ausschaltung jeder Kritik durch "Holocaust" (Maulkorb Auschwitz) und Anti-Defamation League (Vorwurf: Antisemit) und jederzeit bringbarer Publicity (Hetzkampagnen), zu vertuschen. Dies ist insbesondere von Bedeutung, da in Israel die Presse staatlich zensiert wird, und die Oeffentlichkeit nichts erfaehrt, das sie nicht erfahren soll. Der Text kann also nicht "zufaellig" durchgerutscht sein, um dann "zufaellig" auch von der sehr israelfreundlichen "New York Times" umformuliert und gedruckt zu werden. Der Text wurde ganz bewusst publiziert, um zu zeigen, wer die Faeden tatsaechlich in der Hand haelt.

Glaubt man dem sehr interessanten Artikel "Who runs USA ?" (www.abbc.net), der u.a. eine Namensliste der wichtigsten US Mediengroessen, US Buerokraten und US Botschafter enthaelt, ist auch die folgende Aeusserung von Israels Staatschef Ariel Sharon am 3.10.2001 keine Ueberraschung mehr:

"Every time we do something you tell me America will do this and will do that . . . I want to tell you something very clear: Don't worry about American pressure on Israel. We, the Jewish people, control America, and the Americans know it."

Was auch US Senator William Fulbright bestaetigt: "Israel controls the United States Senat" (Israel kontrolliert den US Senat).

Wer Fulbright nicht glauben moechte, besuche (www.opengov.us). Diese website verraet neben Religion und Ausbildung etc. pp. u.a. auch die finanziellen Sponsoren der bekanntesten US Politiker und Buerokraten sowie interessante Hintergrundinformation zu bestimmten US Projekten. Wer wird es wagen, z.B. Israel zu kritisieren, wenn die politische Existenz von Goldmann Sachs Wahlkampfspenden abhaengig ist (wie z.B. bei Senatorin und Ex-First Lady Hillary Clinton), von hochdotierten Buchvertraegen und Antisemitismusvorwurf-Angst einmal abgesehen ?

Und wie denkt Medienkoenig Rubert Murdoch ? Wir wissen es bereits. Er spricht gerne von “my faith and News Corporation's faith in the integrity and worthiness of the Zionist undertaking” (Kissing The Boots Of A Media Goliath by Norman Solomon, Creators Syndicate).

Eigentlich nichts Neues: "Die Propaganda ist (in den USA) vor allem in juedischen Haenden, ihnen gehoert fast zu 100% das Radio, der Film, die Presse und die Zeitschriften..." (aus einem Bericht des polnischen Botschafters in den USA, Potocki, an seine Regierung in Warschau, 12.01.1939).

"Natürlich gibt jeder Bürger seine Stimme ab, und er denkt dabei, daß er für den, den er will, stimme. Wir jedoch wissen, daß er für den, den wir wollen, stimmt. Das ist das heilige Gesetz der Demokratie." (aus "Die Traumfabrik" (1931) von Zionist Ilja Ehrenburg zitiert in "Wußten Sie schon..?", Johannes Rothkranz; S. 22).

In seinem Buch "Das juedische Paradox" (Koeln 1978, Seite 211) berichtet Nahum Goldmann, Chef des Juedischen Weltkongresses von 1938 bis 1977 und von 1956 bis 1968 zugleich Praesident der Zionistischen Weltorganisation, ueber ein Treffen zwischen US-Praesident Roosevelt und juedischen Fuehrern: "Das Auto hielt vor der Terrasse, und bei unserem Anblick sagte Roosevelt: "Sieh da, Rosenmann, Stephen Wise und Nathum Goldmann bei einer Diskussion ! Macht nur weiter, Sam wird mir am Montag sagen, was ich zu tun habe." Sein Wagen fuhr an, und Roosevelt liess ihn noch einmal halten, um uns zuzurufen: "Koennt Ihr Euch vorstellen, was Goebbels dafuer gaebe, ein Foto dieser Szene zu bekommen: Der Praesident der Vereinigten Staaten empfaengt Verhaltensmassregeln von den drei Weisen von Zion."

Nur, wenn Malaysias Premier Mahathir Mohamed am 17.10.03 oeffentlich behauptet "Israel controls the world by proxy. They get others to fight and die for them"" (Israel kontrolliert die Welt mit Hilfe von Stellvertretern/Treuhaendern. Sie lassen andere fuer sich kaempfen und sterben) dann kann er nur ein Antisemit sein, der "wacko" und "hateful"-statements (verrueckte und hasserfuellte Erklaerungen) von sich gibt (meint CNN am 20.10.03), und sich entschuldigen muss. Es kommt zu einer "weltweiten Entruestung" (CNN), angefuehrt von den Amerikanern und Briten, die sogar den malaysischen Botschafter in London vorladen und ruegen, und so ungewollt die Aussage von Mahathir bestaetigen. Beweis: Wer wuerde sich aufregen, wenn ein Politiker eines kaum bekannten Landes behaupten wuerde, Daenemark kontrolliere die Welt ?


Wer aber einen Grossteil der US-Medien, den US-Senat und das Weisse Haus und damit de facto die USA kontrolliert, kontrolliert auch die Welt, weil

(1.) die USA finanziell und politisch in der UNO de facto das Sagen haben. Wenn die USA sich weigern ihre Schulden an die UNO zu zahlen, ist die UNO pleite, und damit nicht mehr funktionsfaehig. Jeder fuer die USA (oder Israel) negative Beschluss kann zudem ueber das Vetorecht der USA im UN-Sicherheitsrat sabotiert werden, d.h. die USA (und Israel) muessen ausser heisser Luft keine Kritik bzw. Sanktionen der UNO fuerchten, unabhaengig davon, wieviele andere Nationen mit den US- oder Israelischen Massnahmen nicht einverstanden sind (z.B. Irakinvasion 2003 oder Sharons Sicherheitszaun: 144 Nationen sehen Menschenrechtsverletzung, 4 nicht (zwei davon Israel und USA) und 14 Enthaltungen). Die USA (und Israel) koennen also de facto konsequenzlos machen, was sie wollen, und handeln auch entsprechend. Und wann haben die USA das letzte Mal zum Nachteil von Israel gestimmt ?

(2.) es keine Nation gibt, die sich den USA, der staerksten Militaer- und Nuklearmacht der Welt, langfristig erfolgreich widersetzen koennte, und

(3.) CNN, Reuters, Associated Press, United Press International, New York Times, Washington Post, Hollywood (und der Rest der US beeinflussten Massenmedien) in der "zivilisierten" Welt der "internationalen Gemeinschaft" mehr Glaubwuerdigkeit geniessen, als ein einsamer Kritiker, den keiner kennt, an der Strassenecke oder im Internet. Jede noch so irrationale Luege kann so jederzeit als "Wahrheit" in die Koepfe der Masse gepflanzt werden. Selbst ein Nuklearerstschlag der USA koennte weltweit mit einem "alten, kaputten Nuklearreaktor, wohl noch aus UDSSR-Bestaenden, der explodiert ist" erklaert werden. Beweise sind nicht noetig und werden auch ueberhaupt nicht mehr verlangt. Wird etwas ausreichend lange wiederholt, wird es zur "Wahrheit". Das weiss doch jeder... Und sollte es wirklich Fakten geben, die sich nicht einfach ignorieren lassen, wird jede weitere Diskussion der Angelegenheit einfach gesellschaftlich oder gesetzlich verboten. Funkstille.

(Waehrend es bei den Nazis verboten war, den "Feindsender" BBC zu hoeren, nutzen heute nur "Verschwoerungstheoretiker", "Konspirationsfanatiker", "Extremisten" und "Verrueckte" alternative Informationsquellen im Internet. "Anstaendige" Menschen interessieren sich fuer sowas nicht....)









V.






Warum "die Juden" nicht die Medien kontrollieren...

Die obigen Informationen zeigen, dass juedische internationale Bankiers (wie z.B. die Rothschilds) an den Medienriesen beteiligt sind bzw. diese mehrheitlich kontrollieren. Sie bedienen sich juedischer Partner (z.B. Bronfman, Redstone), Marionetten (z.B. Murdoch, Berlusconi) und diskreter Beteiligungsstrukturen, die einen beweiskraeftigen Eigentumsnachweis unmoeglich machen (bei Time Warner, Bertelsmann, NBC Unviversal etc.).

Die meisten Entscheidungstraeger (Chefs, Redakteure, Lektoren, Filmemacher, Literaturagenten, Produzenten, TV-Programmdirektoren etc.) in den US-Medien sind Juden. Was in New York und Hollywood produziert wird, sieht bzw. liest die "internationale Gemeinschaft" und der groesste Teil der Rest der Welt.

Inhaltlich ueberwiegt bei den Medienriesen eine sehr Israelfreundliche Berichterstattung. In Deutschland (Details folgen) kommt die staendige Erinnerung an den Holocaust (und damit die woechentliche Dosis "ewige Schuld") hinzu.

Juedische Interessengruppen behaupten ganz offen, die oeffentliche Meinung zu kontrollieren, dort "die Agenda bestimmen", "und angenehmerweise .... Richter, Jury und Vollstrecker" zu stellen.

Wenn Sie jetzt aus diesen Fakten schliessen, dass "die Juden" die Medien kontrollieren, irren Sie nicht nur, Sie sind auch in die Ihnen gestellte Falle gefallen. Der folgende Text ist daher



EXTREM WICHTIG:


Es kann weltweit von rund 5.000 einflussreichen Personen in Medien, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ausgegangen werden, von denen nicht mehr als 300 zum inneren Kreis der Insider gehoeren und von einigen wenigen Drahtziehern geleitet werden. Hier haben "juedische" Interessengruppen den groessten Einfluss. Das bedeutet aber nicht, dass alle 5.000 Personen Juden sind, genau wie nicht alle Juden Insider sind oder die wahren Hintergruende erkennen und verstehen. Viel mehr Juden sind ahnungslos, wuenschen sich eine friedliche Welt und lehnen die Schandtaten der israelischen und US-Regierung sowie die Hetzkampagnen der "juedischen" Interessengruppen ab (siehe Friedensbewegung und Wehrdienstverweigerung in Israel). Viele deutsche Juden stehen den Hetz- und Jammerkampagnen des dt. Zentralsrats kritisch gegenueber (Economist 25.05.02).

Wenn wir von rund zwoelf Millionen Juden weltweit ausgehen, und unterstellen, dass alle 5.000 Insider Juden sind (was nicht stimmt, z.B. die Rockefeller Familie ist nicht juedisch, gehoert aber zu den Topinsidern), und weitere 95.000 informierte und einflussreiche Mitlaeufer (z.B. Redakteure, Professoren, Kritiker, Richter, Staatsanwaelte, Lektoren, "Experten", Abgeordnete, Lobbyisten, Schriftsteller, Filmemacher, Militaerberater etc.) gehoeren weniger als 1% aller Juden zur Elite, und 99%, die ueberwiegende Mehrheit, folglich nicht.

Wer also glaubt, unschuldige Menschen - unter dem Vorwand "juedische Weltkontrolle verhindern" - belaestigen zu muessen, nur, weil sie zufaellig dem juedischen Glauben anhaengen oder eine juedische Mutter haben, beweist damit nur seine Dummheit und Ignoranz, laeuft direkt in die aufgestellte Falle und spielt so letztendlich in die Haende der tatsaechlichen Drahtzieher.

Diese werden oft als "Zionisten" bezeichnet, sind aber tatsaechlich eine kleine Insidergruppe, die sich aus den reichsten Familien der Welt zusammensetzt und sich verschiedener Denknamen (Zionisten, Illuminati, Komitee der 300 etc.) bedient. Im Volksmund sind sie auch als "Die" (wie in "Die da oben" oder "Die bestimmen, was laeuft"), Big Brother oder "the Man" bekannt. Ihr Ziel, die absolute Weltkontrolle und Versklavung der Menscheit, ist fast vollstaendig realisiert.

Dass nun immer wieder "den Juden" Weltkontrollabsichten oder Verschwoerungen unterstellt werden (s.o.), ist genau die Absicht der Drahtzieher. Wer naemlich eine "juedische" Weltkontrolle auch nur andeutet, kann sofort als Antisemit unglaubwuerdig gemacht und ggf. auch bestraft werden. Wer tiefer einsteigt und erkennen kann, dass es nicht "die Juden" sind, sondern die kleine (aber maechtige) Extremisten- und Ausnahmegruppe von "Zionisten" ist, die ihre Machtambitionen hier auslebt, kann immer noch als "Antisemit" diffamiert werden, weil die grosse Masse ueberhaupt nicht weiss, was der Unterschied zwischen einem Zionisten und einem Juden ist, und ob es ueberhaupt einen Unterschied gibt. Die Drahtzieher koennen sich so hinter zwei Burgmauern (erst die friedliebenen Juden, dann die extremen Zionisten) verstecken, die heute niemand mehr ungestraft uebersteigen darf. Sie koennen daher sicher und unerkannt operieren.

Ganz deutlich wird dies bereits am Beispiel der Zionisten: Die Zionisten, diese kleine einflussreiche Gruppe radikaler Extremisten unter den Juden, brauchen Antisemitismus als scheinbare Bedrohung "aller" Juden, um durch diese Gefahr, durch dieses "alle sind gegen uns", die Juden weltweit unter zionistischer Fuehrung zu vereinen. "Druck von aussen" (echt oder fiktiv) schweisst zusammen (wie z.B. 9/11 kurzfristig die US Bevoelkerng, oder die Hochwasserkatastrophe die Ossis und Wessis). Koennen sich die Zionisten auf "alle" Juden berufen, lassen sich so im Namen "aller" Juden Erpressung-, Hetz- und Jammeraktionen durchfuehren (z.B. gegen die CH Banken), von denen letztendlich nur ganz wenige Zionisten profitieren und denen die meisten Juden eigentlich kritisch gegenueberstehen. Wer es dann wagt, die Zionisten und deren Machtgier, Aktionen, Erpressungen und Morde zu kritisieren, greift scheinbar alle Juden an und kann folglich als "Antisemit" geoutet werden, obwohl er tatsaechlich nur antizionistisch ist: Ein Kritiker hat nichts gegen Juden oder Semiten, sondern verurteilt die Handlungen, Mittel und Ziele einer politischen Gruppe (Zionisten). Diese Kritik hat absolut nichts mit Antisemitismus gemeinsam, hinter dem sich die Zionisten immer feige und mit betruegerisch manipulierter Absicht verstecken. Juden, die hier kritisieren (wie z.B. Noam Chomsky), und als Jude nicht als "antisemitisch" abserviert werden koennen, werden als "selbsthassend" fuer verrueckt erklaert.

Was ist nun der Unterschied zwischen einem Semiten, Juden und einem Zionisten ?

- Ein Semit ist ein Miglied der semitischen Rasse, d.h. ein Nachfahre von Abraham aus dem Alten Testament. Zu dieser Rasse gehoeren auch Araber, was in den "Zivilisierten Nationen" aber immer "vergessen" wird.
-----
Einige Quellen beschreiben einen Semiten auch als Angehoerigen der semitischen Sprachengruppe, was die (beabsichtigte) Verwirrung auf diesem Gebiet andeutet. Demnach seien die meisten amerikanischen und europaeischen Juden ueberhaupt keine Semiten (aus Palaestina), sondern Ashkenazim/Khasaren (aus Osteuropa), die erst im 8. Jahrundert den juedischen Glauben aus politischen Gruenden angenommen haetten. Sicher interessant, wenn Sie sich mit der Interpretation der Offenbarungen (Apokalyse) beschaeftigen (siehe z.B. Offenbarung II-9, III-9), hilft es uns hier aber nicht weiter. Wichtig ist es m.M.n. zu wissen, dass "Semiten" nicht ausschliesslich nur Juden sind, sondern vielmehr die Menschen, die heute als "Araber" verallgemeinert werden, obwohl sich der Vorwurf "Antisemitismus" nur auf die angebliche Diskriminierung von Juden monopolisiert ist: Kein Politiker oder Medienguru muss fuerchten als "Antisemit" gebrandmarkt zu werden, wenn er in den "zivilisierten Nationen" dazu auffordert, Araber und Islamisten de facto durch scharfe Kontrollgesetze bzw. Rasterfahndungen zu diskriminieren.
----

- Ein Jude ist jemand, der dem ueber 3.000 Jahre alten juedischen Glauben huldigt, einer Religion, deren Lehren sich in der Kabalah, dem Talmud und im Alten Testament finden. Aus dem juedischen Glauben soll sich das Christentum entwickelt haben, obwohl das Neue Testament (Jesus, Gott der Liebe und Vergebung) nicht viel mit dem Alten Testament (Gott der Rache und Strafe) gemeinsam hat. Juden glauben nicht an Jesus als Sohn Gottes und Erloeser, sondern warten auf ihren wahren Messias, die Rueckkehr von YHWH (Yahweh). Wer eine juedische Mutter hat, gilt bei den Juden als Jude.

- Zionisten haengen (auf den ersten Blick) einer ca. 150 Jahre alten politischen Idee von Israel an und sind auch bereit fuer ihre politischen Ideale zu terrorisieren und zu morden. Der Zweck heiligt die Mittel. Tatsaechliche Ambition ist die weltweite Kontrolle aller Rohstoffe, Finanzmittel, Industrie, Medien und Regierungen mit Hilfe der Illuminati und diverser anderer folgsamer Geheimorganisationen und Bruderschaften, ergo eine sozialistische Weltdiktatur unter Fuehrung der Drahtzieher (was aber immer sofort auf schaerfste als "antisemitische Verschwoerungstheorie" bestritten wird).

Natuerlich gibt es Zionisten, die auch Jude und Semit sind (z.B. Rothschild, Loeb, Schiff, Warburg, Trotsky, Einstein, Fidel Castro, Kissinger, Sharon, Wolfowitz, Bronfman), aber nicht jeder Zionist muss auch Jude und/oder Semit sein (z.B. Rockefeller, Murdoch, Berlusconi). Nicht jeder Jude ist ein Semit (z.B. Catherine Zeta-Jones), sehr viele Juden sind keine Zionisten und die meisten Semiten sind keine Juden (z.B. muslimische Araber).

Echter Antisemitismus greift jedes Mitglied der semitischen Rasse (also auch Araber) bzw. juedischen Religion an, nur weil es dieser Rasse und/oder Religion angehoert (z.B. Judenverfolgung der Nazis). Persoenlichkeit, Charakter, Eigenschaften, Handlungen und Einstellung der Person werden ignoriert. Das ist irrational und ignorant: Nicht alle Menschen sind "gleich", nur weil sie zufaellig eine aehnliche Herkunft haben oder der gleichen Religion anhaengen.

Antizionismus kritisiert dagegen eine bestimmte politische Richtung und deren Anhaenger, die auch bereit sind fuer das Erreichen ihrer Ziele zu morden und zu terrorisieren. Hier wird nicht die Rasse, Herkunft oder Religion kritisiert, sondern die Taten der Gruppe, die gewalttaetige betruegerische machtgeile gierige Persoenlichkeit ihrer Mitglieder, also deren Charakter, Eigenschaften, Handlungen, Einstellungen und Entscheidungen (fuer die jeder Mensch selber verantwortlich ist und sich ggf. auch kritisieren lassen muss, die er aber auch aendern kann).

Dass sich Zionisten nun gerne hinter friedliebenen Juden verstecken moechten und ein grosses Interesse daran haben, die Unterschiede zwischen Juden und Zionisten gegenueber der breiten Masse zu verwischen, ist offensichtlich. Zionistische Organisationen sind immer nur als "juedisch", aber fast nie als zionistisch erkennbar. In den Massenmedien wird der Begriff "Zionist" fast nie erwaehnt, oder nur mit positiver Anhaftung (z.B. im Hollywood-Film "Matrix II" ist Zion die Heimat der Helden, Albert Einstein, Sion/Zion im Roman "Sakrileg" etc.). Die breite Masse kennt daher keine Zionisten, sondern nur Juden. Und die duerfen nicht kritisiert werden. Oder historisch bedingt nur mit Anstand... Alles andere waere sofort antisemitisch (und so oft illegal). Und so sind die Zionisten vor jeder scharfen Kritik sicher... Und genau das ist die Absicht hinter der Verwirrung.


Wenn also in diesem Text immer wieder "juedische" Interessen- und Machtgruppen erwaehnt werden, dann nicht, weil der Verfasser irrtuemlich glaubt, dass "die Juden" die Weltkontrolle anstreben und das Medienmonopol kontrollieren, sondern weil diese Machtgruppen nur allgemein und faelschlicherweise als "juedisch" bekannt sind, tatsaechlich aber nicht "juedisch", sondern zionistisch sind (oder Illuminati, Bilderberger, Komitee der 300, CFR, TC, RT, Bruderschaft der Schlange etc. oder welchen Tarnnamen sich die Drahtzieher aktuell geben) .

Dieser Text will daher auch keine Juden oder Araber kritisieren, sondern nur die Machenschaften machtgieriger Drahtzieher aufdecken helfen. Der Text ist daher nicht "antisemitisch", sondern - wenn ueberhaupt "anti", dann - "antizionistisch", d.h. gegen jede Form von Zwang, Terror und Gewalt, gegen jede sozialistische Weltdiktatur und Kontrolle, unter welchen Tarnnamen das Ganze auch verkauft werden soll. Vielmehr will der Text aber nicht gegen etwas sein, sondern Inspiration fuer ein gluecklicheres Leben. Er will den Nebel nehmen, Hintergruende und Zusammenhaenge aufzeigen, Loesungen andeuten, nicht anklagen oder verurteilen. Aber dazu muss der Nebelwerfer der Massenmedien zunaechst identifiziert und so entwaffnet werden: "Gefahr erkannt, Gefahr gebannt."

Fuer mich ist das System am besten, in dem sich der Mensch am uneingeschraenktesten entwickeln kann, das System, das sich am wenigsten einmischt, am wenigsten kontrolliert oder "zu meinem Besten" regeln will.

Die Drahtzieher wollen genau das Gegen-Teil. Aber erreichen sie das auch oder graben sie sich mit ihren Machenschaften langfristig nur die eigene Grube ? Provozieren die gefaelschten Krisen nicht zum nachdenken ? Welchen intelligenten Menschen hat die toelpelhafte Inszenierung von 9/11 nicht spaetestens aus dem Tiefschlaf gerissen ? Merken so nicht immer mehr Menschen, was wirklich laeuft, auch, wenn sie ihre Meinung nicht mitteilen und scheinbar noch funktionieren ? Kann die Konsequenz langfristig etwas anderes sein als Erkenntnis und so Lebenserfahrung, Entwicklung und Neuorientierung ? Sind die Drahtzieher so ungewollt fuer einen zukuenftigen allgemeinen Bewusstseinsprung verantwortlich, der sie selber (und alle Kontrollgesetze) ueberfluessig machen koennte ? Sind die Drahtzieher so nur Teil eines groesseren Ganzen, dessen Endziel unsere Entwicklung und selbststaendige Befreiung ist ? Sind ihre Taten letztendlich Alarmsignale, die uns zeigen, woran wir (an uns) arbeiten muessen ? Stellen sie uns Hindernisse und Probleme in den Weg, die uns - von den Drahtziehern ungewollt - dazu motivieren nachzudenken und eine Loesung zu finden, also zu lernen ? Brauchen wir sie genauso wie manchmal Schmerzen und Krankheit, die uns zur Ruhe und so zur Besinnung zwingen, so unser Leben aendern koennen und eine Entwicklung erst moeglich machen ?

Muessten einem die Drahtzieher und ihre Anhaenger in dieser selbstgewaehlten Rolle (Kontrolle, Gier, Krieg, Krankheit und Katastrophen), daher eigentlich nicht leid tun ? Aber das ist nur meine Meinung und ich koennte voll daneben liegen...

In meiner persoenlichen, perfekten Welt erreicht der Mensch eine Bewusstseinsstufe, die jeden Zwang, jede Vorschrift und damit jede Regierung, lokal, national oder international ueberfluessig macht. Diese ist einfach erreichbar, wenn sich jeder bemueht, die Qualitaet seines Bewusstseins selbststaendig und eigenverantwortlich durch Arbeit an sich selber zu intensivieren anstatt einzuschraenken. Eigenverantwortlich bedeutet, nicht das System, die Gesellschaft oder die Drahtzieher etc. fuer "alles" und den eigenen Zustand verantwortlich und zum Suendenbock machen, sondern zunaechst einmal an den eigenen Fehlern und Schwaechen (z.B. Angst, Eitelkeit, Statusdenken, Konsumsucht, Geltungssucht, Feigheit, Faulheit, Aggressivitaet etc.) zu arbeiten. Wer die Welt aendern moechte, faengt am besten mit sich selber an... Ein lahmes Klischee, klar, aber in was fuer einer Welt koennten wir leben, wenn es den meisten von uns gelingen wuerde, individuell jeweils nur unsere groesste persoenliche Schwaeche zu erkennen und zu besiegen ?

Wer z.B. hohe Konsumentenkredite oder Immobilienschulden hat, wurde von den Banken, Geldverleihern oder Drahtziehern in den meisten Faellen nicht ausgetrickst oder betrogen (was dann in der Zukunft gefaelligst mit neuen Gesetzen "zu unserem Besten" verhindert werden sollte, die dann aber doch nur wieder restriktive Kontrollgesetze fuer alle werden), sondern hat aus Bequemlichkeit, Dummheit, Statusdenken, Konsumsucht oder zuviel Fernsehschauen etc. die Kredite und Darlehen aufgenommen, um sich jetzt und sofort etwas leisten koennen, das ihm/ihr zu diesem Moment noch nicht zustand, nicht verdient war, und hoechstwahrscheinlich sowieso ueberfluessig ist. Niemand wird zur Unterschrift unter dem ersten Immobilien- oder Konsumentenkreditvertrag gezwungen. Noch wird auch niemand gezwungen, Zeitung zu lesen, Fernsehen zu schauen oder ins Kino zu gehen.

Wer sich seiner Schwaechen hier einmal bewusst geworden ist, wird kein "Haus bauen" und auf ueberfluessigen Konsum verzichten, die Massenmedien ignorieren, so nie wieder seine Kreditkarte oder sein Konto ueberziehen, sich so nicht in die Abhaengigkeit von Geldverleihern bringen, und braucht daher auch keine Schutzgesetze oder Suendenboecke.

Wer ueberzeugt ist, dass Gewalt und/oder Zwang niemals eine Loesung sein koennen, wird nicht Gewalt anwenden oder Zwang ausueben (selbst, wenn er die Macht haette) oder diese fordern, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, auch nicht fuer ein "gutes" Ziel/Ideal (z.B. Verbot der Jagd). Kein Gesetz kann wirklich etwas verhindern, sondern nur Erkenntnis (z.B. der Blick in die Augen eines sterbenen Rehs). Das Gesetz garantiert nur die Strafe (Rache).

Raub, Beschlagnahme, Freiheitsberaubung/Haft, Zensur, Erpressung (alles Zwang) oder Mord, Vergewaltigung, Folter, Koerperverletzung (Gewalt) muessen daher fuer diese Person nicht ausdruecklich gesetzlich geregelt (verboten) werden. Sie zwingt niemanden, bringt niemanden um, verletzt niemanden, erpresst oder beraubt niemanden, auch, wenn es gesetzlich geduldet, erlaubt oder sogar vorgeschrieben wird (wie z.B. u.a. Soldaten, Geheimdienstbeamten, von Behoerden, Politikern).

Je mehr menschliche Schwaechen erkannt und gemeistert sind, desto mehr Gesetze werden ueberfluessig, bis irgendwann ueberhaupt keine Gesetze mehr noetig sind, und damit auch keine Kontrollen, und kein Gesetzgeber, der von einer kleinen Elite manipuliert werden kann. Wer seine groessten Schwaechen erkennt und diese abstellt, nimmt den Drahtziehern zusaetzlich direkt Macht, da er nicht mehr als Untertan zur Verfuegung stehen muss bzw. mit den Schwaechen erpressbar ist.

Sprechen Sie nicht die Drahtzieher schuldig, weil diese staendig versuchen, Ihre Schwaechen ausnutzen bzw. mit Hilfe der Medien neue Schwaechen zu foerdern.

Bauen Sie eigenverantwortlich Ihre Schwaechen ab. Dann kann auch nichts mehr ausgenutzt werden...

Dazu sind lediglich ein Erkennen, Umdenken und Mut (zur ehrlichen Selbsterkenntnis) notwendig, vielleicht hin- und wieder eine selbstgemachte Erfahrung, d.h. ein wenig Risikobereitschaft, manchmal eine Inspiration oder Anleitung, aber ganz sicher kein Zwang, keine Vorschriften, Vorgaben, Fuehrer oder Organisationen, denen blind gefolgt werden muss. Das wissen auch die Drahtzieher und versuchen daher jedes selbststaendige, unabhaengige Denken, jeden Versuch eigenverantwortlich zu entscheiden, jeden Versuch sich zu entwickeln und so jede moegliche Bewusstseinserweiterung und so jede echte Chance auf ein wirklich glueckliches Leben gezielt mit Hilfe der Medien, Ausbildung und Gesetzen auszuschalten. Die Masse soll aengstlich und ungluecklich sein... "Sie waren ungluecklich mit ihrem Leben, ungluecklich mit ihrem Land, ungluecklich mit ihren Frauen ...also zogen sie in den Krieg. Glueckliche Menschen sind fuer keinen Krieg zu gewinnen ..." (frei nach Pasternak)

Ein erster einfacher Schritt ist es, die Massenmedien zu ignorieren und sich so sofort von fiktiven Krisen und langfristig auch gefaelschten Beduerfnissen zu befreien. Ohne "Krisen" und "Bedrohung" loest sich Angst, Aggressivitaet, Wut, Rachesucht, Gier, Misstrauen, Hass groesstenteils auf, nimmt so der Kontrolle die Existenzberechtigung und macht damit die "starke Hand" der Regierung (fuer Sie persoenlich) ueberfluessig. Ohne angebliche Beduerfnisse, die in betruegerischer Absicht geweckt werden, muessen auch keine Beduerfnisse befriedigt werden. Statusdenken, Minderwertigkeitskomplexe, Stress und Frustationen koennen abgebaut werden und machen den Kopf frei. Persoenliche Kleinkriege und Konflikte (Familie, Arbeitsplatz, Nachbarn etc.) koennen so als unwichtig erkannt und geloest werden. Ploetzlich ist eine positive, zwangfreie Stimmung moeglich (statt grauer Krisenangst voller Sorgen, Misstrauen, Aggressivitaet und Stress), und damit sind auch mehr Toleranz und Grosszuegigkeit kein Problem mehr (ansatzweise wahrscheinlich schon erlebt als "Urlaubsstimmung"). Ohne Zwang und Angst machen die urspruenglichen Lebensphilosophien* von Buddha und Jesus ploetzlich Sinn. Und schon kann jeder machen, was er/sie will und niemand stoert sich mehr daran...

-----
* Die Lebensphilosophien von Buddha und Jesus haben nichts mit den von Machtinteressen pervertierten und zensierten Versionen der "Religionen" (z.B. Lehre der Kirche) gemeinsam, die nur Macht- und Kontrollinstrumente sind, jedes Erkennen und Umdenken verhindern wollen, und so eine Welt im Sinne von Buddha oder Jesus seit Jahrhunderten durch Kontrolle und Zwang verhindert haben. Heute haben die Botschaften der Massenmedien die alte Kirchenlehre als Angstmacher und Dummhalter groesstenteils abgeloest und verhindern so m.M.n. jede Entwicklung des menschlichen Bewusstseins.
------









VI.







Und die deutschen Medien ?



"Einen guten Journalisten erkennt man daran,
dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache,
auch nicht mit einer guten Sache."
- Hanns Joachim Friedrichs


In Deutschland erfaehrt kaum jemand etwas vom israelischen Rassismus und zionistischer Macht, wohl, weil hier die Parallelen mit der Ideologie des Dritten Reichs wirklich nicht zu ignorieren sind. Wahrscheinlich hat die deutsche Journalistenelite den o.a. Ha'aretz- Artikel geschlossen "uebersehen". Genau wie die o.a. Kriegsverbrecheranklage von Sharon. Das kann natuerlich immer mal passieren, obwohl davon auszugehen ist, dass auch die Redakteure von der WELT, FAZ, SPIEGEL, ZEIT etc. mindestens die NEW YORK TIMES lesen, wenn nicht sogar HA'ARETZ (am 26.10.2002 erschien ein Portraet des Ha'aretz Verlegers Amos Schocken im "Forum" (Seite 9) der WELT. Die o.a. "Wahrheit"-Zitate sind diesem Portraet entnommen. Die Zeitung ist also auch deutschen Journalisten nicht unbekannt).

Wenn Sie wissen moechten, wie "unabhaengig" die deutschen Medien noch sind, beantwortet sich die Frage von alleine, wenn Sie die Berichte der Medien aufmerksam analysieren. Sie koennen so zwar nicht ermitteln, was Ihnen verschwiegen wird, eine gewisse Tendenz zeichnet sich aber immer ab. FAZ, Sueddeutsche, Zeit, Bild, Welt - kein grosser Unterschied.


US Erziehungsauftrag

Offensichtlich wird es allerdings in jeder beliebigen Samstags/Wochenendausgabe der WELT. Hier sind vorallem die Photos zum Thema Israel, die Portraets und "Die Literarische Welt" bzw. das Feuilleton sehr interessant.

Nicht vergessen werden darf hier, dass die deutschen Nachkriegsmedien nicht nur informieren, sondern auch "umerziehen" sollen (Stichwort fuer Ihre Recherchen: Deutsche Medienkontrolle durch die "Internationale Universitaet"). So soll Axel Springer -nach im Buch "Im Namen des Staates" (Andreas von Buelow) zitierten Quellen- von der CIA damals den riesigen Betrag von USD 7.000.000 zum Aufbau seines Medienreiches (Bild, Welt u.a.) erhalten haben, was die einseitige und immer US- und Israelfreundliche Berichterstattung erklaeren koennte*.

Natuerlich habe nicht nur der Springer Verlag kassiert, sondern auch zahlreiche andere deutsche Medienhaeuser (u.a. auch DPA, damals noch als DENA), Journalisten und Buchautoren, m.a.W.: Wer im Nachkriegsdeutschland als Verleger, Fernsehstar, Filmemacher, Journalist oder Autor Erfolg hatte, propagierte eine US-gewuenschte Weltsicht, und das entweder freiwillig oder von den USA mit Spenden/Finanzspritzen erkauft. Natuerlich unterlagen/liegen auch alle Schulbuecher (z.B. Geschichte) diesem Erziehungsauftrag.

Kein Wunder also, dass der offizielle Manipulationsauftrag der Nachkriegsjahre auch heute noch mit der dem deutschen Charakter typischen autoritaeren Besessenheit wahrgenommen, in dem die "US amerikanischen" Medien bis auf wenige Ausnahmen blind nachgeplappert werden. Man kann sich richtig mutig wichtig fuehlen. Schliesslich dient alles der "guten Sache". So geht man dann wenigstens kein Risiko ein aus dem Gleichschritt der "zivilisierten Nationen" zu fallen... und den Job zu verlieren.
-----
* Kein Geheimnis: Deutsche Journalisten duerfen nichts ueber Freimaurer berichten und nur Positives ueber Juden. Straftaten von Auslaendern an Deutsche muessen meistens ignoriert oder heruntergespielt werden, Straftaten von Deutschen an Auslaender machen dagegen weltweite Schlagzeilen.
-----


US Quellen

Anderseits haben die deutschen Journalisten der Massenmedien auch keine grosse Wahl. Da international nicht immer selber vor Ort recherchiert werden kann, sind Presse- und Fernsehen auf die Mitteilungen des Medienmonopols angewiesen, hier der grossen Presseagenturen Reuters, AP Associated Press, UPI Untied Press International, New York Times Service, Washington Post, im Fernsehen CNN, die "Interessantes" aus den zahlreichen Ereignissen weltweit selektieren und eine kleine Auswahl druckfertig servieren - und den grossen Rest verschweigen. Was die deutschen (oder andere) Journalisten an Nachrichten nicht erhalten, koennen sie auch nicht publizieren.
-----
Vergl. Artikel mit Kuerzel NYT (New York Times), Reuters, AP (Associated Press) in fast jeder Ausgabe jeder beliebigen Tageszeitung weltweit bzw. internationale Nachrichten im Fernsehen, wobei Sie bei Mitteilungen der Deutsche Presseagentur DPA nie deren Finanzierer vergessen sollten (siehe Text)
-----

Die selektierten Quellen sind aber keine Entschuldigung fuer eine einseitige Berichterstattung, sollten eigentlich misstrauisch machen und Fragen provozieren, die dann eine selbststaendige Internetrecherche vielleicht beantworten koennte. Hier wird von wenigen mutigen Journalisten noch tiefer recherchiert, nur um dann "von oben" zensiert zu werden. Wer zu oft "misstrauisch" ist und zuviele Fragen stellt - und beantwortet haben moechte -, verliert schnell seinen Job. Karriere macht ein kritischer, unabhaengiger Journalist nie.


Parteibuch

Nicht weiter erwaehnenswert (weil allgemein bekannt) ist auch die Tatsache, dass eine Karriere in den oeffentlich-rechtlichen Medienanstalten sowie regionalen Tageszeitungen "nur mit dem richtigen Parteibuch" moeglich ist, wobei die Landesregierung bestimmt, was "richtig" ist und damit auch die inhaltliche Faerbung vorgibt (z.B. Nordrhein-Westfalen = SPD = WDR). Verbreitet wird folglich Parteipolitik (also Marionettenpolitik, eben genau die -je nach Partei tarngefaerbten- Vorgaben der Drahtzieher).

Natuerlich wird auch ueber Mitgliedschaften in Logen, Bruderschaften, Verbaenden und Geheimgesellschaften (Freimaurer, Council on Foreign Relation, Trilateral Commission, Bilderberger, Club of Rome etc.) Einfluss auf die Berichterstattung ausgeuebt. Und nicht zu knapp ! Der deutsche Ableger des CFR nennt sich Deutsche Gesellschaft fuer Auswaertige Politik (DGAP). Naehere Informationen und Mitgliedernamen finden Sie unter www.dgap.org/struktur.htm. Die Mitglieder der Trilateralen Kommission koennen Sie unter www.trilateral.org/memb.htm recherchieren. Sie finden hier die Namen aller wichtigen Meinungsmacher, Medien-,Wirtschafts- und Politik"groessen". Alle auf einen Streich....

Aber auch ohne Geheimgesellschaften (also auch ohne "Verschwoerungstheorien") ist ein erfolgreicher Journalist im Netz seiner politischen Abhaengigkeiten und beruflichen Ambitionen gefangen und daher kaum neutral oder unabhaengig. Journalisten unterliegen so (mindestens) einer dreifachen Kontrolle:

1.) Parteiprogramm/Verband (Vorgaben, Richtlinien)

2.) Schere im Kopf (freiwilige Zensur)

3.) Quellen (nur selektiert abrufbar von internationalen Agenturen und Medienriesen)

Belege fuer meine Thesen finden Sie taeglich, wenn Sie die Berichterstattung der Medien aufmerksam analysieren und sich von Desinformationen und Blendern nicht verwirren lassen. Hier einige konkrete Beispiele:



Martin Walser, der Tod eines Kritikers und der Antisemitismusvorwurf vom Sommer 2002:

Im Sommer 2002 veroeffentlichte Martin Walsers seinen Roman "Tod eines Kritikers" (Suhrkamp), ein lesenswertes Buch, das unterhaltsam einen sehr interessanten Einblick in den Mief der kleinkarierten deutschen Literaturszene vermittelt. Walser und der Suhrkamp Verlag mussten sich massive Antisemitismusvorwuerfe gefallen lassen, die fuer einem unbekannten Autor bereits das Ende der Karriere gewesen waeren. Aber ein unbekannter Autor waere ignoriert und nicht kritisiert worden. Die FAZ lehnte sogar unter grossem TamTam einen vereinbarten Vorabdruck ab. Diverse Interlektuelle riefen zu einem Boykott des Buches auf.

Die Kritik: Walser haette dem juedischen Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki (im Roman angeblich der "Ehrl-Koenig") beleidigt und den Tod gewuenscht. Komisch, denn: Welcher Autor hat nicht schon einmal einen Kritiker zum Teufel, und nicht nur den Tod, gewuenscht ? Wie oft werden Autoren von Kritikern beleidigt ? Und viel wichtiger: Wer eine recht unsympathische Person nicht mag, kritisiert oder karikiert, beleidigt oder den Tod wuenscht, ist kein Antisemit, nur, weil diese Person zufaellig eine juedische Mutter hat oder bewusst juedisch glaubt (wobei ein Semit nicht nur Jude, sondern auch Muslim, Christ, Buddhist etc. sein kann, weil Semit eine Rasse und keine Religion ist, zu der auch die meisten Araber gehoeren. Semit oder Antisemit sind daher kein juedisches Begriffsmonopol, was aber immer gerne vergessen wird, s.o).

Wer eine unsympathische Person unbedingt moegen will/muss, nur, weil sie Jude ist, ist ein Rassist- nur andersherum (weil er nicht den Menschen sieht, sondern nur die Rasse/Religion/Opferrolle/Zugehoerigkeit zu einer Volksgruppe). So findet sich auf den 218 Seiten des Buches kein Angriff auf den Ehrl-Koenig als Juden, sondern nur als eitelen, macht- und anerkennungsgeilen, also kleinen, unreifen, eigentlich bemitleidenswerten Menschen und Kritiker. Wenn sich Reich-Ranicki hier angesprochen fuehlt, ist er sich dieser Eigenschaften wohl bewusst.

Die deutsche Feuilletons sehen das natuerlich anders, allen voran FAZ und WELT: Wer prominenter Jude ist, darf weder kritisiert noch karikiert werden. Und das auch nicht im Rahmen der kuenstlerischer Freiheit als Charakter in einem Roman. Der traegt einen Heiligenschein, der dann taeglich von allen anstaendigen Menschen voller Selbsterniedrigung und Schuld - oder ist es die speichelleckende Abhaengigkeit von der Macht ? - auf Hochglanz poliert werden muss. Er ist schliesslich Jude. Also kann er nur gut sein ("Sie habe, wenn sie sich gegen ihn (den Kritiker) eingenommen fuehlte, immer gespuert, dass sie damit gegen das Gute votiere, denn er verkoerperte ja das Gute schlechthin, immer im Dienste der Aufklaerung (...) (S.74, Tod eines Kritikers). Wer nicht so fuehlt, wer nicht so manipuliert ist, wer das anzweifelt, wer es wagt selber zu beurteilen, muss Antisemit sein.

Wer in Ehrl-Koenig nicht nur den maechtigen Literaturkritiker sieht, sondern eine Metapher fuer ein weltweites Machtmonopol, und seinen Tod als gerechtfertigten "Tyrannenmord", versteht die Angst der Vor-"denker" in den Medien. Zitat: "Er war die Macht, und die Macht war er. Und wenn man wissen will, was Macht ist, dann schaue man ihn an: etwas Zusammengeschraubtes, eine Kulissenschieberei, etwas Hohles, Leeres, das nur durch Schaedlichkeit besteht, als Drohung, als Angstmachendes, Vernichtendes." (S.75, Tod eines Kritikers). Sowas muss in den Ohren deren, die von dieser Macht als Schreiberlinge und "Denker" direkt abhaengig sind, und die wissen muessen, wer diese Macht wirklich haelt, natuerlich antisemitisch (oder existenzgefaehrdend) klingen, da diese Macht nur etwas ueber jeden Zweifel erhabenes Gutes sein kann, und daher keine Kritik verdient. Waere diese Macht wirklich nur mit Drohung, Angstmache und Vernichtung zu erhalten, waeren alle, die diese Macht unterstuetzen nur deren abhaengige Henkersknechte und Einpeitscher. Und das will sich keiner der Redakteure gerne eingestehen.

Anderseits wissen Kritiker auch, dass jeder Verriss ein Buch bekannt macht, ins Gerede bringt und so gut verkauft (nicht so gut wie eine positive Kritik, aber immer besser als keine Kritik). Sind dann die kritisierenen Journalisten nicht dumm, sondern berechnend ? - Wird einerseits karrieretreu gleichgeschaltet verrissen, aber insgeheim gewusst, das ein Verriss dem Buch Leser garantiert und so ein Schlag ins Gesicht der Kontrolleure ist ? - Dann waeren nicht alle Redakteure und Journalisten abhaengige Sprachrohre, oder wenigstens keine voll ueberzeugten, und es gaebe noch Hoffnung.

Aber Walsers Buch hat auch seine Manipulation: Das Grundrecht, bei Verdacht auf eine Straftat solange unschuldig zu sein, bis die Schuld bewiesen ist, wird im Text mit dichterischer Freiheit ignoriert. Niemand wundert sich, wie jemand ohne jeden Beweis (ohne Leiche, ohne Tatwaffe) wochenlang wegen Mordverdachts in Haft gehalten werden kann (Oder ist das nur eine Metapher fuer etwas, das in Deutschland nicht einmal gedacht werden darf ?). Obwohl Walser es besser wissen muesste (jeder gute Anwalt empfiehlt einem Klienten zu schweigen und nur den Anwalt aussagen zu lassen), suggeriert er hier keine Rechtsbeugung, keinen Justizskandal, sondern mit Hilfe des Kommissars, das Schweigen eines Verdaechtigen deute an, etwas zu verbergen bzw. nichts zur Entlastung zu sagen zu haben, so hoechstwahrscheinlich schuldig zu sein, und so folglich im Knast warten zu muessen bis die Unschuld erwiesen sei. Wer unschuldig sei, habe ein Alibi etc., koenne die Unschuld auch beweisen... Wenn die Unschuld aber vom Verdaechtigen bewiesen werden muss, um nicht sanktioniert zu werden, und nicht die Schuld vom Anklaeger, kann jeder jederzeit legal unbefristet eingeknastet werden, da sich Unschuld nur in Ausnahmefaellen zufriedenstellend beweisen laesst. Niemand kann z.B. beweisen, nicht vor drei Jahren 10 Kilo Kokain mit falschem Pass ins Land geschmuggelt oder keine Millionen irgendwo auf der Welt versteckt zu haben. Notfalls haben Sie das Geld eben irgendwo vergraben... Und die ganze Welt umgraben ist unmoeglich. Jeder Ihrer Beweisversuche koennte von einem abhaengigen Gericht als "unzureichend" abgelehnt werden. Und selbst wenn Sie in einem Fall Ihre Unschuld beweisen, koennte sofort ein neuer Verdacht ausgesprochen werden. Diese Beweisumkehr (bereits oft ueblich bei Geldwaesche- und Terrorverdacht) ist ganz im Sinne der Drahtzieher, sichert sie doch "legal" unbegrenztes Droh- und Strafpotential, und damit 100% Kontrolle ueber Ihr Leben und Ihre Freiheit, und damit ueber Sie.

War der Antisemitismus-Skandal daher nur Marketing-Trick mit drei Zielen, (a.) das Buch bekannt zu machen und zu verkaufen, (b.) ImmerOpfer und Literaturgott Reich-Ranicki wieder mal ins Gespraech zu bringen, Aufmerksamkeit und Opfersympathien zu sichern, und (c.) nicht-Lesern -auch im Ausland- einen weiteren "Beweis" fuer "antisemitische" Stimmung in D. zu liefern ? Dass Walser etwas von dem verkaufsfoerdernen Einsatz von Skandalen und scheinbaren Kontroversen versteht, beweist er im "Kritiker" auf den Seiten 144/145 und 180ff.




Ein weiteres Beispiel fuer die Objektivitaet und Unabhaengigkeit der deutschen Medien ist auch ein kurzer Vergleich der Affaeren Moellemann/Friedman 2002/2003:

Sie erinnern sich:

- Moellemann wurde wegen seines Israelkritischen FDP-Wahlkampf- "Flyers" sofort als Antisemit abgeurteilt und "musste weg" (Die Welt). Er wurde wegen einer ganz legalen Meinungsaeusserung (die angeblich illegale Finanzierung des Flyers wurde erst spaeter bekannt) ganz schnell ins politische Aus gestellt. "Antisemiten" seien schliesslich untragbar. So einer Tat, so einer Schuld kann nur der seelische Ruin, ein Selbstmord folgen...

- Als die Berliner Staatsanwaltschaft es dann wagte, eine Drogenrazzia bei Michel Friedman, Vize beim Zentralrat der Juden in Deutschland und TV-Persoenlichkeit, vorzunehmen, Kokainreste und Hinweise auf groesseren Konsum fand (der Besitz groesserer Mengen Kokain - auch fuer den Eigenbedarf - ist illegal und strafbar), war sich ein Grossteil der Medien einig: Friedman sei unschuldig bis zum Schuldspruch (richtig, aber bei Moellemann war das ein wenig anders). Er solle nicht mit der Staatsanwalt kooperien, nicht "aus Selbstschutzgruenden taetig an seiner eigenen Ueberfuehrung teil(zu)nehmen" (Strafrechtler Dr. Gruener in der Welt 14.06.03). Sein Schweigen und sein Aufenthalt in Italien seien sein gutes Recht... Stimmt juristisch alles, aber sollen wir wirklich vergessen, dass in den Medien sonst eine "Flucht" ins Ausland und Schweigen oft ein impliziertes Schuldanerkenntnis sind ? - Wer nichts zu verbergen habe, muesse sich doch auch nicht absetzen... (heisst es doch sonst immer in den Medien, siehe Walser). Bei den Ermittlungen konnte es sich nur um "Verfolgungsgeilheit" der Staatsanwalt handeln (Sueddeutsche Zeitung), und um "radauhafte Ermittlungen gegen Friedman, die den Vorurteilen gegenueber Juden Bahn gebrochen haetten", "wegen ein bisschen Kokain". Der Berliner Tagesspiegel und Bild suggerierten eine "Verschwoerung", die Zeit wusste von einem "durchgeknallten Staatsanwalt" und wollte "Antisemitische Anhaftungen" erkannt haben.

Uebersetzung: Wer es wagt, einen prominenten Juden wie einen normalen Menschen zu behandeln, und bei Verdacht auf eine Straftat auch zu ermitteln (anstatt alle Indizien/Verdachtsmomente einfach zu ignorieren oder eine illegale Sonderbehandlung zu gewaehren), muss "durchgeknallt" sein, oder eben antisemitisch, "braun gefaerbte Juristen". Dass der zustaendige Staatsanwalt Thorsten Voigt SPD-Mitglied ist, sein Grossvater von den Nazis verfolgt wurde, und ihn so auf der in Deutschland historisch und gesellschaftlich so wichtigen Leidensskala mit Friedman auf gleicher Opfer-Position stellt, wurde von der Tagespresse erstmal vergessen und erst im Stern 28/2003 ("Taktvolle Ermittlung") publiziert. Am 08. Juli 2003 akzeptiert Friedman eine Geldstrafe in der Hoehe von 17.400 Euro, und ist damit schuldig und vorbestraft. Von seinen oeffentlichen Aemtern tritt er zurueck.


Aktenzeichen 11.9 ungeloest

Weil WDR-Autoren Gerhard Wisnewski und Willy Brunner eine 9.11-Dokumentation gedreht hatten, die die gleichgeschaltete Wahrheit in Frage stellte, wurde beide als "Konspirationsfanatiker" entlassen. Sie haetten den WDR "getaeuscht". WDR-Intendant Pleitgen hatte sich nach Beschwerden von Runkfunkraeten von dem Beitrag distanziert.

Auch hier gilt wieder: Wer seinen Job behalten will, uebernimmt kritiklos die verordnete Wahrheit. Jede Frage kann gefaehrlich werden. Uebersetzung: Wer heute noch Karriere in den Zeitungs- und Fernsehredaktionen macht, kann nur blind dumm naiv glaeubig sein (moeglich mit 20, aber wer kann das mit 40 noch behaupten ?), ist gerne nur karrieregeil kritikloser Nachplapperer und Sprachrohr oder hat Existenzaengste.

(Aber warum dieser Stress, wenn gleichzeitig Andreas von Buelows Buch "Die CIA und der 11. September" zu einem Bestseller wurde ? Weil sich ein einsamer Autor schnell als "Spinner" und "Fanatiker" hinstellen und unglaubwuerdig machen laesst, nicht aber eine oeffentliche-rechtliche Fernsehstation. Wenn der WDR etwas veroeffentlicht, erreicht der Beitrag Millionen, und wird von diesen als Wahrheit akzeptiert - und das ist gefaehrlich. Buelow lesen dagegen nur ein paar Hundertausend, und die Meisten davon wahrscheinlich kritisch aus purer Neugierde, d.h. ohne seine Theorien als Wahrheit zu akzeptieren. Details zu Buelows Buch folgen)



Tuedelband

Der Hamburger Filmemacher Jens Huckeriede zeigt in seiner Dokumentation "Return of the Tuedelband" den 28 jaehrigen amerikanischen HipHop Musiker und Rapper Dan Wolf, der von seinen deutschen Vorfahren, der juedischen Familie Wolf erfaehrt, die als "Wolf Trio" und spaeter als "Gebrueder Wolf" im Hamburg der Jahrhundertwende mit ihren Schlagerhits beruehmt war. Waehrend der Nazizeit wurde dann ein Familienmitglied nach Theresienstadt deportiert, zwei Wolf-Kinder konnten auswandern.

Eine juedische Leidensgeschichte ist normalerweise in Deutschland und Hollywood immer preisverdaechtig. Nicht aber die Tuedelband: Die Filmbewertungsstelle (Newsspeak fuer Zensurbehoerde ?) verweigerte ihm ihr Praedikat, weil "er das Schicksal der Wolfs in Musik verpackt habe".... und schreibt damit indirekt vor, wie Leiden praedikatswuerdig dargestellt gehoeren. Damit sich sowas bloss nicht noch einmal wiederholt ! Nie wieder ! Zackzack ! Schon wieder ....

...uns so weiter und so fort und immer schlimmer.



Die Passion Christi

Wenn eine handvoll Insider in Hollywood kontrollieren, welche Filme wir sehen, wie ist es dann moeglich, dass Mel Gibsons angeblich antisemitischer Film "Die Passion Christi" nicht nur weltweit veroeffentlich wurde, sondern auch noch einer der groessten Umsatzerfolge der Filmgeschichte wurde ? Bewusste Strategie oder Ausnahme zur Medienmonopolregel ?

Mel Gibson ist kein typischer Hollywood-Produzent, sondern ein unabhaengiger, wenn auch finanzstarker und beruehmter Filmemacher und Schauspieler. Die Passion wurde nicht ueber die ueblichen Filmbeteiligungen oder grossen Studios finanziert, sondern von Gibson aus eigener Tasche. Jedermann kann sich trotz Hollywoodmonopol eine Filmcrew mieten und seinen eigenen Film drehen, solange er die Rechnung zahlen kann. Passion hat Gibsons Firma Icon Productions 30 Millionen USD gekostet (das ist nicht sehr viel fuer einen A-Film). Andere kaufen sich fuer das Geld eine Motorjacht oder einen Privatflieger. Das Problem ist also nicht die Herstellung des Films, sondern der Vertrieb, d.h der Verleih an die Kinoketten, der von einigen wenigen Hollywood-kontrollierten Firmen bestimmt wird (folgt).

Sobald bekannt war (natuerlich aus der New York Times, 09.03.03), dass ein nicht-juedischer Filmemacher, - und noch schlimmer - ein ueberzeugter Katholik einen Film ueber die Kreuzigung von Jesus machen wollte, fingen die Probleme an. Gibson habe noch nicht einmal studiert und sei doch so ueberhaupt nicht qualifiziert, das Neue Testament richtig zu interpretieren. Er moege doch bitte das Drehbuch einem "Expertengremium" zur Pruefung vorlegen (meinte die juedische Anti Defamation League, die dann auch gerne Experten bereitstellen wollte). Gibson weigerte sich: "Die wollten mir sagen, dass ich nicht das Recht habe, die Bibel selber zu interpretieren, weil ich keine Buchstaben hinter meinem Namen stehen habe (*). Aber die Bibel ist fuer Kinder, fuer alte Menschen, und fuer alle dazwischen. Sie ist nicht nur etwas fuer Akademiker. Lasse Akademiker an etwas ran, wenn Du es pervertieren willst."
-----
*In den USA steht ein akademischer Titel abgekuerzt hinter dem Namen.
-----

Das Drehbuch landet dann zufaellig doch bei den "Experten", die natuerlich sofort "tief geschockt" das Jammern und Hetzen anfangen. Insbesondere das, die ewige juedische Kollektivschuld am Tod Jesus etablierende Bibelzitat ("Sein Blut komme ueber uns und unsere Kinder.") darf nicht der breiten Oeffentlichkeit zugaenglich sein - und wurde von Gibson spaeter auch in den Untertiteln herausgeschnitten: "Wenn ich das Zitat im Film gelassen haette, waeren sie zu mir nach Hause gekommen. Sie haetten mich gekillt." "Sie" sind Gibsons Kritiker, die Anti-Defamation League und das Simon Wiesenthal Center.
-----
Alle Zitate von Gibson aus "The New Yorker", Sept 15, 2003, Seiten 58 - 71.
-----

Wie schon bei Arnold Schwarzenegger wurde von den Hetz- und Jammergruppen auch hier wieder die "Sippenschuld" eingefuehrt. Der Sohn sei fuer den Vater verantwortlich. So muesse auch Mel Gibson ein Antisemit sein, weil sein Vater ueberzeugt ist, dass nicht sechs Millionen, sondern weniger Juden im Dritten Reich umgekommen seien. Ausserdem sei er, der Vater, ueberzeugt, dass ein Plot der Freimaurer unter der Fuehrung der Juden den Holocaust aufgebauscht habe, um ihn gegen den Vatikan zu nutzen. Genug, um Gibson gemaess Tim Rutton in der Los Angeles Times mit einem "trotzigen Kind, das mit Streichhoelzern spielt" zu vergleichen, dessen "Versuchung dem Rotzloeffel eine Lektion garantieren wird, die nur verbrannte Finger lehren.".

Man soll erkennen: Wer nicht bedingungslos den Vorgaben der "juedischen" Machtgruppen folgt, wird seine Lektion schon noch lernen... So ein Truemmerspruch haette auch im "Stuermer" stehen koennen.

Um ein Gegengewicht zu den "juedischen" Hetzkampagnen zu schaffen, zeigt Gibson den Film katholischen Gruppen, dem Papst und in diversen (privat organisierten) Kirchen in den USA. Die Christen sind begeistert. Aber Christen alleine koennen keinen Film vertreiben. Twenty Century Fox (von Zionistenmarionette Murdoch) lehnt den Vertrieb ab. Ohne Vertrieb kann Gibson ein paar Kopien auf Video ziehen, uebers Internet und per Post verkaufen, mehr aber nicht. Ein gutgeoelter Vertrieb ist die Vorausetzung fuer einen Filmerfolg. Und hier schiessen sich die "juedischen" Hetzgruppen (scheinbar) ins eigene Bein. Denn:

Kontroversen in den Medien (die vielen Hetzartikel) machen neugierig. Ploetzlich will jeder den Film sehen, wissen, um was es eigentlich geht, was das Theater soll. Wer den Vertrieb uebernimmt, kann garantierte Millionen verdienen. Durch ein geschicktes Hin- und Her in Hollywood, einige Bluffs und dem typischen Hollywood-Phaenomen, eine Chance auf Erfolg und viel Geld keinem anderen ueberlassen zu wollen, dabei sein zu wollen (trotz allem), kommt der Film dann doch heraus und wird zu einem Supererfolg.

Ironisch: Haetten sich die Hetzgruppen zurueckgehalten, haetten New York Times und Los Angeles-Times den Film nicht schon vorab mit vielen Artikeln bekannt gemacht, und haette sich dann kein Vertrieb gefunden, waere der Film auf Video erschienen, vielleicht auf ein paar Filmfestivals gezeigt worden, und damit basta. Oder sollte die Kontroverse bewusst aufgepeischt werden, um auf die Antisemitismusgefahr von allen Seiten, jetzt selbst von den Katholiken, aufmerksam zu machen, um dann unter diesen Druck politische Entruestung zu provozieren, Gesetzesaenderungen durchzusetzen und Spenden als Unschuldsbeweis zu kassieren ?

Was wird so erreicht ? Wer profitiert ?

- Mel Gibson hat einen Riesenerfolg und macht Millionen. Risiko muss belohnt werden.

- Interessengruppen, die gegen den Film kaempfen, bekommen kostenlose Publicity, Interviews, Artikel etc, die z.B. fuer das Simon Wiesenthal Center und die ADF auch Millionen wert sein koennen. Das "alle sind gegen uns" schweisst zusammen. Ohne Gibson bleiben nur Vandalierer auf juedischen Friedhofen und Neonazigraffiti an Synagogen. Die "Gibson-Krise" sichert Sympathien und Spenden.

- Anstaendige Menschen wissen von den Medien, der Film sei antisemitisch. Wer im Kino sitzt und jetzt mit Jesus fuehlt, vielleicht sogar aus Mitleid weint, und ploetzlich sogar Hass auf die juedischen Hohenpriester spuert, wer sieht, dass die juedischen Machtgruppen (NICHT "die Juden") schon damals staendige Quertreiber waren, die den Roemern auf die Nerven gingen, und ploetzlich aktuelle Parallelen zu erkennen glaubt, mag Schuldgefuehle entwickeln ("bin ich ein Judenhasser ?"), die spaeter einkassiert werden oder vertieft werden koennen. Fast alle Deutschen sind z.B gemaess Bestsellerautor Goldhagen genetisch bedingt Judenhasser, jedenfalls solange bis das Gegenteil durch Symphatie, Machtuebertragung und Spenden bewiesen sei. Ausserdem weiss jetzt wirklich jeder (von den Medien als Randerscheinung der Kontroverse), dass anstaendige Menschen nicht behaupten, die Juden haetten Jesus ermordet, eine Kollektivschuld der Juden im Gegensatz zu den boesen Deutschen also nicht existieren kann...

- Sollte der Film wirklich antisemitsche Handlungen provozieren (keine bekannt), koennen diese genutzt werden, um auf die Gefahr hinzuweisen, die "allen Juden" droht. Dies wuerde die Juden als "ewige Opfer" bestaetigen, ein Image, das die Fuehrungselite, die Zionisten, bewusst propagieren, um von der eigenen Machtkonzentration abzulenken.

Nachdem der Film in den USA bereits ein Riesenerfolg ist, kommt der Film auch die Deutschland heraus. Wie reagieren die deutschen Medien ?

In Deutschland wird der Film einfach als "brutaler Kitsch" verrissen. Motto: Den "gespenstischen Film" ..."muessen wir uns nicht antun" (Welt 18.03.04). Lohnt sich nicht...
-----
...da sparen wir das Geld lieber und warten bis Steven Spielbergs Film ueber die Terrormorde bei den Olympischen Spielen 1972 in Muenchen "aufklaert". Wer wissen moechte, wer hoechstwahrscheinlich die Moerder beauftragte und anschliessend alle Mitwisser killen wollte, sollte Andreas von Buelow "Im Namen des Staates" (Piper) lesen. Wenn Sie Buelow nicht lesen moechten, finden Sie die Loesung - wie immer - auch, wenn Sie der Frage nachgehen, wer politisch am meisten an der Tragoedie profitieren konnte und daher nicht muede wird, diese immer wieder aufzufrischen.
-----

"Die Welt" analysiert dann auch nicht weiter den Film Passion Christi, sondern folgt blind den Vorgaben aus den USA und "beweist" Gibsons Antisemitsmus. Schliesslich haette er den Holocaust verharmlost. Ausserdem reisse er oede Witze ueber Schwule und sei ein "Feigling, Grobian, Grossmaul und Schwulenhasser", also ein "Faschist".

Der "Spiegel" laesst sich nicht auf das Niveau der Bild-Verleger herab und veroeffentlicht dagegen recht neutral ohne Antisemitismusgeschrei und strategisch zur Premiere des Films eine eigene "historisch korrekte" Version der Passion Christi. Man erfaehrt, dass niemand wirklich wisse, was damals genau passiert sei, oder wer Jesus ueberhaupt genau war. Jesus koennte z.B. nur ein Mythus gewesen sein. Also kann auch niemand genau wissen, wer fuer den Tod von Jesus verantwortlich war... und das scheint ja das Wichtigste zu sein, das die Deutschen unbedingt wissen sollen.



Dresden

"Im zweiten Weltkrieg sind rund 537.000 deutsche Zivilisten durch alliierte Bombenangriffe getoetet und 834.000 verletzt worden, wobei die Polizei, Mitglieder der Zivilverteidigung, auslaendische Arbeiter und Kriegsgefangene nicht mitgezaehlt worden sind."
-----
aus: Tatsachen und Legenden ueber den Bombenkrieg, in "Roosevelts scheinheiliger Krieg" von Benjamin Colby (1997, Druffel Verlag, ISBN 3 8061 0810 2)
-----

Bemerkenswert ist, dass die meisten Bomben Ende 1944/Anfang 1945 fielen als Deutschland bereits voellig zerstoert und der Krieg bereits entschieden war.

Vergessen wir nie: Jede Bombe, die irgendwo explodiert, muss sofort durch Nachschub ersetzt werden, um "die Einsatzbereitschaft nicht zu gefaehrden", d.h. je mehr Bomben, Flugzeuge, Waffen eine Nation verbraucht (abgeschossen werden, explodieren), desto mehr muss ein Staat bei den Ruestungsproduzenten kaufen, desto mehr muss sich der Staat bei den Geldverleihern verschulden, desto tiefer sinkt die Nation in die Abhaengigkeit von den Geldgebern. Wer also seinen Drahtziehern gut Umsatz und Profit garantieren moechte, muss nur den Befehl zum staendigen Bombenterror und der vollstaendigen Zerstoerung Deutschlands geben. Und genau dieses sah der Morgenthauplan vor, ein Plan uebrigens der selbst vom Kriegsminister und CFR-Mitglied Henry Stimson als "ein Verbrechen gegen die Zivilisation selbst" bezeichnet wurde.

Dass das Land bereits am Ende war, konnten die jungen Piloten, die taeglich ihr Leben militaerisch voellig unnoetig riskierten, nicht wissen. Sie glaubten fuer ein schnelles Kriegsende mit bedingungsloser Kapitulation zu kaempfen. Eine bedingslose Kapitulation Deutschlands wollte Henry Morgenthau Jr. (Sohn von Wall Street Bankier Henry Morgenthau - siehe oben) aber auf keinen Fall akzeptieren. Waere ja auch schlecht fuers Geschaeft gewesen. Noch am 02. Juni 1944 warnte er in den US Medien, dass eine solcher Kapitulationsversuch nur ein deutscher Schwindel sein koenne.

Alleine in Dresden verbrannten am 13./14. Februar 1945, waehrend mehrerer Grossangriffe, rund 275.000 Menschen. (Report of the Joint Relief 1941-1946, des Internationalen Roten Kreuzes (S.104)). In der Stadt befanden sich neben den rund 600.000 Einwohnern auch noch Hundertausende heimatloser Fluechtlinge, die den anrueckenen Russen entkommen wollten.

Warum dieser Massivangriff auf die Zivilbevoelkerung mit Brandbomben rund drei Monate vor Kriegsende ? Angeblich sei Dresden eine grosse Industriestadt gewesen... Tatsaechlich wurden zwar Radargeraete hergestellt, aber 12 km ausserhalb des Stadtkerns. Keine Fabrik oder Produktionsanlage befand sich im systematisch und mehrmals bombadierten Stadtkern. Dresden sei ja auch Verkehrknotenpunkt gewesen... Komisch, warum liefen dann drei Tage spaeter wieder die Zuege durch das Stadtzentrum ? Die Bahnstrecken, auf denen Truppentransporte an die Ostfront moeglich gewesen waeren, haetten ausserhalb von Dresden (zwischen Gebirge und Elbe) zerstoert werden koennen, ohne eine Bombe ins Stadtzentrum zu werfen. Und dann kommt schliesslich doch heraus: Die Alliierten fuehrten absichtlich Terrorbombadierungen gegen Fluechtlinge und Zivilisten durch, um in den deutschen Staedten das Chaos noch zu verstaerken und Hitlers Ende zu beschleunigen...

Interessant ist die Berichterstattung der Tragoedie "Dresden" in den deutschen Nachkriegsmedien: Die Zahl aller deutschen Bombenopfer waehrend des zweiten Weltkriegs liegt lt. Spiegel (05.01.03) bei insgesamt 300.000, "u.U. mehr, da viele Soldaten und Unidentifizierbare... davon 80.000 Kinder". Beim Bombenterror von Dresden seien lt."Spiegel" (13.01.03) nur 30 - 40.000 Menschen umgekommen. "Dresden-online.de" weiss von "mindestens 25.000" und das ZDF berichtete am 2.2.03 von "mehr als 100.000 Zivilisten", die "in den letzten vier Kriegsmonaten" (....)"dem Bombenangriff zum Opfer fielen".

Kennt der Spiegel die Zahlen des Roten Kreuzes nicht ? Wird sich auf Werte der Alliierten berufen ? Selbst bei Kurt Vonnegut, Jr. der auf "das groesste Massaker in europaeischer Geschichte" in seinem Roman "Slaughterhouse Nr. 5" hinweisst, sind es 130 - 135.000 Tote. Das Rote Kreuz geht alleine von 275.000 zivilen Opfern aus (s.o.).

Warum hat der "Spiegel" andere Opferzahlen ? Absicht oder Versehen ? Werden es jedes Jahr weniger ? Zwei Jahre spaeter sind es bereits definitiv 5.000 Opfer weniger. Die Obergrenze wurde von 40.000 auf 35.000 heruntergeschraubt. Lt. Spiegel Online "Dresdens Apokalypse" (10.02.2005) starben nur noch "bis zu 35.000 Menschen waehrend des Angriffs am 13. und 14. Februar 1945." Wie hoch sind die Opferzahlen im naechsten Jahr ? 25 - 35.000 ? Und dann hoechstens 30.000 ? Soll die Tragoedie in einigen Jahren ganz vergessen sein (wie heute bereits Morgenthaus Massenmordplan) ? Geschichtsfaelschung im Auftrag von wem ?

Unbedingt genau beobachten ! Und vorallem darauf achten, ob Absicherer eingebaut werden ("u.U. mehr", "mindestens" "mehr als"), die selbst eine Aussage wie "in Dresden sind mindestens zwei Bomberopfer zu beklagen gewesen" nicht falsch werden laesst. Auch verraeterisch ist es, wenn immer mehr Opfer einfach nicht mehr erfasst werden, z.B. Opferzahlen ohne Fluechtlinge, Opferzahlen ohne Obdachlose, Opferzahlen ohne Brillentraeger, Opferzahlen aller Dresdner ueber 85 Jahre... damit die Zahl immer kleiner wird, und damit das Verbrechen. 1984-Newspeak in Urform: "Glaube keiner Statistik, die Du nicht selber gefaelscht hast". Wen die jetzt gerade aktuellen politisch korrekten Zahlen interessieren, kann diese unter dem Suchbegriff "Bombenopfer Dresden" bei yahoo.de einsehen.

Wie wichtig Opferzahlen im heutigen Machtspiel sind, zeigt sich, wenn jemand die offiziellen 6.000.000 juedischen Holocaustopfer auch nur anzweifelt. Sie koennen ja einmal oeffentlich behaupten, "mindestens 300.000 Juden seien in Nazi KZs umgekommen". Besser nicht ! Jammer und Hetze sind Ihnen sicher. Ploetzlich ist die Zahlenakrobatik nicht mehr erlaubt. Sie werden wie Mel Gibsons Vater zu einem Holocaust-Verharmloser und sind nicht nur ein Antisemit, sondern landen u.U. auch im Knast. Wenn aber die Opfer aller anderen Massaker (Indianer, Sklaven, Dresden, Hiroshima etc. ) langsam aus dem Gedaechnis gestrichen werden, bleiben mittelfristig nur die juedischen Holocaustopfer als Leidensmonopol bestehen.

Auch verstehe ich nicht, warum kein Bombenangriff auf die Bahnstrecken zu den Massenvernichtsungslagern, die den Alliierten 1944 aus Berichten der New York Times bereits bekannt waren, geflogen worden ist. Zwei oder drei kleinere Bomber mit Zusatztanks haetten pro Lager doch gereicht und den Transport von Tausenden verzoegern und deren Leben retten koennen.

Jetzt soll eine Historikerkommission die offiziellen Opferzahlen fuer Dresden festsetzen. Dem Thema "Experten" muss hier nichts mehr hinzugefuegt werden. Aber eins ist bereits sicher: Wer dann die "offiziellen" Zahlen der "Experten" anzweifelt, und auf aeltere Quellen verweisst, kann nur ein Nazi sein.... oder wahnsinnig - und gehoert daher bestraft/therapiert.
-----
Welcher Karlspreistraeger die Bombadierung der (deutschen) Zivilbevoelkerung bereits 1919 (!) geplant hatte, dann 1940 begann und mit dem Massaker von Dresden schliesslich wohl zum Orgasmus kam, lesen Sie in "Das schwarze Reich" von E.R. Carmin (Ausgabe 2005 - www.nikol-verlag.de) u.a. auf den Seiten 178ff und Anmerkungen 392, 399. Wen es wundert, dass dieser Massenmoerder von den Medien noch immer zu einem "Menschenfreund" und "grossen Europaeer" erklaert wird, weiss nicht, was die meisten Meinungsmacher mit dem Moerder gemeinsam haben.
-----




Ausnahme oder Strategie ?


- Eine Ausnahme, die die Regel der Medienkontrolle bestaetigt, ist das sehr lesenswerte Buch "The Holocaust Industry" von Norman G. Finkelstein, das von den kleinen Verso Verlag (6 Menard Street, London W1V 3HR, England, ISBN 1-85984-773-0) verlegt wird, in Deutschland von Piper ("Die Holocaust Industrie"), ironischerweise sogar die Spiegel-Bestsellerliste schaffte, waehrend es gleichzeitig in den USA mehr oder weniger unbekannt blieb. Obwohl hier die Kontrollstruktur nur zwischen den Zeilen deutlich wird, erklaert Finkelstein, wie sich mit dem Holocaust Milliarden verdienen lassen und Schlagwoerter wie "Antisemit" Kritiker kaltstellen koennen. Wer sich wundert, wie ein derartiges Buch ueberhaupt verlegt und dann im schuldgeplagten Deutschland auch noch zu einem Bestseller werden kann, darf nicht vergessen, dass das Buch erst nach der erfolgreichen Erpressung (der schweizer Banken und deutschen Industrie) erschienen ist, und so auch dokumentiert, welche Macht die Drahtzieher ueber den Rest der Bevoelkerung inklusive Industrie und Banken bereits halten (was natuerlich intelligente Gegner eher abschreckt als ermutigt).

Der Antisemitismus, der sich vielleicht auf Grund der publizierten Tatsachen entwickeln kann, ist nicht unbedingt unerwuenscht. Schliesslich laesst sich so schnell "beweisen", wie "schlecht" der Schweizer, Deutsche, EU-Buerger und viele andere Menschen der "zivilisierten Nationen" doch eigentlich ist, und sich wahrscheinlich nie "bessern" wird, ausser natuerlich, er beweist seine guten Absichten mit finanzieller und politischer Unterstuetzung.

Gedankenprobe: Ohne Antisemitismusvorwurf gaebe es nichts mehr zu kritisieren. Die Vergangenheit ist lange vorbei. Diskriminiert wird niemand mehr. Die Entschaedigungen sind gezahlt. Neue Forderungen lassen sich kaum glaubhaft konstruieren, es sei denn, es existiert eine (frische) Bedrohung: Antisemitismus. Die neue Schuld. Ein Verdacht reicht. Auch ist die deutsche Uebersetzung der Holocaust Industrie mit 357 Seiten komischerweise 207 Seiten dicker als die ohnehin schon gross gesetzte, nur 150 seitige, mir bekannte englische Orginalausgabe. Enthaelt die deutsche Uebersetzung etwa 200 Seiten Sonderbehandlung ?

- Eine weitere Ausnahme koennte auf den ersten Blick Andreas von Buelows Buch "Die CIA und der 11.September" (auch vom Piper Verlag) sein, das im Herbst 2003 schnell zu einem Bestseller aufsteigen konnte. Von Buelow vermutet, dass nicht islamische Terroristen, sondern die CIA hinter den Anschlaegen steckt und die Studenten nur als Taeter vorschiebt. Das Buch ist spannend geschrieben und enthaelt brisante Details (und Quellen). Ein echter Augen- und Hirnoeffner. Sehr empfehlenswert !

Buelows Argumentation ist dann aber bereits im Herbst 2003 nur noch auf den ersten Blick radikal: Die US Presse berichtete in einem Artikel ueber politisch korrekte Spenden, dass in Frankreich die Theorie, US Militaers stecken hinter dem Anschlag, zum Bestseller ("11. September, der inszenierte Terrorismus"), und dass der Autor (Thierry Meyssan) von einem "radikalen Scheich" hoch gelobt und ausgezeichnet wurde. Da derselbe Scheich auch eine US Universitaet unterstuetze, solle diese doch bitte die Spenden zurueckschicken (Warum macht die US Presse das franzoesische Buch so bekannt (und ignoriert es nicht wie sonst so oft), und regt so intelligente Menschen zum Nachdenken an ? Schlamperei ? Beim Nachdenken bleibt es dann allerdings, weil Meyssans Buch als "anti-amerikanisch" vom US-Markt genommen wurde.

Die deutschen Massenmedien verrissen das Buelows Buch zwar sofort als "faktenfrei recherchiert" (Stern) und "Verschwoerungstheorie" (Spiegel), offensichtlich auch, um das eigene journalistische Versagen in der 9/11-Berichterstattung zu tarnen. Aber erst diese Verrisse machten das Buch der breiten Oeffentlichkeit bekannt und garantierten letztendlich den Bestsellerstatus, wobei die meisten Leser es wahrscheinlich nur aus Neugierde gekauft haben und es mit dem Verriss im Kopf extra kritisch gelesen haben. Der Spiegel (Auflage 1,6 Mio.) veroeffentlichte zeitgleich seine eigene 9/11-Dokumentation zum Jahrestag der Anschlaege, die natuerlich linientreu den muslimischen Terroristen die Schuld zuwies und so nichts Neues verriet. Der Effekt von Buelows Theorie ist also trotz Bestsellerstatus im Vergleich zum Einfluss von Spiegel, Stern und Fernsehen begrenzt.

Nebeneffekt: Es gibt zwei Moeglichkeiten, die Meinung der interessierten Ausnahmen zu kontrollieren: Zensur oder Overkill. Entweder wird eine Tatsache den Meisten verschwiegen, oder die interessierten Ausnahmemenschen werden mit Spekulationen, Theorien und Meinungen von "Fanatikern" zugeschuettet und verwirrt. Wir haben uns z.B. so an die staendige Berichterstattung des israelischen-palaestinischen Konflikt und die zahlreichen Opfer gewoehnt, dass Israels Kriegstreibereien und Provokationen (illegale Siedlungen, Mauerbau, Abknallen von Frauen und Kindern, natuerlich alles Terroristen, etc.) kaum noch registriert werden. Immer das Gleiche. Nichts Neues. Langweilig. Allgemeine Apathie und damit Carte Blanche fuer die Akteure.

Mittlerweile gibt es auch zahlreiche Buecher zum Thema 9-11. Die bekanntesten - neben Buelow und Meyssan- sind: Septemberluegen (Bodo Staron), Operation 9/11 (Gerhard Wisnewski), Fakten, Faelschungen und unterdrueckte Beweise des 11.9 (Mathias Broeckers und Andreas Hauss), wobei allerdings nur ExWDR-Wisnewski und von Buelow bei etablierten Verlagen mit grossem Vertriebsnetz (Droemer/Knaur bzw. Piper) erschienen sind. Broeckers und Hauss werden vom 2001-Verlag verlegt. Mathias Broeckers sehr lesenswerte 36 Artikelsammlung "The WTC Conspiracy Verschwoerung" steht deutschsprachig im Internet und kann dort (www.heise.de) kostenlos heruntergeladen werden. Andere Autoren muessen mit noch kleineren, unbekannten Verlagen zufrieden sein oder im Selbstverlag publizieren (Bestellung ggf. noch ueber amazon.com moeglich).

Jede weitere Veroeffentlichung einer neuen Theorie schwaecht die urspruengliche, gemeinsame Kernaussage: US Regierung killt eigene Bevoelkerung, um Vorwand fuer Krieg und Kontrolle zu erhalten. Einmal war es die CIA, dann die Militaers etc....Wer nicht an einer Verschwoerung glauben moechte, wird so bestaetigt: Wenn es soviele verschiedene Moeglichkeiten gibt, wer will dann ausschliessen, dass es nicht doch Bin Laden war oder die Ausserirdischen ? Jede potentielle Teilschwaeche einer Theorie (z.B. halb Brooklyn habe eine Woche vorher gewusst, dass die WTC zerstoert wird / 4.000 Juden wurden gewarnt, sich am 11.9. nicht in die Naehe des WTC aufzuhalten / 11.09.2001 =23=5 deutet Illuminatiplanung an etc.pp.), laesst die Kernthese wackeln. Wer sich in Details irren kann, kann auch andere Fehler nicht ausschliessen und so zu keinem logischen Endergebnis kommen... Ausserdem: Wenn es nur genug "Spinnertheorien" zum 11. September gibt, wird das Thema bald genau so langweilig, wie die Spekulation, wer denn wohl Kennedy wirklich gekillt habe, oder ob der "Unfall" von Lady Di ein Geheimdienstkill, oder die erste Mondlandung eine CIA-Faelschung war. Und was langweilig ist, interessiert nicht mehr. Und ist so letztlich auch gleichgeschaltet. Die Wahrheit will niemand mehr wissen. Vielleicht auch, weil die Wahrheit schmerzt:

Wenn Buelow aber Recht hat, und die CIA die Anschlaege wirklich organisiert hat, oder der franzoesische Autor, und es US Militaers waren, wenn m.a.W. US Regierungskreise (und deren Drahtzieher) also machtgeil die eigene Bevoelkerung, unschuldige, fleissige, steuerzahlende, kreditkartenueberziehende, kaum Bargeld nutzende Bueroangestellte, keine Soldaten (wie in Pearl Harbour), Revolutzer, Kritiker oder Terroristen, sondern zahme, gehorsame, medienmanipulierte, Fahnen wedelne, karrieretreue Untertan etc. konsequenzlos killen kann, und die Massenmedien nicht nur einfach stillhalten, sondern den Massenmord auch noch mit Falschmeldungen gleichgeschaltet decken, national und international, dann ist -bis auf ganz wenige Ausnahmen- jeder Redakteur, jeder Journalist, der heute noch einen Job in den grossen Medienhaeusern, Presseagenturen, Zeitungen oder Fernsehstationen hat, entweder ein williger Komplize, ein karrieregeiler Feigling (sucking seed succeeds (*)) oder dumm, auf keinen Fall besser als ein "Stuermer"-Schreiberling. Nur williges Werkzeug, schleimiges Sprachrohr, Memme, miefige Marionette der Macht. Dann ist der Mord, Selbstmord, Unfall eines politischen Gegners, Kritikers, einer aus dem Gleichschritt fallenden Marionette, nichts weiter als fuer Sie der Schlag nach einer Muecke auf Ihrem Unterarm, jederzeit bringbar.

Jede Luege wird zur Wahrheit. Und jede Wahrheit zur Luege, wenn es passt. Dann ist jedes Grund-, Menschen-, Eigentums- und Strafrecht, jedes Recht, nicht nur in den USA, sondern weltweit oder zu mindestens in der "zivilisierten Welt" der "internationalen Gemeinschaft" nur noch Illusion. Dann kann Ihnen alles jederzeit genommen werden. Dann ist nichts mehr sicher. Dann verblassen alle Tyrannen und Massenmoerder der Menschheitsgeschichte zusammengenommen neben dieser Macht zu einem Lehrer, der mit einem Tadel droht. (Wer z.B. von den gefaehrlichen Nazis bedroht wurde, musste nur in die Schweiz oder nach England reisen, und war bereits in Sicherheit und alle Probleme los.) Wer hat da noch Lust zu rebellieren ? Wer gibt Rebellen noch Asyl ?

Ist der Piper Verlag einer der wenigen Drahtzieher-un-abhaengigen Verlage ? Die Ausnahme, die die Regel in Frage stellt ? Der Beweis, dass die Massenmedien noch nicht vollstaendig gleichgeschaltet sind ? Hoffentlich. Oder ist es nur die Ausnahme, die die Regel bestaetigt ? Ist es im deutschsprachigen Europa die Aufgabe des Piper Verlages einerseits die Querdenker im Volke mit gemaessigtem Material zu befriedigen (das es im Internet sowieso und viel radikaler gibt), und so einen scheinbar "kritischen" bzw "extremen" Denkrahmen aufzustellen und abzustecken, an den sich die "anstaendigen" Menschen karrieretreu nie heranwagen wuerden, und andererseits die "unanstaendigen" Menschen gleichzeitig erkennen zu lassen, was alles moeglich ist, und welche Konsequenzen sie erwarten koennen, wenn sie "unanstaendig" bleiben (vom Karriereverlust und Spinnerstatus bis zum Selbstmord und Unfall) ?

Oder haben die Macher von Piper nur eine tolle Marktluecke entdeckt, die Bestseller und so tollen Umsatz garantiert ? Andere Verlage "machen" Gestaendnis-Buecher von Naddel und Bohlen, warum nicht auch mal ein "Spinner"-Buch, wenn es Umsatz bringt ? Oder beides ? Oder ist Piper wirklich noch unabhaengig kritisch ? Wie dem auch sei: Besser als Nichts. Gut, dass es Buecher wie "Die Holocaust Industrie" und "Die CIA und der 11. September" im Buchhandel und nicht nur aus Geheimquellen gibt. Im Herbst 2003 ist der Piper Verlag neben Buelows CIA-Buch mit drei weiteren "Amerika"kritischen-Buechern in der Spiegel-Bestsellerliste (39/03) vertreten. "Stupid White Men" und "Querschuesse" von Michael Moore gewinnen Gold und Silber, Buelow Bronze und auf Platz 15 Emmanuel Todds "Weltmacht USA-Ein Nachruf".

Doch Vorsicht: Die Anti-US-Literatur sichert auch den Drahtziehern Vorteile. Wer sich nicht mehr mit den amerikanischen Ideen identifizieren kann, laesst sich leichter fuer europaeische gewinnen. Und ein dickes Europa voller de facto Dritter Welt Staaten, Schuldenberge und Bruessel-Diktatur passt wunderbar in die Neue Weltordnung. Schliesslich haben die Buerger der EU schon lange daran gewoehnt, kein Mitspracherecht mehr zu haben, sind also bereits perfekte Untertan und "Weltbuerger"....
-----
(*) Sucking seed succeeds: Das Jeder-US-Mann/Frau bekannte Erfolgsgeheimnis aus New York, Washington und Hollywood... - Nichts Neues fuer karrieregeile Journalisten. Ein geschmackloser Ausrutscher eines vulgaeren Autors ? Nichts im Vergleich zur harten Realitaet:

"So etwas wie eine freie Presse gibt es nicht. Sie wissen es, und ich weiß es", sagte John Swaiton, in den 60er und 70er Jahren des 19. Jahrhunderts Herausgeber der angesehenen 'New York Times' in seiner Abschiedsrede. Er fuhr fort: "Nicht einer unter Ihnen würde sich trauen, seine ehrliche Meinung zu sagen. Die eigentlich Aufgabe des Journalisten besteht darin, die Wahrheit zu zerstören, faustdicke Lügen zu erzählen, die Dinge zu verdrehen und sich selbst, sein Land und seine Rasse für sein tägliches Brot zu verkaufen. Wir sind Werkzeuge und Marionetten der Reichen, die hinter den Kulissen die Fäden in der Hand halten. Sie spielen die Melodie, nach der wir tanzen. Unsere Talente, unsere Möglichkeiten und unser Leben befinden sich in den Händen dieser Leute.
Wir sind nichts weiter als intellektuelle Prostituierte."
(Pressespiegel 1999 ZeitenSchrift, (www.pilhar.com), Nr. 21/ 1. Quartal 1999)
-----
Aber:

Kein Journalist muss sich unter Druck setzen lassen.

Kein Journalist kann gezwungen werden, Falschinformationen zu publizieren. Die grosse Verdummung ist nur moeglich, wenn der Journalist selber dumm ist oder freiwillig mit den Drahtziehern (vertreten durch seinen Verleger, Lektor, Redakteur etc.) kooperiert. Jeder Journalist (Redakteur, Lektor etc.) hat daher letztendlich und ausnahmslos immer die Wahl: Er kann sich prostituieren ODER auf die buergerliche Karriere und gesellschaftliche Anerkennung verzichten und kuendigen (oder eine Kuendigung durch kritische Berichterstattung provozieren), um im Untergrund und in den alternativen Medien aktiv zu werden.

Der Journalist koennte z.B. seine Erfahrungen in den Massenmedien als Report, Website, Datei oder Buch offenlegen, ggf. auch anonym, verlegt im Untergrund. Auch wenn so niemand reich wird, muss niemand verhungern oder unter der Bruecke schlafen. Niemand ist also gezwungen aus finanziellen Gruenden Kompromisse einzugehen, es sei denn er ist konsum- und statussuechtig. Notfalls zahlt immer das Sozialamt, und das ueberhaupt nicht so schlecht (siehe: "Mein Recht auf Sozialhilfe" von Albrecht Bruehl (DTV)). Ueberhaupt ist nicht viel Geld notwendig, um gut zu leben*. Wer also heute noch in den Massenmedien taetig ist, hat diese Wahl gehabt. Und sich fuer die Karriere entschieden, und damit fuer die Prostitution. Aber jeder kann sein Leben jederzeit aendern...
------
*siehe "Asket Strategie"/Conradin - im Internet
------

Aber was, wenn die Journalisten dumm sind

und nur Dumme in den Massenmedien Karriere machen ? Moeglich, aber unwahrscheinlich: Niemand wird Journalist, weil er sich fuer keinen anderen Job qualifizieren kann (wie z.B. viele Politiker, fast alle Beamte etc.). Auch Geld verdienen laesst sich in anderen Jobs einfacher. Wer Journalist werden moechte, hat in der Regel bestimmte Ideale und Illusionen, die zu Studium und Praktika motivieren: Das Ideal, die Welt mit Schreibe aendern zu wollen, und die Illusion, die Welt mit Schreibe -veroeffentlich von den Massenmedien- aendern zu koennen. Ein erfolgreicher Abschluss von Studium und Praktika ist aber ohne Mimimumintelligenz nicht moeglich. Wer wirklich dumm ist, darf vielleicht Kopien ziehen, Kaffee kochen und Sekt holen, aber sicherlich keine Artikel schreiben. Auf den Punkt: Abgesehen von wenigen Ausnahmen koennen wir davon ausgehen, dass ein Journalist zu Beginn seiner Karriere ueber mindestens durchschnittliche Intelligenz und ueberdurchschnittlichen Idealismus verfuegt (Bitte nicht verwechseln mit den drittklassigen Schauspielern, die im Fernsehen die kritischen Journalisten und Experten spielen duerfen, ihre Texte aber nicht selber schreiben duerfen).

Wenn ich die in diesem Report dargestellten Zusammenhaenge recherchieren kann, kann ein professioneller Journalist nicht Ignoranz plaedieren. Erstens stehen einem Profi ganz andere Quellen zur Verfuegung als einer Privatperson, z.B. die umfangreichen Archive des eigenen Medienhauses, die eigenen Erfahrung und die der Kollegen etc. in den Medien, und zweitens ist es die Pflicht eines Journalisten misstrauisch Fragen zu stellen. Sollen z.B. Osama Bin Laden und Saddam Hussein (oder sonst wer) von einer Regierung als Buhmaenner aufgebaut werden (nur ein Beispiel von vielen), muesste ein Journalist schon aus privater Neugierde wissen wollen, wer diese Menschen wirklich sind, mit wem diese in der Vergangenheit zusammengearbeitet haben, wer sie unterstuetzt hat, wie sie ihre Fuehrungspositionen erhalten haben etc... Sind die Fakten dann bekannt, und muessen diese der Oeffentlichkeit verschwiegen werden (werden vom Redakteur gestrichen, weggelassen, vergessen), sollte das - einen IQ ueber 80 vorausgesetzt - misstrauisch machen und eine tiefere Recherche -auch des eigenen Medienhauses- provozieren (Warum Zensur? Wer profitiert ? Wer soll geschuetzt werden ? Wozu ?). Spaetestens jetzt duerfte ein Gewissenskonflikt entstehen. Wie der Journalist auf diesen reagiert hat, beweist seine aktuelle Position in den Massenmedien. Die einzige Entschuldigung waere ein IQ unter 80.

Wie also auf einen Journalisten reagieren, der immer noch fuer die Massenmedien arbeitet ?

Haben Sie Verstaendnis fuer ihn/sie. Diese Menschen leben oft ihre private Hoelle. Versuchen Sie zu helfen. Vermitteln Sie ihm/ihr, dass materieller Erfolg nicht das Wichtigste im Leben ist, und scheinbarer Status keinen Wert hat, sondern auf den genauen zweiten Blick oft nur andeutet, ein guter Sklave* zu sein. Erinnern Sie ihn/sie an den Beginn der Karriere, an die vergessenen oder weggedrueckten Ideale, an die eigentlichen Lebensziele. Unterstuetzen Sie den Schreiber auf dem Weg in die Freiheit...
--------------
* Kein Geheimnis: Die gefuegigsten Sklaven erhielten schon immer Kontroll- und Autoritaetspositionen mit entsprechenden Verguenstigungen. Das war auf den US-amerikanischen Baumwollplantagen (Hausneger, Onkel Tom) so, und auch in den Nazi-KZs (Kapo). Warum sollte es in der modernen Gesellschaft anders sein ? Kein Machthungriger foerdert gerne die Karriere eines Kritikers oder Gegners, es sei denn, der Kritiker ist ein Fake und dient einem verdeckten Ziel.
--------------







VII.






Wissen und Manipulation




"It's not about the substance of the story,
but about the idea the people carry away from it"
- CNN Eigenwerbung.

"Es geht nicht um das Wesen einer Nachricht,
sondern um die Idee/Gedanken, die sie den Leuten gibt"




Nun, was ist Wissen und was ist nur Manipulation ? - Was ist Realitaet und was nur Illusion ? - Ueber eine Antwort streitet sich die Philosophie seit Jahrhunderten. Sehr interessante Gedanken finden Sie in Friedrich Nietzsches Notizbuch, Fruehling - Herbst 1887 (552).

Eine Wahrheit und Wirklichkeit an sich existiere nicht, sondern nur die Interpretation und Wertung von Ereignissen, Erlebnissen und Informationen. Es koenne daher nur eine "persoenliche" Wirklichkeit existieren, aber kein objektives Absolut (wie irrtuemlich von vielen idealistischen Philosophen angenommen).

Eine erfolgreiche Manipulation ist gegeben, wenn Ihnen jemand "seine" Wahrheit (oder Luege) aufzwingen moechte, um sich Vorteile zu sichern, und Sie diese Vorgaben als "Ihre" Wahrheit, als "Wissen", uebernehmen. Dies ist immer leicht moeglich, wenn Sie keine Alternative kennen koennen (weil keine angeboten wird). Wer die groesste Macht hat Informationen zu verbreiten und staendig zu wiederholen, schafft so "Wahrheit" und "Wissen", obwohl die zu Grunde liegenden Informationen auch fiktiv oder verfaelscht sein koennen. Es ist so voellig irrelevant, ob es z.B. ein historisches Ereignis gegeben hat, oder nicht, solange jedermann "weiss", das Ereignis hat stattgefunden. Das "Wissen" laesst das Ereignis Teil der subjektiven Realitaet von allen werden. Das Ereignis ist damit "allgemeingueltig", eine "historische Tatsache".

Sie koennen allerdings bedingt herausfinden, wie sehr Sie manipuliert sind. Das ist nicht einfach und erfordert Mut zur Selbsterkenntnis. Hier scheitern bereits die Meisten, denn die Einsicht, einen grossen Teil des Lebens auf Illusionen ausgerichet zu haben, systematisch betrogen worden zu sein, ist oft zu unertraeglich, um sie sich eingestehen zu koennen. Also wird die Illusion bevorzugt und muss so staendig bekraeftigt werden, damit sie nicht doch noch auseinander faellt.

Wenn Sie sicher sind, etwas zu "wissen", und testen moechten, ob dieses Wissen eine Manipulation sein koennte, muessen Sie sich nur ehrlich fragen, woher Sie dieses "Wissen" haben. Haben Sie es schon immer gewusst ? - Ist es eine eigene Erfahrung, eine Erfahrung eines Bekannten ? - Handelt es sich um Hoerensagen ? - Haben Sie es gelesen ? - Wo ? - Fachliteratur ? - Welcher Verlag ? - Wem gehoert der Verlag ? - In der Schule, Universitaet oder der Zeitung ? - Internet ? - Haben Sie es mit eigenen Augen gesehen - im Fernsehen oder im Kino ?

Wirklich verlassen koennen Sie sich offensichtlich nur auf eigene Erfahrungswerte und auch diesen unterliegt ein "Wertungsfilter", eine Perspektive, ein Blickwinkel, der wiederum von Ihrem bisherigen Wissen abhaengig ist. Alles andere koennen Sie nur glauben. Sie glauben so auch zu wissen.

"Wissen", das Ihnen von den Medien vermittelt wurde (einschliesslich "unabhaengiger" Fachliteratur), unterliegt fast immer eine Manipulationsabsicht und muss daher mit Vorsicht akzeptiert werden. Wer z.B. jahrelang den "Spiegel" oder "Die Welt" liesst, muss sich nicht wundern, wenn er nicht mehr feststellen kann, wo die Verbloedung beginnt und die Verdummung aufhoert. Die Vorgaben des "Spiegels" oder der "Welt" werden als eigenes Wissen verinnerlicht. Wer den "Spiegel" /"Welt" de facto kontrolliert, kontrolliert so auch die Gedanken der treuen Leserschaft. Obwohl der Leser glaubt, sich kritisch informieren zu koennen, wird er tatsaechlich nur gleichgeschaltet.

Informationen aus dem Internet sind oft nur eine kleine Selektion aus tausenden Daten. Wer dort konzentriert bestimmte Informationen abladen moechte, muss nur (ggf. anonym ueber Strohmaenner) ausreichend viele websites zum Thema etablieren oder Artikel plazieren, und so die Wahrscheinlichkeit steigern, dass eine von ihm kontrollierte website als Informationsquelle genutzt wird.

Wird z.B. auf 20 websites Y behauptet, muessen nur 20 eigene websites Z behaupten, und Y ist neutralisiert (siehe z.B. Suchwort "weisen von zion", "zionistische Protokolle" oder englisch "elders of zion"). Der gegnerische Standpunkt kann so zwar nicht verhindert, aber zweifelhaft gemacht werden. Je mehr Informationen dann Z unterstreichen desto eher wird der Informationssuchende Standpunkt Z uebernehmen. "Die koennen sich noch nicht alle irren...". Wer also wirklich will (und das Kapital hat), kann jedem unbedarften Internetsurfer seinen Standpunkt in wichtigen Fragen ganz einfach aufdruecken oder zu mindestens Zweifel am Standpunkt des Gegners provozieren (in Deutschland darf z.B. auf die "Protokolle der Weisen von Zion" nur als Faelschung hingewiesen werden).

Eine weitere Manipulationsmoeglichkeit ist wirtschaftlicher bzw. politischer Druck auf Suchmaschinen und Provider. Einen Provider brauchen Sie, um eine website ins Internet zu stellen, und die Eintraege in den Suchmaschinen sollen die website Interessenten bekannt machen. Provider koennen verklagt werden (Schadensersatzverfahren). Viele werden keinen Prozess riskieren, um eine kontroverse website zu schuetzen, sondern sie einfach aus dem Netz nehmen. Eine Loesung koennte vielleicht (noch) ein "Umzug" zu einem auslaendischen Provider sein, vielleicht in einer Nation, die den plazierten Informationen nicht feindlich gegenuebersteht.

Was aber, wenn niemand von der website erfahren wird, weil die Suchmaschinen nicht mitspielen ? Suchmaschinen koennen jederzeit von Machtgruppen und Medienriesen etabliert, aufgekauft, mit Werbeboykott belegt werden oder freiwillig zensieren. Wer "Yahoo", "google", "alta vista" etc. kontrolliert, kann bestimmte websites und Stichwoerter/Suchwoerter boykottieren.

Suchmaschine Google.de blockierte so z.B. die antizionistische website (www.jewwatch.com), weil diese Material enthaelt und Informationen verbreitet, das anstaendige Deutsche auf keinen Fall lesen duerfen, waehrend sich Sergey Brin, der juedische Praesident und US-Firmengruender von google.com trotz staendiger Belaestigung und Gerichtsverfahren noch immer standhaft weigert, sich vorschreiben zu lassen, was seine US website listen darf und was nicht. Mehr zu dieser Kontroverse im Internet, Stichwort: jewwatch.

Lassen sich websites nicht zensieren, koennen die domains gekapert werden. Wer z.B. die anti-zionistische website (www.abbc.com) anklickt, landet nicht mehr bei der anti-zionistischen Informationsquelle in Schweden (abba nur mit c), sondern bei einer website, die erst israelfreundliche Nahostnachrichten und links anbot, z.B. auf den frisch geadelten Biographen der Marionette Winston Churchhill, und mittlerweile muslimische News. Die echte (www.abbc.com) laesst sich im Moment nur ueber radioislam.org oder zeitweise auch www.abbc.net erreichen, einer auch deutschsprachigen website, die Sie als anstaendiger Deutscher auf keinen Fall besuchen duerfen, da diese extremes Material, downloads und Informationen enthaelt, die in Deutschland streng verboten sind. Autor, Verlag bzw. Vertrieb distanzieren sich von allen websites in diesem Text. Es werden keine websites empfohlen. Genannte websites dienen nur als Beispiele, vor denen anstaendige Deutsche dringend gewarnt werden muessen !

Zensur und Hackerkampagnen lassen sich nur durch gezielte Stichwortsuche umgehen:

Wer z.B. wissen moechte, welcher deutsche Arzt nicht nur weiss, was Krebs wirklich ist, sondern diesen auch ohne Chemotherapie oder andere Killer heilen kann, kann sich noch unter (www.neue-medizin.de) oder (www.pilhar.com) ueber Dr. Ryke Geerd Hamer informieren. Von Behoerden auf Druck der Machtelite verfolgt, illegalisiert und fuer 12 Monate inhaftiert bietet seine "Neue Medizin" bzw "Germanische Neue Medizin" eine reelle 95%tige Chance auf Heilung. Begeistere Patientien belegen es. Die Schulmedizin der Krebsmafia bestreitet es. Die Therapie ist u.a. in Deutschland illegal. Es ist nur eine Frage der Zeit bis die obigen websites "zu unserem Besten" nicht mehr direkt erreichbar sein werden. Eine Recherche sollte daher mit den Suchworten "Neue Medizin", "Germanische Neue Medizin", "Dr.Hamer" beginnen, wenn "Krebs" zuviele Quellen anbietet. Vielleicht bringen auch "Ryke Geerd" oder "Amici di Dirk" (P.O.Box 209, E-029120 Alhaurin El Grande/Spanien, Tel: 0034-952-595910, Fax 491697, amicididirk@hotmail.com) Ergebnisse, falls alles andere boykottiert wird.

Ein Buch, das in einem Land, z.B. Deutschland, verboten ist, wird in vielen Faellen gerade aus diesem Grund von ganz gefaehrlichen Verbrechern ins Internet gestellt und kann dann im neutralen Internetcafe kostenlos und diskret heruntergeladen, oder notfalls ueber auslaendische Kontakte bestellt werden. Der Staat macht das Buch so durch sein "Verbot" erst bekannt, interessant und bestaetigt indirekt die gemachten Aussagen.

Nicht nur verletzt ein Staatsanwalt bzw. Richter, der dem Druck von bestimmten Interessengruppen nachgibt und ein Buch verbieten lassen will, das Grundgesetz in Wort und Geist, und wird so selber zum Gesetzesbrecher, der Staat schneidet sich so auch ins eigene Fleisch. Wird ein Buch verboten, gehoert es in "subversiven Kreisen" einfach zum guten Ton, nicht nur zu wissen, wo das verbotene Buch beschafft werden kann, sondern dieses auch gelesen zu haben. Jeder Untergrundautor kann sich daher ein offizielles Verbot nur wuenschen, da dieses ihm nicht nur hohe Verkaufszahlen, sondern auch Kult-Status sichert, und so oft eine erfolgreiche Karriere (mit jetzt ggf. harmlosen Buechern) garantiert, die sonst nur gleichgeschalteten Autoren der Massenmedien vorbehalten ist. Wie heisst es anderswo so treffend: "Der Kreuzigung folgt die Unsterblichkeit !"

Anstaendige Deutsche nehmen natuerlich die o.a. Internetangebote nicht wahr, wollen sie ueberhaupt nicht kennen. Aber Auslaender im Ausland muessen diese Gewissensbisse nicht haben, und nur diese werden hier, wo legal moeglich, angesprochen. Wer z.B. Jan van Helsings in D, CH und A verbotenen "Geheimgesellschaften 1 & 2" lesen moechte, kann kostenlose Angebote innerhalb von fuenf Minuten ermitteln. Lassen sich der Name des Autors und der Buchtitel noch sperren, helfen Suchworte, die teilweise Namen und Titel wiedergeben bzw. Suchworte mit Bezug auf den moeglichen Inhalt ungehindert weiter, z.B. "Flugscheiben van" oder "viele logen Jan van".

Ganz gefaehrliche Verbrecher geben hier auch nicht gleich auf, oder verlassen sich auf die Absagen/Daten einer Suchmaschine, sondern recherchieren moeglichst umfassend, auch ueber Maschinen im Ausland (statt yahoo.de eben yahoo.com etc.) oder Computer in auslaendischen Internetcafes (z.B. im Urlaub). Internationale Suchmaschinen finden sie unter dem Suchwort "search engine".

Nochmals: Der Autor, Verlag und Vertrieb distanzieren sich von allen in diesem Text erwaehnten websites und koennen nur davor warnen, verbotene Buecher aus dem Internet herunterzuladen, oder inlaendische Verbote und Boykotte ueber auslaendische Suchmaschinen zu umgehen.


Auch Unterrichtsstoff in Schulen und Universitaeten ist nicht frei von einem "Erziehungsauftrag", also immer manipuliert, immer "politisch korrekt", z.B. Geschichte wird nach einem Krieg immer vom Sieger passend zusammengefasst, umgeschrieben und verbreitet. Und Sieger luegen nicht...

Und die Erfahrungen und Stories ihrer Bekannten sind abhaengig von deren Glaubwuerdigkeit, aber in jedem Fall den Medien vorzuziehen. Etwas, das Sie "schon immer gewusst" haben, ist in den meisten Faellen ein Dogma oder ein Mythos und damit uralter Manipulationsmuell (Sitten, Tradition, Religion, Moral etc.). Es hilft, alles zu hinterfragen, und als Test einmal das Gegenteil anzunehmen und zu pruefen.

Und dieser Text, die hier vorliegende Information ? - Schade, wenn Sie meine Meinung blind uebernehmen wuerden. Jeder Spinner an der Ecke kann Theorien herausschreien. Ich koennte ein Mossad oder CIA-Agent sein, der mit diesem Text "Antisemitismus" provozieren will, nur um dann ueber die Marionetten schaerfere Gesetzte fordern zu lassen, die derartige Informationen und die letzten unabhaengigen Untergrundverlage nun ganz unmoeglich machen. Oder ich koennte ein baertiger Araber in einem Zelt in der Wueste sein, der sich an Israel und den USA raechen moechte. Oder jemand, der nur wichtig machen und mit seinem "Insiderwissen" angeben moechte. Oder ein paranoider Schizo, der nicht zugeben will, krank zu sein, und daher lange Texte verfasst, um seine Visionen zu rationalisieren. Oder ich koennte jemand sein, der glaubt, erkannt zu haben, welche Illusionen uns gefangen halten, und daher versucht, diese Fesseln mit einigen Seiten Text zu neutralisieren....

Hunderte Moeglichkeiten und Sie koennen letztendlich nicht wirklich wissen, wer ich bin und was meine Absichten sind, ganz egal, was ich auch behaupte, denn jede Behauptung, jeder Quellenhinweis, jedes Zitat koennte eine Luege sein. Und das trifft selbstverstaendlich nicht nur auf diesen Text zu, sondern auf alle Informationen, Nachrichten, Daten, jedes Buch, jeden Artikel, jeden Vortrag, jeden Film, jeden Autor etc. und damit auf jedes "Wissen". Das muss man nur wissen...

Ihre Aufgabe ist es, die hier gemachten Angaben mit Ihren Erfahrungswerten zu vergleichen, in der Realitaet zu testen, mit offenen Kopf zu beobachten, und erst dann ein Urteil zu treffen. Dieser Text soll Sie inspirieren, einmal anders zu denken, interlektuell zu experimentieren, alte Gedankenmuster fuer ein paar Minuten abzulegen, durch die Manipulation zu brechen.




Ihr Platz in der neuen Welt




"Jeder ist frei. Selbst der Sklave ist frei.
Eine unbesiegbare Waffe gegen Unterdrueckung existiert.
Jeder hat sie. Jeder Mann, jede Frau, jedes Kind kann sie nutzen.
Es ist die Faehigkeit "Nein !" zu sagen und die Konsequenzen zu akzeptieren.
Die Angst vor dem Tod ist der erste Schritt in die Sklaverei !"

- frei uebersetzt nach Hagbard Celine,
Anarchist aus "Die Illuminatus ! Trilogie" (Wilson/Shea)




Wer es in wenigen Jahrzehnten schafft, die Gedanken und Entscheidungen der meisten Bewohner der "zivilisierten" Nationen mit Hilfe eines Medienmonopols zu kontrollieren, und jetzt konsequenterweise auch noch die Industrienationen, vorallem die mittlerweile der totalen Verdummung ausgesetzten Bevoelkerung der USA, dazu nutzt, die eigenen Blut-Feinde, die Araber, in einem "Glaubenskrieg" zu bekaempfen, in dem es tatsaechlich nur um die Kontrolle von Rohstoffen, die Expansion von Israel, Wasserreserven und die Umlenkung von Steuergeldern in die eigene Tasche geht, wird sich - rein machtstrategisch moralfrei mit Machiavelli gewertet - historisch wahrscheinlich irgendwo zwischen Alexander dem Grossen und Caesar wiederfinden. Diese Leistung ist um so bemerkenswerter, da die Machtuebernahme mit modernsten Mitteln (Medien und Manipulation) auf hoechstem interlektuellem Niveau, und so relativ unbemerkt moeglich war.

Wie gross muss aber das seelische Vakuum der Menschen sein, die sich so verzweifelt Macht sichern muessen - nicht nur Macht, sondern alle Macht, Weltkontrolle. Wer so leer ist, dass er sein ganzes Leben auf Geld sammeln, Machtspielchen, Intrigen und Massen-Mord- und Totschlag ausrichten muss, ist doch eigentlich ein ganz armer Teufel - und verdient dann auch mein Mitleid.

(Aber vielleicht muss so ein Mensch selbst als hoechster Entscheidungstraeger, als Kopf des obersten Tribunals - auch nur nur Befehle ausfuehren, Befehle von ganz oben, immer unter Beobachtung, jeder Gedanke bekannt, jede Handlung gesehen... (was hier aber zu weit fuehren wuerde))

Eine weitere Frage ist, wieviele Menschen sterben mussten, von Regierungen ermordet und gefoltert oder in sinnlosen Kriegen und provozierten oder fiktiven Krisen geopfert wurden/werden, nachdem geltungsgeile, gierige und eitele Marionetten als "Politgroessen" installiert worden waren, die sich keinen Ungehorsam leisten, weil sie Angst haben, ihre Karriere und Status zu verlieren ?

Wieviel Tote gehen direkt auf das Konto der Medien, der Journalisten und Redakteure, die dieses Spiel karrieregeil mitmachen, obwohl sie doch ganz genau wissen muessten, was laeuft ?

Was haben die Militaers und Buerokraten auf dem Gewissen, die Teenager in den Tod schicken ?

Die Masse will schliesslich nie den Krieg. Sie kann zwar u.U. zum Krieg manipuliert werden (wie in den USA nach Pearl Harbor und 9/11), aber selbst die medienmanipulierte Masse in Grossbritannien und Spanien war trotz "Massenvernichtungswaffen" zu 80% gegen die Beteiligung der beiden Laender am Irakfeldzug. Die Marionettenregierungen von Grossbritannien und Spanien machten trotzdem mit.

Alleine die -von sieben Wall Street Bankiers finanzierte- russische Revolution und der Kontrollwahn der UDSSR garantierte bis zu Stalins Tod (1953) fuenfzig Millionen Menschen den Tod. Wer Hitler kritisiert, und vorallem seine (angeblich ewigschuldigen) "willigen Vollstrecker", darf neben den Millionen Opfern nicht vergessen, wer diese politische Karriere finanziell erst moeglich machte - und so letztendlich auch die schlimmen Verbrechen der Nazis. Hitlers Buch "Mein Kampf" (geschrieben 1924 in Landsberger Haft, 1925 erschienen) duerfte den Geldgebern bekanntgewesen sein. In den beiden Weltkriegen starben 70 Millionen Menschen. Aber das sind nur die bekannten Zahlen. Weniger bekannt ist, dass von den USA alleine im Vietnam 3.000.000 Menschen gekillt wurden, nur, um mit einem voellig sinnlosen Krieg wenigen Drahtziehern Milliarden Profite zu garantieren.
-----
Gibt es in den USA Erinnerungstage und regelmaessig Pressemitteilungen und Filme, die an die US-verursachten Leiden erinnern ? Wurden die Kriegsverbrecher verhaftet und verurteilt ? Fuehlt sich der durchschnittliche US-Amerikaner schuldig ? Warum nicht ? Weil sich die toten Vietnamesen "ueberhaupt nicht" mit toten Juden vergleichen lassen, oder, weil die vietnamesischen Drahtzieher keinen Einfluss auf Hollywood, die Medienriesen und die Presseagenturen haben, denen alle "anstaendigen" Journalisten in der "internationalen Gemeinschaft" der "zivilisierten Nationen" blind nachplappern (muessen) ?
-----

Auch interessant ist ein Vergleich mit anderen "Randgruppen" in den USA. Waehrend die Indianer und Afro-Amerikaner guten Grund und reichlich Beweise haben (Indianer-Holocaust und Sklaverei), den restlichen Amerikanern ein schlechtes Gewissen einzureden, um dann die Schuld zu kassieren, hat eine andere relativ kleine Opfergruppe (rund 2% der US Bevoelkerung) den "Schuldmarkt" weltweit (in den "zivilisierten" Nationen) bereits erfolgreich monopolisiert. Schadensersatzklagen von Indianern und AfroAmerikanern interessieren nur selten. "Das ist schon so lange her. Die Englaender verklagen schliesslich auch nicht die Franzosen, weil Wilhelm der Erorberer ihnen vor 1.000 Jahren Land weggenommen hat. Irgendwann muss hier mal Schluss sein..." - aber nur, wenn es Indianer und Neger sind... denn Israel ist durchaus berechtigt, Landansprueche aus 3.000 Jahre alten Bibeltexten abzuleiten. Schliesslich haette "Gott" Yahweh den Juden Judea und Samaria gegeben (heute Teil der palaestinischen Westbank)...

Politik ist ein dreckiges Spiel voller Fouls und Tricks. Falschinformation und Massenmanipulation sind dabei die harmloseren Methoden. Nur ganz wenige Naivlinge gehen in die Politik, um die Welt zu verbessern. Weit mehr koennen keinen anderen Job finden. Viele steigen aber ganz bewusst in die Politik ein, um sich Macht zu sichern. Moeglichst viel Macht (und Anerkennung). Die Mittel sind sekundaer und lassen selbst viele konventionelle Kriminelle nur erroeten. Ein ehrlicher Mensch kommt hier nicht weit. Einen ersten Einblick vermitteln die Buecher Il Principe/Der Prinz/Fuerst von Machiavelli (Buchhandel), oder die allgemein als Faelschung bezeichneten Protokolle der Weisen von Zion.
-----
Wer hier mit antisemitischer Absicht gefaelscht hat bzw. haben soll, zeigt dennoch sehr eindrucksvoll, wie die vollstaendige Kontrolle der Welt (Medien, Politik, Finanzen, Wissenschaft, Industrie etc.) innerhalb kurzer Zeit gesichert werden kann. Interessant ist daher ein Vergleich der in den Protokollen beschriebenen Massnahmen und Ziele mit dem Orginal, der aktuellen Realitaet, insbesondere der Presse- bzw. Medienkontrolle und Manipulationsabsicht. Waehrend niemand etwas dagegen hat, wenn Sie pruefen, welche Vorhersagen sich von Nostradamus erfuellt haben, ist eine Pruefung der in den Protokollen erwaehnten Methoden und Ziele komischerweise in Deutschland und Oesterreich nicht moeglich, da eine kritiklose Veroeffentlichung (Verbreitung) der Protokolle in Deutschland und Oesterreich als Volksverhetzung verboten ist .

Vielleicht haben Sie aber auch Glueck, eine kritisierte legale Ausgabe zu finden, in der die Protokolle als Quelle abgedruckt sind (gibt es vom Prophylaen Verlag, obwohl viele Buchhaendle in D. sich weigern sollen, das Buch zu verkaufen). Auch koennen Sie so natuerlich nicht wissen, welche Passagen geaendert ("uebersetzt") oder gestrichen wurden. Ganz gefaehrliche Verbrecher lesen die Protokolle im Internet. Die Behoerden sind machtlos, wenn das anonym im neutralen Internetcafe im Ausland geschieht.

Dieter Rueggeberg hat die Protokolle in seinem Buch "Geheimpolitik" zusammengefasst und die aktuelle Anwendung analysiert (Rueggeberg-Verlag, Postfach 130844, D-42035 Wuppertal). Rueggeberg fuehrt die Protokolle auf Cecil Rhodes und seiner Geheimgesellschaft "Round Table" zurueck, die britische Weltherrschaft sichern sollte. Andere Quellen bestehen auf "zionistische" Urheberschaft. Vergessen wird hier, dass es ueberhaupt keinen Unterschied macht, ob "britische" Interessen (Cecil Rhodes und sein Round Table) oder zionistische (Rothschild und seine internationalen Bankiers) die Weltherrschaft anstreben, da die Absichten und Hintermaenner beider Gruppen weitgehend identisch sind. So kontrollierte die Rothschild-Gruppe nicht nur die "Bank of England" (und so die britische Wirtschaft), sondern hat auch Cecil Rhodes finanziert, d.h. Rhodes war ein Rothschild-Mann. Beweis: Rhodes machte Rothschild zu seinem Alleinerben. Eine Analyse der Protokolle finden Sie auch in "Das schwarze Reich" (E.R. Carmin).
Ob die Protokolle nun zionistisch oder britisch sind, oder auf andere Geheimgesellschaften (Illuminaten, The Order, Jesuiten) zurueckgefuehrt werden, oder eine Faelschung sein sollen, ist voellig unerheblich. Wichtig ist: Eine Weltherrschaft laesst sich mit genau den in den Protokollen beschriebenen Massnahmen erzielen. Die aktuelle Realitaet beweist die Anwendung der Protokolle durch eine kleine Elite.
Oder anders: Nur weil sich bei einer Idee, einem Konzept oder einem Protokoll angeblich nicht um ein Original, sondern um eine "Faelschung" handelt, und die Urheberschaft ungeklaert ist, bedeutet das nicht, dass das Wissen dieser "Faelschung" nicht genutzt wird. Jemand, der bereits ueber viel Geld, Macht und Einfluss verfuegt, sich aber Weltherrschaft sichern moechte, koennte die Anweisungen aus den Protokollen zu seinem Vorteil nutzen, genau wie ein skrupelloser Machthaber die Ideen aus Machiavellis "Der Prinz" nutzen kann, unabhaengig davon, ob sich diese von Machiavelli, seiner Grossmutter, Sun-Tsu oder unbekannten Autoren bzw. "Faelschern" ableiten lassen.
Die Frage muss daher lauten: Wer hat in den letzten 100 Jahren am "Weltgeschehen" am meisten profitiert, sich die meiste Macht, die groessten Vorteile gesichert ?

Zur aktuellen Anwendung der "Protokolle" (mit kurzer inhaltlicher Zusammenfassung) siehe auch: "Bomben, Brot und Banken I" (Stefan Erdmann), S. 271 ff (www.amadeus-verlag.com)
-----

Die wirkliche Macht liegt - wie gesehen - nicht in der politischen Position, z.B. US Praesident werden, oder Bundeskanzler, sondern in der Kontrolle der Politiker. Sollte sich ein kritischer Kandidat wirklich nicht mit Karriere- und Zukunftsaussichten umstimmen oder mit hochdotierten Buchvertraegen bestechen lassen, wird solange in seiner Vergangenheit rumgewuehlt, bis sich etwas finden oder faelschen laesst, dass die politische Karriere ruinieren koennte. Beliebt sind derzeit Spendenskandale. Der Politiker hat dann die Wahl den Vorgaben zu folgen oder zurueckzutreten. Fakten interessieren hier nicht wirklich. Die Kooperation zwischen Macht und Medien ist entscheidend. Medienhysterie macht Tatsachen. Im Prinzip wird dieses Spiel so seit Jahrtausenden gespielt.

Ganz nuechtern betrachtet kann ich daher einem Spieler nicht den Vorwurf machen, unsauber zu taktieren, nur, weil er die bestehenden Regeln besser kennt und konsequenter nutzt, und so das Spiel scheinbar gewinnt.

Alleine kann der Spieler aber nicht gewinnen. Er ist auf die freiwillige Kooperation seiner Figuren angewiesen: Ohne die sog. interlektuellen Experten (Lektoren, Journalisten, Akademiker etc.) und die bequeme Mehrheit der Masse, die sich von einer kleinen Minderheit freiwillig verdummen und kontrollieren laesst, oft ohne sich dieser Kontrolle ueberhaupt bewusst zu werden (was natuerlich die perfekte Manipulation und effektivste Kontrolle ist), ist eine grosse Machtkonzentration nicht moeglich.

Macht und Kontrollen koennen nur ein (auch geistiges) Vakuum fuellen. Wuerde diese Kontrolle und Macht nicht blind toleriert, akzeptiert und geschuetzt, koennte sie sich nicht manifestieren. Ein Doktortitel garantiert nicht automatisch auch den Durchblick. Wer so ignorant ist, hat es nicht besser verdient, genau so wenig wie Indianer, die Gold und Land gegen Glasscherben und leere Versprechen tauschten. Und sind die Glasscherben auf den zweiten Blick auch nichts anders als Schokolade und Nylonstruempfe oder Kreditkarten ?

Solange die "Starken" die "Schwachen" kontrollieren, indem sie deren Schwaechen foerdern und dann ausnutzen, wird es immer Master und Sklaven geben. Die Intelligenten kontrollieren immer die Dummen - am einfachsten mit einem schlechten Gewissen (Schuld) und Angst (Angst vor Krankheit, Krisen, Arbeitslosigkeit, Strafe, Tod, u.a.). Nichts Neues. Aber: Schwaechen lassen sich erkennen und besiegen. Dummheit kann durch Aufklaerung abgebaut werden. Wer sich keine Schuld einreden laesst und keine Angst mehr hat, ist unkontrollierbar. Dazu muesste aber zunaechst wieder die Verantwortung fuer das eigene Leben uebernommen werden.
-----
Schuld, der alte Trick der Kirche: Wer Sex will, suendigt. Da jeder Sex will, sind wir alle Suender, also alle schuldig. Aber die Kirche kann uns diese Schuld nehmen.... Gehorsam und Spenden vorausgesetzt. Noch unverschaemter ist nur der Vorwurf einer Schuld, die keine einige Entscheidung oder Handlung voraussetzt, weil man sie als angebliches Erbe automatisch aufgezwungen bekommt und taeglich daran erinnert wird. Schuldig ist hier nur, wer einen derartigen Vorwurf blind als Schuld akzeptiert - und wer an diesem profitiert.
-----

Jeder traegt die Verantwortung fuer sein eigenes Leben. Aber selbst die soll auf Dritte uebertragen werden. Gemuetlich soll es sein - und sicher. Besser nichts entscheiden, nichts riskieren, nichts aendern. Besser nichts wissen. "Gemuetlichkeit" wird es in der Zukunft allerdings nicht viel geben. "Sicherheit" war schon immer Illusion. Die Zukunft laesst sich bereits heute prognostizieren. Wer nicht zur "Elite" gehoert, wird ruecksichtslos gesetzlich abgesichert kontrolliert und gemolken. Hohe Steuern, die erst an die Marionetten (nationalen und internationalen Buerokraten) und von dort ueber diverse Verteiler an die "Elite" fliessen, sind nur der Anfang. 80% der Weltbevoelkerung sind heute bereits ueberfluessig...
-----
Will man daher nicht nur in Afrika Millionen angeblicher "Aidsopfer" -steuerfinanziert als "selbstlose Hilfe" getarnt- mit AZT und anderen Chemiebomben in den sicheren Tod schicken ? Gilt das auch fuer Krebskranke, die mit Chemotherapie in den zu 95% sicheren Tod geschickt werden ? Und welche Wirkung haben Impfungen gegen angebliche Seuchen wirklich ? Mehr zur Wahrheit ueber Krebs, Aids und AZT etc. in "Die lukrativen Luegen der Wissenschaft" (Ewert Verlag, ISBN 3-89478-699x)).
-----

Und zur "Elite" gehoeren Sie ganz sicher nicht, wenn Sie in diesem Text zum ersten Mal von der weltweiten Medienkontrolle gelesen haben. Zur "Elite" gehoeren Sie auch als Unternehmer nur, wenn Sie wissen, wo und wie Sie sich nur mit einem Anruf eine Millionensubvention oder Staatsbuergschaft/zahlungsgarantie garantieren, oder Ihre Verlustinvestments irgendeinem Staatsfonds mit grossem Gewinn andrehen koennen. Ansonsten sind Sie nur ein Steuerlieferant. Eine Mitgliedschaft im Golf, Rotary oder Lions Club reicht da garantiert nicht. Vielleicht recherchieren Sie einmal, wer Rotary und Lions gegruendet hat und diese Club auch heute noch voll unter Kontrolle hat. Und auch die meisten "Freimaurer" wissen kaum, was in den oberen Etagen unter dem Deckmantel "Gutes tun" wirklich laeuft. Man "gehoert dazu", fuehlt sich "elitaer" (und wird so ueber die eigene Eitelkeit und Anerkennungssucht kontrolliert), ist es aber nicht. Tatsaechlich sind sie nur feige Befehlsempfaenger und eitele Sklaven.

Aber gibt es denn keine Chance sich zur "Elite" hochzuarbeiten ? - Sicher, genau wie Sie eine Chance haben, Millionen im Lotto zu gewinnen oder Hollywood bzw. Popstar zu werden. Hin- und wieder gibt es mal einen Bill Gates. Oder Bono. Oder Arnold Schwarzenegger. Vielleicht doch besser aufs Lotto konzentrieren ? - Oder Politiker werden ? - Oder wie Mayer Amschel Bauer erst ein dickes Millionenvermoegen unterschlagen und dann damit riskant spekulieren ? - Wenn es klappt, behalten Sie den Gewinn und zahlen das Vermoegen zurueck. Wenn nicht, tauchen Sie ab. Kriminell und heute kaum noch erfolgreich moeglich. "Geldwaschgesetze" verhindern den schnellen Transfer von "neuem" Geld. Sie muessen zunaechst nachweisen, es legal gemacht zu haben. Und alle Steuern gezahlt haben... sonst wird das Kapital "bis zur Klaerung der Angelegenheit" erstmal beschlagnahmt und landet so ueber staatliche Umwege wieder bei der "Elite". Wenn Sie dagegen die Banken kontrollieren, haben Sie ein derartiges Problem nicht mehr...

Der Trick ist es, immer viel von "Globalisierung", "freien" Maerkten, "fairen" Chancen und "Geschaeftsgelegenheiten fuer alle" zu reden, und die Konkurrenz so zu zwingen, freien Zugang zu den Profiten zu garantieren, sich gleichzeitig aber hinter Zwangszoellen, Vorschriften, Zulassungsbestimmungen, Finanzierungsvorschriften (z.B. Basel II), Lizenzen und Genehmigungen abzuschotten wie ein Raubritter in seiner Burg (Protektionismus). Versuchen Sie mal in Deutschland eine lizenzierte Privatbank aufzumachen.... Auf einem "freien" Markt gibt es aber keine Zulassungsverfahren oder Vorschriften. Auch nicht "zum Wohl aller". Alles waere moeglich. Aber: Auf "freien" Maerkten haette die "Elite" langfristig keine Chance, aber wirklichlich "freie" Maerkte, Kapitalismus pur, laissez-faire, hat es nie wirklich gegeben. Der Staat hat sich immer eingemischt und seine einflussreichsten Mitglieder entsprechend unter- und bestuetzt, um dann nachher dem Markt ein "Versagen" vorzuwerfen. Schauen Sie einmal, wer in Deutschland Milliardensubventionen erhaelt und wer staendig bluten muss...

Ihr Platz in der neuen Weltordnung ist es, den Medien zu vertrauen (und so systematisch zu verdummen), "erfolgreich" zu sein = fleissig und gehorsam zu arbeiten (und so hohe Steuern zu zahlen), fleissig zu konsumieren (Ihr Geld fuer Modeerscheinungen ohne langfristigen Wert auszugeben - die Medien sagen Ihnen welche), am besten auf teuren Kredit, und am Ende des Monats wieder pleite zu sein. Wenn Sie Reserven ansparen, investieren Sie diese am besten wie von Experten (Medien, Banken) empfohlen. Sie koennen so fast sicher sein, langfristig auf keinen gruenen Zweig zu kommen - und so immer schoen weiterarbeiten (und Steuern zahlen) zu muessen. Zum Schluss gibt es dann eine Rente die komischerweise auch nicht viel hoeher als die Sozialhilfe ist, die Sie auch ohne lebenslanges Arbeiten kassieren koennen. Sie sind Melkvieh, sollen es auch bleiben und besten auch noch zufrieden sein. Und natuerlich: Wenn Sie besonders hart arbeiten und erfolgreich sind (sich verdient und nuetzlich machen und extra hohe Steuern zahlen und fleissig spenden), steht Ihnen vielleicht auch doch noch die Tuer zur "Elite" offen. Suggeriert man Ihnen. Vielleicht mit einer Einfuehrung bei den "Freimaurern".

Effektiver ist es sicher, sich als Politiker hochzuschleimen und bei Bedarf auch jederzeit ganz schnell Partei und Ueberzeugung zu wechseln. Irgendein dunkeler Punkt in der Vergangenheit, mit dem ggf. erpresst werden kann, hilft. So ist man dann leicht als mediengeile Marionette ohne eigene Willen, ohne jedes Rueckgrat identifizierbar und garantieren sich gute Karrierechancen. So Menschen werden von jedem Machthaber immer gesucht und sind daher als "Vorbilder" bekannt und erfolgreich.

Meinungsfreiheit gibt es heute bereits nicht mehr. Wer oeffentlich zielgenau kritisiert, lebt aeusserst gefaehrlich. Wer nicht wie ein Politiker mit seinem Posten erpressbar ist, wird anders platt gemacht. "Unfaelle" lassen sich nicht vermeiden. "Selbstmord" gehoert zu den haeufigsten Todesursachen der "zivilisierten" Nationen, und eine "komische Ansicht" beweist oft bereits Ihre psychologischen Probleme. Viele Kaefige in den zahlreichen, weltweit verstreuten geheimen US Konzentrationslagern, bekannt ist bisher nur das KZ auf der US Militaerbasis in Kuba, sind noch frei und erst der Anfang. Die sichere Zukunft sind:


Staatsverordnete Psychotherapie und Zahmmacherpillen

Ach, Sie sind geistig ganz gesund und garantiert nicht "psychisch gestoert" ? Ein unbefristeter Aufenthalt in einer "Heilanstalt" oder erstmal nur die chemischen Zahmmacher der Pharmaindustrie koenne Ihnen daher niemand aufzwingen ? Wussten Sie denn nicht, dass jeder bei Bedarf fuer "verrueckt" erklaert werden kann ? Haben Sie nicht diesen Text fast zu Ende gelesen ? Anstaendige, gesunde Menschen haetten ihn schon nach den ersten drei Seiten in die Rundablage entsorgt. Aber Sie, lieber Leser, haben weiter gelesen ... und Sie glauben, geistig nicht gestoert zu sein ? Was werden die Experten wohl dazu sagen ?

Eine Straftat muss heute nicht vorgeworfen werden, um einen Menschen jahrelang seiner Freiheit berauben oder systematisch betaeuben und vergiften zu koennen. Ein Expertengutachten reicht. Ein Blick in die USA, deren Entwicklung auch vom Rest der "zivilisierten Welt" 5 bis 10 Jahre spaeter in der Regel ungefragt uebernommen wird, beweist es:

1952 gab es z.B. in den USA nur 112 verschiedene "Geisteskrankheiten". 1968 sind es bereits 163. 1980 sind es 224 und 1994 haben die Amerikaner schon 374 Geisteskrankheiten (mental disorders) zur Auswahl.

Kein Wunder also, dass 1980 jeder Zehnte USAmerikaner angeblich psychisch gestoert war. 1990 sollte bereits jeder Zweite nicht ganz richtig im Kopf sein. Und in naher Zukunft ist einfach jeder krank ("Plato - not Prozac !" von Lou Marinoff, ISBN 0-06-093136-1).

10% aller US Schulkinder, die der langweilige Unterricht und die unfaehigen Lehrer nicht motivieren koennen, und die daher "stoeren", muessen einfach "irgendwie krank" sein. Da Lehrer und Schulbuerokraten natuerlich immer perfekte Menschen sind, wurden die Kinder bereits 1996 als "gestoert" diagnostiziert und folglich mit starken Drogen (Ritalin) ruhig gehalten. Tendenz steigend. Die Nebenwirkungen interessieren niemanden, solange die Kinder nicht als "Stoerer" auffallen, solange sich angepasst wird, solange die Kinder "gezaehmt" sind, solange das Verhalten "normal" bleibt. Und was normal ist, bestimmen die Experten, die damit jedes Verhalten beliebig als Stoerung definieren (koennen).

Der alte Klassiker unter den Psychiaterwitzen ist heute bereits Realitaet geworden: Patienten, die zu frueh zu einem Termin erscheinen, werden als "ueberaengstlich" und "besorgt" diagnostiziert. Wer puenktlich erscheint ist "zwanghaft" und "besessen", und wer zu spaet kommt, ist "unkooperativ" und "rebellisch". Und wer grundsaetzlich keinen Termin mit einem Psychiater vereinbaren moechte, ist "paranoid" und "pessimistisch". Natuerlich muessen diese "Probleme" sofort psychotherapiert werden....

Folglich kann jeder Person immer eine Psychose, eine krankhafte Stoerung, unterstellt werden. Die Ausnahmen sind natuerlich die Experten, die diese "Krankheiten" diagnostizieren, und damit der Pharmaindustrie den hohen Umsatz garantieren koennen. Gesund sind natuerlich auch die Pharmaforscher, die die legalen Drogen entwickeln, die in ihrer chemischen Zusammensetzung komischerweise einigen illegalen Drogen sehr aehnlich sind (vergleiche Prozac mit Extacy) und genau so stark abhaengig machen. Allerdings sind die Entzugserscheinungen oft nicht spuerbar, da eine ausreichend hohe Dosis immer garantiert ist, solange die Krankenkassenbeitraege puenktlich gezahlt werden (anders bei illegalen Drogen, wo finanzielle Engpaesse oder Lieferstoerungen zu Entzug fuehren koennen, und damit die Abhaengigkeit von der Droge bewusst machen).


Wenn aber jeder potentiell "geistig gestoert",
also krank sein soll,
kann auch jeder jederzeit therapiert werden.


Wer sich weigert, beweist damit bereits eine Geistesstoerung (z.B. Paranoia) sowie seine Unfaehigkeit rationale Entscheidungen zu treffen, und wird daher - selbstverstaendlich nur zu seinem Besten - zwangstherapiert, also mit Drogen vollgestopft, die den Koerper systematisch vergiften, oder in einer "Heilanstalt" inhaftiert. Oder beides. Die Krankenkasse zahlt, und wenn die pleite ist, der Steuerzahler via Subventionen. Das sichert Umsatz und schaltet jeden Kritiker, Querdenker oder Verweigerer aus, der natuerlich per definitionem geistig gestoert sein muss (sonst wuerde er sich ja der Therapie fuegen wollen oder erst garnicht "paranoid" kritisieren, sich also "normal" verhalten).
-----
Wer hier tiefer einsteigen moechte, sollte Michel Foucault lesen, der Psychotherapie und Heilanstalten als Kontrollinstrumente der Macht u.a. in "The Birth of the Clinic" und "Discipline and Punish" ausfuehrlich recherchiert und analysiert hat.
-----

Was bleibt ist eine Gesellschaft von dummen Untertan und betaeubten, gezaehmten Zombies. Man will ja nicht unangenehm auffaellen... Ein Sklavenstaat. Noch nicht ganz erreicht, aber wahrscheinlich unsere nahe Zukunft.

Deswegen moechte ich auch (genau wie uebringens auch die wirklichen Drahtzieher) anonym bleiben und habe dem Verlag diese Informationen ohne Absender und nicht nachvollziehbar ueber Umwege im Ausland geschickt. Sie koennen die gemachten Angaben aber jederzeit mit Hilfe der Quellenangaben pruefen. Ausserdem bestaetigen Ihnen die taeglichen Ereignisse meine Thesen, wenn Sie bereit sind auf Medieninterpretationen, Schuldzuweisungen und Kommentare zu verzichten, und den eigenen Kopf einzuschalten.

Die wenigen Ausnahmemenschen, die sich wirklich von der manipulierten Masse mit ihren verdummten interlektuellen Vortaenzern/Experten loesen moechten, koennen sich jederzeit (noch) mit wenigen Schritten die verlorene Freiheit wieder nehmen, und so den Machthabern die finanziellen Mittel (Steuern) und damit die Macht legal verweigern. Wie oben bereits gesagt: Notwendig ist nur ein (Selbst-)Erkennen, Umdenken und ein wenig Mut. Hetze und Gewalt sind - und koennen - keine Loesung sein.

Und wer meint, die zunehmende Kontrolle "sei ueberhaupt nicht so schlimm" oder gar "noetig", und so aus Dummheit, Feigheit oder Bequemlichkeit die derzeitigen Zustaende nicht nur hinnimmt, sondern begruesst, hat nichts als ein Sklavendasein verdient und kein Recht sich zu beschweren.





VIII.





Wie Sie das Monopol von Macht und Medien zu Ihrem finanziellen Vorteil nutzen


Ist die wirkliche Aufgabe der Medien einmal richtig verstanden, eben die Manipulation der Massen gemaess den Vorgaben der Drahtzieher bei gleichzeitigen Gewinnen durch Einnahmen aus Werbung und Unterhaltung, werden Sie kaum noch Gefahr laufen, die Massenmedien als "objektive" Informationsquelle misszuverstehen. Alles, was Sie von den Medien vorgesetzt bekommen, und scheint es noch so kritisch, nuetzt meiner Meinung nach letztendlich den Drahtziehern, eben weil die veroeffentlichten Informationen vorab entsprechend selektiert, vorgegeben und verbreitet ("Schere im Kopf") wurden.

Sie koennen dann konsequenterweise davon ausgehen, dass die Medien (also TV, Kino, Buchverlage, Experten, Zeitschriften, Wirtschaftspresse etc.) erst dann bestimmte Kapitalanlagen (z.B. Aktien) empfehlen oder als das Non-Plus-Ultra anpreisen (Stichwort: New Economy), wenn die Drahtzieher bereits investiert sind, also die Aktien vorab zu preiswerten Kursen erworben haben.

Aktien sind schliesslich nur dann besonders preiswert, wenn sie unattraktiv wirken und niemand sie haben moechte. Wenn Sie z.B. einen Gebrauchtwagen kaufen moechten, werden Sie ganz sicher nicht die Vorteile des Wagens gegenueber dem Verkaeufer preisen, sondern versuchen, Maengel zu finden, den Wagen also schlecht machen, um den Preis noch ein wenig zu druecken. Im Aktienmarkt ist das nicht anders, es wird nur immer wieder gerne vergessen. Wer also gross in Aktien einsteigen will, und die Moeglichkeit hat, versucht diese so unattraktiv wie nur moeglich zu machen, um den Kurs zu druecken oder unten zu halten, bis der Kauf abgeschlossen ist.

Wenn die Medien also Aktien als Investment empfehlen, koennen Sie sicher sein, dass die Drahtzieher bereits investiert haben und jetzt durch gezielte Massenmanipulation die Kurse in die Hoehe treiben moechten, um dann teuer, d.h. mit grossem Gewinn, zu verkaufen.
-----
"Beweise" duerfen natuerlich nicht existieren, genauso wenig, wie Sie Beweise finden werden, dass die Medien die Massenvernichtswaffenluege der US-Regierung (Irak) bewusst und hoerig, sensationslustig, kriegsgeil, hysterisch aufgebauscht, und so den Massen die angebliche Notwendigkeit eines "Praeventivschlages" suggeriert haben. Nachher sind immer nur ein oder zwei "Quellen" und "Experten" schuld, niemals aber die Medien selber....
-----

Die Medien empfehlen jetzt Aktien als tolles Investment. Ploetzlich finden Sie Buecher, die sich mit Aktiengewinnen befassen, Experten, die zum einsteigen raten, Wissenschaftler, die wissen, dass diesmal alles anders ist etc. Alle wissen ploetzlich, mit Aktien kann man nichts verkehrt machen. Aktiengewinne sind das Gespraechsthema in Kegelclubs. Wer etwas gegen Aktien sagt, oder auf einen kommenden Crash hinweisst, ist ein Pessimist oder hat sowieso keine Ahnung. Gab es waehrend der Hysteriephase des "Neuen Marktes" auch nur ein Magazin das ganz konsequent vor einer Ueberhitzung des Marktes und einem kommenden Kursverfall gewarnt hat (von Boersenbriefen, Insiderinformationen und einigen individuellen "Pessimisten" einmal abgesehen) ?

Die Aktienkurse steigen folglich an. Aktien kommen in Mode. Jeder will Aktien. Die Aufwaertsbewegung haelt zwei bis drei Jahre an. Jetzt ist wirklich jeder und selbst die letzten Zweifler ueberzeugt: Aktien sind das beste Investment... Jeder kann schnell reich werden... Diesmal ist alles anders... Die Drahtzieher verkaufen zu Hoechstkursen, wenn ploetzlich auch noch Hausfrauen ihr Haushaltsgeld in Aktien investieren wollen, also wirklich auch die letzten Dummen investiert haben. Da es kaum noch jemanden gibt, der noch investieren koennte (weil alle bereits investiert sind), koennen die Kurse nur fallen.

Wenn die Drahtzieher die Aktien zu Hoechstkursen in den letzten Zuegen der Hysteriephase (auch Milchmaedchenhausse, heute besser Kegelclubhausse genannt) verkauft haben, koennen die Kurse wieder fallen. Der Ausloeser kann, muss aber nicht immer, eine Entscheidung der Zentralbank sein (die auch von den Drahtzieher kontrolliert wird), z.B. eine unerwartet hohe Zinserhoehung. Ein paar medienpropagierte Boersenskandale reichen aber auch schon.

Die Drahtzieher setzen auf fallende Kurse, z.B. durch Leerverkaeufe, im Terminhandel oder mit Hilfe von Optionen. Das Spiel beginnt von vorne, nur diesmal genau umgekehrt. Die Medien berichten jetzt von der kommenden Rezession, betruegerischen Praktiken in einigen Aktiengesellschaften, mageren Gewinnaussichten, den Manipulationen der Banken und Anlageberater etc... Die Kurse fallen bis auf einen Bruchteil der urspruenglichen Werte. Alle Spaeteinsteiger verlieren ca. 90% ihrer Investments. Niemand will mehr in Aktien investieren. Alle wissen: Mit Aktien kannst Du nur verlieren.

Wenn auch der letzte Anleger sein Geld wieder auf dem sicheren Sparbuch geparkt hat, kaufen die Drahtzieher preiswert die Aktien, die niemand mehr haben moechte, und das Spiel beginnt von vorne.

Ein toller Kreislauf, der sich alle Jahre wieder risikolos mit grossem Gewinnpotential (vergl. 1981 - 1987 und 1994 - 2002) abwickeln laesst, solange die Masse dazu manipuliert werden kann, quasi auf Knopfdruck zu kaufen oder zu verkaufen. Das ist ein Kinderspiel, denn der Masse stehen nur die Medien (oder abhaengige Berater) als Informationsquelle zur Verfuegung. Wer also die Medien kontrolliert, kontrolliert die Informationen, die der Masse zugaenglich sind, so die Entscheidungen der Massen und letztendlich auch Marktbewegungen, die von der Masse verursacht werden. Wer aber die Marktbewegung (hoch oder runter) kontrolliert, kann nichts falschmachen und nur profitieren. Komischerweise kannte auch der angebliche Faelscher der "Protokolle der Weisen von Zion" diesen Kreislauf bereits und konnte ihn als wirksames Instrument empfehlen, um die dummen Massen immer wieder von ihren Ersparnissen zu trennen.

Sie koennen dieses Monopol zu Ihrem Vorteil nutzen, wenn Sie grundsaetzlich allen Informationen der Medien aeusserst kritisch gegenueber stehen, und sich am besten genau fuer das Gegenteil der allgemeinen Medientendenz entscheiden. Sie sollten also nur in Aktien investieren, wenn die Medien andere Investments empfehlen und Aktien als zu "unsicher" unattraktiv machen wollen.

Wenn Sie gegen die Medien setzen, sitzen Sie quasi mit den Drahtziehern in einem Boot, die erst dann etwas von den Medien attraktiv machen lassen, wenn sie es teuer verkaufen moechten.

Aktuelles Beispiel: Gold wird von "allen" 2002 als unattraktiv betrachtet und soll als Anlage "endgueltig ausgedient" haben. In einigen US Zeitungen wird der Goldkurs nicht mehr bekanntgegeben. Der Normalbuerger vergisst Gold als Anlage. Der Goldpreis notiert bei 260 USD/Unze. Die Buerokraten der Zentralbanken verkaufen Gold zu historischen Niedrigkursen (wahrscheinlich aus Unfaehigkeit und ganz sicher nicht, damit sich die Drahtzieher preiswert eindecken konnten...). Der Goldkurs stieg dann im Winter 2005 auf ueber 450 USD/Unze an. Faustregel: Solange Gold von den Medien weiterhin ignoriert wird, koennen Sie m.M.n. weiterhin an schwachen Tagen investieren...

Wenn Aktien von der Allgemeinheit genauso gemieden werden, wie in den Jahren 1995 - 2005 Gold, sollten Sie unbedingt einsteigen. Sie koennen langfristig nur gewinnen.

Unkompliziert koennen Sie Ihren Einstieg in Aktien (oder anderen Investments) bestimmen, wenn Sie genau das Gegenteil der Masse unternehmen. Die Meinung der Masse ermitteln Sie, indem Sie beobachten, was die Medien anbieten, und einfacher, wenn Sie sich mit der Sorte Mensch unterhalten, die von Kleinbuergern gerne als "ganz ordentliche Leute" bezeichnet wird, also Beamte, Befehlsempfaenger, Angestellte, Lehrer. Wenn Sie sich Ihrer Anlageentscheidung nicht sicher sind, diskutieren Sie mit diesen Menschen Investments. Ist man von Aktien begeistert, und seit Monaten investiert, wird es fuer Sie Zeit zu verkaufen (eine Aktienhysterie dauert in der Regel nur 2 - 3 Jahre, dann kommt es zum Crash). Sind Aktien zu risikoreich, gefaehrlich, unsicher, nur was fuer Zocker etc., sollten Sie einsteigen. Wenn Sie Ihrer Bank mitteilen fuer "100.000 Euro Aktien kaufen zu wollen" und der Bankangestellte, der seit 20 Jahren in der gleichen Filiale der "Wertpapierberater" sein darf, Ihnen ein "Aktien ? - Das wuerde ich im Moment nicht empfehlen... wie waere es mit Rentenpapieren ?" entgegnet, ist Ihre Kaufentscheidung bereits als richtig bestaetigt (denn: wuerde sich der "Wertpapierberater" wirklich so gut auskennen, muesste er kein kleiner Angestellter bleiben, sondern haette sich als freier Spekulant schon lange ein eigenes Vermoegen verdient). Langfristig koennen Sie so nur gewinnen.

Wenn Ihnen weniger spektakulaere Erfolge reichen und Sie kein Problem damit haben, den Drahtziehern auch noch freiwillig Ihr Kapital zur Verfuegung zu stellen (unfreiwillig auch als Steuerzahler und sowieso als Inhaber eines Bankkontos), steigen Sie in internationale Grossunternehmen und Konzerne ein. Es gibt keinen Riesen, der nicht irgendwie von den Drahtziehern kontrolliert wird. Manager, die "aus dem Rahmen fallen" werden entlassen, fallen "Terroranschlaegen" zum Opfer (siehe Deutsche Bank Chef Alfred Herrhausen).

Ein weiteres Kriterium ist die Praesenz in den Medien. Doch Vorsicht: Ein von den Medien hysterisch gelobtes "Musterunternehmen" soll oft nur zu Hoechstkursen abgestossen werden. Pruefen Sie, welche Firmen staendig hohe Subventionen erhalten oder Verluste grundsaetzlich auf die Steuerzahler abwaelzen koennen. Sehr aussagekraeftig ist auch, wie "Gutmenschenorganisationen" wie Greenpeace und der World Wildlife Fund etc. auf die Firmen reagieren. Werden Firmen staendig von diesen Organisationen beschossen, werden diese noch nicht von den Drahtziehern kontrolliert. Es soll eine Krisenstimmung geschaffen werden, die die Kurse drueckt und einen preiswerten Einstieg ermoeglicht (siehe z.B. Edelmetallminen in Suedafrika und Rassismusvorwurf ). Es gilt:


Krankheit, Krise und Krieg = Kapitalgewinne


Ich moechte hier eigentlich keine konkreten Konzerne empfehlen, da ich gegen jedes Investment in Drahtzieheraktien bin, andererseits aber auch nicht verschweigen, wer am Elend dieser Welt profitiert. Wer aber wirklich moechte, kann mit Hilfe der obigen Kriterien schnell ermitteln, was den Drahtziehern gehoert und einsteigen. Ein Geheimnis ist das auch nicht.

Wenn Sie auf grosse Medienhaeuser (AOL Time Warner etc.), zionistische Medienmacher (wie Bronfman, Redstone, Murdoch, Saban etc.), Banken (Citigroup, JPMorgan etc.), Ruestungskonzerne (wie Lockheed Martin, General Dynamics, Alliant, Boeing, Northrop Grumman, Raytheon etc.), Oelproduzenten (wie ExxonMobil) und Minenaktien (wie AngloGold, Placer Dome und Barrick etc.) setzen, liegen Sie immer richtig. Nicht schlecht verdienen auch Pharmariesen, die sich aktiv mit Bevoelkerungskontrolle beschaeftigen und Chemo-/Aidstherapien (wie z.B. AZT etc.) und andere Gifte als Heilmittel anbieten, und den Steuerzahler zahlen lassen (Borroughs-Wellcome, Eli Lilly u.a.). Doch Vorsicht ! Die Pharmahersteller aendern oft schneller ihre Namen als ein Verbrecher seine Identitaet. Entweder werden sie im allgemeinen Monopolisierungstrend aufgekauft oder legen sich einen "natuerlichen, chemiefreien" lebensfrohen, innovativen Namen zu (z.B. "Novartis"). Wenn Sie wissen moechten, welche Firma ein bestimmtes Medikament herstellt, fragen Sie Ihren Apotheker. Ihr Broker verraet Ihnen zu welchem Konzern der Hersteller gehoert.

Eigentlich ist die Auswahl ganz einfach: Investieren Sie in Firmen, die bei Krankheit, Krisen und Krieg immer profitieren. Denn Krankheit*, Krisen und Krieg lassen sich immer schaffen... so ist der Profit langfristig immer garantiert.
-----
*Siehe Vogelgrippe Herbst 2005: Wieder einmal gleichgeschaltete Panikmache der Medien nach der mit "Millionen von Toten" gerechnet werden muesse. Genau wie uebrigens bei der Anthraxgefahr, irakischen Pockenviren und SARS ein paar Jahre voher..., die -heute bereits vergessen- nur Angstmache waren. Obwohl keinerlei Beweise fuer eine Uebertragung von Mensch zu Mensch vorliegen, werden - gut getimet zur Grippezeit - einigen Pharmariesen von den Regierungen der "zivilisierten Nationen" Milliarden zugeschoben (Marionette Bush gibt z.B. seinen Pharmafreunden sieben Milliarden USD, siehe Berlinkrise/JFK - oben). Wieder sollen weltweit Medikamente zur Vorbegung gebunkert werden, die eigentlich wirkungslos sind. Wieder werden Massenimpfungen als Loesung suggeriert. Niemand weiss genau, gegen welches Virus geimpft werden soll, da es die gefaehrlichen "mutierten Viren" noch nicht gibt und ein Serum zunaechst auf diese abgestimmt, also erst entwickelt werden muesste. Prognose: Wenn die Pharmariesen und deren Hintermaenner abkassiert haben, verschwindet die Vogelgrippe genau so leise wie SARS und die Irakluege. Bis zum naechsten Mal... oder als moegliche, dann allgemein als Tatsache akzeptierte "Erklaerung" fuer ein Massensterben in den Entwicklungslaendern (im Rahmen der Bevoelkerungskontrolle ?).
-----


Das beste Investment waere da natuerlich die Carlyle Group (Ruestung, Pharma, Medien u.a.) vor dem 11. September 2001 gewesen, an der auch die Bush Familie und der Bin Laden Clans (seit September 2001 wahrscheinlich ueber Treuhaender) beteiligt sind. Allerdings werden diese Anteile nicht oeffentlich an den Boersen gehandelt, d.h. selbst, wenn Sie jetzt noch moechten, laesst man Sie nicht ran an den Braten. Das Gleiche gilt fuer die Bechtel Corp., die seit Jahrzehnten in Milliardenhoehe profitiert, wenn "Washington" Auftraege zu vergeben hat. Riley Bechtel, der Enkel des Firmengruenders Warren Bechtel, ist einer der reichsten Maenner der Welt (3.2 Milliarden USD), aber der Allgemeinheit kaum bekannt (vergl. Bill Gates).









IX.




Exkurs:

Versklavung durch Technik


Es gibt noch eine andere Theorie, die von den Massenmedien allerdings auch ignoriert wird. Erst eine Erpressung und Bombendrohung machte die Ueberlegung bekannt:

Technischer Fortschritt fuehrt auch unabhaengig von der Machtgeilheit einer kleinen Interessengruppe automatisch zu einer Monopolisierung aller Kontrollinstanzen. Ob diese dann letztendlich von einer kleinen menschlichen Elite (siehe oben) oder von intelligenten Maschinen wahrgenommen wird, ist sekundaer. Wer als Mensch oder Maschine nicht zur Elite gehoert, kann nur als dummer oder mit Drogen gezaehmter, Medien manipulierter Untertan existieren.

In Kuerze: Technischer Fortschritt sichert Vorteile. Gleichzeitig muss sich der Mensch aber auch der Technik anpassen, also mit jeden kleinen Fortschritt freiwillig Freiheiten aufgeben. Damit das technische System funktionieren kann, muessen Regeln eingehalten werden. Anpassung (Gehorsam) ist heute die wichtigste, und oft die einzige Bedingung, um einen Arbeitsplatz zu erhalten, zu behalten und Einkommen zu erzielen.

Wer sich dem System nicht anpasst und nicht "funktionieren" will, kann seine Lebenshaltungskosten nicht verdienen. Alternativen werden immer weiter eingeschraenkt. "Aussteigen" wird immer schwieriger, da mittlerweile selbst in der Dritten Welt Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigungen notwendig sind, d.h. Schmiergeld und Anpassung. Wer illegal arbeitet, wird inhaftiert, zahlt eine Geldstrafe und wird deportiert. In den USA kann noch einfach in einem Blockhaus in den Bergen gelebt werden, wenn Sie Amerikaner sind. Lebensmittel lassen sich zuechten oder jagen. Einfach eine Blockhuette in der Wildernis aufstellen ist in Deutschland ohne "Genehmigung" legal nicht moeglich. Sobald aber eine "Genehmigung", ein "Antrag", notwendig ist, existiert keine Freiheit mehr. Genehmigungen koennen auch verweigert werden, d.h. nicht Sie entscheiden Ihr Leben, sondern das System, die Vorschriften, Regeln, Buerokraten etc...

Der Mensch ordnet sich wegen scheinbarer Vorteile immer mehr der Technik unter, und nicht umgekehrt (Abhaengigkeit von Handy, Computer, Auto, Kreditkarte etc.). Ob die Technik dann in naher Zukunft alle Entscheidungen fuer ihn "computeroptimiert" und "menschenfrei" treffen wird (und eine eigene Entscheidung so nicht nur ueberfluessig, sondern auch unerwuenscht sein wird), oder ob eine kleine menschliche Elite die Kontrolle ueber die Entscheidungscomputer behalten wird, laesst sich nur schwer prognostizieren.

Eins ist jedoch absehbar: Die Masse wird versklavt, entweder von einer kleinen Elite (mit Hilfe der Technik und Medien) oder menschenfrei von der technischen Entwicklung. Langfristig ist der Mensch, wie wir ihn heute kennen, daher ueberfluessig (siehe auch Ray Kurzweil: "Homo S@piens: Leben im 21. Jahrhundert").

Ausfuehrlich wird dieser Aspekt von THEODORE J. KACZYNSKI in "Die Industrielle Gesellschaft und ihre Zukunft", dem "UNABOMBER-Manifest", diskutiert, das Sie als englisches Orginal und in deutscher Uebersetzung im Internet, Suchwort: "Unabomber-Manifest", lesen und downloaden koennen. Sehr zu empfehlen, auch wenn wir uns seinen Methoden nicht anschliessen wollen. Vielleicht erinnern Sie sich: Sein Manifest wurde von der "Washington Post" und der "New York Times" 1995 nur aus Angst vor Briefbombenanschlaegen veroeffentlicht (und so nicht nur in Oeko- und Globalisierungsgegnerkreisen beruehmt), um dann nach seiner Verhaftung massiv als "irrationale Spinnerei" laecherlich gemacht zu werden. Wer sich aber nur zwei Stunden Zeit nimmt und das Unibomber-Manifest aufmerksam liesst, wird schnell merken, dass Kaczynski so verrueckt auch nicht sein kann und viele seiner Argumente Sinn machen, nicht aber seine Gewalttaten. Kaczynski sitzt als Bombenleger und Moerder lebenslang in US-Haft. Hier nur ein kurzer Auszug:




Aus dem "Unabomber-Manifest":


170.
"Oh"! sagen die Verfechter der Technologie, "die Wissenschaft bringt das alles in Ordnung! Wir werden Hunger überwinden und psychologische Krankheiten bekämpfen, jeder wird gesund und glücklich sein!" Sicher, das haben sie schon vor 200 Jahren gesagt. Die Industrielle Revolution sollte Armut beseitigen und jedermann glücklich machen. Aber das heutige Ergebnis ist ganz anders. Die Verfechter der Technologie sind hoffnungslos naiv und betrügen sich selbst in ihrem Verständnis gesellschaftlicher Probleme. Sie merken nicht, oder wollen nicht wissen, daß große Veränderungen der Gesellschaft, die anfangs nützlich zu sein scheinen, auf lange Sicht zu anderen Veränderungen führen, die nicht vorhersehbar sind (§ 103). Es ist sehr wahrscheinlich, daß die Anhänger der Technologie bei dem Versuch, Armut und Krankheit zu beenden, Gesellschaftssysteme schaffen werden, die viel schlimmer sind als die heutigen. Zum Beispiel brüsten sich Wissenschaftler damit, daß sie Hunger beenden und neue genetisch manipulierte Nutzpflanzen schaffen werden. Aber damit könnte die menschliche Bevölkerung unendlich weiter anwachsen, und es ist bekannt, daß Menschenmengen zu Stress und Aggression führen. Das ist nur ein Beispiel von den VORAUSSAGBAREN Problemen, die sich ergeben werden. Wir möchten betonen, daß vergangene Erfahrungen gezeigt haben, daß technischer Fortschritt zu anderen neuen Problemen führt, die für die Zukunft NICHT voraussagbar sind (§103). Seit der Industriellen Revolution hat die Technologie viel schneller neue Probleme für die Gesellschaft geschaffen als alte gelöst. So wird es eine lange und schwierige Periode von Prüfungen und Irrtümern für die Verfechter der Technologie geben, in der sie die Irrtümer ihrer Schönen Neuen Welt wieder in Ordnung bringen müssen (falls sie das jemals tun werden). Das wird große Leiden verursachen. Deshalb ist es nicht sicher, ob das Überleben der industriellen Gesellschaft weniger Leiden bringt als ihr Zusammenbruch. Die Technologie hat die Menschheit an sich gefesselt und es sieht nicht so aus, als würde ein Entkommen daraus einfach sein.
DIE ZUKUNFT
171.
Vorausgesetzt, daß die industrielle Gesellschaft in den nächsten Jahrzehnten überlebt und das System von den Fehlern weitgehend befreit werden könnte, stellt sich die Frage, was für eine Art von System es dann wäre? Wir wollen verschiedene Möglichkeiten betrachten.
172.
Zuerst wollen wir von der Voraussetzung ausgehen, daß es den Computerwissenschaftlern gelingt, intelligente Maschinen zu entwickeln, die alle Dinge besser als der Mensch tun können. In diesem Fall könnten hochorganisierten Maschinensysteme alle Arbeiten verrichten und dadurch Menschenkraft überflüssig machen Es könnten dann zwei Dinge geschehen: Maschinen entscheiden ohne vom Menschen beaufsichtigt zu werden, oder der Mensch behält die Kontrolle über die Maschinen.
173.
Wenn Maschinen ihre eigenen Entscheidungen treffen können, dann ist das Ergebnis nicht voraussehbar, weil es unvorstellbar ist, wie Maschinen sich verhalten werden. Wir können lediglich feststellen, daß das Schicksal der Menschheit dann von den Maschinen abhängen würde. Man könnte entgegnen, daß die Menschheit niemals so wahnsinnig wäre, ihre Macht an Maschinen abzugeben. Wir behaupten weder, daß die Menschheit das freiwillig tun würde, noch daß die Maschinen sich willentlich die Macht aneignen würden. Was wir behaupten ist, daß die Menschheit einfach in die Situation solcher Abhängigkeit von Maschinen geraten kann, so daß sie keine andere Wahl hat, als alle Entscheidungen der Maschinen zu akzeptieren. Da die Gesellschaft und ihre Probleme immer komplexer und Maschinen immer intelligenter werden, werden die Menschen den Maschinen immer mehr Entscheidungen überlassen, einfach deshalb, weil sie zu besseren Ergebnissen führen als menschliche Entscheidungen. Möglicherweise wird man eine Stufe erreichen, auf der System-erhaltende notwendige Entscheidungen so komplex werden, daß Menschen dann wegen ihrer begrenzten Intelligenz gar nicht mehr in der Lage sein würden, diese Entscheidungen zu treffen. Wenn diese Stufe erreicht ist, werden die Maschinen die Kontrolle erlangt haben. Der Mensch wird dann nicht fähig sein, die Maschinen einfach abzuschalten, weil er so abhängig geworden ist, daß ein Abschalten kollektiver Selbstmord bedeuten würde.
174.
Es ist aber auch möglich, daß der Mensch die Kontrolle über die Maschinen behält. In diesem Fall wird der Durchschnittsbürger Kontrolle über bestimmte Maschinen in seinem Privatbesitz haben, wie über sein Auto oder seinen Computer, aber die Kontrolle über große Maschinensysteme wird in der Hand einer kleinen Elite sein, wie heute auch, jedoch mit zwei Unterschieden: wegen der fortgeschrittenen Technik wird die Elite eine umfassendere Kontrolle über die Massen ausüben, und da keine menschliche Arbeit mehr notwendig ist, sind die Massen überflüssig, eine unnütze Bürde für das System. Wenn die Elite unbarmherzig ist, wird sie einfach die Entscheidung zur Ausrottung der Menschenmasse treffen. Ist sie human, dann wird sie mit Hilfe von Propaganda und anderen psychologischen oder biologischen Techniken die Geburtenrate soweit senken (*), bis die Menschheit ausstirbt und die Welt der Elite überlassen bleibt. Sollte die Elite aus weichherzigen Liberalen bestehen, dann könnte sie sich für die Rolle des guten Hirten entscheiden, der über die Menschheit wacht. Dann wird sie versuchen, die natürlichen Bedürfnisse aller zu befriedigen und die Aufzucht der Kinder unter psychologisch-hygienischen Bedingungen überwachen. Jeder wird irgendein Hobby haben, das ihn beschäftigt und wer unzufrieden ist, muß sich einer "Behandlung" unterziehen, um sein "Problem" zu lösen. Natürlich wird das Leben so sinnlos sein, daß die Menschen biologisch oder psychologisch manipuliert werden müssen, um das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung zu ersetzen und durch ein harmloses Hobby zu sublimieren. Diese manipulierten Menschen mögen sich vielleicht in einer solchen Gesellschaft glücklich fühlen, ihre Freiheit haben sie aber gänzlich verloren. Ihr Zustand hat sich auf die Ebene von Haustieren reduziert.
-----
*Anm. von M.A.V.: Bevoelkerungskontrolle ist auch ueber die Erhoehung der Sterberate moeglich (siehe: Die Grenzen des Wachstums - Bericht des Club of Rome zur Lage der Menschheit: "Es gibt nur zwei Möglichkeiten, das Gleichgewicht wiederherzustellen. Entweder muß die Geburtenrate auf den Stand der gesenkten Todesrate herabgedrückt oder aber die Sterberate erhöht werden."
Soll eine hohe Sterberate durch garantiert 98% toedliche, aber allgemein akzeptierte Therapien (z.B. AZT, Chemo) von angeblich diagnostizierten Krankheiten und Seuchen (z.B. Aids, Krebs etc.) erzielt werden ? Mehr dazu unter www.pilhar.com (Bevoelkerungskontrolle), http://aids-kritik.de, www.rethinkingaids.de, www.neue-medizin.de (Krebs).
Sollen die - von den Medien regelmaessig hysterisch verbreiteten - bisher unbekannten "lebensgefaehrlichen Viren" eine Erklaerung fuer das kommende Massensterben von Millionen vorbereiten, wie heute bereits "Aids" Millionen Dritte Welt-Tote "begruendet" ? Bitte selber beobachten bzw. recherchieren !
Wenn Abtreibungen und Verhuetungsmittel zur Reduktion der Geburtenrate nicht ausreichen, lassen sich (Supermarkt-)Lebensmittel - deren Herstellung- und Vertreib von ganz wenigen Grossunternehmen kontrolliert wird - so manipulieren, dass eine hohe Unfruchtbarkeitrate der Bevoelkerung in zwei bis drei Generationen garantiert ist (siehe z.B.: pasteurisierte Milch, "The Tao of Health, Sex and Longevity", Daniel Reid, S. 65).
-----

175.
Angenommen aber, daß die Computerwissenschaft nicht in der Lage ist, künstliche Intelligenz zu entwickeln, so bleibt menschliche Arbeit weiterhin notwendig. Selbst dann werden Maschinen verstärkt einfache Arbeiten übernehmen und damit einen Überschuß an menschlichen Arbeitskräften schaffen. (Diese Tendenz ist bereits heute sichtbar. Es gibt inzwischen viele Menschen, die keine Arbeit finden, weil sie aus intellektuellen oder psychologischen Gründen nicht den nötigen Ausbildungsstand haben, der sie brauchbar für das gegenwärtige System macht.) An Arbeitnehmer werden immer höhere Anforderungen gestellt. Sie benötigen weitere Ausbildung, größere Fähigkeiten, sie müssen zuverlässiger und anpassungsfähiger werden, weil sie nur noch Zellen in einem riesigen Organismus sind. Ihr Aufgabenbereich spezialisiert sich immer stärker, durch die Konzentration auf ihren winzigen Bereich verlieren sie den Bezug zur Realität. Das System muß dann alle psychologischen und biologischen Mittel anwenden, um die Menschen anpassungsfähig zu machen und ihre Bedürfnisse nach Selbstbestimmung zu "sublimieren". Die zukünftige Gesellschaft könnte den Wettbewerb einsetzen, indem sie Wettbewerbsverhalten in solche Bahnen lenkt, die dem System nützen. Wir können uns eine zukünftige Gesellschaft vorstellen, in der es endlose Konkurrenzkämpfe um Positionen, Prestige und Macht gibt. Aber nur wenige werden an der Spitze der eigentlichen Macht stehen (§ 163). Sehr abstoßend ist eine Gesellschaft, in der jemand seine Machtbedürfnisse dadurch befriedigen kann, daß er viele andere aus dem Weg räumen und DEREN Machtstreben besiegen muß.
176.
Man kann sich Szenarien ausmalen, die Aspekte mehrerer anderer Möglichkeiten enthalten als jene, die wir hier diskutiert haben. So könnte es möglich sein, daß Maschinen vor allem die wichtigsten Arbeiten übernehmen, während die Menschen unwichtige Tätigkeiten verrichten und dadurch beschäftigt werden. Es wurde bereits vorgeschlagen, daß durch weitere Entwicklung des Dienstleistungssektors mehr Arbeitsplätze geschaffen werden. Dies würde bedeuten, daß Menschen ihre Zeit damit verbringen, einander Schuhe zu putzen, als Taxifahrer einander herumzufahren, handwerkliche Arbeiten für einander auszuführen, einander in Restaurants zu bedienen etc. Dies scheint uns ein menschenunwürdiger Weg zu sein und wir zweifeln daran, daß viele Menschen ein erfülltes Leben in dieser sinnlosen Beschäftigungstherapie finden. Sie würden dann andere gefährliche Auswege suchen (Drogen, Verbrechen, Sekten, Haßgruppen) bis man sie biologisch oder psychologisch manipuliert, um sie auf diese Weise dem gesellschaftlichen Leben anzupassen.
177.
Es versteht sich von selbst, daß mit den hier aufgezeigten Szenarien nicht alle Möglichkeiten erschöpft sind. Sie sollten nur die uns am wahrscheinlichsten scheinenden Folgen aufzeigen. Wir konnten aber keine einleuchtenderen Beispiele finden als die weiter oben beschriebenen. Es ist höchstwahrscheinlich, daß das industrielle-technologische System in den nächsten 40 bis 100 Jahren überleben wird, dann hätte es bestimmte allgemeine Merkmale hervorgebracht: Einzelpersonen werden mehr als jemals von großen Organisationen abhängig sein (zumindest der Bourgeois, der hauptsächlich für das Funktionieren des Systems verantwortlich ist und deshalb die Macht ausübt). Sie werden mehr als je zuvor "angepaßt" sein, ihre physischen und mentalen Eigenschaften werden aber vor allem Resultat künstlicher Manipulationen sein und nicht mehr Ergebnis des Zufalls (des göttlichen Willens oder was immer sonst). Die Überreste der ursprünglichen Natur wird man zum Zwecke wissenschaftlicher Studien unter Aufsicht und Verwaltung von Wissenschaftlern stellen (damit verliert auch dieser Rest seine Ursprünglichkeit). Auf Dauer (einige Jahrhunderte von jetzt an) ist es wahrscheinlich, daß weder die Menschheit noch andere wichtige Lebensformen in der heutigen Form fortbestehen werden. Die einmal vorgenommene Veränderung durch genetische Manipulation wird nicht an einem speziellen Punkt gestoppt und deshalb fortgeführt werden, bis der Mensch und andere Lebensformen völlig umgestaltet sind.
178.
Was immer eintreten mag, eines ist sicher, die Technologie schafft für die Menschen eine neue natürliche und soziale Umwelt, die sich radikal von dem Spektrum der Umwelt unterscheidet, aus der die Menschheit physisch und psychisch hervorgegangen ist. Wenn der Mensch sich nicht durch künstliche Manipulation an diese neuen Umwelt anpaßt, dann wird er durch einen langen, schmerzhaften Prozeß der natürlichen Auslese dazu gezwungen werden. Das erstere ist wesentlich wahrscheinlicher als das letztere.


Soweit der Auszug aus dem "Unabomber-Manifest".





***






X.




Was koennen wir dagegen tun ?


Eine kleine "Elite" versklavt die Mehrheit der Menschheit mit Hilfe der Medien (und Technik), ohne das es der Masse bewusst wird. Der Rest wird ueber Kontrollgesetze kalt gestellt, inhaftiert bzw. "therapiert". Was koennen wir dagegen unternehmen ?

Muessen wir ueberhaupt etwas tun ? Spielen wir einmal die Optionen durch:

(1.) Revolution:

Wir schliessen uns zusammen und geben den Drahtziehern eins auf die Muetze. Konsequenz: Die Macht der Dunkelmaechte festigt sich, da jede Gewaltmassnahme (Terror) den Drahtziehern Sympathien der grossen Masse sichert und den Bedarf von staerkerer Kontrolle "beweist". Ausserdem ist jeder Drahtzieher sofort ersetzbar. Selbst wenn eine Revolution langfristig trotzdem erfolgreich ist, ersetzt sie historisch bewiesen doch nur ein Kontrollsystem durch ein anderes. Die neuen Machthaber (die Helden der Revolution) werden mittelfristig die alten Machtinstrumente nutzen (Kontrolle, Steuern, Propaganda, Angst), jetzt mit dem Argument, die alten Drahtzieher besiegen und deren Wiederaufstieg verhindern zu muessen. Es wird also nichts wirklich erreicht. Alles bleibt beim Alten (nur unter neuem Namen). Gewalt ist daher niemals eine Loesung, sondern endet langfristig immer als Eigentor !

(2.) Anpassung:

Wir unterstuetzen die Drahtzieher nach vollen Kraeften und machen genau was diese wollen. Das mag eine Zeitlang funktionieren. Wir sichern uns so Karriere, Status, Wohlstand und Ansehen. Aber sind wir auch wirklich gluecklich ? Wissen wir nicht tief in uns, dass wir uns verraten und nur als Sklaven funktionieren ? Zerreisst es uns nicht ? Wer es nicht merkt, den rettet diese Ignoranz vor Depressionen. Der grosse Rest wird krank, laesst sich folgsam behandeln und wird so betaeubt und entsorgt. Auch keine Loesung !

(3.) Wir machen einfach ganz diskret nicht mehr mit:

Wir ignorieren die - groesstenteils von den Medien und manipulierter Ausbildung vorgegebenen - "gesellschaftlichen Werte" (und "Krisen"), und fragen uns, was wirklich wichtig ist. Oft als "Midlifecrisis" laecherlich gemacht, stellt sich diese Frage feinfuehligen Menschen sowieso von alleine und ist eine gute Chance das Leben grundlegend zu aendern. Wir koennen jederzeit unseren Job kuendigen oder uns aus gesundheitlichen Gruenden kuendigen lassen, wenn uns dieser sinnlos erscheint und belastet. Geschaefte, die keinen Spass mehr machen und nur Stress und Sorgen sichern, koennen wir auslaufen lassen. Das sichert uns die Freiheit in aller Ruhe nachzudenken, unsere Fehler und Schwaechen zu erkennen und aufzuarbeiten, also an uns selber zu arbeiten und uns so zu entwickeln.
Diese Entwicklung fuehrt automatisch zu der Erkenntniss (viele wissen es bereits), dass wirkliches Glueck nicht in materiellen Werten zu finden ist (also nicht gekauft werden kann), da mehr niemals genug ist, sondern nur in uns selber entdeckt werden kann. Alles andere ist Illusion.
Diese Einsicht und so erreichbare Zufriedenheit und Sicherheit ist kostenlos. Wir muessen uns nicht mehr durch Gegenstaende, Status und Karriere beweisen, "wer" zu sein. Wir brauchen nicht mehr "viel Geld", da wir nur noch das Noetigste ausgeben, ohne uns "arm" zu fuehlen. Das wenige Geld fuer die Lebenshaltungskosten erhalten wir durch Taetigkeiten, die uns tief befriedigen, also uns nicht als Arbeit erscheinen*. Notfalls zahlt der Staat, wenn wir vermoegenslos sind, und das garnicht so schecht. Wir haben keine Angst mehr, da es nichts zu fuerchten gibt.
-----
*Wie es konkret in der Praxis funktioniert, steht im Report DIE ASKET STRATEGIE von Felix von Conradin - im Internet.
-----

Da wir nicht mehr arbeiten oder investieren, also keine grossen Einkommen erzielen, zahlen wir auch legal keine Steuern mehr. Dem Staat fehlen diese Einnahmen. Wir nehmen dem Staat weitere finanzielle Mittel, in dem wir ihn - soweit legal moeglich - fuer unsere Lebenshaltungskosten zahlen lassen (Subventionen, Sozialhilfe, Wohngeld, Kleidergeld, Krankenversicherung, Darlehen etc.). Da wir nichts Ueberfluessiges mehr konsumieren, nehmen wir keine Kredite auf, zahlen also keine hohe Kreditzinsen. Wer nur wenig oder kein Geld hat/verdient (Pfaendungsfreigrenze), muss auch seine Schulden nicht mehr zahlen - mit oder ohne Eidesstattliche Versicherung (Offenbarungseid).

Diese Entscheidung kann jeder fuer sich persoenlich treffen, legal realisieren und sich so Freiheit sichern. Die Erfahrung, das eigene Leben selbstverantwortlich aendern zu koennen, steigert das Selbstwertgefuehl. Sie koennen wieder stolz auf sich sein.

Ob die grosse Masse zu diesem Schritt bereit ist, laesst sich nicht prognostizieren. Zumindestens Sie persoenlich haben sich aber bereits ein grosses Stueck Freiheit in dieser unfreien Welt gesichert, weil Sie sich laenger als Steuer- bzw. Konsumsklave ausnehmen lassen. Je mehr Menschen obige Erkenntnis erfahren und jetzt freiwillig auf Karriere und Konsum verzichten, desto schneller geht es:

Konsumverzicht von ueberfluessigen Dingen fuehrt zum mittelfristigen Zusammenbruch der Konsumindustrie, eben, weil sie groesstenteils nur Ueberfluessiges produziert (was brauchen Sie davon wirklich ?).

Wirtschaft und Banken stecken in der Krise. Die Arbeitslosigkeit steigt. Da die meisten Angestellten und Arbeiter als angepasste Sklaven nicht auf ihren Lohn (plus Sozialklimbim) verzichten moechten, werden sie entlassen, koennen also auch nicht mehr wie bisher konsumieren und ihre Kredite tilgen (selbst wenn sie wollten). Wir befinden uns in einem Teufelskreis: Ohne Arbeit kein Einkommen und keine Steuern. Ohne Einkommen kein Konsum. Ohne Konsum keine Konsumindustrie und Kreditwirtschaft. Ohne Wirtschaft keine Steuern und keine Arbeitsplaetze.

Der (Kontroll-)Beamte, der sich noch sicher fuehlt, muss schnell einsehen, dass der Staat ohne Steuereinnahmen auch nichts zahlen kann - auch sein Gehalt nicht (oder nur mit wertloser Fiktivwaehrung). Er wird also - siehe Dritte Welt - auch nicht mehr "arbeiten" wollen, sondern hoechstens lustlos seine Zeit absitzen. Da Kontrollen Arbeit machen, wird nicht mehr kontrolliert, oder nur noch dort "wo es etwas zu holen gibt", nicht fuer den Staat, sondern fuer den Beamten persoenlich. Sichtbares Vermoegen ist daher gefaehrdet, also wird es geheim gehalten (nicht investiert oder ausgegeben). Staatsorgane verlieren jede Autoritaet und werden mit Wegelagerern verglichen. Das alte System bricht zusammen. Und das, da die gesamte Weltwirtschaft dank Globalisierung auf drei bis fuenf Grossunternehmen pro Branche verteilt ist, weltweit.

Die Drahtzieher steuern mit noch mehr Zwang, inszeniertem Terror und noch groesseren Luegen in den Medien verzweifelt gegen - und offenbaren so auch selbst dem duemmsten Untertan ihr wahres Gesicht. Verlieren die Medien ihre Glaubwuerdigkeit, verlieren sie auch ihre Wirkung und Macht. Immer mehr Menschen wenden sich ab und suchen nach Alternativen. Diese Alternativen sind aber (wie jeder Schwarzmarkt) ohne staatlichen Einfluss, also ungeregelt, also frei. (Der "schwarze" Arbeitsmarkt funktioniert ja fuer die dort taetigen Arbeitnehmer und Arbeitgeber wunderbar, sonst wuerden sie ja nicht freiwillig, ohne Zwang, mit Einverstaendnis zusammen kommen. Nur der "Staat" wehrt sich dagegen, weil er nicht abkassieren darf, und zwingt daher, z.B. zur Zahlung von Sozialklimbim, unabhaengig davon, ob Arbeitsgeber- und Arbeitnehmer damit einverstanden sind. Auf dem Schwarzmarkt gibt es diesen Zwang nicht.)

Wer diese Freiheit aber einmal erlebt hat, und so weiss, dass sie funktioniert, laesst sich nicht mehr mit dummen Spruechen gefangen nehmen, d.h. die Erfahrung bzw. das Freiheitserlebnis (bei gleichzeitigem Zusammenbruch der Illusion der staatlichen oder wirtschaftlichen "Sicherheit" fuer Anpasser ) hat das Bewusstsein erweitert, das jetzt jeden Versklavungsversuch sofort identifizieren kann - und daher ablehnt.

Aus dem Untertan ist ein souveraener Mensch geworden. Nur mit diesen souveraenen Menschen, die sich ihrer Eigenverantwortung bewusst sind und echte Freiheit zu schaetzen wissen, und sich diese nicht durch eigene Schwaechen und Aengste nehmen lassen, ist langfristig eine Aenderung unserer Welt in Richtung Freiheit moeglich.

Solange aber die Opfer- und Untertanmentalitaet vorherrscht, die fuer jede eigene Schwaeche andere verantwortlich machen will, und bei jeder Gelegenheit "die starke Hand des Staates" fordert ("da muss man doch was tun"), es also an einer grossen Zahl souveraener Menschen fehlt, leben wir weiterhin in einer Welt, die sich in Sklaven/Untertan und Herren/Master/Drahtzieher teilt. Eine Revolution ersetzt daher nur einen Master mit einem anderen. Aendern wird sich nichts.
-----
Siehe z.B. Ghandis gewaltfreie Revolution in Indien: Zwar konnte Ghandi die Inder von den Briten befreien, nur um sie dann einem korrupten Haufen von indischen Buerokraten auszuliefern, die als Marionetten einer kleinen Elite taetig sind. Siehe auch George Orwell "Farm der Tiere/Animal Farm". Das Misstrauen gegenueber jeder Form von Regierung spiegelt sich auch in der urspruenglichen Verfassung der USA, deren Aushoehlung, Aenderung und letztendlich Abschaffung von den Drahtziehern seit ca. 150 Jahren angestrebt wird. So wurden die so hart bekaempften britischen Steuern von der US Regierung noch nicht einmal 20 Jahre spaeter wieder eingefuehrt (Whiskey-Aufstand 1794) - und zwar mit Waffengewalt. Kennen Sie eine Revolution, die wirklich langfristig etwas geaendert hat ?
-----

Lassen wir also alles wie es ist. Wenn wir uns nicht einmischen oder einfach nicht mehr mitmachen, bricht das System in Kuerze von alleine zusammen. Je mehr Luegen die Medien verbreiten, desto mehr Luegen sind als solche von immer mehr Menschen identifizierbar, die dann nur durch weitere Luegen aufgefangen werden koennen, die auch sofort erkennbar werden. Je mehr Kriege unter dummen Vorwaenden gefuehrt werden ("Massenvernichtungswaffen", die es nicht gibt, "Terror", der von eigenen Geheimdiensten garantiert wird), desto duemmer und leichter erkennbar werden die Vorwaende, desto mehr Menschen distanzieren sich von dem Massenmord und der staatlichen Gewalt. Je mehr Freiberuflern und Unternehmern (also Arbeitgebern) durch Gesetze und Kontrollen Geschaefte und das Leben unmoeglich gemacht werden, desto weniger Unternehmer/Arbeitgeber wird es geben und damit auch weniger Gewinne und Arbeitsplaetze und damit Steuereinnahmen.... etc. pp.

Wenn wir unser bereits ziemlich kaputtes System also nicht stoeren oder dagegen ankaempfen (und so neuen Lebenssaft - Existenzvorwaende/Feindbilder - geben - siehe (1.) -), sondern darueber nur aufklaeren, desto schneller ist es verschwunden. Es frisst sich selber oder stirbt einfach wie ein Blutsauger ohne Blut. Wir muessen einfach nur erkennen und aufhoeren mitzumachen. So einfach ist das wirklich !




Wie Sie einfach nicht mehr mitmachen...

Vertrauen wir den Quellen (und eigenen Erfahrungswerten), befindet sich unsere Welt auf den direkten Weg in die Sklaverei. Eine kleine Elite von nicht mehr als 5.000 Drahtziehern weltweit kontrolliert den Rest. Der Rest soll Steuern zahlen, konsumieren und dumm sein. Denn wer nicht weiss, dass er nur Sklave ist, hat kein Verlangen sich aufzulehnen.

Die Kontrolle ist moeglich mit Hilfe von Gesetzen (wer die Vorgaben verletzt geht in den Bau) und Gedankenkontrolle (was nicht gedacht werden kann, kann nicht gemacht werden). Waehrend die Gesetze (zum "Wohl aller") von Marionettenpolitikern und Beamten (MdBs etc.), beschlossen werden, uebernehmen die Medien die Gedankenkontrolle, in dem ein Diskussionsrahmen vorgegeben wird, den "anstaendige" Menschen nicht ueberschreiten wollen. Es gibt Tabus, aber "darueber redet man besser nicht", wenn man nicht soziale und finanzielle Nachteile riskieren moechte.

Gleichzeitig wird mit Hilfe der Medien jede konstruktive Kritik unmoeglich gemacht, ganz einfach, in dem die wenigen Kritiker, die wirklich etwas zu sagen haben und nicht nur auf den Farbschattierungen des vorgegebenen Denkrahmens herumreiten, von den Medien ignoriert werden und so unbekannt bleiben, bzw. unglaubwuerdig, laecherlich gemacht oder zum paranoiden Spinner, Verbrecher oder Nazi abgestempelt werden. Wer sich daher nicht mit paranoiden Spinnern, Verbrechern oder Nazis identifizieren moechte, und so sofort riskiert seine gutbuergerliche Karriere zu ruinieren, wird die Kritik ignorieren, gedanklich unter "Spinnerei" ablegen und vergessen, d.h. die Kritik hat keinen Effekt.

Natuerlich ist kritischen Ausnahme-Politiker und Beamten sowie sog. Interlektuellen (Redakteuren, Lektoren, Uniprofessoren etc.) diese Kontrolle bewusst. Aber auch hier gilt: Jede ernsthafte Kritik kostet die Karriere. Also wird nicht kritisiert und "unbewusst" die vorgegebene Haltung angenommen:

Dieser "Verrat" , der nicht nur den Jean-Paul Sartre Lesern unter den Interlektuellen durchaus bewusst ist, wird dann mit Rationalisierungen und Entschuldigungen gerechtfertigt (Stichwort: mauvaise foi). Denn nur wenn die Kritik berechtigt ist, und nicht geaeussert wird, verraet man sich selber und muss ein schlechtes Gewissen haben. Leichter hat man es da schon, wenn die Position der Drahtzieher "verinnerlicht" wird (Schere im Kopf). Dann kann der immer wieder aufkommende eigene Zweifel an der Position der Drahtzieher nur Paranoia sein, die sicher keine Kritik rechtfertigt und fuer die es sich folglich nicht lohnt, die Karriere zu riskieren. Und wenn das ungute Gefuehl nicht verschwindet, nimmt man lieber ein Valium oder geht einen trinken. Das garantiert eine steile Karriere nicht nur in der Politik.

Wenn aber Kritik nicht mehr moeglich ist, und Gewalt keine Option, weil Gewalt nur einen Vorwand liefert, mit mehr Gewalt zu unterdruecken (siehe Israel) statt hauptsaechlich mit Gedankenkontrolle (siehe US und EU), bleibt doch eine sehr effektive Moeglichkeit, sich nicht laenger fuer dumm verkaufen zu lassen.

Kontrolle macht nur Sinn, wenn diese Kontrolle Vorteile sichert. Und diese Vorteile sind natuerlich Macht und Geld. Macht ist aber nur mit Geld moeglich. Je weniger Geld vorhanden ist, desto weniger Macht ist moeglich.


Wie sichern sich die Drahtzieher Einnahmen ?

Einerseits natuerlich ueber die Kontrolle der Wirtschaft, insbesondere der Banken, Boersen, Boersenaufsicht, Zentralbanken, Versicherungen, Verbaende etc. und notwendigen Industrie- und Rohstoffunternehmen, deren Produkte mit Hilfe der Medien verkauft werden. Nicht umsonst ist es daher so "wichtig" immer gut gekleidet zu sein, den neusten Wagen zu fahren, sprich: viel zu konsumieren, am besten auf Kredit. Wer sich weigert, blind zu konsumieren, verweigert den Drahtziehern Einnahmen. Diese Entscheidung ist Ihnen noch bedingt moeglich, solange Sie sich nicht in eine bestimmte soziale Struktur pressen lassen. Wer aber z.B. als Anwalt oder Unternehmensberater ernst genommen werden und Auftraege bekommen moechte, hat keine Wahl. Er muss sich gut kleiden, ein Buero in guter Lage mieten und einen repraesentativen Wagen fahren. Wer freiberuflich im Bett Werbetexte verfasst oder Kuenstler ist, unterliegt dieser Struktur nicht.

Anderseits werden mit Hilfe der Beamten direkt Steuergelder in die Taschen der Drahtzieher umgelenkt. Die Beamten folgen "Weisungen von oben" (keine Kritik ausserhalb des gesteckten Denkrahmens moeglich, Beschwerden folgen den Beschwerdevorschriften...). Und natuerlich verwalten Beamte das Steueraufkommen, d.h. Beamte beschliessen offiziell, was mit dem Geld gemacht wird.

National werden so z.B. Subventionen bestimmter Unternehmen beschlossen, und anderer eben nicht, international fliessen Milliarden an die Weltbank oder den IMF, Institutionen, die natuerlich auch nur von Beamten und Marionetten verwaltet werden, und Steuergelder z.B. ueber Alibis wie Entwicklungshilfe letztendlich an die Drahtzieher steuern, z.B. in dem Dritte Welt-Staaten Darlehen (aus Steuergeld) ausgereicht werden, um dann laengst faellige Zinsen und Altschulden (bei den Banken der Drahtziehern) tilgen zu koennen.

Eine andere Moeglichkeit sind hohe Militaerausgaben wegen angeblicher Kriegs- oder Terrorgefahr, wobei die Ruestungskonzerne natuerlich auch von den Drahtziehern kontrolliert werden und so mit einem eigentlich ueberfluessigen Produkt hohe Gewinne erzielen.

Ist ein Land nach einem Krieg dann verwuestet (siehe Irak), kann es mit Hilfe von abhaengigen Firmen wieder aufgebaut werden. Diese Firmen koennen ihren Preis selber bestimmen, da die politische Entscheidungstraeger entweder von den Firmeneigentuemer abhaengig oder mit ihnen groesstenteils identisch sind (siehe Bechtel Corp. und Vizepraesident Dick Cheneys Halliburton bzw. deren Tochter Kellogg Brown & Root, die trotz Ausschreibungsverfahren immer die lukrativsten Auftraege erhalten). Es zahlt selbstverstaendlich der Steuerzahler. Das ist dann wie in jedem US amerikanischen Krankenhaus. Dort wird eine Aspirin auch ganz legal mit USD 10 in Rechnung gestellt. Ein Liter Diesel fuer die Panzer und Trucks der US-Armee im Irak, geliefert von Halliburton, kostet dem US Steuerzahler USD 100 (hundert Dollar). Je laenger die Krise im Irak also anhaelt, desto mehr Diesel muss geliefert werden, desto groesser sind die Profite von Halliburton. Gibt es etwas Besseres ? - Wenn es keine echten Krisen gibt, werden diese mit Hilfe der Medien geschaffen.

Wer also die Beamten (Politiker sind auch nur Beamte) kontrolliert, kontrolliert die Verteilung des Steuergeldes und kann es so in die eigene Tasche steuern. Aber nur, wenn auch genug Steuergeld vorhanden ist.

Um genau hier greifen dann die Gesetze. Wenn es um Geld geht, hoert der Spass bekanntlich auf. Gedankenkontrolle schoen und gut, aber das kostbare Steuergeld muss gesetzlich garantiert werden. Wer nicht zahlt, ist ein Verbrecher und geht in den Knast. Also zahlt jeder. Den meisten wird die Steuer sofort vom Gehalt abgebucht. Keine Wahl, keine Entscheidung moeglich.

Nicht ganz: Denn Steuern muss nur der zahlen, der auch Einkommen bzw. Gewinne erzielt. Wer kein Einkommen erzielt, zahlt nicht nur kein Geld an den Staat, sondern hat sogar ein Anrecht auf Geld vom Staat (Sozialhilfe, Wohngeld, Kleidung, medizinische Versorgung etc...)
-----
Interessante Details im leicht verstaendlichen Buch "Mein Recht auf Sozialhilfe" von Albrecht Bruehl (DTV) - Buchhandel
-----

Daraus folgt aber auch: Der fleissige, kreative Existenzgruender oder ehrliche Unternehmer (ohne Verbindungen zur Elite), der unter den Vorschriften der Beamtendiktatur am meisten zu leiden hat, garantiert mit seinen hohen Steuerlasten die Existenz der Drahtzieher und der Beamtendiktatur. Und so sein eigenes Sklavendasein. Er liefert sein Blut an die Blutsauger, die so immer maechtiger werden, nur um dann noch mehr Blut lassen zu muessen.

Steuerparadiese und Geheimkonten werden durch die Einfuehrung von Quellensteuern und Amtshilfeabkommen mittelfristig unattraktiv gemacht, verboten bzw. ausgebombt. Schon heute bekommen Sie ohne Referenzen Ihrer Hausbank kein Konto mehr in englischsprachigen Bankparadiesen. Wenn Ihre Hausbank von Ihrer Verbindung zur einer Bank z.B. auf den Cayman Inseln weiss, liegt die Information i.d.R. auch Ihrem Finanzamt vor.

Groessere Vermoegen lassen sich auch auf Trusts und Stiftungen in Steuerparadiesen uebertragen. Das Vermoegen gehoert dann dem Trust/Stiftung und kann dem Stifter nicht mehr zugerechnet werden. Was dem Stifter nicht mehr gehoert, kann ihm (z.B. im Konkursfall, Scheidung, Schadensersatzverfahren etc.) auch nicht genommen werden. Die Vermoegensuebertragung macht allerdings nur Sinn, solange Trusts und Stiftungen nicht oder sehr gering besteuert (wie z.B. heute noch in Liechtenstein, den Caymans etc.), geheim gehalten und auch von anderen Nationen juristisch anerkannt werden. Ohne Steuerparadiese wird es natuerlich auch keine steuerfreien Trust und Stiftungen mehr geben (oder nur fuer die Vermoegen der Drahtzieher z.B. ab 10 Millionen Euro). Ohne Bankgeheimnis ist der Trust/Stiftung auch den potentiellen Gegnern bekannt und verliert so oft sofort seinen Vermoegensschutz.
-----
Richter der Industrienationen erklaeren einen auslaendischen Trust/Stiftung oft "nichtig", d.h. das Vermoegen wird dem Stifter zugerechnet und muss entsprechend versteuert werden. Auch kann der Stifter so gezwungen werden, bestehende Forderungen aus dem Stiftungsvermoegen zu begleichen. Die Rechtslage im Steuerparadies interessiert dann niemanden. Weigert sich der Stifter oder beruft er sich darauf, keine Entscheidung fuer den Trust/Stiftung treffen zu koennen, darf er sich im Knast ueberlegen, ob es nicht doch noch eine Moeglichkeit gibt, das Vermoegen vom Trust "zurueckzubekommen"... Nach sechs Monaten ist das meistens der Fall. Selbstverstaendlich nutzen auch die Dunkelmaechte Trusts und Stiftungen in Steuerparadiesen. Und selbstverstaendlich wagt kein Richter diese "nichtig" zu erklaeren. Genauso wenig wie jemals ein Drahtzieher ein Verfahren wegen "Geldwaesche" oder "Insidertrading" etc. fuerchten muss (die Insiderspekulationen i.Z.m. 9-11 sind bis heute nicht aufgeklaert), und wenn doch, mit einer leichten Bewaehrungsstrafe davon kommt, waehrend Sie als "gefaehrlicher Verbrecher" in den Bau wandern.
-----

Auch koennen Offshore-Kreditkartendaten, also Daten von Kreditkarten, die von einer Steuerparadiesbank ausgestellt werden, immer ermittelt werden, auch, wenn die Banken selber dicht halten. Dies schliesst auch Daten von angeblich anonymen Karten ein, aus deren Kontenbewegungen, Lieferanschriften etc. bzw. mit Hilfe von Ueberwachungskameras sich ggf. die Eigentuemer schliessen lassen. Die US-Steuerbehoerde IRS wendet sich einfach an die Zentralen der Kreditkartenunternehmen (Visa, American Express, Master/Eurocard) in US Grosstaedten, um Antragsinformationen und Abrechnungen aller Karten abzurufen, die ueber Offshore-Banken gefuehrt werden (IHT 27.03.02*). Merke: Obwohl das Kreditkartenkonto natuerlich in einem Steuerparadies gefuehrt und Belastungen dort abgerechnet werden, will das Kreditkartenunternehmen seine Kunden kennen und speichert entsprechende Daten (Name, Anschrift, Passnummer etc.), schon um bei Verlust und Diebstahl Ersatz liefern und die Karte schnell sperren zu koennen. Fuer jede Transaktion wird eine Gebuehr abgerechnet, so dass den Kreditkartenunternehmen auch diese bekannt sein duerften.
-----
* Oder soll der Artikel nur zu einer ehrlichen Steuererklaerung motivieren ? Der 15. April ist letzter Abgabetermin fuer US Steuerzahler. Die IHT - International Herald Tribune - wird vorallem von US Buergern gelesen, die ausserhalb der USA arbeiten und u.U. auch diskrete Konten fuehren.... Aehnliche Mitteilungen finden sich regelmaessig Ende Maerz/Anfang April in der internationalen Presse.
-----
Was die US-Behoerden vormachen, wird sicher auch von den europaeischen Beamten kopiert. Vielleicht liefern die USA die ermittelten Daten von EU-Kartenbesitzer auch im Rahmen des ueblichen Informationsaustausches. Wer aber weiss, dass Sie mit einer Offshore-Kreditkarte zahlen, weiss, dass Sie ein Offshorekonto besitzen und ganz sicher keiner der ganz dummen Untertan - und somit automatisch "verdaechtig" - sind. Wer ein Geheimkonto hat, hat meistens auch zwei oder drei.

Konten im Ausland sind (noch) nicht illegal, aber wenn diese ueber Zinsguthaben verfuegen, die dem Finanzamt nicht gemeldet wurden, ist das illegal. Ganz gefaehrliche Verbrecher nutzen daher nur ein "kleines" Konto fuer die Kreditkarte und halten das richtige Vermoegen in einer Bank, die nicht mit der Kreditkarte in Verbindung gebracht werden kann.

Es gibt immer mehr gefaehrliche Verbrecher, die genug von Steuergesetzen und restriktiven Banken haben, und ihr Guthaben langsam Schein fuer Schein vom Konto abheben, oder erst garnicht einzahlen, um das Vermoegen dann im Garten zu verbuddeln oder im Keller einzumauern. Natuerlich erzielt ein solches Geheimvermoegen keine Zinsen. Es kann aber auch nicht besteuert, zwangsvollstreckt oder beschlagnahmt werden, da es offiziell ueberhaupt nicht existiert.

Folge: Bargeld wird daher voellig illegalisiert oder die Lagerung durch Lokalisierungschips und regelmaessige Waehrungsreformen (DM-Euro- Neuer Euro- Extra Neuer Euro- Wirklich neuer Euro etc.) bzw. durch die Ausgabe "neuer Geldscheine" unattraktiv gemacht, bei denen nur "gemeldetes" Vermoegen auf Konten und maximal 1.000 Euro in bar in die neue Waehrung gedreht werden koennen.

Die ganz gefaehrlichen Verbrecher koennten dann noch anonym im Ausland Goldmuenzen kaufen, notfalls auch ausserhalb der "zivilisierten Nationen" bei den Arabern. Goldmuenzen sind seit Jahrtausenden immer und ueberall gueltig und von jeder Waehrungsreform unabhaengig. Durch den Metalldetektor am Flughafen kommt man damit aber nicht. Komischerweise ist dann bereits jeder "hoechstverdaechtig", der Gold besitzt, verkaufen oder mit Gold zahlen will. Auch wird man sich dann nie sicher sein koennen, das es sich um "echtes" Gold handelt. "Das Fernsehen" warnt schliesslich taeglich vor skrupellosen Geschaeftemachern, die gefaelschte Goldmuenzen verkaufen wollen. Selbst Experten seien bereits reingelegt worden. Gold duerfe man nur von der Bank an der Ecke kaufen ! - Aber wer nichts zu verbergen hat, habe die Geheimniskraemerei doch ueberhaupt nicht noetig !

Diamanten sind als anonyme Vermoegensicherung nicht mehr geeignet, selbst, wenn die gefaehrlichen Verbrecher Experten sind. Einerseits ist der jeweils aktuelle Wert kein echter Marktkurs, sondern wird von den grossen Diamantenanbietern, einem Drahtzieherkartell um De Beers, "festgelegt" und so kuenstlich hoch gehalten. Wird die Vormachtsstellung des Diamantenkartells gebrochen, und damit dessen Preisfestsetzung, kann sich der Kurs also ploetzlich ueber Angebot und Nachfrage bilden, sind hohe Wertverluste wahrscheinlich. Es wird daher vorallem von den USA immer mehr versucht, den Rohdiamantenexport streng mit Hilfe von "Unbedenklichkeitsbescheinigungen" und "Genehmigungsverfahren" zu kontrollieren. "Nicht genehmigte" Diamantenexporte sollen illegalisiert werden, weil es sich angeblich um "Konflikt-" oder "Blutdiamanten" handele, also geschmuggelte, gestohlende Diamanten, fuer die auch gemordet worden sei (James Bond-Fans "wissen" das bereits aus "Die another day", Dez. 2002).

So soll z.B. die afrikanische Republik Kongo im Jahre 2001 fuer 221 Millionen Dollar Diamanten nach Antwerpen exportiert (und damit den US Markt und das Kartell umgangen) haben, obwohl es dort keine Minen gibt (nur in der benachbarten Demokratischen Republik Kongo und Angola). Schoen, dass es den USA so wichtig ist ein paar Neger zu retten. Tatsaechlich geht es natuerlich nur um Markt- und Preiskontrolle. Diamantenexporteure, die sich vom 01.01.2003 nicht an die im "Kimberley Prozess" festgelegten Regeln halten, sollen bestraft werden. Ebenso Diamantenhaendler, die illegale Rohdiamanten akzeptieren. Diese duerfen dann nur beim Kartell einkaufen, denn natuerlich liefert nur das Kartell legale Diamanten.

Es ist daher hoechst wahrscheinlich, dass gefaehrliche Verbrecher, die ihr Geld jetzt einfach von der Bank abheben, um diskret Rohdiamanten zu kaufen, diese in einigen Jahren nicht mehr legal verkaufen koennen. Zwar wird es immer leicht sein, Diamanten zu schmuggeln und irgendwo auf der Welt (wahrscheinlich in Israel) auch einen Schwarzmarkt geben, aber hier wird die Liquidierung nur mit Wertabschlag moeglich sein. Wer dagegen in geschliffene Diamanten investiert, muss damit rechnen, dass diese eine nur fuer Experten sichtbare Identifizierungsnummer tragen und so zum Schleifer zurueckzuverfolgen sind. Natuerlich muss jeder Schleifer dann genau wie jeder Diamantenhaendler jahrelang festhalten (und einer Aufsichtsbehoerde melden), wer Diamanten von ihm gekauft hat, d.h. der Diamantenkauf ist nicht mehr anonym moeglich, sondern laesst sich zurueckverfolgen wie ein Scheck oder der Kauf einer Immobilie. Wer nicht registrierte "Blut-Diamanten" besitzt oder handelt, macht sich automatisch strafbar (vergleiche: illegale Drogen).

Wenn gute Tricks das sichere Ende wie gesehen nur noch verzoegern koennen, duerfte der Trend nicht mehr zu ignorieren sein: Langfristig wird es ueberhaupt kein Bankgeheimnis mehr geben und so auch keine Geheimkonten. Bargeld wird abgeschafft. Das garantiert nicht nur hohe Gebuehren im bargeldlosen Zahlungsverkehr (die jetzt natuerlich mangels Alternative erhoeht werden), sondern auch 100% Kontrolle. Folglich koennen alle Guthaben auch besteuert und ggf. beschlagnahmt werden. Letztendlich wird die Beamtendiktatur also doch gewinnen, ganz einfach, weil sie die (militaerische) Macht hat, jedem die Vorschriften aufzuzwingen. Wer den Revolver in der Hand haelt, bekommt immer Recht.

Einzige Moeglichkeit auch in der Zukunft legal keine Steuern mehr zahlen zu muessen, ist es daher ueber kein Vermoegen zu verfuegen, kein Einkommen bzw. keine Gewinne mehr zu erzielen. Wer also wirklich etwas aendern moechte, sollte keine Energie mit sinnlosen Demonstrationen vergeuden (die nur wieder Vorwand fuer neue Kontrollgesetze und Staatsgewalt liefern, siehe Globalisierungsgegner, "Chaoten"), oder Stunden in irgendwelchen Verbaenden und Organisationen absitzen, sondern den Drahtziehern direkt den Geldstrom abgraben.


Dies ist immer legal und gewaltfrei moeglich, wenn

a.) nicht mehr gearbeitet (und)

b.) nicht mehr konsumiert wird.

Soviel ich weiss, ist es nicht verboten arm zu sein oder zu werden. Niemand kann gezwungen werden, reich zu werden oder zu bleiben und viel zu verdienen, um so hohe Steuern zu zahlen. Auch ist ganz alleine Ihre Entscheidung, was Sie mit Ihrem Vermoegen machen. Sie haben das Recht, es auf einer Weltreise zu verpulvern, zu verschenken oder zu verspielen. Wenn es Ihnen kein Vermoegen mehr gehoert, sind Sie arm*. Machen Sie einfach nicht mehr mit. Streiken Sie ! - Aber nicht wie bei den Gewerkschaften fuer mehr Lohn (und hoeherer Steuer bzw. Subvention fuer die Firma), sondern ganz privat und diskret.
-----
*Das bedeutet nicht, Sie sind nicht in der Lage erfolgreich Karriere zu machen, ein Unternehmen zu fuehren oder mit Geld umgehen, und daher gezwungen, arm und arbeitslos zu sein (wie viele Arbeitslose- oder Sozialhilfeempfaenger). Ihre "freiwillige Armut" ist die Konsequenz einer bewussten und freiwilligen Entscheidung, einfach nicht mehr mitzumachen, aehnlich einem Unternehmer oder Manager, der sich entscheidet, seine Karriere nicht weiter zu verfolgen und stattdessen auf eine Alm in die Berge zu ziehen oder um die Welt zu segeln.

"Freiwillige Armut" sollte nicht mit Weltflucht verwechselt werden: Es gibt vorallem in der sog. alternativen Szene viele Menschen, die vorgeben, jeden Reichtum als "materialistisch" grundsaetzlich abzulehnen und daher "freiwillig arm" zu sein. Das mag zutreffen oder auch nicht, es laeuft aber immer dann Gefahr Selbsttaeuschung bzw. Entschuldigung zu werden, wenn die Person noch nicht einmal in der Lage waere, selbst wenn sie wolle, sich -unabhaengig von staatlichen Subventionen- eine finanziell ausreichende Existenzgrundlage zu schaffen, von Reichtum, erfolgreicher Unternehmensgruendung und -fuehrung, Vermoegensschaffung und -verwaltung einmal ganz abgesehen. Hier sei noch einmal die Wahlmoeglichkeit betont: Ein "freiwillig Armer" hat die Wahl zwischen Reichtum und Armut, ein "unfreiwillig Armer" bleibt arm, auch, wenn er reich werden moechte. Reichtum als materialistische Illusion bewusst ablehnen kann daher eigentlich nur der, der Reichtum auch wirklich kennt, also selber geschaffen und tatsaechlich erlebt hat .

Bitte daher "Armut aus Ignoranz, Schwaeche und falschen Entscheidungen" nicht mit der "freiwilligen Armut", die Steuerfreiheit und Anspruch auf staatliche Subvention garantiert, verwechseln. Ein "freiwillig Armer" kann jederzeit wieder Geld verdienen (wenn er das fuer richtig haelt), waehrend der "unfreiwillig Arme" i.d.R. nicht in der Lage ist, der Armut zu entkommen. Waehrend der "freiwillig" Arme u.U. Sozialhilfe beantragt, um dem Staat dieses Geld legal zu nehmen und ihn so - soweit legal moeglich - im Kleinen daran zu hindern, es zur Machterhaltung der Drahtzieher zu verwenden, hat der "unfreiwillig" Arme keine Alternative.

Auch ist ein derartiger "Streik" keine kindliche Trotzreaktion, sondern moeglichweise die einzige Loesung: Wenn die Manipulatoren die Masse von jeder tieferen Reflektion ablenken und so dumm halten wollen, damit diese fleisig arbeitet, wild konsumiert und brav Steuern zahlt, kann der Ausweg aus der Sklaverei nur genau das Gegenteil sein: sich Zeit nehmen, nachdenken, erkennen, also keine Zeit mit sinnloser Arbeit und roboterhaften Konsum verschwenden, m.a.W. genau das, was die Drahtzieher mit allen Mitteln (Manipulation, Zaehmungsdrogen etc.) zu verhindern versuchen.
-----

Wenn Sie Ihr bisheriges Leben krank gemacht hat, koennen Sie sowieso nichts mehr leisten. Sie muessen erst wieder gesund werden. Sie muessen sich Ruhe goennen, um nicht vollstaendig durchzudrehen. Ihre Gesundheit und Nervenfrieden geht vor. Jeder verstaendnisvolle Arzt wird Ihnen das schriftlich bestaetigen. Sie sind arbeitsunfaehig.
Wichtig ist, dass Sie sich hier ganz legal und gesetzeskonform verhalten. Sie duerfen auf keinen Fall falsche Angaben machen oder sich krankschreiben lassen, obwohl Sie sich kerngesund fuehlen. Wenn Sie sich dagegen krank fuehlen, muessen Sie natuerlich auch sofort zum Arzt. Da darf man dann kein Risiko eingehen... Auch duerfen Sie Ihr Vermoegen nicht verstecken, und dann erklaeren, kein Vermoegen zu besitzen. Das waere Betrug ! - Und das ist illegal und strafbar ! - Legal ist es aber, Vermoegen auszugeben, zu verschenken, zu spenden oder zu verspielen.

Sobald Sie arm sind, muessen Sie keine Steuern mehr zahlen. Sie haben dann das einklagbare Recht sich vom Staat unterstuetzen zu lassen, d.h. ab jetzt zahlt der Staat an Sie. Jeden Euro, den Sie kassieren, kann nicht mehr von den Beamten verbraten werden. Oft ist der Unterschied zwischen von Ihnen kassierter staatlicher Subvention und Ihrem Nettoverdienst nicht so gross, insbesondere wenn Sie hohe Unterhaltszahlungen oder Tilgungsraten belasten. Keine Sorge, Ihre Ex und die Kinder aus der ersten Ehe muessen nicht verhungern, oder Schulden haben. Ab jetzt zahlt der Staat Ihren Anteil. Ihre Tilgungsraten entfallen, wenn Ihr Einkommen unter der Pfaendungsfreigrenze liegt.
-----
Pfaendungsfreigrenze fuer Single ca. 930 Euro plus ca. 350 Euro fuer jedes finanziell abhaengige Familienmitglied, maximale Freigrenze fuer Familie ca. 2.000 Euro im Monat
-----

Weitere Einnahmen fuer die Drahtzieher vermeiden Sie, wenn Sie weniger konsumieren. Sie reduzieren so Ihre Verbrauchssteuern (MwSt etc.) und die Unternehmensgewinne (Steuern):

Wenn Sie nicht mehr blind konsumieren, sondern sich jede Kaufentscheidung ein/zwei Wochen ueberlegt haben, kaufen Sie keine eigentlich ueberfluessigen Produkte mehr. Was Sie heute unbedingt haben muessen, interessiert Sie in zwei Wochen wahrscheinlich nicht mehr. Sie zwingen die Drahtzieher daher bessere Qualitaet und wirklich notwendige Produkte zu liefern, oder von der unabhaengigen, nicht subventionierten Konkurrenz ueberrollt zu werden.

Schauen Sie sich nur einmal den Muell im Supermarkt an, der Ihnen als Nahrung verkauft wird. Wer sich nur aus der Dose oder der Mikrowelle ernaehrt, nutzt seinen Koerper als Muellhalde und kann nicht gesund bleiben. Wenn niemand mehr zu McDonalds geht, wird McDonalds Konkurs anmelden muessen, Subventionen beantragen oder versuchen mit hochwertigerer Nahrung neue Kunden zu gewinnen. Je mehr Menschen aber diesen Muell essen, desto schlechter wird die Nahrung (siehe Aufwaermpizza).
-----
Gesunde Nahrung ist natuerliche, frische Nahrung ohne Konservierungsstoffe und ohne beigemischtem Zucker, am besten roh, selbst gezuechtet oder angebaut. Alles andere macht langfristig fett und krank.
-----

Die allgemeine Volksverdummung ist natuerlich nicht auf Politik, Wirtschaft und Nahrung beschraenkt. Wo immer Sie genauer hinschauen und tiefer recherchieren, werden Sie den Bluff ermitteln koennen.

Ein Beispiel ist die "Gesundheitsindustrie", die nur dann weiter erfolgreich Arztbesuche, Medikamente und Therapien verkaufen kann, wenn die Kundschaft krank bleibt und blind der Schulmedizin und ihrer Chemie vertraut. Natuerliche Heilmittel sollen daher von der EU reglementiert und einem "Zulassungsprozess" unterworfen werden, d.h. muessen in der Zukunft "genehmigt" werden. Uebersetzung: Natuerliche Heilmittel koennen bei Bedarf auch nicht zugelassen und damit verboten werden. Kleine, noch unabhaengige Unternehmen koennen sich teure Zulassenverfahren oft nicht leisten. Als freundliche Alternative bleibt dann nur die Chemie. Die Chemie der Drahtzieher. Oder deren angebliche "Naturprodukte". Natuerlich nur zu Ihrem Besten...

Vergessen wird: Der Koerper ist ein Selbstheiler. Medikamente fuer jede Kleinigkeit (Schnupfen, Grippe etc.) sind also schon mal ueberfluessig. Wirklich gesunde Menschen, oder Menschen, die ihrem Koerper Zeit geben sich selber zu heilen bzw. auf alternative, natuerliche Heilmittel ausweichen, fuehren zum Konkurs der Pharmariesen und zur Arbeitslosigkeit der Aerzte... ebenso wirklich glueckliche Menschen, denn die werden kaum krank... und konsumieren weniger, weil sie kein seelisches Vakuum fuellen muessen.

Ein gutes Geschaeft ist also nur garantiert, wenn die Menschen ungluecklich bleiben.

Und hier helfen die Medien, mit den Dingen, die Sie unbedingt besitzen muessen, um ueberhaupt eine Chance auf Glueck haben zu koennen, denn wer nichts hat, hat es auch nicht geschafft... aber dafuer muessen Sie arbeiten... und weil es "hinten und vorne nicht reicht" ist Stress garantiert - und Depression... und so Krankheit und Konsum auf Kredit... und so die Sorgen... und ein zerstoertes Selbstwertgefuehl. Und schon winkt der Knochenkrebs... (zur Heilung siehe: www.neue-medizin.de). Ein Teufelskreis, aus dem Sie nur ausbrechen koennen, wenn Sie bereit sind, die Vorgaben der Medien (und die so vorgegebenen Werte der manipulierten Masse) zu ignorieren, und stattdessen gesund zu leben - gesunde Nahrung, nicht zuviel Arbeit, kein Stress, kein Leistungsdruck - und weniger zu konsumieren.

Ohne Konsum sind Sie auch nicht mehr auf Kreditkarten und Konsumentenkredite angewiesen, die einen hohen Anteil (rund 10%) Ihres Einkommens ueber Gebuehren und Zinsen an die Banken und damit direkt (Gewinne) oder indirekt (ueber Steuern auf Bankgewinne) wieder fuer die Drahtziehern abzweigen. Wer glauben Sie kontrolliert die drei grossen Kreditkartenunternehmen American Express, Visa und Eurocard/Mastercard ? - Die einfache Formalitaet eines "Offenbarungseides" befreit von allen Schulden auf einen Schlag und ist ausserdem eine erstklassige Bestaetigung, dass Sie wirklich pleite sind und ueber kein geheimes Vermoegen mehr verfuegen und daher staatliche Subventionen dringend noetig haben...
-----
Eine kostenlose Beratung und Tipps erhalten Sie von der Schuldnerberatung der naechsten Verbraucherzentrale.
-----

Ein Blutsauger kann nur ueberleben, wenn er staendig Blut bekommt. Blutlieferanten sind daher erfolgreiche Vorbilder. Und nicht umsonst sollen Sie daher als Sozialhilfempfaenger sozialer Abschaum sein. Tatsaechlich stellen Sie sich nur ganz konsequent auf das Niveau der meisten Grossunternehmen. Sie duerfen sich also auch als Sozialhilfeempfaenger "unternehmerisch" fuehlen, denn Subventionen, Staatsgarantien, Buergschaften, etc. sind nicht anderes als Sozialhilfe fuer bestimmte Unternehmen. Zwar wird immer mit der "Erhaltung und Schaffung von Arbeitsplaetzen" argumentiert, vergessen wird aber, dass es fuer den Steuerzahler fast immer preiswerter waere, kaputte Unternehmen in den Konkurs gehen zu lassen und den dann arbeitslosen Angestellten das alte Gehalt weiter zu zahlen als Subventionen an ein krankes Unternehmen. Wird aber aus machtpolitischen Gruenden nicht gemacht. Natuerlich nicht, denn so ginge das Steuergeld ja an die Arbeitnehmer und nicht an die Drahtzieher. Und das darf nicht sein.

Wenn Sie nicht mehr blind konsumieren und legal keine Steuern zahlen, sondern "dem Staat auf der Tasche liegen", hauptsaechlich den Drahtziehern, denn in Deutschland werden 35% des Steueraufkommens fuer Subventionen an kaputte Firmen und den Schuldendienst, um diese zu finanzieren, verbraucht, ist das bereits ein Anfang. Auch haben Sie ploetzlich mehr Zeit zum nachdenken und so fuer Ihre persoenliche Entwicklung (Erkennen von Schwaechen, Abbau von Manipulationen etc.).

Sie treffen die Drahtzieher gleich zweimal dort, wo es am meisten schmerzt. Sie nehmen ihnen die Macht und das Geld. "Wenn das jeder so machen wuerde", waere das das finanzielle Ende (der Drahtzieher). Denn ohne Geld laeuft nichts und selbst Beamte wollen bezahlt werden oder Vorteile in Aussicht gestellt wissen. Fuer Spielereien wie Entwicklungshilfe, Subventionen und IMF bleibt dann nicht mehr viel.

Auch Zwangsarbeit ist dann keine Loesung, da Sie zwar - koerperliche Eignung und Gesundheit vorausgesetzt - unter Gewaltandrohung gezwungen werden koennen anwesend zu sein und koerperlich zu arbeiten (Strasse fegen, Abfall sammeln, Steine klopfen, Fliessbandarbeit etc.), aber nicht, kreative und interlektuelle Hoechstleistung zu liefern, die sich vermarkten laesst. Einfache Arbeiten fuehrt mittlerweile jede Maschine besser, sabotagefreier und preiswerter aus. Viele Fabrikarbeiter und Strassenfeger sind bereits heute arbeitslos. Zwangsarbeit ist daher zwar als medienaufgebauschte Straf- und Einschuechtrerungsmassnahme fuer eine kleine Zahl von Ausnahmen denkbar, rechnet sich aber nicht mehr wirtschaftlich, und vorallem nicht als Kontrollmassnahme der gesamten Bevoelkerung. Wieviele Feger braucht der Stadtpark ?

Die Drahtzieher und Marionettenpolitiker koennen zudem nur langfristig existieren, besser: werden nur geduldet, wenn die Bevoelkerung (manipuliert) den Eindruck hat, dass es ihr relativ gut geht. Selbst die Einschraenkung von Freiheitsrechten ist nur moeglich, wenn die Bevoelkerung grundsaetzlich einverstanden ist, d.h. die Einschraenkungen scheinbar keine grossen persoenlichen Konsequenzen haben. Das Einverstaendnis wird natuerlich eingefordert, in dem zunaechst medienmanipuliert eine Krise geschaffen/ geduldet/ provoziert wird, die die staatlichen Massnahmen notwendig erscheinen lassen, z.B. "Terrorgefahr", und die Konsequenzen der Einschraenkungen verschwiegen werden.

Die Schmerzgrenze ist aber sofort erreicht, wenn es in der auf Gemuetlichkeit und Sicherheit getrimmten Konsumgesellschaft zu Versorgungsengpaessen oder offenen Zwangsmassnahmen (staatliche Gewalt, Zwangsarbeit etc.) kommt. Wer nach Jahren staatlich subventioniertem Zaehmungsdrogenkonsum ploetzlich seine Droehnung nicht mehr bekommt, und so cold turkey der grauen Realitaet gegenuebersteht, dreht durch und ist als Untertan erstmal nicht mehr zu gebrauchen. Wer sich morgens ohne Wasser nicht duschen kann und ohne Strom nicht rasieren oder die Haare foehnen, meldet sich am zweiten Tag bereits krank und ist kein guter Steuersklave mehr. Ausserdem funktioniert die Kreditkarte ohne Strom nicht mehr, d.h. es kann ohne Bargeld nicht mehr konsumiert oder das Parkhaus bzw. die Strassenbahn bezahlt werden. Wer einen Familienangehoerigen oder Freund im Kugelhagel der Polizei oder in den Folterkammern der Regierung verliert, glaubt nicht mehr an das Gute im Beamten oder der Massnahme, d.h. ist nicht mehr kontrollierbar und wird so zum potentiellen Sicherheitsrisiko.

Kontrollbehoerden haben bereits heute grosse Schwierigkeiten, wenn sich ploetzlich potentielle Zeugen nicht mehr erinnern koennen, oder sowieso nichts gesehen und gehoert haben wollen (siehe z.B. rechtsfreie Zonen wie die Ghettos, nicht nur in US Grossstaedten). Einen echten Volksaufstand kann sich niemand leisten, weder finanziell noch machtstrategisch. Offene Gewalt wird daher soweit wie moeglich vermieden. Die (manipulierte) "Zufriedenheit" der Bevoelkerung ist Machtgarant.

Doch Vorsicht ! Verliert der Staat an Autoritaet, koennen sofort eine Reihe von Ersatzgoettern geschaffen werden, denen sich die Bevoelkerung selbstlos unterwirft und sich so vereinen und kontrollieren laesst. Dann wird zwar den Politikern nicht mehr vertraut, aber z.B. "fuer den Umweltschutz etc. muessen wir doch alle an einem Strang ziehen....". Wenn "Terror" nicht mehr als Angstmacher funktioniert (weil durchschaut), koennte die aktuelle Bedrohung von angeblichen "Ausserirdischen" kommen und Einschraenkungen und Kontrollen notwendig machen...

Diese Manipulationen, und damit das Einverstaendnis und die "Zufriedenheit", greifen aber nur, solange die Medien nicht jede Glaubwuerdigkeit verloren haben.

Ist aber erkannt, dass die primaere Aufgabe der Medien die Volksverdummung und Angstmache ist, und die sekundaere Aufgabe, Werbeplatz fuer Produkte zu verkaufen, die niemand haben muss, verlieren die Medien ihre Wirkung und damit die Mediendrahtzieher ihre Macht. Die Drahtzieher sind durchschaut wie ein Fernsehprediger. Nur noch wirklich Dumme zahlen.

Ein historisches Beispiel sind die Nazideutschen "Endsiegparolen" zum Ende des zweiten Weltkriegs, die zwar taeglich durch den Volksempfaenger gebruellt wurden, aber von niemandem mit ein wenig Gehirn ernstgenommen wurden. Es wurde sich darauf konzentriert zu ueberleben, nicht auf den "Endsieg", m.a.W. es wurde ploetzlich eigeninteressiert, zum eigenen Vorteil und daher frei und selbststaendig gehandelt, und nicht mehr aengstlich untertaenig sklavenhaft im Interesse der Regierungsclique.

Nur wirklich kaputte Menschen wollten jetzt noch ihre Nachbarn verraten bzw. angebliche "Verraeter" anzeigen, oder als Belastungszeugen zur Verfuegung stehen. Wer zur Aussage gezwungen wird, kann sich nicht mehr erinnern, hat nichts gehoert oder gesehen. Regierungsbeamten und der Geheimpolizei wird nur noch erzaehlt, was sie hoeren wollen, aber niemals die ganze Wahrheit. Die so gewonnenen Informationen sind daher nicht verwertbar. Beamte, die diesen "Spuren" trotzdem nachgehen muessen, haben keine Zeit die Bevoelkerung zu kontrollieren.

Wenn die eigene Bevoelkerung nicht mitmacht, ist die Beamtendiktatur machtlos. Sie kann dann nur mit offener Gewalt reagieren und sich so nur noch mehr Feinde machen. Historisch hat daher keine Gewalt-Diktatur lange bestehen koennen. Und das wissen auch die Drahtzieher und halten sich daher unangreifbar im dunkelen Hintergrund - und die Untertanen mit Hilfe der Medien und Illusionen unwissend und zahm.

Was Sie auch machen: Bleiben Sie (wie die Drahtzieher) immer anonym und gehen Sie diskret vor. Sie sind bisher kein persoenliches Risiko eingegangen, da jeder Schritt (weniger konsumieren, nicht mehr arbeiten) voellig legal ist. Niemand wird Sie zum Feind erklaeren, solange Ihre politische Ueberzeugung geheim bleibt. Sie haben heute keine Chance mehr als Zorro oder Robin Hood. Vergessen Sie niemals: Freiheitskaempfer sind immer Terroristen, wenn sie auf der falschen Seite stehen. Ihnen ist das Schicksal von Jesus sicher. Nur werden Sie nicht an Kreuz geschlagen und weltberuehmt, sondern vergammeln in einem KZ, haben einen Unfall, bringen sich selber um oder fallen einem Raubmord zum Opfer. Vielleicht werden Sie auch therapiert...

Die Geschichte beweist immer wieder: Gewalt, Tyrannenmord, Revolution und Umsturz haben langfristig nur noch mehr Kontrolle und weniger Freiheit garantiert. Die einzige Loesung diesen Teufelskreis zu durchbrechen ist es daher, das Bewusstsein der Bevoelkerung zu erhoehen und so jede Regierung bzw. Kontrollmassnahmen ueberfluessig zu machen. Das ist risikolos moeglich mit Informationen, die zu unabhaengigem Denken und Erkennen inspirieren. Oder frei nach Johannes Koessner:

"Wem es gelingt seinen persoenlichen Stein
in der Gefaengnismauer
der Manipulationen und Macht zu entfernen,
hinterlaesst vielleicht
ein Schlupfloch fuer den Rest."



Warum Sie sich keiner Organisation anschliessen sollen

Die Nazis konnten die Kommunisten nach dem Reichtagsbrand als "Staatsfeinde" nur so schnell verhaften bzw. ermorden, weil die kommunistische Partei alle Mitglieder "sauber und ordentlich" nicht nur im richtigen Namen, sondern auch mit Wohnanschrift und gezahlten Mitgliedsbeitraegen gelistet hatte. Es war ja schliesslich nicht verboten, Kommunist zu sein... Waeren die Mitglieder ein wenig paranoid gewesen und haetten sich nur unter Decknamen und ohne Anschrift registrieren lassen, haette diese kleine Vorsichtsmassnahme viel Elend verhindern und Menschenleben retten koennen. Merke: Wer den "Feind" nicht mit Namen und Anschrift kennt, kann ihn auch nicht belaestigen, verhaften oder ermorden. Nicht umsonst sind die wirklichen Drahtzieher dieser Welt kaum bekannt. Angegriffen und kritisiert werden koennen nur die vorgeschalteten (und austauschbaren) Politikermarionetten. Machen Sie es wie die Drahtzieher. Bleiben Sie anonym. Verraten Sie nicht, was Sie wirklich denken. Gehen Sie strategisch vor.

Jede Organisation hat Mitgliederlisten. Jede Organisation, die sich gegen die Drahtziehern stellt, wird nicht nur beschattet werden, sondern sofort auch unterwandert und auspioniert. In den meisten Faellen wird hiermit der Verfassungsschutz beauftragt. Ist ja auch logisch, da jede Einstellung, die nicht mit den Drahtziehern uebereinstimmt automatisch "extrem" sein muss, und "Extremisten" werden eben beschattet. Es ist daher nur eine Frage der Zeit bis Ihre "extreme Gesinnung" den Behoerden bekannt ist, d.h. Sie koennen jederzeit unter Druck gesetzt werden, z.B. durch den Vorwurf, Ihren Sozialhilfeantrag betruegerischer Absicht gestellt zu haben oder ein "Drueckeberger" zu sein. Ihre Krankheit wird ploetzlich nicht mehr anerkannt. Dann bitte sofort klagen, selbstverstaendlich nachdem Prozesskostenhilfe bewilligt wurde... (siehe: "Mein Recht auf Sozialhilfe" von Albrecht Bruehl (DTV)). Oder Sie werden fuer "verrueckt" erklaert und "zu Ihrem Besten" therapiert oder in eine "Anstalt" gesteckt....

Auch sollten Sie sich von Massendemonstrationen fernhalten. Sie werden photographiert und archiviert. Software macht es heute moeglich, den Schnappschuss Ihrem Passphoto zu zuordnen und Sie so zu identifizieren. Sie sind so als Querulant bekannt. Was heute noch legal ist, kann morgen schon verboten sein. Wer dann seine Feinde kaltstellen moechte, muss nur ermitteln, wer immer schon kritisiert hat, diese Personen naeher ueberpruefen, einknasten oder die Konten sperren. Selbst in den USA sitzen heute rund 600 "Verdaechtige" seit Jahren ohne ordentlichen Prozess in US amerikanischen KZ-Kaefigen auf Kuba (und anderswo).

Wie schon mehrmals im Report gezeigt: Gewalt ist niemals eine Antwort oder eine Loesung. Wer glaubt, unbedingt Pflastersteine schmeissen zu muessen, sollte sich ein Ziel waehlen, dessen Zerstoerung garantiert einen langfristigen Erfolg und persoenlichen Entwicklungsschub garantiert. Und das ist nicht der Helm eines Jungbullen oder die Fensterscheibe einer Bank, sondern die Bildroehre des eigenen Fernsehers.

Massendemonstrationen bewirken sowieso nur etwas, wenn sie von den Medien (wie in den Sechzigern) unterstuetzt werden. Stellen sich die Medien aber gegen die Demo (wie bei den Globalisierungsgegnern), erfaehrt die breite Bevoelkerung nicht, um was es wirklich geht, ganz egal, ob 500 oder 500.000 Leute demonstrieren. Und da Medien und Macht heute identisch sind, kann eine Demo keine grosse Massenwirkung mehr haben, wenn diese nicht ausdruecklich von den Machthabern erwuenscht ist.

Besser ist es, Ihre Meinung geheim zu halten. Sie beantragen Sozialhilfe, weil Sie keine andere Wahl haben (und vielleicht krank sind), nicht aus politischer Ueberzeugung. Niemand weiss so, was Sie denken. Folglich kann Ihnen niemand gefaehrlich werden.

Wenn Sie sich engagagieren und Ihre Ideen und Wissen bekanntmachen moechten, halten Sie keine Vortraege. Lassen Sie sich nicht auf Diskussionen ein. Schreiben Sie Ihre Ideen auf (Sie koennen auch diesen Text beliebig kopieren) und verschicken Sie sie anonym unter Pseudonym an Freunde und Bekannte (mit einem persoenlichen Bezug, der Ihre Nachricht von der ueblichen Werbung abhebt), oder an engagierte websites. Sie koennen den Text auch via kostenloser website/Diskussionforum ins Internet stellen, wenn Sie wissen, wie dies anonym moeglich ist. Je mehr Informationen desto besser. Vergessen Sie nie: Die Drahtzieher halten es auch nicht fuer noetig, ihre Identitaet zu verraten und sich so angreifbar zu machen. Ihnen stehen die gleichen Moeglichkeiten offen.

Wenn Sie emailen, dann bitte ueber eine neutrale Emailbox (z.B. www.hotmail.com etc.), die Sie -soweit legal in Ihrem Rechtsbereich moeglich- unter fiktiven Namen und an einem Computer in einem Internetcafe ohne Ausweispflicht eingerichtet haben. Ideal waere ein Computer im Urlaub oder einer anderen Stadt, den Sie, genau wie Ihre emailbox, nur einmalig zur Sendung der Informationen nutzen. Bitte diese Box niemals von Ihrem Heimcomputer anklicken (immer nur vom Internetcafe). Ihr Provider speichert jeden Tastendruck auf Jahre. Die Nachrichten koennen so zwar dem Internetcafe-Computer zugeordnet werden, aber nicht Ihnen, solange Sie sich nicht ausweisen oder anders identifizieren lassen (z.B. Bekannter arbeitet im Cafe, Ueberwachungskamera).

Nicht umsonst sollen daher neutrale Internetcafes systematisch dichtgemacht werden. Vorwand hier: Jugendliche wuerden die Cafes nutzen, um im Internet zu zocken. Und das sei verboten. Internetcafebetreiber muessen daher staendig mit Razzien, Computerbeschlagnahme, Steuernachforderungen und Strafanzeigen rechnen. Logische Konsequenz: Es wird weniger Internetcafes geben, und diese werden einen Identitaetsnachweis verlangen und die Personalien registrieren, bevor man Sie an den Terminal laesst. Sie koennten ja unter 18 sein... Vielleicht versucht man auch Sie mit einem "Sonderpreis-Abo" auszutricksen, fuer das Sie sich freiwillig registrieren lassen oder mit Kreditkarte zahlen muessen, bzw. ueber die angeklickten websites ein Profil oder Ihre Identitaet erkennbar macht (z.B. durch online-banking). Sollte das bereits soweit sein (kann ganz schnell gehen), koennen Sie immer noch den Text auf Diskette/CD kopieren (bzw. ausdrucken und kopieren) und diese ohne Absender per Post vom naechsten Grosstadtbriefkasten an Bekannte verschicken. Besser als nichts.

Viele Menschen ahnen, dass etwas nicht stimmt, kennen aber die genauen Zusammenhaenge nicht. Wenn jeder, der sich nicht laenger fuer dumm verkaufen lassen moechte und die hier aufgezeigten Informationen und Loesung fuer richtig haelt, den vorliegenden Text oder eigene Erkenntnisse nur diskret und anonym an 10 Freunde verschickt, und diese den Text dann an andere Bekannte, koennte sich die Idee verbreiten, ohne das jemand ein persoenliches Risiko eingehen muesste oder politisch angreifbar waere. Der erforderliche Aufwand / Kosten wuerde in etwa einer einmaligen Fahrt zu einer Demo oder zum Organisationsabend entsprechen. Der Effekt ist unvergleichlich staerker. Wer einmal die wahren Hintergruende kennt, wird sie nicht mehr vergessen koennen, und jede Nachricht der Medien hinterfragen, anzweifeln oder als Propaganda entlarven. Die Wirkung der Medien wird so geschwaecht und so die Manipulation und Volksverdummung. Und damit die Macht der Dunkelmaechte.

Und selbst wenn nicht jeder sofort seinen Job kuendigen wird, werden viele doch mit gutem Gewissen weniger hart arbeiten, sich mehr Zeit nehmen in Ruhe nachzudenken, sich selber weiterzuentwickeln (und nicht die Karriere oder das Vermoegen), oefter einmal "krank" feiern, gesuender leben, oder sich eine Existenzgruendung noch einmal gut ueberlegen. Warum Ersparnisse nicht lieber in eine lange Reise um die Welt investieren (solange das noch moeglich ist), so unbezahlbare Erfahrungen sammeln, die niemand mehr nehmen (oder besteuern) kann, um dann "arm" zu sein und sich fuer staatliche Subventionen zu qualifizieren und Kuenstler zu werden oder den ganzen Tag zu meditieren, zu komponieren, zu malen, ein Buch zu schreiben oder ein Gedicht, zu traeumen ? Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie fuer sich selber brauchen. Nichts ist wichtiger !

Warum jetzt nicht einen Traum verwirklichen, den Sie immer schon gehabt haben ? Warum jetzt nicht endlich machen, was Sie schon immer wollten ? Endlich sich selber werden. Das kann sich jeder leisten.


Ich wuensche Ihnen ein interessantes, freies Leben !


M.A.Verick